Home > Psirama > Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW19, 2018)

Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW19, 2018)

psirama_banner_007_auge_loewe_einhorn

Auf Twitter war diese Woche ein interessantes Schauspiel zu beobachten: Der Biologe Detlef Weigel versucht seit einiger Zeit, mit Grünen-Politikerinnen (z.B. Renate Künast) sachlich über Gentechnologie, speziell CRISPR/Cas zu diskutieren. Dabei geht es um die Frage, warum jedwede Forschung und Anwendung genverändernder Methoden von Grünen und Greenpeace abgelehnt werden. Fundierte Gegenargumente wurden nicht gesichtet, stattdessen kamen entweder ideologisch geprägte Erwiderungen oder Autoritätsargumente (“Ich als Ministerin …”). Die Grünen-Politikerin Simone Peter steigt erst gar nicht in die Diskussion ein sondern blockt alle, die nicht gewillt sind, ihrer strikten Ablehnungshaltung zu folgen. Dabei wäre es wirklich an der Zeit, wieder sachlich und faktenbasiert über Gentechnik zu diskutieren und gerade eine Partei, die sich für die Umwelt einsetzen möchte, kommt auf Dauer nicht daran vorbei, sich mit aktuellen Entwicklungen und Forschungsergebnissen auseinander zu setzen und vielleicht auch die eigene Haltung selbstkritisch zu überdenken. Wir jedenfalls finden sachlichen Widerspruch ebenso nützlich wie Zuspruch und erwarten wie immer gespannt Eure Kommentare. Habt Ihr interessante Links gefunden? Dann postet sie einfach mit dem Hashtag #psirama bei Twitter und Facebook.


 

Gesundheit und Medizin

 

Cosmos: Surprise! Eating pills made of rattlesnake is not recommended

Self-evidently, you might think, there are several reasons why it is not a good idea to take pills made from pulverised rattlesnake meat and sold at roadside stalls in Mexico. But according the US Centres for Disease Control and Prevention (CDC) there is now an extra one: they can give you a potentially lethal dose of salmonella.

 

NDR.de: Rezeptfreie Medikamente mit Nebenwirkungen

Frei verkäufliche Medikamente zur Selbstbehandlung sind beliebt: 750 Millionen Packungen werden pro Jahr in Apotheken und Drogeriemärkten verkauft. Doch die Risiken und Wechselwirkungen werden oft unterschätzt: Auch bei frei verkäuflichen Medikamenten können Organschäden, Vergiftungen, Abhängigkeiten und vor allem gefährliche Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln auftreten.

 

BR.de: Montgomery: Ärzte dürfen weiterhin Homöopathen sein

Innerhalb der Ärzteschaft ist eine heftige Debatte entbrannt, ob sich Ärzte zusätzlich als Homöopathen bezeichnen dürfen. Das ist eines der Themen auf dem 121. Bundesärztetag in Erfurt. Vor dem Auftakt plädiert der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Montgomery, im Interview mit der radioWelt auf Bayern 2 für eine pragmatische Lösung: “Wer die Bezeichnung erworben hat, darf sie natürlich noch weiter führen.”

 

Ganzheitlich Durchleuchtet: Homöopathie vor der Abschaffung?

Sollte die Zusatzbezeichnung fallen (was ich ehrlich gesagt bezweifle) beutetet das nicht, dass irgendjemandem verboten würde Homöopathie zu betreiben oder zu nutzen. Es bedeutete lediglich, dass Ärztekammern magisches Denken und Zaubertränke nicht offiziell legitimieren.

 

Onkel Michaels kleine Welt: #HomöopathenOhneSchamgrenzen

Letztmalig kamen die Homöopathen ohne Grenzen in die Schlagzeilen, als sie 2014 nach Sierra Leone und Liberia Ebola mit Homöopathie heilen wollten, die dortigen Behörden aber Verstand bewiesen und diesen Unsinn untersagten und dies auch durch Kontrollen durchsetzten. Das ganze Debakel könnt ihr hier bei PSIRAM nachlesen.

 

Edzard Ernst: The German media campaign to save homeopathy

In Germany, homeopathy had been an undisputed favourite for a very long time. Doctors prescribed it, Heilpraktiker recommended it, patients took it and consumers, politicians, journalists, etc. hardly ever questioned it. But recently, this has changed; thanks not least to the INH and the ‘Muensteraner Kreis‘, some Germans are finally objecting to paying for the homeopathic follies of others. Remarkably, this might even have led to a dent in the sizable profits of homeopathy producers: while in 2016 the industry sold about 55 million units of homeopathic preparations, the figure had decreased to ‘just’ ~53 million in 2017.

 

Edzard Ernst: Intravaginal manipulations by (German) osteopaths: a new low point for clinical research into alternative medicine?

We recently discussed the deplorable case of Larry Nassar and the fact that the ‘American Osteopathic Association’ stated that intravaginal manipulations are indeed an approved osteopathic treatment. At the time, I thought this was a shocking claim. So, imagine my surprise when I was alerted to a German trial of osteopathic intravaginal manipulations.

 


 

Wissen und Forschung

 

astronews.com: Kurztrip ins All für Wasserflöhe

Auf einem Suborbital-Flug der Rakete New Shepard des US-Unternehmens Blue Origin wurde Ende April auch ein biologisches Experiment durchgeführt: Wissenschaftler der Universität Bayreuth schickten Wasserflöhe ins All, um festzustellen, ob sich diese als Grundlage für künftige Systeme zur Nahrungsversorgung von Astronauten eignen könnten.

 

nature: Particle physicists turn to AI to cope with CERN’s collision deluge

Physicists at the world’s leading atom smasher are calling for help. In the next decade, they plan to produce up to 20 times more particle collisions in the Large Hadron Collider (LHC) than they do now, but current detector systems aren’t fit for the coming deluge. So this week, a group of LHC physicists has teamed up with computer scientists to launch a competition to spur the development of artificial-intelligence techniques that can quickly sort through the debris of these collisions.

 

schillipaeppa.net: Zweierlei Maß und ein paar Begriffe

Das Umweltbundesamt (UBA) schreibt in seiner jüngsten Pressemitteilung: “Grund ist die hohe Belastung des Grundwassers mit Nitrat. Über 27 Prozent der Grundwasserkörper überschreiten derzeit den Grenzwert von 50 mg/l.”
Diese Aussage ist so nicht ganz korrekt. Richtig müsste es heißen: “Rund 27 Prozent der Grundwasserkörper sind derzeit aufgrund hoher Nitratgehalte in einem schlechten chemischen Zustand. An rund 18 Prozent der Grundwasser-Messstellen im Bundesgebiet wird der Nitrat-Grenzwert von 50 mg/l überschritten.”

 

Spektrum.de: HIV bei den ersten Infektionsschritten gefilmt

Im Video wird nun deutlich, dass die HI-Viren wie mit einer Schrotflinte abgefeuert durch die Zellkontaktstelle geschossen werden, ohne sich in der Epithelzelle lange aufzuhalten. Diese wird nie infiziert, sondern nur rasch durchwandert. Anschließend dringen die Viren dann in ihre ersten Zielzellen ein: Makrophagen, die am anderen Ende der Epithelzelle warten.

 

Spektrum.de: Wir werden alle sterben – Der Salat des Todes

Rohkost gilt als gesund, doch auch sie kann verheerende Folgen haben – etwa wenn Salatblätter mit krankmachenden Keimen verseucht sind. Und das kommt nicht selten vor.

 

HR info: Bongospieler im Teilchenzoo – Richard Feynman zum 100. Geburtstag

Ein Paradiesvogel unter den Physikern und zugleich eine Leitfigur seines Fachs – das war der US-Amerikaner Richard Feynman, der 1965 den Physik-Nobelpreis für die Entwicklung der Quantenelektrodynamik erhielt. Am 11. Mai 2018 wäre er 100 Jahre alt geworden. Seinem Leben und Werk ist diese Sendung gewidmet.

 

Ranga Yogeshwar: Und was bringt’s mir?

Ist es nicht an der Zeit, dass die Wissenschaft mit Selbstbewusstsein und Leidenschaft einen Kontrapunkt setzt zu der Eindimensionalität ökonomischer Perspektiven? Und ist es nicht ihre Pflicht, auch für jene Inhalte einzutreten, die sich womöglich nicht lohnen im rein monetären Sinn und trotzdem dem Gemeinwohl und unserer Zivilisation dienen? Dieser Weg setzt jedoch voraus, dass das Selbstverständnis der Wissenschaft hinterfragt und präzisiert wird. Was genau ist ihre fundamentale Aufgabe, nach welchen Zielen orientiert sie sich und welche Rolle weist sie sich dabei selbst zu?

 

Spiegel Online: Deutscher Max-Planck-Forscher – Warum dieser Biologe nichts gegen genveränderte Pflanzen hat

Es geht um die Zukunft der Landwirtschaft in Deutschland und um die Lebensmittel, die hier angebaut, verkauft und gegessen werden sollen. Eine neue Technik bringt in diesem Bereich grundlegende Änderungen: Künftig lassen sich manche gentechnisch veränderten Pflanzen nicht mehr von konventionellen Züchtungen unterscheiden. Die Frage ist, ob sie dennoch weiter nach Gentechnikgesetz reguliert werden oder wie herkömmliches Getreide, Obst und Gemüse behandelt werden sollten.

 


 

Gesellschaft, Politik und Religion

 

Edzard Ernst: Intravaginal manipulations by (German) osteopaths: a new low point for clinical research into alternative medicine?

We recently discussed the deplorable case of Larry Nassar and the fact that the ‘American Osteopathic Association’ stated that intravaginal manipulations are indeed an approved osteopathic treatment. At the time, I thought this was a shocking claim. So, imagine my surprise when I was alerted to a German trial of osteopathic intravaginal manipulations.

 

Übermedien: Das Trinkwasserpreis-Debakel der deutschen Medien

Um mehr als 25 Prozent sollen die Kosten für Trinkwasser in Deutschland seit dem Jahr 2005 gestiegen sein. So ist es seit gestern in fast allen großen deutschen Medien zu lesen. Grundlage dafür ist eine grob irreführende Rechnung, die die Grüne Bundestagsfraktion herausgegeben hat. Journalisten haben sie ungeprüft übernommen – obwohl die Probleme mit ihr offensichtlich sind und leicht zu recherchieren gewesen wären.

 

Frankfurter Allgemeine: Wer lügt, gewinnt

Donald Trump wurde gerade deshalb zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt, weil er notorisch Unwahrheiten verbreitet. Sein Erfolg scheint darauf zu beruhen, dass seine Unterstützer ihn ernst, aber nicht wörtlich nehmen.

 

Buchtipp: Sebastian Herrmann – Starrköpfe überzeugen

Die meisten Menschen klammern sich an irgendwelche Mythen, Irrtümer und liebgewonnene Ansichten. Ganz egal, wie viele Fakten auch dagegen sprechen. Richtig frustrierend werden Diskussionen mit Esoterikern, Anhängern von Verschwörungstheorien oder Leugnern des Klimawandels. Was also tun? Sebastian Herrmann erklärt, warum sich festgefügte Meinungen nicht allein mit Logik und Sachinformationen knacken lassen. Wer an den Starrköpfen in Alltag, Beruf und Partnerschaft nicht verzweifeln möchte, muss auf Psychologie setzen – und die richtigen Kniffe kennen.

 

SZ.de: Liebe in der Nische

Verschwörungstheorien und andere extreme Ansichten gelten vielen als verkappter Schrei nach Liebe. Das klingt schwer nach sozialpädagogischem Proseminar – und ist doch nah an der Wahrheit. Denn, so legt eine Studie des Psychologen Hans Alves von der Uni Köln dar, ausgefallene und dadurch seltene Meinungen oder Vorlieben lassen sich als erfolgversprechende Anbahnungsstrategie begreifen: Die meisten Menschen wird man mit obskuren Ansichten zwar abschrecken – doch wer auf jemanden trifft, der diesen ebenfalls anhängt, landet einen Volltreffer.

 

Giordano-Bruno-Stiftung: “Ein klarer Verfassungsbruch, den wir nicht klaglos hinnehmen werden!”

“Der Beruf des Politikers ist bedauerlicherweise kein klassischer Ausbildungsberuf, der ein Mindestmaß an Know-how voraussetzt. Ansonsten müsste Markus Söder wissen, dass auch bayerische Politiker dem Gebot der weltanschaulichen Neutralität des Staates verpflichtet sind!” Mit diesen Worten kommentierte gbs-Vorstandssprecher Michael Schmidt-Salomon den Entschluss des bayerischen Ministerpräsidenten, Kreuze in den öffentlichen Einrichtungen seines Landes aufzuhängen.

 

Skeptiker Schweiz: Some problems of the skeptic movement

For about the last five years, I have been the president of the Swiss Skeptics, a nonprofit based in Zurich, Switzerland. Now, as I am stepping down, I feel inclined to reflect, and there is much reflection to be done. Besides the failings of me as a leader (of which there are many), I have been thinking about the skeptic movement in and of itself a lot.

 

Salonkolumnisten: Der Irrsinn mit dem Bio

Was ist Natur? Was ist natürlich? Darüber streiten Philosophen seit der Antike. Anhänger des Biolandbaus scheinen es genau zu wissen. Für sie ist der Einsatz von „Chemie“ und „Genen“ unnatürlich. Doch weder die Natur noch die Biolandwirte halten sich an diese Definition. Das zeigt: Der Naturbegriff ist untauglich, um über den Einsatz von Techniken zu entscheiden.

 


 

Psiram

 

Aus dem Blog-Archiv (10/2017): Nur (Erfahrungs-)Fliegen ist schöner – mit dem Flugpraktiker

Die Debatte um eine möglicherweise bevorstehende Reform des Berufsrechts der Heilpraktiker schlägt Wellen. Berufsverbände des Heilpraktikerwesens sehen die Volksgesundheit in Gefahr, sollten verschärfte Kompetenz- und Prüfungsanforderungen in verbindliches Recht erwachsen; denn, so folgert der Vorsitzende der Freien Heilpraktiker, Dieter Siewertsen, so messerscharf wie decouvrierend: die in der Diskussion befindliche Kompetenzlösung käme „einer Abschaffung im Ergebnis gleich“.

 

Neu im Psiram-Wiki:

 


 

Video der Woche

 

TED-Ed: Why can’t you divide by zero?

In the world of math, many strange results are possible when we change the rules. But there’s one rule that most of us have been warned not to break: don’t divide by zero. How can the simple combination of an everyday number and a basic operation cause such problems?

Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=NKmGVE85GUU

KategorienPsirama Tags: ,
  1. 14. Mai 2018, 11:19 | #1

    Gentechnik ist abzulehnen. Ein Mensch sollte zumindest Flexitarier sein, besser noch Vegetarier, Veganer, Rohköstler oder Urköstler. Wir brauchen eine Landwirtschaft ohne Pflug (bitte googeln) und eine Förderung von landwirtschaftlichen Regionalprodukten.

  2. Horstibaer
    14. Mai 2018, 20:18 | #2
  3. knorke
    16. Mai 2018, 07:04 | #3

    Pfingstler343 :
    Gentechnik ist abzulehnen. Ein Mensch sollte zumindest Flexitarier sein, besser noch Vegetarier, Veganer, Rohköstler oder Urköstler. Wir brauchen eine Landwirtschaft ohne Pflug (bitte googeln) und eine Förderung von landwirtschaftlichen Regionalprodukten.

    Es gibt nur eine nachhaltige Ernährungsform: “Anybody? No? Dust!”

    https://www.youtube.com/watch?v=Nv7qh_XL_yM

  4. Omikronn
    16. Mai 2018, 12:17 | #4

    Pfingstler343 :

    Gentechnik ist abzulehnen. Ein Mensch sollte zumindest Flexitarier sein, besser noch Vegetarier, Veganer, Rohköstler oder Urköstler. Wir brauchen eine Landwirtschaft ohne Pflug (bitte googeln) und eine Förderung von landwirtschaftlichen Regionalprodukten.

    Was für ein Haufen verbalen Müll…

    Wenn sich die Landwirtschaft nach dir richten würde, würden viele Leute schlichtweg verhungern!
    Der pauschale Satz “Gentechnik ist abzulehnen” ist obendrein einfach nur dumm. Kleiner Tipp: Diabetiker brauchen Insulin, was denkst du wie das hergestellt wird? Weisst du was bei Diabetes eigentlich passiert wenn das nicht behandelt wird? Macht sicherlich furchtbar spass wenn das Bein amputiert werden muss, oder?

    Bitte google doch mal “diabetes amputation”

    Bezüglich Veganer, Rohköstler oder Urköstler:
    https://www.psiram.com/de/index.php/Veganismus
    https://www.psiram.com/de/index.php/Rohkost
    https://www.psiram.com/de/index.php/Urkost

  5. RainerO
    16. Mai 2018, 16:42 | #5

    “Pfingstler343” war auch schon unter anderem Namen mit wesentlich längeren missionarischen Traktaten, was man zu tun und zu unterlassen hat, hier tätig. Seid also froh, dass dieser Beitrag so kurz ist. Vollgestopft mit Blödsinn ist er trotzdem.
    Antworten wird er sicher nicht, es kommt höchstens noch mehr übler Blödsinn.

  6. gedankenknick
    18. Mai 2018, 09:27 | #6

    NDR ” Rezeptfreie Medikamente haben Nebenwirkungen!”
    Ach nee, ist ja was ganz neues. Weiß die EU-Kommission von diesem topaktuellen, geradezu bahnbrechenden Erkenntnissen schon? Also die EU-Kommission, welche die Zugangsbeschränkungen zu apothekenpflichtigen Medikamenten aufheben will? https://www.apotheke-adhoc.de/nachrichten/detail/politik/eu-kommission-otc-an-tankstellen-verkaufen-apothekenmonopol/ Dann wird an der Tankstelle bestimmt eine extra geschulte Aushilfskraft bereit stehen, die mir 24/7 erklärt, warum Triptane nicht bei Spannungskopfschmerz hilfreich sind…

    Zumal immer dieses “Apothekenmonopol”. Knapp 16.000 Inhaber mit (jetzt unter) 20.000 Einzelbetrieben sind jeder für sich ein Monopol? Und die niederländischen Versender, gehören die auch zum Monopol?

    Und sehet, ich sage Euch, wenn der zerspahnte Jens weiter auf die Einflüsterungen seines Busensfreunds und Ex-WG-Mitbewohners, des Müllers Max, hört, dann werden wir bald ein Apothekenmonopol haben! Und die Kranken Kassen werden ihre Versicherten dann mittels Negativ-Boni zwingen, genau DORT ihre Rezepte einzulösen, weil es ja ach so viel billiger ist für alle Beteiligten. Und es wird sich erheben ein großes Wehklagen bei allen Rezepteinlösenden, wenn die saudischen Prinzen DANN ihre Investitionen von derzeit ca. 300.000.000€ samt Rendite und Zinseszins zurück haben wollen… Das macht aber nichts, weil diese Betriebe ja dann eine Einwilligung gemäß DSGVO von allen Rezepteinlösenden zwangseinfordern werden, dass mit deren Daten alles, wirklich ALLES gemacht werden darf, denn sonst gibs keine Medis mehr. Ach, ich sollte weniger bewußtseinserweiternde Realität zu mir nehmen und mich lieber an Ethanol halten.

  7. Ungläubiger
    19. Mai 2018, 16:45 | #7

    gedankenknick :
    Dann wird an der Tankstelle bestimmt eine extra geschulte Aushilfskraft bereit stehen, die mir 24/7 erklärt, warum Triptane nicht bei Spannungskopfschmerz hilfreich sind…
    Zumal immer dieses „Apothekenmonopol“. Knapp 16.000 Inhaber mit (jetzt unter) 20.000 Einzelbetrieben sind jeder für sich ein Monopol? Und die niederländischen Versender, gehören die auch zum Monopol?

    Gut dass Du Deine Meinung nicht mit zu sehr zugespitzten Beispielen schmückst.
    Dumm nur, dass die deutschen Apotheken bei der Beratung auch regelmäßig durch alle Tests fallen (und zB Testern ohne zu zögern Schlafmittel und Medikamente gegen Reisekrankheit zusammen verkaufen oder Diätpillen an extrem dünne Menschen.) Ganz zu schweigen davon, dass sie dauernd wetteifern, wer den größten Schwachsinn unters Volk bringen kann, Homöopathie, Schüssler-Salze, Haiknorpel, etc.etc.etc.
    Es gibt positive Ausnahmen und wenn man eine solche gefunden hat, sollte man nicht mehr wechseln.

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten, dritten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the first, third and forth box