Home > Psirama > Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW 40, 2016)

Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW 40, 2016)

psirama_banner_007_auge_loewe_einhorn

Schon ist wieder Sonntag und wir starten den zweiten Wochenrückblick. Wir haben fleißig Links gesammelt und dabei Berichte über Heilpraktiker, Impfungen, Menschen, Tiere, Sensationen sowie die neuesten Wiki-Einträge für Euch zusammengestellt. Viel Spaß!


 

Heilpraktiker

DAZ.online: Der Heilpraktiker und die Verschreibungspflicht

Dürfen Alternativmediziner bei Krebspatienten nicht zugelassene Arzneimittel anwenden? In Folge dreier Todesfälle wird nun eine Grauzone beleuchtet. Möglicherweise verstieß der „Krebsheiler“ in Brüggen-Bracht nicht gegen die Verschreibungspflicht – aber gegen andere Regeln.

 

DocCheck News: Heilpraktiker-Ausbildung: Nur ein Reförmchen

Therapie mit Todesfolge: Im Krebszentrum Bracht hatte ein Heilpraktiker mehrere Krebspatienten mit 3-Bromopyruvat behandelt. Drei Menschen verstarben. Ähnliche Themen werden vor dem Amtsgericht Kelheim verhandelt. Auch hier geht es um fahrlässige Tötung – und um einen Heilpraktiker, der bei einer Frau mit Mammakarzinom ausgependelt hatte, welche homöopathischen Präparate wohl geeignet wären. Grund genug für Kordula Schulz-Asche, Elisabeth Scharfenberg und Maria Klein-Schmeink von Bündnis 90/Die Grünen, eine kleine Anfrage an die Bundesregierung zu stellen.

 


 

Biologie

Journal of Experimental Biology: An advantage of zebra stripes

The characteristic striped appearance of zebras has provoked much speculation about its function and why the pattern has evolved, but experimental evidence is scarce. Here, we demonstrate that a zebra-striped horse model attracts far fewer horseflies (tabanids) than either homogeneous black, brown, grey or white equivalents.

 


 

Physik

Scienceblogs – Nucular: Die Radioaktive Endlager Katze

Wie schützt man kommende Generationen vor dem Atommüll, den die unsrige heute verbuddelt hat? Dafür gibt es massenhaft Ansätze, aber auf die Katzenlösung bin ich von einem guten Freund aufmerksam gemacht worden, welcher sich lustigerweise unter dem Pseudonym “Gargarmels Cat” im Netz herumtreibt. (Tobias Cronert)

 

Phys.org: Nobel physics prize awarded to three for topology work

How is a doughnut like a coffee cup? The answer helped three British-born scientists win the Nobel prize in physics Tuesday. Their work could help lead to more powerful computers and improved materials for electronics. David Thouless, Duncan Haldane and Michael Kosterlitz, who are now affiliated with universities in the United States, were honored for work in the 1970s and ’80s that shed light on strange states of matter. (Karl Ritter)

 

Scienceblogs – Astrodicticum Simplex: Der Nobelpreis für Physik 2016: Etwas Kompliziertes mit Quanten!

In drei Worten zusammengefasst lautet die Arbeit der Physik-Nobelpreisträger des Jahres 2016: “Irgendwas Kompliziertes mit Quanten” (ok, das waren vier – selbst für eine blöde Witzantwort in drei Worten ist das Thema zu komplex). Etwas länger und seriöser zusammengefasst: Die drei Wissenschaftler haben spezielle mathemtische Methoden zur Untersuchung der Eigenschaften von Materie entwickelt. Dabei haben sie festgestellt, dass diese Eigenschaften oft von der Form der Oberfläche dieser Materialien abhängt und durch das Wechselspiel von Topologie und Quantenmechanik die seltsamen Quanteneffekte die man sonst nur aus der Mikrowelt einzelner Atome kennt auch im großen Maßstab der normalen Welt auftreten können. (Florian Freistetter)

 


 

Blogs

futurezone: Der größte Blödsinn des Jahres

Es hat mittlerweile Tradition: Bereits zum sechsten Mal wird das „Goldene Brett vorm Kopf“ vergeben. Wunderheiler und Verschwörungstheoretiker, Chemtrail-Forscher und Hellseher – über 200 Personen wurden online für den Satirepreis vorgeschlagen. Man müsste einen ganzen goldenen Wald abholzen, wenn man allen preiswürdigen Nominierten ein goldenes Brett überreichen wollte. Natürlich kann es nur einen Sieger geben, und der wird am 11. Oktober öffentlich bekanntgegeben. (Florian Aigner)

 

Keine Ahnung von Garnix: „Erstaunlich an den Gegnern des Impfens ist vor allem, dass es sie gibt.“ (Ärztezeitung) Ein Zwischenruf.

Mal wieder Zeit für einen deutlichen Zwischenruf. Ein Dauerbrenner, aber gerade in den letzten Tagen haben sich gehäuft Diskussionen mit sogenannten Impfskeptikern (bei mir Impfgegner genannt) ergeben, die mir die Wichtigkeit des Themas noch einmal drastisch vor Augen geführt haben. Auch dieses Thema sehe ich in meinem Blog richtig platziert, auch die Impfgegnerschaft ist eine Art von Pseudomedizin. Vor allem, weil keine Rede davon sein kann, es handele sich um eine marginale Erscheinung. Von wegen. Ihre zahlenmäßige Beschränkung macht diese Truppe durch ihr lautstarkes Auftreten mehr als wett. Und geschätzte 15 Prozent + an Impfskeptikern in der Bevölkerung finde ich eh überhaupt nicht wenig.

 

Kinderdoc: Was tut Ihr Euren Kindern an?

Kennt noch jemand die Folge „Emergency Room“, in der John Carter bei einem Patienten Masern diagnostiziert, darauf die gesamte Ambulanz abgeriegelt wird und die Inkubierten isoliert? Bei uns darfst Du Eltern erst einmal erklären, ja, Masern sind meldepflichtig, sogar! Und anderen, dass Du ein studierter Mediziner bist, der weiss, was Morbilli sind, welche Risiken eine Infektion mit sich bringt und der sehr wohl für seine kleinen Patienten abwägen kann, dass eine Impfung ungleich weniger Risiken birgt als die Erkrankung.

 


 

Podcast

European Skeptics Podcast: Episode #042, feat. Natalie Grams

Along with a usual run-through of feedback and events across Europe in the coming week, this episode is dedicated to our interview with ex homeopath Dr Natalie Grams, who’s the founder and leader of the Homeopathy Information Network in Germany.

RBB RadioEins: Die Profis: Der Benecke

 

Die Amerikaner waren gar nicht auf dem Mond, Elvis Presley lebt noch und Deutschland ist eigentlich eine GmbH – wie Verschwörungstheoretiker ticken, das erklärt der Vorsitzende der Deutschen Dracula Gesellschaft, Dr. Mark Benecke.

Direktlink (mp3)

 


 

Psiram

Blog-Archiv (01/2015): Die Natur der Pestizide

Pestizide in Lebensmitteln: kaum ein anderes Thema sorgt mehr für Verunsicherung und latente Ängste bei Nahrungsmitteln, möchte man sich doch gesund ernähren und nicht durch Lebensmittel vergiftet werden. Einer der wichtigsten Gründe, warum pflanzliche Lebensmittel aus biologischem Anbau bevorzugt werden, ist eine vermeintliche Pestizidfreiheit. Pestizide gelten als Sinnbild einer an Profit orientierten Landwirtschaft, in der Erträge und Umsatz höher gewichtet werden als der Schutz von Mensch und Umwelt. Sie sind zu einem Synonym für verantwortungslosen Umgang mit der Natur geworden, sind sie doch scheinbar unnatürlich, chemisch und damit „problematisch“.

 

Neu im Psiram-Wiki:

 


 

Zum Schluss noch ein Blick in die postfaktischen Abgründe beim Kongress des Kopp-Verlags:

Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=nmB1Ao146vY

KategorienPsirama Tags: ,
  1. Bisher keine Kommentare

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im zweiten und dritten Kästchen

Spam protection: Check the second and third box



      

css.php