Home > Gesellschaft, Humbug, Verschwörungstheorie > Daniele Ganser – das One-Trick Pony

Daniele Ganser – das One-Trick Pony

Ganser trägt vor
(Quelle: www.danieleganser.ch)

Am 11. Mai 2017 veröffentlichte Daniele Ganser auf Facebook einen bemerkenswerten Eintrag:

Schon erstaunlich: Weil ich 911 und WTC7 hinterfrage werde ich erneut von Schweizer Journalisten angegriffen. Diesmal von der Zeitung Watson, die laut Medien-Navigator NATO-konform ist. Neue Argumente zu WTC7 finden sich im Artikel natürlich keine. Nur der altbekannte Kampfbegriff „Verschwörungstheoretiker“ mit dieser reisserischen Schlagzeile: „Verschwörungstheoretiker Ganser lehrt an der HSG? Professoren fordern seine Absetzung“. Soll doch der Journalist Samuel Schumacher, der den Artikel verfasst hat, neue Daten zu WTC7 bringen, statt Forscher zu diffamieren, die er nicht kennt. Macht er aber nicht. Er zählt die Likes auf meiner Facebook Seite und ist erstaunt, dass in den sozialen Medien über WTC7 viel offener diskutiert wird.

(Rechtschreibung wie im Original)

Wir widersprechen:

Erstaunlich ist nicht, dass Ganser von Journalisten kritisiert wird.

Erstaunlich ist, wie viele Menschen Ganser noch immer glauben.

Vom Journalisten Schumacher verlangt er tatsächlich, „neue Daten zu WTC7 zu bringen“. Das ist eine interessante Forderung, vor allem wenn man bedenkt, dass Ganser selbst mit leeren Händen dasteht. Im PSIRAM-Wiki heißt es dazu:

Gansers Forschung müsste sich in dokumentierten Ergebnissen manifestieren.
Doch da ist nichts:

  • Über wissenschaftliche Untersuchungen der Ereignisse am 11. September 2001 (den Angriff auf das Pentagon, den Flugzeugabsturz und den Einsturz der Hochhäuser am World Trade Center), die von Ganser geleitet oder durchgeführt wurden, ist nichts bekannt
  • Kein neues Faktum wurde je von ihm entdeckt
  • Keine einzige Hypothese lässt sich auf ihn zurückführen

Ganser selbst hat entgegen seinen Angaben keinerlei wissenschaftliche Forschung zum Einsturz des WTC 7 betrieben. Zweifel an den offiziellen Darstellungen kann er weder mit eigenen Erkenntnissen noch mit zitierbaren Quellen begründen.

Der Youtuber „JenKebsen“ (nicht zu verwechseln mit einem anderen Publizisten ähnlichen Namens) hat Videoausschnitte zusammengestellt, auf denen zu sehen ist, wie Ganser in seinen Vorträgen „über 10 Jahre die exakt gleichen Sprüche“ repetiert: „Daniele Ganser – Der Phrasendrescher“

Dr. Daniele Ganser verdient seinen Lebensunterhalt als „One-trick-pony“. Er manipuliert sein Publikum, indem er Informationen zurückhält und scheinbar kritische, tatsächlich jedoch suggestive Fragen stellt. Eindeutig falsche Behauptungen vermeidet er weitgehend; doch wer sich wie Ganser seit 2001 mit 9/11 beschäftigt, weiß natürlich genau, dass seine angeblichen Fragen längst beantwortet und obsolet sind. Es ist davon auszugehen, dass Ganser seine Zuschauer und Leser vorsätzlich täuscht. Sein Geschäftsmodell besteht darin, sich die zunehmende Popularität von Verschwörungstheorien als Trickbetrüger nutzbar zu machen.

Geschichtenerzähler

Wenige Mausklicks genügen, um sich über die Glaubwürdigkeit des Dr. Daniele Ganser zu informieren. Dennoch scheint die Zahl der Menschen zu wachsen, die in seine Vorträge strömen, Gansers Schwindel kritik- und widerspruchslos über sich ergehen lassen – und auch danach in einem Zustand selbstverschuldeter Unwissenheit verharren. Über seinen Vortrag in Hamburg im Mai 2017 ließ er auf seiner eigenen Website eine sogenannte „private Rezension“ veröffentlichen:

Wegen der großen Nachfrage nach Karten wurde für Sonntag, den 7. Mai um 13:00 Uhr eine Zusatzveranstaltung eingeschoben, die aber auch bereits nach kürzester Zeit ausverkauft war. … Um es vorweg zu nehmen: an der Reaktion der Zuhörer war während des Vortrags jedenfalls nur Zustimmung zu Ganser festzustellen. Und auch nach dem Vortrag drängte man sich um den Referenten, um sich eines der zum Verkauf stehenden Bücher des Autors signieren zu lassen.

Soweit bekannt, ist er bei seinem Publikum bisher nur ein einziges Mal auf Widerspruch gestoßen:

Einem Zuhörer im Gemeindesaal ging das zu weit: Er unterbrach die Veranstaltung mit der Bemerkung, die Ausführungen über 9/11 hätten nichts mehr mit dem Thema zu tun, warum der Kampf um Erdöl und Erdgas in der Welt keine Stabilität bringen könne. 

Gansers Verteidiger behaupten gerne, man wolle einen unbequemen Kritiker zum Schweigen bringen. Das ist ein fundamentales Missverständnis. Kritik an Gesellschaft und Politik, die etwas bewirken soll, muss auf Fakten basieren. Wer sich auf so unseriöse Quellen stützt, kann nicht erwarten, ernstgenommen zu werden.

Wir sind gespannt, ob Gansers Dreistigkeit auch seine Zuschauer in Berlin gegen Ende des Jahres derart beeindrucken wird, dass sie ihm die stets gleiche Farce ein weiteres Mal durchgehen lassen:

WTC7: Feuer oder Sprengung?
BABYLON
Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin
Dienstag, 28. November 2017, 16:30 – 18:30 Uhr

  1. Daggi
    7. Juni 2017, 12:45 | #1

    Die Berner Zeitung geht auf Ganser ein. Ganser hatte bei einem Vortrag gesagt:

    Wie wissen wir, dass es Muslime waren? Wegen eines Passes, der hier gefunden wurde.

    (zeigt ein Foto eines gefundenen Passes, die Zuschauer lachen dann)

    Berner Zeitung:

    (Zitat)

    Was Ganser nicht sagt, ist, dass die Überbleibsel der meisten 9/11-Attentäter identifiziert werden konnten: Ihre Knochenspuren, gefunden in den Trümmern, wurden mit DNA-Spuren abgeglichen, welche die «Hijacker» in Hotelzimmern und andernorts hinter­lassen hatten.

    Die Attentäter erschienen zudem auf den Passagierlisten der Flüge, und ihre jihadistischen Absichten sind gut dokumentiert.

  2. Homer_abf
    7. Juni 2017, 15:39 | #2

    Man Stelle sich vor …..
    Putin ist böse, die NATO verbreitet Frieden und in Deutschland gibt es immer weniger Arbeitslose, sprich ….. man glaubt den Medien.
    Also ich würde anfangen zu grübeln…
    Ich persönlich wische mir mit dem Medienschitt den Arsch ab, und dieser ist noch beleidigt.

  3. Bernd Schneider
    7. Juni 2017, 18:53 | #3

    Der Kaiser ist mal wieder nackt, und Eine echte Lachnummer.

  4. Heynrich von Heyringen
    7. Juni 2017, 21:08 | #4

    He Leute,

    Das was ihr über Ganser schreiben müsst, ist ein schlecht gemachtes Machwerc der gorgiastisch-sphistischen Schule! Ich gehe deshalb inhaltlich (euch gegenüber) gar nicht darauf ein!

    Es ist ja allzu verständlich, dass euere „Tenebristen – Elitairen“ Auftraggeber in Panic verfallen angesichts der Aufclärung über weltgeschichtlicher Ereignisse, wie sie Ganser leistet. Sie verlieren die Deutungshoheit. In ihrer Verzweiflung beauftragen sie Euch, zu versuchen das Ruder nocheinmal herum zu reissen. Das ist vergebliche Mühe! Zockt sie nochmal so richtig ab, denn Eure „Schlacht“ ist so gut wie verloren.

  5. interessierter Leser
    8. Juni 2017, 12:48 | #5

    Wieso ist es dann so schwer Gegenbeweis zu bringen? Es sollte doch ein Leichtniss die Behauptungen des Dr. Daniele Ganser öffentlich zu entkräften,oder etwa nicht? Die Fakten die Herr Dr. Ganser augenscheinlich, vermeidlich, wie auch immer, vermissen lässt sind doch auf anderer Seite ebenfalls schlichtweg nicht vorhanden, oder irr ich? Noch dazu ist die Folge der Ganser – Behauptungen ein paar Minuten Applause. Die Folge der nicht vorhanden oder zumindest, wie immer eigentlich, nicht öffentlich Zugänglichen Untersuchungsergebnisse und die daraus folgenden Reaktionen der jeweiligen Regierungen, allen vorran der USA, dagegen sind Sanktionen und militärische Reaktionen, welche wiederum Menschenleben kosten. Wer also seine Ergebnisse hier dringend mit Beweisen untermauern können sollte ist wohl klar.
    Letztendlich ist es auch die Aufgabe der Medien, dafür zu sorgen, Transparenz in die Geschehnisse zu bringen.

    Egal wie man es dreht. So wie Herr Ganser möglicherweise Beweise schuldig bleibt, so unvollständig ist die Argumentation auf der Gegenseite. Und nochmals: Wenn man sich vor Augen führt, welche Folgen gewisse Geschehnisse in der Vergangenheit hatten (Bürgerkriege, Kolleteralschäden, Verwüstung und Zerstörung) frage ich mich, welche beider Seiten sich keine löchrige Beweisführung leisten kann?

  6. Eric
    8. Juni 2017, 16:45 | #6

    Was Ganser zum WTC7 sagt klingt tatsächlich, auf den ersten Blicken, schlüssig und hinterfragenswürdig.
    Der 9-11-Drops ist für mich persönlich jedoch gelutscht. Viel neues/anderes wird es dazu nicht mehr geben.

    Was ich an Ganser jedoch schätze, ist seine Einstellung des Friedensforschens und Dinge zu hinterfragen. In seinen Vorträgen bringt er sehr gut rüber, welches Spiel die USA seit Jahren treiben und was im Moment abgeht. Das passt natürlich nicht in ein Proamerikanisches Weltbild und spielt den Putinverstehern in die Hände. Sein Ansatz, sich auf eine gemeinsame Basis zu einigen „niemand tötet irgendjemand“ finde einfach und richtig.
    Er soll gerne weitermachen.
    Ich höre weiter zu und hinterfrage. Ihn und vieles andere auch 🙂

  7. Sven
    8. Juni 2017, 18:47 | #7

    Glaubt ihr das ehrlich? Egal in welcher Eintönigkeit Ganser darüber berichtet, so stehen auf beiden Seiten die Beweise auf ganz dünnem Eis. Aber wer nicht völlig physikalisch ungebildet ist, erkennt, daß WTC7 gesprengt wurde. Ganser geht dabei noch nicht mal auf die Türme ein. Ob tatsächlich die DNA Spuren der Attentäter in all dem Schutt gefunden wurden wage ich zu bezweifeln. Es gab ja kaum noch Wrackteile der Flugzeuge. UNRECHT hat Ganser mit dem, was er sagt, meiner Meinhng nach sicher nicht.
    Vor allem wenn man bedenkt, dass lt. Statista nur noch die Hälfte aller Bürger der öffentlichen Presse traut.

  8. pelacani
    8. Juni 2017, 20:38 | #8

    Sagt mal, @ Homer_abf, @ Heynrich von Heyringen, @ interessierter Leser, @ Eric, @ Sven: Könnt Ihr eigentlich noch mehr als Lorem Ipsum? Ich meine, irgendwas, das einen Bezug zur Kritik an Ganser im Blog-Artikel hat?

  9. LaDeesse
    8. Juni 2017, 20:40 | #9

    Aber wer nicht völlig physikalisch ungebildet ist, erkennt, daß WTC7 gesprengt wurde.

    Diese Behauptung zeugt von der Weigerung, selbst zu recherchieren und die Ergebnisse von Recherchen zur Kenntnis zu nehmen.
    Bitte führen Sie den Mauszeiger auf die entsprechenden Links und betätigen Sie die linke Maustaste. Danach müssen Sie nur noch lesen. Das bildet.

  10. Sven
    8. Juni 2017, 20:57 | #10

    Wo sind die Links dazu?

  11. LaDeesse
    8. Juni 2017, 21:03 | #11

    Ich bin etwas erstaunt, will aber gerne antworten: Links erkennen Sie an der blauen Einfärbung des Texts.

  12. eLender
    8. Juni 2017, 21:53 | #12

    Hat Ganser jetzt auch zum „Komment-War“ hier aufgerufen (so eine Welle Kommis, die den Daniele ganz dolle verteidigen wollen, ist ja schon auffällig). Leider sind so Argumente wie: „ich finde den gut“ oder „der bedient meinen Anti-Amerikanismus doch echt zufriedenstellend“ keine solchen.

  13. Groucho
    8. Juni 2017, 22:29 | #13

    Heynrich von Heyringen :

    He Leute,

    Das was ihr über Ganser schreiben müsst, ist ein schlecht gemachtes Machwerc der gorgiastisch-sphistischen Schule! Ich gehe deshalb inhaltlich (euch gegenüber) gar nicht darauf ein!

    Selbstverständlich nicht! Trotzdem empfehlen wir weniger Bildschirmkonsum, die Tastatur scheint ja schon kräftig defekt, statt dessen ein entspannendes Wichtelnadel-Schaumbad mit Aluhut.

  14. Olli Garch
    9. Juni 2017, 08:36 | #14

    Liebe PSIRAM Fans, wenn es wirklich möglich wäre, dass ein riesen Wolkenkratzer mit hunderten von Stahlträgern a la WTC 7 durch ein lokales Feuer und einer „angeblich“ geschmolzenen Säule (ohne dass da ein Flugzeug hineinfällt) in wenigen Sekunden in sich exakt symetrisch zusammenfällt, dann würde doch niemand mehr in so einem Gebäude wohnen wollen, oder?
    Auch würdem tausende von Architekten und Ingnieure in den USA nicht ihren guten Ruf und den Verlust aller öffentlichen Aufträge riskieren, wenn sie die offizielle Darstellung mit ihrem anstudierten Wissen irgendwie in Einklang bringen könnten. Einfach mal nach ae911truth googeln und dann nochmal die Kritik an Ganser lesen – danke!
    Übrigrens die BBC hat 20 Minuten vor Einsturz von WTC 7 bereits darüber berichtet. Voll die Panne…

  15. Daarin
    9. Juni 2017, 08:42 | #15

    Lustig finde ich Heynrich von Heyiringen. Auf die Kritik, dass Ganser keine sachlichen Argumente bringt sagt er quasi er bringe jetzt mal keine sachlichen Argumente. Um dann mit Verschwörungstheorien zu kommen.

  16. Daarin
    9. Juni 2017, 08:51 | #16

    @ Olli Garch
    Lieber Ganser-Fan,
    wenn heraus kommen würde, dass ein winziger Riss in einem Flügel, sogar welche die mit bloßem Auge nicht sichtbar sind, ein Flugzeug zum Absturz bringt, sogar wenn da gar nichts dagegen knallt, dann würde doch niemand mehr in so ein Ding einsteigen, oder?

    Und… wie ist es denn um ihre architektonische und physikalische Bildung bestellt, können Sie da was vorweisen? Vielleicht irgendwelche Berechnungen? Ach nein, nur nichts produzieren, das man angreifen könnte, es könnte ja raus kommen dass man unrecht hat!

  17. LaDeesse
    9. Juni 2017, 09:21 | #17

    @Olli Garch: Öffnen Sie bitte die Links, lesen Sie, lernen Sie.
    Denn über den Einsturzverlauf wissen Sie nichts: Die Säule ist nicht „geschmolzen“. Das Gebäude fiel nicht symmetrisch. Die Truther werden in der Fachwelt belächelt. Die BBC berichtete verfrüht, was seit Stunden erwartet wurde.
    Das hätten Sie alles selbst überprüfen können. Aber Sie haben vorher halt nur ein bisschen auf Trutherseiten rumgestöbert – und erwarten dennoch, ernstgenommen zu werden?
    Sind Sie zu faul oder zu dumm, um sich fundiert zu informieren?

  18. eLender
    9. Juni 2017, 14:26 | #18

    Olli Garch :Einfach mal nach ae911truth googeln und dann nochmal die Kritik an Ganser lesen – danke!

    Genau, einfach in der eigenen Filterblase bleiben und jede Kritik ignorieren. So verteidigt man sein Weltbild und Ganser bleibt der Held.

  19. Groucho
    9. Juni 2017, 15:45 | #19

    LaDeesse : Sind Sie zu faul oder zu dumm, um sich fundiert zu informieren?

    Glaube nicht, dass das daran liegt. Würde man sich eingestehen, dass Gansers Geschäftsmodell die zarte Demagogie und das Bedienen dankbarer Truther ist, müsste man sich selbst nicht nur eingestehen, da auf was reingefallen zu sein und noch schlimmer, das eigene, mit viel Mühe gestrickte Verschwörungsweltbild käme ins Wanken. Da ignoriert man doch lieber.

    Es ist ein Fanverhalten, wie man es z.B. auch von Musikern kennt: Der Angehimmelte kann per se gar nichts Schlimmes tun, Lügen oder sonstwie ein schlechter Mensch sein. Fakten sind sowas von egal, wenn es um die Aufrechterhaltung eines bestimmten Weltbildes oder Zugehörigkeit zu einer Gruppe geht.

  20. RächerDerVerderbten
    9. Juni 2017, 18:05 | #20

    Neulich hat doch ein Forist ein Bild des WTC im Gegenlicht der Abendsonne(?) gepostet, wo man sehr gut die „fragile“ Struktur erkannte (senkrechte Stahlträger, waagerechte Betonplatten, keine Wände, nur Glas). Find ich leider nicht, aber damit könnte man sich auf etliche Behauptungen der Ganser- Claqueure viele viele Worte sparen.

  21. knorke
    9. Juni 2017, 18:20 | #21

    Dass Leute wie Ganser mit sowas immer noch Geld verdienen, hat natürlich auch mit der einmaligen Kombi Katasprophe-> Verschwörung -> USA ist schuld zu tun.

    Ich persönlich fand die Seite debunking911.com ganz gut, da wird für meinen Geschmack angemessen auf einige Fragen und Thesen der Thruther eingegangen und die Fakten bzw. die Folgerungen aus den offiziellen Berichten abgearbeitet.
    Schade dass das Gegegeschäftsmodell nicht auch funktioniert: Dass man diese Fakten dem zahlungswilligen Publikum präsentiert funktioniert nicht so gut. Vielleicht finden Leute es auch einfach geil, sich berieseln zu lassen mit fantastischen Geschichten – aber warum dann nicht Harry Potter oder Gotham gucken?

  22. prater
    9. Juni 2017, 21:43 | #22

    Es wäre interessant von Ganser nebst Weltverschwörern zu erfahren wer die Flugzeuge geflogen hat, und warum. Waren es von der NSA angeworbene?
    Darüber hüllen sich unsere Welträtzellöser/Ganser bewusst in Schweigen.

  23. LaDeesse
    9. Juni 2017, 23:10 | #23

    Groucho: Fakten sind sowas von egal, wenn es um die Aufrechterhaltung eines bestimmten Weltbildes oder Zugehörigkeit zu einer Gruppe geht.

    Aber gehört dazu nicht auch ein erhebliches Maß an Dummheit?
    (Dummheit nicht im Sinne eines Mangels an Intelligenz, sondern an Klugheit.)

  24. LaDeesse
    10. Juni 2017, 12:01 | #24

    RächerDerVerderbten: Neulich hat doch ein Forist ein Bild des WTC im Gegenlicht der Abendsonne(?) gepostet, wo man sehr gut die „fragile“ Struktur erkannte (senkrechte Stahlträger, waagerechte Betonplatten, keine Wände, nur Glas). Find ich leider nicht, aber damit könnte man sich auf etliche Behauptungen der Ganser- Claqueure viele viele Worte sparen.

    Du meinst sicher das Bild oben rechts auf dieser Seite: Verschwörungstheorien über 9/11
    Es zeigt aber die Zwillingstürme und taugt daher nicht, um die Besonderheiten des Gebäudes zu veranschaulichen, auf das dieser Trickbetrüger sich aus gutem Grund spezialisiert hat. Weil der erste Augenschein Gansers Behauptungen zu bestätigen scheint, kann er vor Leichtgläubigen ziemlich lange über das WTC7 referieren, ohne bei diesem Publikum Verdacht zu erregen.

  25. Groucho
    10. Juni 2017, 12:18 | #25

    LaDeesse :

    Groucho : Fakten sind sowas von egal, wenn es um die Aufrechterhaltung eines bestimmten Weltbildes oder Zugehörigkeit zu einer Gruppe geht.

    Aber gehört dazu nicht auch ein erhebliches Maß an Dummheit?
    (Dummheit nicht im Sinne eines Mangels an Intelligenz, sondern an Klugheit.)

    Unter Dummheit verstehe ich in dem Zusammenhang die tatsächliche, gegebene Unfähigkeit, etwas zu verstehen oder einzusehen. Das kann zwar der Fall sein, muss aber nicht. Kann auch schlichte Faulheit auf der Suche nach einem Weltbild sein, fehlendes Reflexionsvermögen in dieser Sache, die angesprochene Priorität einer Gruppenzugehörigkeit, eine Überemotionalisierung, völlig mangelnde Bildung – was weiß ich, es ist nicht so wichtig.

    Lass es uns nicht in Sophisterei ausarten 😉

    Aber nur noch am Rande: Es gibt m.M. durchaus eine Rangfolge, was die Bescheuertheit einer VT angeht, für mich sind z,B. Chemtrails da mit an der Spitze. Um sowas zu gauben, muss man schon extrem Bildungsfern sein, was man dann mit „Dummheit“ meist zutreffend beschreiben kann. Ganser ist da intellektuell schon ein Stück drüber, der ist nicht ganz so einfach zu durchschauen.

  26. LaDeesse
    10. Juni 2017, 12:36 | #26

    Groucho: Ganser ist da intellektuell schon ein Stück drüber, der ist nicht ganz so einfach zu durchschauen.

    Zweifellos; Ganser selbst ist hochintelligent, und daher halte ich es für ausgeschlossen, dass er selbst an den Unsinn glaubt, den er in seinen Vorträgen erzählt. Ich dachte, wir reden über die Leute, die von ihm getäuscht werden.

  27. Groucho
    10. Juni 2017, 13:01 | #27

    LaDeesse :Ich dachte, wir reden über die Leute, die von ihm getäuscht werden.

    Ja schon, ich meinte nur, dass Dummheit zwar eine hinreichende, aber nicht generell ausreichende Erklärung für Ganserfans sein muss. Aber da müssen wir jetzt kein „Büro aufmachen“, wie der Schweizer sagen würde ;). Umgangssprachlich und im Kommentarbereich kommt man mit „Dummheit“ schon recht weit. Man weiß, was gemeint ist.

  28. Gisander
    10. Juni 2017, 15:20 | #28

    prater :Es wäre interessant von Ganser nebst Weltverschwörern zu erfahren wer die Flugzeuge geflogen hat, und warum. Waren es von der NSA angeworbene?Darüber hüllen sich unsere Welträtzellöser/Ganser bewusst in Schweigen.

    Welche Flugzeuge? –

    Keine Sorge, das war nur ein Scherz.

  29. Marvin
    10. Juni 2017, 15:21 | #29

    Groucho :Aber nur noch am Rande: Es gibt m.M. durchaus eine Rangfolge, was die Bescheuertheit einer VT angeht, für mich sind z,B. Chemtrails da mit an der Spitze. Um sowas zu gauben, muss man schon extrem Bildungsfern sein, was man dann mit „Dummheit“ meist zutreffend beschreiben kann.

    Auch nicht unbedingt. Hatte einen Studienkollegen, der in die Richtung abgedriftet ist. Hochintelligent, abgeschlossenes Physiknebenfach. Völlig chemtrailüberzeugt. Zum Schluss haben wir drüber diskutiert, ob Erdausdehnung eine plausible Alternative zur Kontinentaldrift ist. Der Energieerhaltungssatz wurde als Argument abgelehnt (Physiknebenfach…).
    Ich glaube nicht, dass man dumm sein muss. Nur haltlos.

  30. pelacani
    10. Juni 2017, 16:08 | #30

    Gisander : Welche Flugzeuge?

    Na, die aus dem reptiloiden BBC-Video:

    Darwin Mizser:
    I have a new theory. I don’t know if anyone noticed but I’m sure I saw a couple of airplanes crashing into the World Trade Center just before they collapsed. I realize this flies in the face of the accepted CIA, moon landing, lizard people theory but if you look closely, from certain angles there is definitely something that looks a bit airplane like hitting the buildings. The BBC thing is however highly suspicious, because as we all know, the British never make mistakes, screw up, or get anything wrong, ever. So I guess it will forever remain a mystery.

  31. Olli Garch
    10. Juni 2017, 18:58 | #31

    Nur etwas gesunden Menschen Verstand reicht aus. Übrigens vor 9/11 ist noch nie ein Hochhaus wegen Feuer eingestürzt auch wenn es tagelang gebrannt hat. Werden die Psiram Leute direkt von der CIA oder NSA bezahlt? So naiv kann man eigentlich nicht sein. Glaubt ihr auch daran, dass der Weihnachtsmann durch einen Schornstein passt?

  32. Seb
    10. Juni 2017, 19:07 | #32

    Olli Garch :Nur etwas gesunden Menschen Verstand reicht aus. Übrigens vor 9/11 ist noch nie ein Hochhaus wegen Feuer eingestürzt auch wenn es tagelang gebrannt hat. Werden die Psiram Leute direkt von der CIA oder NSA bezahlt? So naiv kann man eigentlich nicht sein. Glaubt ihr auch daran, dass der Weihnachtsmann durch einen Schornstein passt?

    Tja, der Ihre ist leider nicht gesund.
    Ansonsten würden Sie nicht glauben auf einen Blick beurteilen zu können was jahrelang dafür ausgebildete Menschen jahrelang untersuchen mussten um zu einem Ergebnis zu kommen.

    Das Argument heisst übrigens: Es ist zuvor noch niemand mit zwei Flugzeugen in einen WTC-Komplex geflogen. Man weiss leider bis heute nicht, warum das nicht häufiger passiert.

  33. RainerO
    10. Juni 2017, 19:10 | #33

    @ Olli Garch
    Dein „gesunder Menschenverstand“ hat in deinem Fall sogar einen Namen: Dunning Kruger.

  34. Olli Garch
    10. Juni 2017, 19:14 | #34

    Zitat:“BBC berichtete verfrüht, was seit Stunden erwartet wurde.“
    Haha das glauben Sie doch selbst nicht! Wo vorher noch nie ein Hochhaus wegen Feuer eingestürzt ist hat man damit gerechnet… weil vorher auch schon 2 Gebäude eingestürzt sind. Sozusagen Gesetz der Serie. Alle guten Dinge sind 3! Für wie blöd haltet ihr die Leute??? WTC 7 war eine perfekte Sprengung und nicht der böse Geist von Bin Laden!

  35. Seb
    10. Juni 2017, 19:18 | #35

    WTC 7 war eine perfekte Sprengung und nicht der böse Geist von Bin Laden!

    Mal ne saublöde Frage, Sie scheinen qualifiziert so etwas zu beantworten 😉

    Warum macht man sich eigentlich die erstaunliche „Mühe“ nicht nur zwei Hochhäuser mit Flugzeugen kaputtzumachen (da zweifelt ja offenbar auch Herr Ganser nicht mehr!?) sondern auch ZUSÄTZLICH ein – vor allem was die Rezeption des Anschlags betrifft – ziemlich unbedeutendes Nebengebäude zu sprengen?

  36. lanzelot
    10. Juni 2017, 19:33 | #36

    Olli the Trolli…so wie Du dich liest, hast Du wahrscheinlich eine Dauerkarte bei Daniele „the one and only Truth“. Und wenn es so etwas noch nicht gibt, sollte man dies vorschlagen. Ganser muss Dich unbedingt kennenlernen. Haben VT’ler Fan-Clubs und Groupies? Starschnitt und so, wie zu Bravo-Zeiten.

    Olli Garch :Übrigens vor 9/11 ist noch nie ein Hochhaus wegen Feuer eingestürzt auch wenn es tagelang gebrannt hat.

    Wo genau brennen den Hochhäuser tagelang? Und wo genau sind diese Beobachtungen dokumentiert?
    Und selbst wenn dem so wäre… würde das was genau beweisen? So etwas in der Art wie Zirkelaschluss-Argumentation? Sich selbst bestätigende Fakten und Zeugen.

    Olli Garch :<! Für wie blöd haltet ihr die Leute???

    Dies jetzt adäquat und passend zu formulieren wäre womöglich justiziabel. -:)

    Und nein, ich werde nicht direkt von der CIA bezahlt. Wer macht denn so etwas heute noch.

  37. LaDeesse
    10. Juni 2017, 20:13 | #37

    Olli Garch: Zitat:“BBC berichtete verfrüht, was seit Stunden erwartet wurde.“ Haha das glauben Sie doch selbst nicht! Wo vorher noch nie ein Hochhaus wegen Feuer eingestürzt ist hat man damit gerechnet…

    Ein paar Worte nur zu dieser so truthertypischen Meinungsäußerung.
    Würde Sie die Wahrheit interessieren, könnten Sie in den verlinkten Quellen nachlesen, dass das schwer beschädigte WTC7 stundenlang brannte und ab der Mittagszeit immer mehr Geräusche von sich gab, die auf zunehmende Instabilität schließen ließen. Die erfahrenen Feuerwehrleute deuteten diese Zeichen richtig, stellten die Löscharbeiten ein und räumten das Gebäude. Allen Anwesenden wurde signalisiert: Achtung, hier steht ein Einsturz bevor. Anwesende Reporter erfuhren das auch.
    Das hätten Sie alles leicht selbst herausfinden können.
    Stattdessen rotzen Sie einfach raus, was Ihnen halt so in die unterbelichtete Birne schießt.

  38. Prater
    10. Juni 2017, 23:31 | #38

    Zwei Fragen an die Gemeinde der Weltverschwörer: Wer waren die Piloten die zwei vollgetankte Flugzeuge ins WTC gesteuert haben, und weshalb?
    Habt ihr Burschen dafür eine sinnvolle Erklärung?

  39. Marvin
    11. Juni 2017, 00:11 | #39

    Waren Hologramme. Muss man wissen. 😀

  40. Olli Garch
    11. Juni 2017, 01:30 | #40

    Vielleicht solltet ihr mal den offiziellen Untersuchungsbericht also den so genannten Commission Report aus dem Netz laden. Euer PDF Programm hat eine Suchfunktion. Dort gebt ihr einfach mal WTC 7 ein. Berichtet mal was ihr gefunden habt. Das dürfte auch für die Leute von Psiram zu schaffen sein. PS ich meine nicht die Bild Zeitung, wo ihr sonst eure Nato Propaganda bezieht.

  41. Groucho
    11. Juni 2017, 02:03 | #41

    Olli Garch : Euer PDF Programm hat eine Suchfunktion.

    Ach? Bist ein echt kluges Köpfchen. Da können wir natürlich nicht mithalten.

  42. Olli Garch
    11. Juni 2017, 08:57 | #42

    Mit Intelligenz hat diese Diskussion wenig zu tun. Lediglich damit das die Psiram Leute ein einfaches Weltbild haben das da lautet: WIR SIND DIE GUTEN!
    Wenn ein Schweizer Historiker an diesem Weltbild rüttelt, tut das weh. Ich kann euch gut verstehen. Mir ging das ja nicht anders. Aber in den Nato Kriegen ging es nie wirklich um Menschenrechte sondern um Schuerfrechte. Wenn einem das klar geworden ist, sieht man die offiziellen Nachrichten mit anderen Augen. Es lebt sich besser mit eurer Einstellung! Das gebe ich zu!

  43. RainerO
    11. Juni 2017, 09:34 | #43

    @ Olli Garch
    „Es lebt sich besser mit eurer Einstellung! Das gebe ich zu!“

    Siehst du, und darin liegt dein fundamentaler Irrtum. Dein „Die NATO hat an allem Schuld!“ ist geradezu die klassische Reduktion komplexer Sachverhalte auf eine vermeintlich einfache Ursache. Das ist das typische Denkmuster fast aller Truther und VTler. _Damit_ lebt es sich besser, weil man im Zweifelsfall immer schnell jemanden bei der Hand hat, auf den man zeigen kann.

  44. Prater
    11. Juni 2017, 10:29 | #44

    @ Olli Garch

    Wer waren die Piloten die zwei vollgetankte Flugzeuge ins WTC gesteuert haben, und weshalb?

    Ansonsten sind VTLer die Schlechten, ist doch klar.

  45. Olli Garch
    11. Juni 2017, 10:58 | #45

    Hallo Rainer, sooo komplex sind diese Sachverhalte nicht. Seh Dir mal das Interview mit Ex Nato General Wesley Clark und Amy Goodman bei YouTube an. Oder noch besser den Vortrag 2015 von George Friedman bei Stratfor. Beide sind erfahrene Nato Strategen und passen sicher nicht in euer Muster dummer Verschwörungstheoretiker, oder? Es ist so einfach die original Quellen zu finden und diesen unvoreingenommen zuzuhören!

  46. Olli Garch
    11. Juni 2017, 11:01 | #46

    Schau Dir die WDR Reportage 9/11 ungelöst bei YouTube an und beantworte Deine Frage selbst. PS der WDR ist kein Verschwörer Sender!

  47. Seb
    11. Juni 2017, 11:55 | #47

    Aber in den Nato Kriegen ging es nie wirklich um Menschenrechte sondern um Schuerfrechte.

    Und Sie meinen, dass die NATO etc. sich bereits jahrzehntelang zwecks Ausbeutung der entsprechenden Regionen herumtreibt wo sie nichts zu suchen hat, ist ein Argument DAFÜR, dass die NATO/USA Anschläge auch noch selber machen muss?

    Es mag sogar sein, dass den USA der Anschlag gut in bestehende Konzepte gepasst hat, so wie hier auch die Politiker das Maul nach mehr Überwachung aufreissen sobald irgendwas passiert, das einen Anlass bieten könnte. Das ist aber kein Beweis für Täterschaft sondern eher für eine widerwärtige Mischung aus Opportunismus und Pietätlosigkeit.

    Merken Sie eigentlich, dass Sie von den ach so klaren Beweisen des Herrn Ganser bezüglich WTC 7 inzwischen auf eine ganz andere Ebene geraten sind?

    Ich warte übrigens noch immer auf eine Antwort zu
    #35

  48. LaDeesse
    11. Juni 2017, 11:58 | #48

    @alle außer Olli Garch: Dessen Beiträge folgen einem für Truther typischen Muster.

    Olli Garch hat sich in dieser kurzen Diskussion schon eine beachtliche Reihe falscher Behauptungen geleistet (Rechtschreibung unkorrigiert, Widerlegungen mit weiterführenden Links finden sich z.B. im PSIRAM-Wiki):
    • „…Wolkenkratzer mit hunderten von Stahlträgern a la WTC 7…“
    Das WTC7 hatte genau 82 tragende Säulen, darunter drei besonders große und für die Stabilität besonders wichtige (Olli Garch kann das nicht wissen, weil er halt immer nur auf Trutherseiten rumklickt und noch nie einen Blick in ernstzunehmende Beiträge warf).
    • „…einer „angeblich“ geschmolzenen Säule…“
    Keine einzige Säule ist geschmolzen.
    • „…in wenigen Sekunden in sich exakt symetrisch zusammenfällt…“
    Der Einsturz verlief weder in ungewöhnlich wenigen Sekunden, noch „in sich“ (= in den eigenen Grundriss), noch symmetrisch.
    • „Auch würdem tausende von Architekten und Ingnieure in den USA nicht ihren guten Ruf und den Verlust aller öffentlichen Aufträge riskieren, wenn sie die offizielle Darstellung mit ihrem anstudierten Wissen irgendwie in Einklang bringen könnten.“
    Dazu Bernd Harder in der SZ: „“Was ist denn mit den 200 000, die das Gegenteil behaupten?““ https://tinyurl.com/y8actkgw
    • „Übrigrens die BBC hat 20 Minuten vor Einsturz von WTC 7 bereits darüber berichtet. Voll die Panne…“
    Dieser Unfug wurde weiter oben aufgeklärt.
    • „Übrigens vor 9/11 ist noch nie ein Hochhaus wegen Feuer eingestürzt auch wenn es tagelang gebrannt hat.“
    Aber danach, und zwar das Plasco-Hochhaus in Teheran.

    Wie reagiert Olli Garch auf die Widerlegung aller seiner Punkte?
    Gar nicht; er ignoriert das einfach und schwadroniert unbekümmert weiter: Über Denkmuster, Nato-Generäle und Youtube-Videos.

    Olli Garch zeigt das typische Verhalten eines Sektenangehörigen. Er hat zu einem tiefen Glauben gefunden und sucht nicht mehr nach Wahrheit; er ist absolut sicher, sie bereits zu kennen. Seinem Weltbild widersprechende Fakten hält er für unbedeutende Details, die daran nichts, aber auch gar nichts ändern können.
    Truther selbst zu überzeugen ist unmöglich. Sie reagieren immer gleich, nämlich so wie Olli Garch: Sie ignorieren Gegenargumente und schütten ihr Gegenüber stattdessen mit tausend anderen Behauptungen zu.

    Diskussionen mit Truthern sind nur sinnvoll, solange Hoffnung besteht, mitlesende Zweifler zu überzeugen. Dazu muss man sich halt doch immer mal wieder die Mühe machen und die Unaufrichtigkeit, die Unglaubwürdigkeit, die Inkompetenz und den Fanatismus der Trutherbewegung mit Argumenten entlarven.

  49. Olli Garch
    11. Juni 2017, 12:18 | #49

    Unbedeutendes Nebengebäude? Hier waren die Geheimdienste einquartiert. Vor den Anschlägen von 911 wurden deren Fenster mit Panzerscheiben verstärkt. Dort war möglicherweise das Kommando Zentrum und nicht in einer Hoehle in Afghanistan. Das waere zu weit weg, oder? Natürlich kann man mit ein paar Teppich Messern eine USA in die Knie zwingen. Ich lach mich kaputt! 4 Flugzeuge können ungestört stundenlang den US Luftraum unsicher machen und kein Abfangjaeger in Sicht. Wozu die 600 Milliarden an Rüstung. Teppich Messer sind doch viel günstiger zu haben…! Ihr geht doch alle einem ex Alki Bush auf den Leim. This is the truth waren seine Worte zum Commission Report…

  50. RainerO
    11. Juni 2017, 12:23 | #50

    Dazu gab es hier doch schon etwas: https://blog.psiram.com/2013/11/predigt-vortrag-oder-diskussion-eine-hilfestellung/
    Das aktuelle Exemplar landet schon nach der ersten Frage in der Sackgasse.

  51. LaDeesse
    11. Juni 2017, 12:34 | #51

    Wie gut sein Kommentar #49 das in #48 beschriebene Muster bestätigt, wird Olli Garch wohl nie verstehen.

  52. Olli Garch
    11. Juni 2017, 12:47 | #52

    Danke für das Kompliment…

  53. Olli Garch
    11. Juni 2017, 12:51 | #53

    Danke für die Mühe und die so treffende Analyse ihrer eigenen Gedanken und Vorurteile. Hätte ich besser nicht hinbekommen.

  54. pelacani
    11. Juni 2017, 12:59 | #54

    Olli Garch : Unbedeutendes Nebengebäude? Hier waren die Geheimdienste einquartiert. […]

    Ah, ich beginne langsam zu verstehen. Das eigentliche Geschehen von 9/11 (Flugzeuge, die ins WTC und in das Pentagon rasten; dazu noch eines, das von seinen Passagieren zu Boden gebracht wurde), sind vernachlässigbare Details, die einen Friedensforscher nicht erschüttern können. Fakten, Details sind prinzipiell einer Überprüfung zugänglich und insofern störend. Aber selbst wenn man von allen Fakten absieht: mit dieser Binnen“logik“ hapert es gewaltig. Die Geheimdienste haben sich also selbst enthauptet?

  55. Olli Garch
    11. Juni 2017, 13:47 | #55

    Schon mal was von False Flag Aktionen gehört? Schon mal etwas von Nato General Lemnitzer gehört? Oder Operation Northwoods gegoogelt. Bin ich hier im Kindergarten oder bei Psiram oder beides?

  56. Sinapis
    11. Juni 2017, 14:00 | #56

    Olli Garch :Schon mal was von False Flag Aktionen gehört? Schon mal etwas von Nato General Lemnitzer gehört? Oder Operation Northwoods gegoogelt. Bin ich hier im Kindergarten oder bei Psiram oder beides?

    Shonmal Dunning-Kruger gegoogelt?

  57. pelacani
    11. Juni 2017, 14:05 | #57

    Olli Garch :

    Schon mal was von False Flag Aktionen gehört? Schon mal etwas von Nato General Lemnitzer gehört? Oder Operation Northwoods gegoogelt.

    Aber das sicherste wäre doch gewesen, Bush hätte sich vor Kameras umbringen lassen und das anschließend bin Laden in die Schuhe geschoben. Da hätte sein Ansehen in der Öffentlichkeit nicht so gelitten.

  58. Groucho
    11. Juni 2017, 14:41 | #58

    Olli Garch :

    Schon mal was von False Flag Aktionen gehört?

    Ja. Käsekuchen z.B. Da ist übehaupt kein Käse drin! Wer war’s? Amis oder Mossad?

  59. Olli Garch
    11. Juni 2017, 14:42 | #59

    m Jahr 2000 erhielten Dunning und Kruger für ihre Studie den satirischen Ig-Nobelpreis im Bereich Psychologie.
    Ok dieser Preis steht den Psiram Leuten auch zu! Bewerbt euch doch mal bei der NATO Pressestelle…

  60. Olli Garch
    11. Juni 2017, 14:43 | #60

    Nein der Osterhase! Es grüßt der Weihnachtsmann…

  61. Seb
    11. Juni 2017, 14:45 | #61

    pelacani :

    Olli Garch : Unbedeutendes Nebengebäude? Hier waren die Geheimdienste einquartiert. […]

    Ah, ich beginne langsam zu verstehen. Das eigentliche Geschehen von 9/11 (Flugzeuge, die ins WTC und in das Pentagon rasten; dazu noch eines, das von seinen Passagieren zu Boden gebracht wurde), sind vernachlässigbare Details, die einen Friedensforscher nicht erschüttern können. Fakten, Details sind prinzipiell einer Überprüfung zugänglich und insofern störend. Aber selbst wenn man von allen Fakten absieht: mit dieser Binnen“logik“ hapert es gewaltig. Die Geheimdienste haben sich also selbst enthauptet?

    Vor allem klingt „die Geheimdienste untergebracht“ und auch gerne „das Verteidungsministerium untergebracht“ natürlich wesentlich wichtiger als „Neben diversen Banken wurde ein kleiner Teil des Gebäudes von DOD, CIA (undercover) und IRS (diese Institutionen hatten Platz auf einer gemeinsamen Etage angemietet) sowie Secret Service (eine Etage) genutzt.
    Die paar dort untergebrachten CIA-Leute waren überwiegend damit beschäftigt die UN zu bespitzeln und Wirtschaftsspionage (warum sonst hätte man sie auch ausgerechnet in so teuer vermieteten Räumen untergebracht) zu betreiben.

  62. Marvin
    11. Juni 2017, 14:51 | #62

    Ansonsten wär das auch so ungefähr die dämlichste False-Flag-Operation aller Zeiten:
    1) Sprenge wichtiges eigenes Gebäude.
    2) Tue so, als sei es nicht wichtig gewesen.

  63. eLender
    11. Juni 2017, 15:22 | #63

    Olli Garsch hat vll. doch recht. Es gibt ein Bekennerschreiben:

    „Ich habe einen genialen Plan! Ich werde das WTC7 sprengen!
    Warum? Das verrate ich nicht! Aber ich werde damit gaaanz sicher irgendetwas vernichten oder vertuschen, was ich auf keine andere Weise viel einfacher, zuverlässiger, sicherer oder unauffälliger tun könnte.

    Ich lasse einfach Sprengstoff an jene Stellen des Gebäudes unbemerkt anbringen, deren strukturelles Versagen das WTC7-Gebäude genau so einstürzen lassen, wie es bei einer kontrollierten Sprengung aussieht, bei der es ja wichtig ist, dass das Gebäude sauber in sich zusammenfällt, damit keine umliegenden Gebäude beschädigt werden. Dass das WTC7 unbedingt so einstürzen muss, ist gaaanz wichtig für meinen genialen Plan, so dass keiner stutzig wird.

    Und damit keinem etwas auffällt, lasse ich WTC7 auch nicht etwa zu der Zeit sprengen, an dem die Trümmer von WTC1 darauf herab regnen, sondern einfach sieben Stunden später und lasse es somit als ein separates Ereignis erscheinen, das nichts mit dem WTC1 zu tun haben kann.

    Ich weiß dabei natürlich genau, wie WTC1 einstürzen wird und wie viele Trümmer wie und wo auf WTC7 fallen, so dass meine mühsam und genau angebrachten Sprengladungen für die exakte Sprengung nicht beschädigt werden. Auch die Feuer, die dann stundenlang im Gebäude wüten, kann ich genau vorhersagen und berechnen, so dass ich mir sicher bin, dass meine Sprengladungen davon nicht beeinträchtigt werden.

    Für meinen Plan ist es aber enorm wichtig, dass die Medien vorab über die Sprengung informiert werden, damit sie zur richtigen Zeit darüber berichten (unverzichtbar!). Es reicht auf keinen Fall, dass die Medien den Einsturz einfach nur sehen und danach – wie von allen anderen Einzelheiten des Tages auch – davon berichtet. Da wird auch sicher keiner Fragen stellen, warum sie das tun sollen, denn ich weihe sie einfach in den Plan ein. Sowas gefährdet meinen genialen Plan auf keinen Fall.

    Das alles lässt sich locker umsetzen, denn schließlich ist das nur ein kleiner Teil eines noch viel größeren Plans am selben Tag, bei dem ich es so aussehen lasse, als ob 4 Passagierflugzeuge von Terroristen entführt werden, welche ich dann aber per Fernsteuerung und übermenschlichen Flugmanövern punktgenau in wichtige Gebäude stürzen lasse (nein, nicht etwa ins WTC7!), die ich natürlich auch an den richtigen Stellen mit Sprengstoff präpariert habe, welche die Gebäude nach Explosionen und Bränden dann auch erst deutlich später einstürzen lassen – nein, pulverisieren, das ist noch besser. Für das Pentagon denke ich mir aber was komplett anderes aus, nämlich eine Rakete. Den Unterschied merkt eh keiner. Flugzeugtrümmer lass ich dann im richtigen Moment auf dem Rasen verteilen, direkt neben dem Highway – perfekt.

    Was? Studierte Selbstmordattentäter mit Flugerfahrung könnten nach jahrelanger Vorbereitung Flugzeuge entführen und sie in riesige Gebäude des verhassten Feindes steuern? Wie unrealistisch ist das denn?“

    Gefunden hier: https://www.allmystery.de/themen/gg48758-87#id12294093

    Noch Fragen?

  64. LaDeesse
    11. Juni 2017, 16:01 | #64

    eLender: Es gibt ein Bekennerschreiben …

    Göttlich!

  65. knorke
    11. Juni 2017, 16:26 | #65

    LaDeesse :

    eLender: Es gibt ein Bekennerschreiben …

    Göttlich!

    Jau. Das Ganze steht und fällt schon damit, dass sowas nicht geheimhaltbar ist. Und wenn es das wäre, warum dann Gebäude so sprengen, dass jeder Internettrottel erkennen kann, dass es eine Sprengung war, wenn man doch gleichzeitig suggerieren will, dass es Flugzeuge waren?

    Wie kann man so einen genialen Plan austüfteln und dann – während alles andere perfekt glatt läuft und funktioniert – so einen fundamentalen Denkfehler im ganzen Plan haben?

    Naja, glauben kann man ja jeden Scheiß – unsere Weltreligionen fußen ja auf kaum weniger kruden Schauergeschichten.

  66. Andreas K.
    11. Juni 2017, 18:25 | #66

    @ Olli Garch
    Komisch – die Häuser haben anscheinend vom WTC nichts gehört und deshalb beschlossen, im Rahmen eines Feuers ohne Sprengung einfach einzustürzen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Torre_Windsor
    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/aegypten-mindestens-14-tote-bei-einsturz-von-hochhaus-in-kairo-1145174.html

  67. Sinapis
    11. Juni 2017, 19:26 | #67

    Olli Garch :m Jahr 2000 erhielten Dunning und Kruger für ihre Studie den satirischen Ig-Nobelpreis im Bereich Psychologie.

    „The Ig Nobel Prizes honor achievements that first make people laugh, and then make them think.“

    Kann wohl leider nicht bei jedem klappen…

  68. knorke
    11. Juni 2017, 19:37 | #68

    Sinapis :

    Olli Garch :m Jahr 2000 erhielten Dunning und Kruger für ihre Studie den satirischen Ig-Nobelpreis im Bereich Psychologie.

    „The Ig Nobel Prizes honor achievements that first make people laugh, and then make them think.“Kann wohl leider nicht bei jedem klappen…

    Ich finda ja schon vielsagend genug, wenn man das erst googeln muss und dann auch nur mit Müh und Not schafft, einen Satz aus Wikipedia zu copy pasten. Soll noch einer sagen „it takes one to know one“. Beim Dunning-Kruger Effekt verhält sich’s definitionsgemäß genau gegensätzlich.

  69. Olli Garch
    11. Juni 2017, 20:19 | #69

    Ausnahmen bestätigen die Regel. Überall auf der Welt gibt es Gebäude mit Baumaengel, die sich nicht mit der Konstruktion des WTC vergleichen lassen. Das WTC ist unter dem Eindruck des Flugzeug Einschlags im Empire State Building vor vielen Jahren besonders stabil gebaut worden. Aber wie auch immer. Es gibt derart viele Ungereimtheiten im Zusammenhang mit den Ereignissen rund um 911, dass es muessig ist, diese hier auszudebatieren. Skeptiker versus Truther. Wer am Ende Recht behält, werden wir erst dann erfahren, wenn die unter Verschluss gehaltenen Videos offen zugänglich gemacht werden. Also in 30 bis 40 Jahren.

  70. RächerDerVerderbten
    11. Juni 2017, 20:44 | #70

    Nur Mut, Olli, einer der notwendigerweise Tausenden an Planung und Durchführung Beteiligten wird sich schon irgendwann verquatschen, üblicherweise in Memoiren, oder auf dem Totenbett:

    „Ich heiße Erwin Lindemann. Ich bin Rentner. Ich bin 66 Jahre alt. Und als ick am 11. September uff den Knopp von meine Fernbedienung jedrückt hab, hats in Nu Jork jerummst!“

    ;-)))

  71. 11. Juni 2017, 21:35 | #71

    Eigentlich ist es simpel. Mit Sicherheit waren am Tag von 9/11 (wie immer) eine Reihe russischer, chinesischer und, vermutlich, israelischer Hacker auf Rechnern unterwegs, die im WTC unterwegs waren, von WTC1 über WTC7 bis WTCn.

    Man müsste nur die NSA freundlich bitten, die Abgriffe des Datenverkehrs oder die Festplattenkopien dieser Hacker auf Videos zu durchsuchen, die von Überwachungs- oder Laptopkameras im WTC stammen. Man könnte vielleicht die Spezialisten beim Installieren, Scharfmachen oder gar Zünden der Sprengladungen und des Theaterfeuers beobachten. Da wäre es dann ganz leicht, den wirklich wahren™ Ablauf der Ereignisse zu rekonstruieren.

    Vielleicht finden sich auch hilfreiche Gesprächsfetzen aus den Gebäuden („Joe, es wird Zeit, mach mal das Feuer in den oberen Stockwerken an.“ – „Ok, Chef!“ – „Mist, jetzt ist der Ast schon zum drittenmal abgebrochen, der Film ist auch gerissen, also Kinder, für heute ist Feierabend, die Leiche drehen wir morgen ab.“)

    Dann wüssten wir endlich wirklich bescheid!einself!

  72. Prater
    11. Juni 2017, 23:30 | #72

    @Olli Garch

    Was ist jetzt hier mit meiner Frage?

    Es wäre interessant von Ganser nebst Weltverschwörern/Olli Garch zu erfahren wer die Flugzeuge geflogen hat, und warum. Waren es von der NSA angeworbene?

    Sie, Olli Garch, sind ja ’n schöner Geschichtenerzähler, wobei, es kam mir zu Ohren das ein gewisser M.Jackson sowie Apollo11 Studios, nee, darüber darf ich hier nicht reden…

  73. eLender
    11. Juni 2017, 23:41 | #73

    Olli Garch :Es gibt derart viele Ungereimtheiten im Zusammenhang mit den Ereignissen rund um 911, dass es muessig ist, diese hier auszudebatieren.

    Du meinst die Ungereimtheiten in deiner Erzählung? Die werden sich nie klären lassen.

  74. pelacani
    12. Juni 2017, 07:56 | #74

    Olli Garch : Das WTC ist unter dem Eindruck des Flugzeug Einschlags im Empire State Building vor vielen Jahren besonders stabil gebaut worden.

    Passagierflugzeuge werden übrigens ohne Rückspiegel gebaut, um vor den Piloten zu verheimlichen, dass hinten Chemtrails abgelassen werden. Diese Erkenntnis verdanken wir Axel Stoll.

  75. Martin Däniken
    12. Juni 2017, 14:53 | #75

    Neuste geheime wahrste Erkenntnisse:
    Beim Einsturz der Türme wurden Stoffe freigesetzt,die Nervenbahnen darauf vorbereiteten,
    das dieses Jahr die teuflischen Figdet Spinner so obsessiv/erfolg(en)reich unters Volk kamen…
    die senden auf einer Alien-Frequenz Signale aus,die die Reichsflugscheiben aus Neuschwabenland „rufen“ und dann kommt der Gröfaz auf seinem T-Rex „Schnucki“ vorbei
    um nach dem(jez komptz) Rechten zusehen!
    Der Ganser ist doch Schweizer wie Alain Frei oder Hazel Brugger-e kann also nur die Wahrheit sagen

  76. Groucho
    12. Juni 2017, 18:01 | #76

    Martin Däniken : Der Ganser ist doch Schweizer wie Alain Frei oder Hazel Brugger-e kann also nur die Wahrheit sagen

    Ausnahmen bestätigen die Regel, sagt aber Olli.

  77. Champignonfan
    24. Juni 2017, 04:37 | #77

    Marvin :

    Groucho :Aber nur noch am Rande: Es gibt m.M. durchaus eine Rangfolge, was die Bescheuertheit einer VT angeht, für mich sind z,B. Chemtrails da mit an der Spitze. Um sowas zu gauben, muss man schon extrem Bildungsfern sein, was man dann mit „Dummheit“ meist zutreffend beschreiben kann.

    Auch nicht unbedingt. Hatte einen Studienkollegen, der in die Richtung abgedriftet ist. Hochintelligent, abgeschlossenes Physiknebenfach. Völlig chemtrailüberzeugt. Zum Schluss haben wir drüber diskutiert, ob Erdausdehnung eine plausible Alternative zur Kontinentaldrift ist. Der Energieerhaltungssatz wurde als Argument abgelehnt (Physiknebenfach…). Ich glaube nicht, dass man dumm sein muss. Nur haltlos.

    Bester Kommentar zur Problematik. Das erklärt mir auch – neben den Eindrücken des verlinkten Video-Vortrages von Ganser – wieso er so populär zu sein scheint: Er gibt den Menschen ein grundsätzliches Handwerkszeug wieder Ordnung in die Weltanschauung zu bringen. Genau das was den meisten Leuten durch den Verlust von Sicherheit und Geborgenheit in der Gesellschaft nicht mehr finden. Institutionen lösen sich auf schon weil sie nicht mehr moralische „Leitsterne“ für die Menschen sind. Dem setzt er ein immerhin humanistisches Ideal entgegen, hiflt den meist eher naiv-enttäuschten Menschen die große Politik einzuordnen und besser zu verstehen. Dabei inszeniert er sich auch glaubwürdig in seiner Rolle und stellt sich nicht unfehlbar dar.

    Mir scheint er kein Verschwörungstheoretiker. Wenn er etwas am 9/11 gefressen hat, dann das er sich so gerne und trefflich von Akteuren instrumentalisieren ließ. Ich tippe darauf das es ein Problem der Perspektiven und Informationsasymetrien ist. Ganser ist überzeugt, weil aus seiner Sichtweise alles so gut passt und er seine Prüfungen durchführte, allerdings mag er wichtige Details übersehen haben, er ist halt kein Physiker sondern Historiker, er ist nicht auf diese mathematisch-technischen Details geschult, dafür fehlt ihm vielleicht das Rüstzeug. Da muss er selbst Fachleute befragen. Das tut er und legt diesen ggf. fehlinterpretiertes oder lückenhaftes Material vor, schon kann man eine wachsende VT-Überzeugung möglich werden lassen, ohne das man an der Seriösität von Ganser sooviel mäkeln müsste.

    Da geben sich viele seiner Kritiker nicht mehr Mühe als die Anhänger von VTs.

    Vielleicht ist er sich auch des Marketings bewußt, das er mit der These der Sprengung und dem Festhalten an „Ungreimtheiten“ zu 9/11 hat und das er so mehr Reichweite bekommt. Ich habe nicht den Eindruck.

    Dieser recht aktuelle Vortrag von ihm zeigt mir jedenfalls einen differenzierten und durchaus seriös arbeitenden aber vor Irrtümern auch nicht gefeiten Historiker, der in sein Weltbild das was er sieht einordnet und anderen seine Profession und Überzeugungen näher bringt.
    https://www.youtube.com/watch?v=dvSrNjUorn4

    Mir ist schon vor langer Zeit aufgefallen das Vt Anhänger eine Art Trauma verarbeiten, das ihnen die Vertrauensbasis in die Welt genommen hat. Das muss nicht direkt aus gesellschaftlichen Zusammenhängen kommen, das kann auch einfach Schemata triggern. Allerdings sehe ich das gerade dieses Vertrauen und diese Desorientierung von Menschen durch so manchen offensichtlich bewußt betrieben werden. Das kann man teilweise vielleicht an Peta sehen oder an der feminstischen Bewegung, die Nachwuchsfeministinnen völlig verängstigen kann mit ihrem Patriarchatswahn.

    Gehirnwäsche oder Irrtum, das ist die Frage. Wie ein Gehirnwäscheguru oder allzu ideologisch scheint Ganser einfach nicht drauf.

    So wie Ganser das in anderen Themenfeldern macht, nämlich das er klar sagt: „Ich weiß nicht ob es stimmt“, dann würde er insgesamt jedenfalls noch eine bessere Figur machen.

  78. Groucho
    24. Juni 2017, 14:43 | #78

    Champignonfan :

    Da geben sich viele seiner Kritiker nicht mehr Mühe als die Anhänger von VTs.

    Die mag es geben, Psiram tut es nicht. Mit Ganser muss man sich schon länger und intensiver befassen, es hat schon seinen Grund, warum er von der Uni geflogen ist. Ich glaube, Du siehst das in dem Fall deutlich zu blauäugig. Ganser ist ein Meister im Anrühren von Verschwörungen mit einem Körnchen Wahrheit, ohne selbst je das Wort „Verschwörung“ in den Mund zu nehmen.

  79. LaDeesse
    24. Juni 2017, 15:28 | #79

    Champignonfan: Ganser ist überzeugt, weil aus seiner Sichtweise alles so gut passt und er seine Prüfungen durchführte …

    Welche „Prüfungen“ hat er denn durchgeführt? Das behauptet er dreist, doch tatsächlich geleistet hat er nichts dergleichen:
    https://www.psiram.com/de/index.php/Daniele_Ganser#Ganser_und_der_Einsturz_des_WTC7
    Den kritischen Zweifler mimt Ganser nur. Wer bloß hier und da ein Video mit ihm anklickt, fällt leicht auf den äußeren Anschein herein; das genügt eben nicht, um ihn angemessen einzuschätzen.

  80. eLender
    25. Juni 2017, 15:09 | #80

    Champignonfan : Mir scheint er kein Verschwörungstheoretiker.

    Du sagst selbst, er serviert den Leuten einfache Antworten auf komplexe Fragen. Er hat ein einfaches Feindbild und erzählt dabei wissentlich falsche Dinge bzw. hält „Theorien“ aufrecht, die sich faktisch nicht belegen lassen. Das sind Wesensmerkmale von Verschwörungstheoretikern. Dann müsstest du auf gleicher Weise auch Jebsen und Co. verteidigen. Sowas machen eigentlich nur Anhänger der Aluhutbewegung. Lese mal den Psiram-Artikel zu Ganser und überlege mal, wie du dich einordnen möchtest.