Home > Allgemein, Pseudomedizin > ® naturheilzentrum bottrop – Gequirlte Seiten

® naturheilzentrum bottrop – Gequirlte Seiten

bottrop3

Professioneller wurde heiße Luft nie präsentiert.

Betrachten wir heute im dritten Teil die bekannte und beliebte Website http://naturheilzentrum.com aus werblicher Sicht. Dazu setzen wir zunächst den Designerhut auf. Und sind begeistert. Professionelles Grafikdesign vom Feinsten. Das war bestimmt nicht billig. Nicht nur Logo und Website sind professionell gemacht. Die gesamte Corporate Identity ist aus einem Guss. Vom Interior Design über die Arbeitskleidung des Personals bis hin zu kleinsten Details. Selbst die Kakteen auf dem Chefschreibtisch stehen in Reih und Glied. Und dann die Kleinschreibung. Der Text als einheitlicher Grauwert ist die Idealvorstellung jedes Grafikers. Im grobstofflichen Bereich kann er diese Vorstellung jedoch nur selten durchsetzen. Da gibt es nämlich diese Faktenfanatiker, die tatsächlich glauben, Geschriebenes habe eine Bedeutung und müsse daher lesefreundlich formatiert werden.

Beim Naturheilzentrum gibt es viel zu lesen. Ist nur ein bisschen anstrengend. Echt jetzt. Ehrlich. Garantiert. Nicht nur weil ohne Großbuchstaben. Die meisten Sätze auch kein Verb. Ein Beispiel:

patienten und deren angehörige als partner ansehen. als individuelle persönlichkeiten. mit einem recht auf absolute aufmerksamkeit und grösstes engagement. vom ersten kontakt an ganz in ihrem dienst stehen. mit unserer gesamten fachlichen kompetenz. mit unseren umfangreichen erfahrungen. mit unserer unbändigen, ansteckenden lebensfreude. ganz selbstverständlich. unser selbstverständnis. für ein gesundes verhältnis. ein aktives miteinander. eine vertrauensvolle atmosphäre. erfüllt mit achtung und zuneigung. gelebte menschlichkeit. an jedem tag. in jedem einzelnen moment.

Normalerweise bekommt ja beim Bullshit-Bingo jeder nur ein Kärtchen. Im Naturheilzentrum hingegen reiht man sämtliche Kärtchen nahtlos aneinander. Wozu ganze Sätze bilden. Wozu Fakten bringen. Geht auch ohne. An jedem Tag. In jedem einzelnen Moment.

Die Macher behaupten, mit der Kleinschreibung wollten sie betonen, wie wichtig ihnen der MENSCH sei. Deshalb würden sie nur den MENSCHen groß schreiben. Pipifax. Erstens kommt das Wort MENSCH auf vielen Seiten kein einziges Mal vor. Zweitens, wenn man schon den MENSCHen großschreibt, sollte man dann nicht den PATIENTen noch viel größer schreiben? Aber nein, wozu. Den hat man ja eh schon an der Angel.

Einen Vorteil hat die Kleinschreibung natürlich. Man muss sich über Großschreibung keine Gedanken machen. Und das ist auch gut so, hält die deutsche Sprache doch immer noch genug Fallen bereit.

Gequirlte Seite hoch fünf

Offenbar war es sogar den Machern zu mühsam, ihre Ergüsse nach der Niederschrift noch einmal durchzulesen. Sonst wäre ihnen aufgefallen, dass der letzte Absatz auf dieser Seite doppelt ist. Und das ist noch nicht alles. Sogar die ganze Seite ist doppelt – ach, was sag ich, fünffach ist sie. Jawohl, fünf ganze Seiten sind vollkommen identisch. Gucken Sie mal:

http://www.naturheilzentrum.com/wer/crew/heilpraktiker-naturheilzentrum/
http://www.naturheilzentrum.com/wer/crew/behandler-therapeuten-die-crew/
http://www.naturheilzentrum.com/wer/crew/team-naturheilzentrum/
http://www.naturheilzentrum.com/wer/crew/naturheilzentrum-heilpraktiker/
http://www.naturheilzentrum.com/wer/crew/physio-massage-manuelle-therapie/

Aber vielleicht ist dieses Fünffachsehen ja mit Augenakupunktur wegzukriegen. Mit Weitblick. Für stichhaltige Ergebnisse. Von bestechenden Persönlichkeiten.

Vielleicht aber auch nicht, denn zum Thema Augenakupunktur liest man:

sie sind Voreiter auf diesem Gebiet.

Wenn das keine eindringliche Warnung ist!

Konkreter Quatsch

Damit man mir nicht nachsagt, ich würde mich nur an unabsichtlichen Fehlern aufhängen, hier noch ein paar konkrete Beispiele für gequirlte Seiten:

das moderne verfahren mit höchstem anspruch. anders weil natürlich gut.

Soll das vielleicht ein Argument sein? Und selbst wenn, gehört das nicht andersrum? Da hat sich doch jemand in der Seite verquirlt?

Auch über die Mitarbeiter erfährt man Spannendes. Zum Beispiel, sie seien „ständig im fluss.“ Was soll das heißen – dass sie ganzjährig in der Ruhr schwimmen gehen?

Und auf der gleichen Seite:

unser aussergewöhnlich breites spektrum an qualifikationen und fähigkeiten weisen uns als meister auf unseren gebieten aus.

Von dem falschen Plural mal ganz abgesehen – wieso bitteschön weist ein breites Spektrum die Mitarbeiter als Meister von was auch immer aus? Um es in der Diktion der nabos zu sagen: Alles Quatsch. Ist so. Garantiert. In aller Ruhe. Ohne jeden Zeitdruck.

Manchmal widersprechen die maximal qualifizierten Blender sich auch von einem Halbsatz zum nächsten:

klare aussagen treffen. deutliche zeichen setzen. wie mit dem logo: geheimzeichen als symbolik der vier elemente. als basis ihres handelns.

Klare Aussagen wollen sie also treffen. Und wie machen sie das? Mit Geheimzeichen. Schon klar. Das ist sogar die Basis ihres Handelns. Daraus kann man wohl nur eines schließen: Sie wissen nicht, was sie tun.

Aber das alles ist natürlich

stets wirksam. selbst bei schwersten Erkrankungen.

Hallo, wo bitte geht’s zum Staatsanwalt?

Geheim vielleicht, aber bestimmt nicht patentiert
Im vorigen Artikel über das Naturheilzentrum wurde moniert, dass die umfassende Ausbildung der beiden nabos nicht umfassend dokumentiert sei. Nun, das kann man auch nicht verlangen, handelt es sich doch um Geheimwissen!

farid zitoun & christian rüger sind anders. wegbereiter moderner gesundheitskultur. das geheimwissen einzigartig im nabomed ® concept gebündelt.

das nabomed® concept. etabliert und patentiert. geheime anwendungsspektren. für den besten anspruch.

Quelle

Es ist also geheim, worauf sich das nabo-konzept anwenden lässt. Vielleicht deshalb, weil es sich auf rein gar nichts anwenden lässt?

Selbstverständlich ist es auch nicht patentiert. Es wurde lediglich eine Wortmarke eingetragen. Die einzige Gemeinsamkeit zwischen Patent und Marke ist, dass beide beim gleichen Amt eingetragen werden, nämlich dem Deutschen Patent- und Markenamt. Und da man sich offenbar nicht einig werden konnte, ob es nun nabomed oder nabomade heißt, hat man einfach beides als Wortmarke geschützt. Hier die Eintragungen: nabomed
nabomade
und „nabomade“

Interdisziplinäre Spezialisten für Raumpflege und Dekoration

Na gut, die beiden Chefs haben nicht viel drauf, aber immerhin wird ja mehrfach auf eine „Crew interdisziplinärer Spezialisten“ verwiesen. Die werden es dann ja wohl rausreißen. Suchen wir also also unter „Crew“ nach den Spezialisten. Überraschung, neben den Chefs und der unter verschiedenen Namen aufscheinenden Fünffachseite finden wir hier lediglich zwei Raumpflegerinnen, eine Empfangsdame und drei Assistentinnen.

Aber irgendwo müssen sie ja sein, die hochqualifizierten stillen Helfer, Spezialisten für die schweren und schwersten Krankheiten, die man sich hier anheischig macht, heilen zu können. Vielleicht verbergen sie sich schüchtern unter der Rubrik „Backstage“? Wieder daneben. Unter Backstage findet man nicht etwa Laboranten, Pharmazeuten oder Medizintechniker. Sondern Kommunikationsdesigner, Mediendesigner, Fotografen, Innenarchitekten, Journalisten, Komponisten, Grafiker und Dekorateure.
Die Praxis beschäftigt also keinen einzigen Spezialisten für die Heilung von Krankheiten, dafür aber ein ganzes Bataillon von Image-Kosmetikern. Es scheint ausschließlich um die Außendarstellung zu gehen. Umso erstaunlicher ist es, dass dieses von Grund auf unwissenschaftliche Institut gleich zwei wissenschaftliche Leiter besitzt.

Gerne groß

Anstelle von Fachartikeln und Ausbildungsnachweisen zeigt man im natürlich nachhaltigen Naturheilzentrum lieber Autos und Flugzeuge. Das ist schon deshalb erstaunlich, weil solche Fahrzeuge weder nachhaltig noch natürlich sind. Derartige Fotos kennt man aus Motivationsveranstaltungen für Außendienstler. Aber was hilft’s, die Zurschaustellung des finanziellen Erfolgs muss halt über den Mangel an fachlichen Erfolgen hinwegtäuschen.

Wer nichts zu sagen hat, muss es öfter sagen. Oder größer. Darum geben unsere maximal qualifizierten Sportpiloten alles Geld, das sie nicht für Flugzeuge und Autos brauchen, konsequent für Werbung aus.

Fazit

Blablabla MENSCH. blablabla MENSCH. blablabla MENSCH. Ergibt zusammengekürzt Mensch, Mensch, Mensch, was für ein blabla.
Ehrlicherweise würde man einfach schreiben: Gib. Uns. Dein. Ganzes. Geld.
Ach nein, Entschuldigung: gib. uns. dein. ganzes. geld. Allerdings reden wir hier nicht von Kleingeld, sondern von gut fünfstelligen Beträgen, z. B. hier konkret von 45.000 Euro. Sonst müssten die Wunderheiler ihre verzweifelten Kunden ja auch nicht bei deren Spendensammlungen unterstützen.

  1. Maxi
    31. Dezember 2013, 00:05 | #1

    Ein ganz dickes Lob für diesen Artikel! Das Titelbild passt wie die Faust aufs Auge und der „Inhalt“ der Homepage ist so köstlich aufs Korn genommen. Dank an den Autor.
    Gruß Maxi

  2. Daggi
    31. Dezember 2013, 01:43 | #2

    Mit Pilot Zitoun gibts ein kleines Problem: er sitzt nämlich rechts. Das ist nicht der Pilotensitz, sondern der von Flugschüler, Copilot oder einer so genannten „Paxe“. Mal so nebenbei…

  3. pelacani
    31. Dezember 2013, 08:40 | #3

    Gegen diese Selbstdarstellung ist ein Potemkinsches Dorf eine mittelalterliche Festung.

    @ Daggi
    Dann stimmt’s doch haargenau:

    unsere maximal qualifizierten Sportpiloten

  4. Hildegard
    1. Januar 2014, 04:06 | #4

    Daggi :Mit Pilot Zitoun gibts ein kleines Problem: er sitzt nämlich rechts. Das ist nicht der Pilotensitz, sondern der von Flugschüler, Copilot oder einer so genannten “Paxe”. Mal so nebenbei…

    Daggi, schau mal auf seine Facebookseite. Er fliegt tatsächlich selbst und ist auch sehr stolz darauf. Fliegen und Party. Lebensinhalt. Ist so. Garantiert. Ohne jeden Zeitdruck.

  5. AlteWeser
    2. Januar 2014, 09:20 | #5

    Die Seite ist schon faszinierend. Sie wirkt perfekt auf äußere Erscheinung getrimmt. Nur aus dem Inhalt werde ich nicht recht schlau, es fehlt an Fakten, es gibt zu viel leeres Gerede.

    Aber Augenakupunktur ist gut:

    Zitat:
    „…“zu den am häufigsten – erfolgreich – mit akupunktur behandelten augenleiden gehören alterssichtigkeit, macula-degeneration, retinitis pigmentosa, glaukom, erkrankungen der netzhaut, kurzsichtigkeit bei kindern und jugendlichen bis zu 20 jahren, sogar erblindung durch gehirnquetschung oder blutgerinnsel…“

    Zitat:
    „…die world wide web präsentation des naturheilzentrum bottrop dient ausschliesslich der allgemeinen information und stellt kein heilungsversprechen dar….. bei getroffenen aussagen zu wirkungen und wirkungszusammenhängen von verfahren respektive behandlungen oder anwendungen wird darauf hingewiesen, dass sie in wissenschaftlichen fachkreisen, insbesondere der schulmedizin, bisher nicht allgemein anerkannt sind….“

  6. pelacani
  7. Rudolf Heinrich
    2. Januar 2014, 17:48 | #7

    Habe den Text, wie er im ersten Kasten zitiert wird, mal durchs Blablameter (www.blablameter.de) laufen lassen. Ergebnis:
    „Ihr Text: 586 Zeichen, 71 Wörter
    Bullshit-Index 😕
    BlaBla Meter konnte diesen Text leider nicht als deutschen Fliesstext identifizieren!“

  8. HEX
    3. Januar 2014, 01:21 | #8

    Ich habe willkürlich einen Text (http://www.naturheilzentrum.com/wie/diagnose/) rausgesucht und komme immerhin auf folgendes Ergebnis:

    Bullshit-Index :0.5
    Ihr Text signalisiert deutlich: Sie wollen etwas verkaufen oder jemanden tief beeindrucken. Es wirkt unwahrscheinlich, dass damit auch eine klare Aussage verbunden ist – und wenn ja: wer soll das verstehen?

  9. MrSpock
    3. Januar 2014, 14:30 | #9

    Zitat: „mei.ti = mein tee. ein kleines wortspiel. mit grosser bedeutung. für ihre gesundheit. für ihr wohlgefühl. dank bester inhalte. alle ausschliesslich natürlichen ursprungs. ausgewogen komponiert. extra für sie. angepasst an ihren genesungsprozess. mit immenser erfahrung. kombiniert mit viel liebe zum guten. damit sie sagen können: das ist mei.ti.“

    So viel inhaltsleeres BlaBla für die Aussage, dass sie selber Tee mixen.

  10. Kamidio
    3. Januar 2014, 16:50 | #10

    Das mit den 45000 Euro für den kleinen Elias ist wirklich widerlich. 45000 Euro für nix!
    Da wünscht man sich fast den militanten Skeptizismus… aber auch nur fast.

  11. AlteWeser
    5. Januar 2014, 09:28 | #11

    Die Sache mit Elias ist aus 2008:

    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/laufen-fuer-elias-id1170750.html

    45.000 Euro für eine Akkupunkturbehandlung in Bottrop. Ein Link offensichtlich aus dem Jahr 2010 oder später:

    http://www.dennymartin.de/page3aaaa.html

    Keine Rede mehr von den Leuten aus Bottrop, nun geht es um eine Therapie aus Dänemark. Fazit: Das Naturheilzentrum Bottrop hat viel Geld kassiert, aber keinen Erfolg gebracht. Das wird nur nirgends erwähnt.

    Und: Was kostet an einer Akupunkturbehandlung 45.000 Euro??

  12. AlteWeser
    5. Januar 2014, 09:33 | #12

    Korrigiere mich, da steht zur Akupunktur „…Die absolvierten Behandlungsreihen zeigten bald erste, ärztlich bestätigte Erfolge…“

  13. zoidberg
    5. Januar 2014, 09:35 | #13

    Doch, auf der Seite steht:
    „Auf Eigeninitiative der Familie wurde Elias anfangs im Naturheilzentrum Bottrop nach einer ganzheitlichen Methode, einer Sonderform der Akupunktur, behandelt. Die absolvierten Behandlungsreihen zeigten bald erste, ärztlich bestätigte Erfolge für den kleinen Mann (hier ist die ärztliche Bescheinigung).“
    Wider erwarten findet sich dann aber unter „hier“ kein Link auf die angebliche Bescheinigung…

  14. nhiouobio kmkm
    5. Januar 2014, 12:25 | #14

    Nur: Warum wechselt man die Therapie, wenn die 45.000€-Akkupunktur ihr Geld doch voll wert war…?

  15. Klopstein
    15. Januar 2014, 11:07 | #15

    Ich dachte gerade: ah, sie lesen hier mit, denn die Seite mit dem doppelten Absatz ist weg, und von den anderen fünf sind auch nicht mehr alle da. Aber auf denen steht der Schluss immer noch doppelt, sie machen immer noch was mit Eiter (oder sogar Voreiter). Also falls sie hier lesen, dann nicht sehr aufmerksam (zu lange Sätze. zu viele Verben. schwierig).

  16. Hildegard
    15. Januar 2014, 14:28 | #16

    Das ist ja schön zu hören, Klopstein. Eigentlich müsste man da eine Rechnung für Weblektorat stellen.

  17. AlteWeser
    18. Januar 2014, 17:00 | #17

    Hier noch etwas zu Elias:

    „….
    B O T T R O P (Deutschland)
    Seit Dezember 2000 mache ich, zusätzlich zur Therapie in Bratislava, Akupunktur in Deutschland. Nachdem ich diese Behandlung nun seit knapp einem Jahr mache (ich war inzwischen 4 x in Bottrop) kann ich auch von dieser Therapie sagen, dass es für unsere behinderten Kinder sehr gut ist. Allerdings ist auch diese Therapie sehr teuer.

    Heilpraktiker Farid Zitoun & Christian Rüger gesehen. Die Beiden betreiben eine Gemeinschaftspraxis und behandeln Großteils behinderte Kinder. Kosten: 7 Behandlungen á DM 650,– (€ 325,-)zzgl. Aufenthalt und Verpflegung…“

    Link: http://www.handicapkids.at/index.php?d=1&d2=10

  18. joriel
    23. Januar 2014, 00:39 | #18

    Koks, Sekt & Naturheilung. Super Beitrag. Feinstes Esotainment!
    Und wer sich als Sahnehäubchen noch den Imagefilm der beiden nobos® antun mag: https://www.youtube.com/watch?v=7yCeIeF3GM8

    Kommt optisch und inhaltlich daher wie ein Trailer für ne schmierige Ärzte-Soap auf RTL2.
    Die armen Patienten im Warteraum. Hoffentlich lesen die das hier, bevor sie sich in die Hände von Team Edelweiss begeben.

  19. 4. April 2014, 14:25 | #19

    „Elias Vermassen
    27. Juni 2012
    Zur Zeit mache ich eine Eigenurinbehandlung, dass soll meine Blockaden lösen, aber das haut mich total aus den Schuhen. Schnupfen, Kraftlos, Fieber und sehr nahe am Wasser gebaut.
    Das ganze geht über etwa 5 Monate. Mal sehen was noch alles kommt.“

    Armer Bub. Schwer krank und muss dann auch noch jeden Scheiß mitmachen, den seine Eltern im Internet finden.

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten, zweiten und dritten Kästchen

Spam protection: Check the first, second and third box



      

css.php