Home > Esoterik > Die Heute-Show über Chemtrails

Die Heute-Show über Chemtrails

Die Heute-Show begab sich für einen Bericht auf die Spuren der Chemtrails und interviewte Teilnehmer einer entsprechenden Demo. Am klügsten stellt sich dabei auf jeden Fall derjenige an, der sich weigert, mit der Lügenpresse zu reden. Denn es ist klar, dass Chemtrail-Anhänger auf jeden Fall eines vermeiden sollten: Den Mund aufzumachen!

KategorienEsoterik Tags: ,
  1. Christian
    25. Mai 2015, 16:34 | #1
  2. nihil jie
    26. Mai 2015, 11:22 | #2

    „Ich beobachte Dich“ *gg Das ist so urkomisch und krass, dass ich mir denken könnte dass wäre gespielt. Da ich aber auch einige Erfahrungen mit diesem schlag von Mensch habe, weiß ich dass es tatsächlich Menschen gibt die so abgehen 😉

  3. Cliff
    28. Mai 2015, 12:56 | #3
  4. nihil jie
    29. Mai 2015, 09:55 | #4

    @Cliff

    Ach ok… das ist doch der Link der schon im ersten Kommentar auftaucht. Zugegeben, ich habe da nur kurz reingeschaut aber nicht gelesen. Wie so oft war ich bestimmt an dem Tag auf den Sprung und irgendwohin musste.

    Wie auch immer… Die Ähnlichkeiten zu wahren Begegnungen mit so manch einem VT’er sind gut getroffen worden.

  5. Guildenstern
    31. Mai 2015, 17:10 | #5

    @Cliff

    Wieso scheinbar?

  6. british petroleum
    2. Juni 2015, 11:49 | #6

    Den Artikel vom Niederrheiner sollte man nicht allzu wörtlich nehmen. Es ist ein satirischer blog, der auch von der Übertreibung lebt.

    Falls der Eindruck entstehen sollte, die Mehrzahl oder „Hälfte“ der Interviews wäre gefaket oder (was im Netz auch herumspukt) man habe Schauspieler oder Komparsen engagiert, um die chemtrail-Bewegung lächerlich zu machen, ist das so nicht richtig.
    Die heute-show schreibt auf facebook:

    „Um die Diskussion zu beenden: Es war kein Schauspieler, den haben wir so angetroffen. Und wenn ihr euch nicht in Acht nehmt, beobachtet er bald auch euch!“
    https://www.facebook.com/heuteshow

    Wenn man sich die Interviews anschaut stellt man auch fest:
    Das ist relativ normales chemtrail-VT-Gebrabbel, sowas braucht man nicht zu faken. Fahre mal eine Stunde U-Bahn in Berlin und Du triffst solche Leute automatisch.
    Das ZDF muss da keine VTler erfinden, rankarren, bezahlen – diese Leute sind wie sie sind.
    Es ist wohl so, dass in den Interviews ein „Sonnenstaat“-Skeptiker zu Wort kommt und ein anderer im Bild ist. Aber das wars dann auch.

    Die „traurige“ Wahrheit ist:
    Der Bericht ist nicht durchweg gespielt, das war nicht überhaupt nicht nötig.
    Der entstehende Eindruck, das ZDF habe den Beitrag in wesentlichen Teilen gefaket ist vielleicht auch gar nicht glücklich. Gerade in diesem Zusammenhang.

    Die chemtrailer müssen es schon aushalten:
    Das ist repräsentativ für Euch, das muss man nicht erfinden.
    Ja, so doof kommt ihr rüber.

    Diese Ideen sind dermassen verrückt, das ein mainstream-Sender die Leute einfach nur zu Wort kommen lassen muss, und die Nation lacht darüber.
    Altnickel hat diese Erfahrung bereits mit sat1 gemacht, als er stolz sein Katzensteu löffelte.
    Wenn dann einer einen chemtrailer parodiert, kann man gar nicht entscheiden was Parodie ist und was Original. So verrückt ist das.

    Aber das ZDF hatte es hier gar nicht nötig, ausgerechnet auf einer chemtrail-Demo noch Idioten dazu zu erfinden. Da war es voll davon.

    Ich war von Anfang bis zum Ende auf der Demo und kenne die beteiligten Skeptiker aus dem „Sonnenstaatland“, die es vielleicht auch genossen hätten, wenn das alles noch mehr im Unklaren geblieben wäre. Aber dass da gar alles gespielt gewesen wäre… Nein.

  7. Gisander
    3. Juni 2015, 18:35 | #7

    Das ist doch nichts neues: VT ist, wenn man nicht schlau daraus wird, ob es Scherz oder Ernst ist.

  8. jolietjake
    4. Juni 2015, 03:40 | #8

    „Die Luft drückt von unten gegen oben!“ Schemtrails. Lügenpresse.

    Ja, wenn das nicht überzeugt?!

  9. Miniwahr SSL
    4. Juni 2015, 13:27 | #9

    Den verlinken Artikel des Niederrheiners würde ich mit Vorsicht geniessen, das ist eine Satireseite. Überteibung gehört zum Geschäft.
    Das zdf meint auf facebook zu den „Vorwürfen“, man habe Schauspieler eingesetzt:

    „Um die Diskussion zu beenden: Es war kein Schauspieler, den haben wir so angetroffen. Und wenn ihr euch nicht in Acht nehmt, beobachtet er bald auch euch!“

    Es stimmt zwar, dass sich bei den Interviews ein Skeptiker vom Sonnenstaatland unter gemischt hat (ein zweiter ist auch noch sichtbar. Beide geniessen es, entgegen dem Trend, relativ unbekannt zu bleiben, denn das Schöne ist ja auch, das man bei diesem Irrsinn die Parodie vom Original nicht unterscheiden kann), aber von „der Hälfte“ oä. kann nicht die Rede sein.

    Die traurige Wahrheit ist:
    Man muss auf so einer Demo keine Statisten einsetzen oder Komparsen. Die Demo war auch nicht von Skeptikern dermassen unterwandert, dass das zdf keine authentischen chemtrailer antreffen konnte.
    Wenn man sich die Interviews anhört und die Szene ein bisschen verfolgt sieht an auch:
    Das ist ganz „normales“ VT-Gelaber, das ist weder übertrieben noch muss man sowas stellen. Die traurige Wahrheit ist: Diese Leute sind so verstrahlt. Denkt nur mal an den Kerner-Sat1-Bericht, wo Altnickel ausführlich zu Wort kommt und stolz sein Katzenstreu schlabbert.
    Diese Leute sind dermassen weit abgetrieben, da bleibt ja jede Erfindung/jedes Drehbuch hinter der Wahrheit zurück.

    Wenn der Eindruck entstanden ist, dieser Demo-Besuch sei grösstenteils gefaket oder gespielt oder gestellt ist das vielleicht gar nicht so glücklich. Wahr ist es jedenfalls nicht.
    In diesem Falle keine „Lügenpresse“ sondern (bis auf die eine Ausnahme) authentischer chemtrail-speak.

    Deutschland hat so Irre!
    Die muss man sich nicht per Drehbuch zusammen basteln um die Gruppe der chemmies als Spinner dazustellen.
    Das machen die schon sehr gut alleine, ohne zutun.

  10. Rudolph Heinrich
    4. Juni 2015, 18:47 | #10

    Ja habt Ihr es denn immer noch nicht gemerkt:
    Der absolute und unwiderlegbare Beweis für die Existenz von Chemtrails ist doch der, dass da so gefährliche Chemikalien drin sind, dass aus ganz normalen Leuten Menschen werden, die an Chemtrails glauben…

  11. Ariman
    7. Juni 2015, 12:50 | #11

    Nur schade, dass Psiram die endgeilste Schwachmatenseite ist, die alles das, was sie als lacherlich blossstellen will, nur noch bekraeftigt!

  12. elender
    7. Juni 2015, 13:52 | #12

    Ariman :
    Nur schade, dass Psiram die endgeilste Schwachmatenseite ist, die alles das, was sie als lacherlich blossstellen will, nur noch bekraeftigt!

    Den Satz musst Du nochmal neu formulieren, ist mehr als doppeldeutig. Was wolltest Du genau sagen?

  13. Gelmir
    10. Juni 2015, 21:32 | #13

    @elender
    Na, ist doch ganz einfach: wenn Psiram einen Deppen als Deppen bloßstellt, dann bewirkt dies nach Arimans Meinung nur, das dieser Depp in Wahrheit mindestens 10mal depperter wahrgenommen wird, als derjenige tatsächlich nach außen zu kommunizieren in der Lage ist.

    Danke, Ariman, für diese Erkenntnis. Nur an deiner Ausdrucksweise musst du noch ein wenig arbeiten – „endgeilste Schwachmatenseite“ – mei, was sollen denn Minderjährige nun von dir denken? Das klingt so nach 90ern….

  14. Elender
    10. Juni 2015, 22:24 | #14

    So ähnlich hätte ich das jetzt auch gedeutet. Aber hat er das auch so gemeint?

  15. nihil jie
    11. Juni 2015, 18:27 | #15

    naja… zb. solche gestalten wie zb. conrebbi kann man kaum depperter wahrnehmen als er schon ohnehin ist.

  16. Gelmir
    11. Juni 2015, 20:17 | #16

    @elender

    Aber hat er das auch so gemeint?

    Ähm, mit Sicherheit wohl nicht… 😉

  17. Kurt
    23. Juni 2015, 08:50 | #17

    „Pissram“= bezahlte Systemknechte !!!

  18. Gisander
    23. Juni 2015, 11:47 | #18

    @ Kurt:

    Wir haben so viele Ausrufungszeichen hier, da stinkst Du nicht gegen an. Schau mal:

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  19. Pelle
    7. Juli 2015, 17:23 | #19

    warum bekommt der hier eigentlich keinen eintrag bei Psiram http://hauptplatz.unipohl.de/ . gehört zar nicht zum thema, aber bitte weiterleiten. Danke

  20. pelacani
    7. Juli 2015, 19:45 | #20

    Pelle :

    bitte weiterleiten. Danke

    Solche Bitten treffen uns nicht unvorbereitet. Hier kann man mehr ins Detail gehen: https://forum.psiram.com/index.php?board=3.0

  21. berlusconi
    8. Juli 2015, 18:30 | #21

    @Pelle
    Den Dr. Pohl finde ich eigentlich ganz amüsant. Wenn man gewisse Entgleisungen, seine Weltanschauung und sein Querulantendasein mal ausklammert, kann man an seinen Aufsätzen viel Freude haben … 🙂

  22. 19. Dezember 2015, 01:02 | #22

    Es steht fest, dass Kerosin abgelassen wird und dass der Turbinentreibstoff JP8 der NATO ein Giftcocktail ist. Brauchen wir überhaupt „Chemtrails“ in de, um vielerlei Vergiftungserscheinungen schlüssig zu erklären? Welches Geschäftsmodell verfolgt ein „Chemtrail-Aufklärer“? Was ist, wenn es inzwischen nur noch einerlei Kerosin nach NATO-Standard gibt???? Wer braucht dann noch Chemtrails?

    Hans Kolpak

  23. Groucho
    19. Dezember 2015, 01:35 | #23

    Hans Kolpak :

    Es steht fest, dass Kerosin abgelassen wird

    Ja. Nennt sich „fuel dump“, wenn ein Luftfahrzeug früher als vorgesehen landen muss und zu schwer ist. Eine Notfallsituation.

    und dass der Turbinentreibstoff JP8 der NATO ein Giftcocktail ist.

    Soll vorkommen, dass Treibstoffe für diverse Motoren nicht unbedingt das sind, was man sich morgens über das Müsli kippen will. Auf ein tägliches Gläschen Hydrazin verzichte ich schon lange.
    Wäre Ihnen außer niedertourigen Verschwörungsgedanken ernsthaft an dem Thema gelegen, sollten sie nicht den Treibstoff, sondern dessen Verbrennungsrückstände berücksichtigen.

    Brauchen wir überhaupt „Chemtrails“ in de, um vielerlei Vergiftungserscheinungen schlüssig zu erklären?

    Nein.

    Welches Geschäftsmodell verfolgt ein „Chemtrail-Aufklärer“?

    Das mag jetzt für Sie etwas schwer verständlich sein, aber es gibt Menschen, die nicht von lauter Irren umgeben sein möchten. Geld kommt danach, so als Hilfsmittel. Wie Klopapier. Was natürlich auch eine Art Geschäftsmodell darstellt.

    Was ist, wenn es inzwischen nur noch einerlei Kerosin nach NATO-Standard gibt????

    Dann haben wir einen Standard. Kann Sie aber beruhigen, es gibt auch Flugzeuge mit Dieselmotoren, die man mit Rapsöl betreiben kann.

    Wer braucht dann noch Chemtrails?

    Außer Idioten hat das noch nie jemand gebraucht.

    Kleine Rechenaufgabe: Maximal abgelassene Mengen mit der dem verfügbaren Luftvolumen der Erde verdünnen, Giftigkeit pro Atemzug berechnen.

    Anschließend einen Besinnungsaufsatz: Warum brauchen Piloten von Spritzflugzeugen für großflächige Kulturen gute Wetterbedingungen und besondere Fähigkeiten?

    (Tipp: Wind, besonders niedrig fliegen.)

  24. 1. Januar 2016, 14:41 | #24

    Warum Chemtrails Humbug sind

    [Unterlassen Sie bitte identische Kommentare. Rest gelöscht /G.]

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im zweiten Kästchen

Spam protection: Check the second box