Home > Psirama > Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW47, 2016)

Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW47, 2016)

psirama_banner_007_auge_loewe_einhorn

Diese Woche ist unsere Leseliste etwas länger geworden, weil es so viele interessante Artikel gab, die es alle wert sind, in unseren Wochenrückblick aufgenommen zu werden. Angenehm: Immer mehr Medien berichten kritisch über Homöopathie. Bedenklich: Auch in den Reihen der Polizei finden sich „Reichsbürger“. Bedrohlich: Masern sind in Deutschland immer noch ein Thema. Außerdem dabei: Medizin, Naturwissenschaft, kritisches Denken und vieles mehr aus Blogs, TV und Printmedien.

 


 

Wissen

 

Tagesschau.de: Schulreform in Finnland – Wenn Lernen zum Phänomen wird

„Finnland schafft die Unterrichtsfächer ab“ – lautete eine Schlagzeile. Ganz so sei es nicht, betont die Regierung. Doch sie hat eine ambitionierte Schulreform gestartet – den „Phänomen-Unterricht“.

 

Zeit Campus: Der Untergang der Fakten

Fakten? Von denen muss sich heute niemand mehr seine Weltsicht ruinieren lassen. Klimawandel? Lüge. Evolution? Gibt’s nicht. Gesetzestreue Flüchtlinge? Bullshit. Tobten Verschwörungstheoretiker sich lange Zeit in entlegenen Ecken des Internets aus, bestimmen ihre Gedenken heute Debatten im Mainstream.

 

NASA/JPL Edu: How Many Decimals of Pi Do We Really Need?

Earlier this week, we received this question from a fan on Facebook who wondered how many decimals of the mathematical constant pi (π) NASA-JPL scientists and engineers use when making calculations

 

Wunderbeweis auf Video: Die tanzende Sonne von Divine Mercy Hills

Ein Wunder, ein Wunder!! Ein Regenbogen schießt aus einer Jesusstatue, die Sonne tanzt im Himmel, wechselt die Farbe, dreht sich wie ein Kreisel.
Tausende begeisterte Zeugen beten, schluchzen und werfen sich verzückt zu Boden.
Wundersame Heilungen. Blinde können wieder laufen, Lahme wieder sehen.
Ewig nörgelnde Besserwisser wie der militante Atheist Richard Dawkins sind sprachlos angesichts eines solch überzeugenden Beweises für das Wirken Gottes …

 


 

Homöopathie

 

Zeit – Wissen: Postfaktische Pillen

Wer glaubt, uns Deutschen läge es als aufgeklärte Wissenschaftsnation fern, sich Wahrheiten derart vehement zu widersetzen, der vergegenwärtige sich Folgendes: 60 Prozent aller Bundesbürger haben schon homöopathische Mittel genommen. Tendenz steigend. Neun von zehn davon geben an, sie hätten ihnen geholfen.

 

Informationsnetzwerk Homöopathie: „Susannchen braucht keine Globuli“ – ein Plakat provoziert

Das Informationsnetzwerk Homöopathie startet Plakat-Aktion für mehr Vernunft in der Medizin.

Vom 22.11. bis zum 5.12.2016 zieht je ein Großplakat in Heidelberg, München, Hamburg und Koethen die Blicke auf sich. Zu sehen sind ein erkältetes Kind und der Slogan „Susannchen braucht keine Globuli“. Was steckt dahinter? Wieso denn keine Globuli?

 

FB-Wissenschaft und Skeptizismus: Dr. Lars Dittrich fragt beim BfR an, ob HP unbedenklich für die Umwelt sei

In großer Sorge um die Gesundheit unserer Bevölkerung wie auch unserer Umwelt möchte ich Sie daher dringlichst um zweierlei bitten:
1) eine offizielle Einschätzung des BfR, ob eine Wirkung auf physiologische Prozesse durch nicht-stoffliche Informationen in einer Trägersubstanz (zb in Wasser oder Zucker), wie sie Grundlage der homöopathischen Lehre ist, ausgeschlossen werden kann.

 

DRadio Wissen: Abkehr von der Homöopathie – „Mein Weltbild bröckelte; Stein um Stein“

Natalie Grams sagt von sich selbst, sie war Homöopathin aus voller Überzeugung. Für sie war es Beruf, Berufung und Hobby. Trotzdem hat sie sich von der Homöopathie abgewandt. Auslöser war der Wunsch der studierten Ärztin, es allen Kritikern endlich einmal zu zeigen. Aber die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Thema hat ihr Weltbild ins Wanken gebracht und letztlich zerstört.

 


 

Gesundheit

 

Augsburger Allgemeine: Tod nach Masern: Aliana litt an Masern-Gehirnentzündung SSPE

Die kleine Aliana aus Hessen starb mit nur sechs Jahren. Sie litt an der chronischen Masern-Gehirnentzündung SSPE – eine Spätfolge einer Maserninfektion.

 

Vice.com: Masern-Erkrankungen explodieren in Deutschland und Impfgegner sind sich keiner Schuld bewusst

In Deutschland gibt es eine Bewegung von Menschen, die nicht nur Impfungen kategorisch ablehnen, sondern auch Theorien verbreiten, die bestenfalls absurd und schlimmstenfalls gefährlich sind. Und natürlich treffen sie sich auf Facebook.

Wir haben uns in ein paar der größten deutschen Imfgegnergruppen umgesehen.

 

aerzteblatt.de: Deutschland scheitert bei der Masern-Ausrottung

Berlin – Deutschland ist im vergangenen Jahr so weit von der Ausrottung der Masern ent­fernt gewesen, „wie lange nicht“. Das schreibt die Nationale Verifizierungs­kommis­sion Masern/Röteln am Robert Koch-Institut (RKI) in einem neuen Report an die Weltgesund­heitsorganisation WHO.

 


 

Gesellschaft

 

n-tv.de: Notarzt sagt im Exorzismus-Prozess aus

Im Dezember 2015 wird in einem Frankfurter Hotel eine sogenannte Teufelsaustreibung durchgeführt. Der gerufene Notarzt kann nur noch den Tod der Frau feststellen. Jetzt soll die Aussage des Mediziners vor Gericht Licht in den rätselhaften Fall bringen.

 

Spektrum.de: Das Virale ist das Wahre

Sind Fake-News nur ein technisches Problem? Die Diskussion um Falschmeldungen im Netz verkennt, dass viele Nutzer ein Bedürfnis nach Fehlinformationen haben, meint Adrian Lobe.

 

Astrodicticum Simplex (scienceblogs.de): Chemtrails, belebtes Wasser und kosmische Schwingungen: Norbert Hofer und die Wissenschaft

Vor zwei Wochen wurde Donald Trump zum amerikanischen Präsidenten gewählt. Es gibt viele Gründe, darüber besorgt sein. Dazu gehören auch und vor allem die Ansichten Trumps zur Wissenschaft. Seine Meinungen zum Klimawandel, zur Medizin, zur Energiegewinnung etc sind – vorsichtig ausgedrückt – bedenklich und ignorant (siehe hier). Es ist kein Wunder, dass Wissenschaftler in den USA und dem Rest der Welt sehr besorgt sind. Aber nicht nur die USA bekommen demnächst einen neuen Präsidenten; auch in Österreich wird am 4. Dezember 2016 ein neuer Bundespräsident gewählt.

 

Falter.at: Boris wollte mich verbrennen

Unsere Gesellschaft wird derzeit gerne „postfaktisch“ genannt. Doch der Begriff, so warnt etwa der Psychiater Patrick Frottier, sei irreführend: „Wir leben im kontrafaktischen Zeitalter.“ Wir leugnen Tatsachen, weil sie uns unsicher machen, weil wir sie nicht mehr verstehen und einordnen können, weil sie unseren tradierten Bildern widersprechen. Wir basteln uns vor allem im Netz eine Welt zusammen, die unsere Meinung stützt.

 

Spektrum.de: Kreationismus auf dem Vormarsch in Europa

Kreationisten lehnen die wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Evolution ab.
Bisher gab es ihre Bewegung primär in den USA, doch langsam breitet sich ihr Gedankengut auch auf unserer Seite des Atlantiks aus.

 

Achgut.com: Jetzt soll ein deutsches Landgericht über den Klimawandel richten

Ein Peruanischer Bauer klagt gegen den Energieriesen RWE auf Schadenersatz.
Die Begründung: Der Konzern sei wegen seiner CO2-Emissionen – vermittelt über die Erderwärmung – daran mitschuldig, dass ein Gletscher, unter dem der Landwirt wohnt und seinen Acker bewirtschaftet, schmilzt, und das Schmelzwasser seine berufliche Existenz gefährde.

 

infosperber: Wie sich eine Lüge trotz Dementi rasant verbreitet

Die Falschmeldung: Am Tag nach der Wahl Donald Trumps gingen Demonstranten in Austin nicht etwa spontan auf die Strasse, sondern waren bezahlt und wurden mit Bussen ins Zentrum der Hauptstadt von Texas gefahren.

Diese Meldung wurde auf Twitter 16’000 mal und auf Facebook 350’000 mal geteilt und weiter verbreitet. Zwei Tage später nahm auch der neugewählte Trump die Meldung auf und meldete auf Twitter: «Ich habe gerade eine erfolgreiche Wahl hinter mir. Jetzt protestieren professionelle, von Medien angefeuerte Leute. Sehr unfair!»

 

Die Engelbart-Galaxis (SciLogs): Setzt die Wissenschaft dem Populismus zu wenig entgegen?

Der Klimawandel, Evolutionstheorie, der Nutzen von Impfungen – all das und vieles mehr wird heute von Populisten geleugnet. Zugleich geht es wissenschaftlichen Institutionen an den Kragen: Die NASA soll die Klimaforschung und die Fernerkundung der Erde beenden und sich auf die Erforschung des Weltraums beschränken, wie es in dem Artikel aus der Umgebung des künftigen amerikanischen Präsidenten Donald Trump heißt.

 

FAZ.net: Träge Wissenschaftler – Wo bleibt der Aufschrei gegen billigen Populismus?

Wer auch immer den Begriff „postfaktische Ära“ geprägt hat, muss an alles gedacht haben, nur nicht an die Überlegenheit unseres Verstandes. Ein wacher Geist, Zweifel und erlernte Gewissheiten haben uns die Moderne gebracht: die Wissenskultur und zuletzt das Informationszeitalter. Der Begriff „postfaktisch“ ist deshalb so ideologisch wie die Akteure selbst, die das Geschäft des Postfaktischen betreiben.

 


 

Verschwörungstheorien

 

FAZ.net: Ein Abgrund an Polizeiverrat

Für die Ermittler des Polizistenmords in Georgensgmünd ist ein Albtraum wahr geworden:
Der Todesschütze tauschte mit zwei Polizisten Nachrichten aus. Die drei unterhielten sogar eine Chatgruppe.

 

Franks Halbwissen: Schlimm! Bayerisches Landesamt für Umwelt bestätigt Chemtrails

Es gibt eine ganze Menge Internetseiten, deren Besuch man vermeiden sollte.
Man verschwendet ansonsten nur unsinnig viel Zeit mit dem sich-darüber-Aufregen, wie viel Schwachsinn doch im Netz verbreitet wird.
Möglicherweise kommt man auch auf die noch viel zeitraubendere Idee, berichtigende Kommentare zu verfassen.
Den im Folgenden erwähnten Artikel hätte ich nicht freiwillig gelesen, wäre ich nicht von einem Freund nach meiner Meinung dazu gefragt worden.

 

euronews: Goldener Aluhut: Im Kampf gegen Verschwörungstheorien und alles, „was den Geist verklebt“

Ende Oktober wurde in Berlin zum zweiten Mal der “Goldene Aluhut” verliehen, ein “Negativ-Spaßpreis”, wie die Organisatoren sagen, mit dem die “abstrusesten Verschwörungstheorien ausgezeichnet” werden.

Fünf Kategorien gibt es: Verschwörungstheorien allgemein, Politik, Medien & Blogs, Medizin & Wissenschaften und schließlich Esoterik.

 

Der goldene Aluhut: Aluhuts Finest – Vol. 2: Dagmar Neubronner im Gespräch mit Harald Kautz-Vella

2014 fanden sich Harald Kautz-Vella und Dagmar Neubronner im Studio von Jo Conrad zusammen, um dort in der Sendung „Bewusst TV“ über „Morgellons und Transhumanismus“ zu sprechen. Mit Kautz-Vella hatte sich Neubronner den, aus meiner Sicht, einzig legitimen Nachfolger von Dr. Axel Stoll zum Gespräch geladen. In den 36 Minuten entlud sich dann eine beachtliche Anreihung von Schwachsinn, die bis heute ihresgleichen sucht.

 


 

Psiram

 

Blog-Archiv (12/2015): Vatikan und Nächstenliebe

Der Vatikan hat die „Internationale Vereinigung der Exorzisten“ offiziell anerkannt. Warum das denn? Weil die Teufelsaustreibung „eine Form der Nächstenliebe für leidende Mitmenschen“ sei; so lässt sich der Papst zitieren. Zwanglos kann ergänzt werden: denn der wahrhaft Gläubige kann nicht psychisch erkranken; oder anders ausgedrückt: die psychische Störung ist eigentlich, im Kern, ein Abfall von Gott. Danke aber auch schön.

 

Neu im Psiram-Wiki:

Propagandaschau
Chico Xavier
Aldo Costa
Jouwatch (Journalistenwatch e.V)

 


 

Video der Woche

 

Donald Trump wissenschaftlich geprüft | Harald Lesch

Donald Trump wird im Januar 2017 offiziell 45. Präsident der USA. Wie gut kennt er sich mit wissenschaftlichen Themen aus? Das prüft Harald Lesch anhand einzelner Aussagen Trumps.

Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=xS6NuuQ_4vk

KategorienPsirama Tags: ,
  1. felismaxe
    27. November 2016, 23:50 | #1

    Liebe Psirama-Leute,

    muss das sein, dass ihr jede Woche Artikel aus achgut.com in den Wochenrückblick aufnehmt? Von einer Seite, bei der einige Autoren und noch mehr Artikel einen eigenen Psiram-Eintrag verdient hätten oder auch haben? Auf der unsachliche Hetzereien eher die Regel als die Ausnahme sind?

  2. Ado Alfkotze
    28. November 2016, 00:59 | #2
  3. Hmmm
    28. November 2016, 13:24 | #3

    @ felismaxe

    An dem Artikel ist doch nichts auszusetzen.
    Die Leser hier werden wohl imstande sein, zu differenzieren.
    Gute Artikel vorzuenthalten, weil auf der Seite auch weniger gute sind, fände ich weniger gut.

  4. Achter
    28. November 2016, 18:13 | #4

    @Hmmm
    +1

  5. felismaxe
    28. November 2016, 21:50 | #5

    @ Hmmm

    Es geht nicht um die literarische Qualität, es geht um die allgemeine Ausrichtung der Seite. Sie ist antiislamistisch, neoliberal und bietet Leugnern des Klimawandels häufiger Raum. Es gibt genug gute alternative Texte zu den Themen, die hier zitiert wurden.

  6. eLender
    28. November 2016, 22:48 | #6

    Es sind ja immer Links, die jemand aus dem Forum teilenswert findet. Das muss jetzt nicht die Position von Psiram widerspiegeln (die es „so“ auch gar nicht gibt). Ich persönlich halte den Text von Klute auch für grenzwertig. Es geht im Psirama auch darum, Kontroversen aufzuzeigen, man muss nicht mit allem übereinstimmen. Kurios ist der behandelte Vorfall auf jeden Fall.

    Zur Achse gibt es im Forum auch des öfteren Diskussionen. Prinzipiell wird die Seite kritisch gesehen, es gibt dort aber gelegentlich sehr gute Artikel. M. Miersch hat sich mit Worten von der Seite verabschiedet, die viele im Forum teilen.

    Man sollte vielleicht auch nicht zu vorschnell Dinge in eine radikale Ecke stellen, damit man sich damit nicht mehr befassen muss.

  7. NurZumSpassHier
    29. November 2016, 16:15 | #7

    felismaxe : … antiislamistisch … neoliberal …

    Sry, da musste ich kurz lachen 😀 Neoliberal ist ja per definition böse und schlecht, nich wahr?
    Anti-Islamistisch? Ich denke du meintest Anti-Islamisch. Anti-Islamistisch ist was anderes und durchaus rational. (-> Google)
    Kleiner Tipp: Vielleicht auch mal aus der eignen „bubble“ austreten und die Artikel zu Herzen nehmen die hier stehen, bei sich selbst anfangen und sich fragen wo man selbst etwas kleinkariert ist?

    Zudem: Konstruktive Auseinandersetzung mit anderen Ansichten hat noch keinem geschadet (auch mit den pösen Klimawandelleugnern). Im Gegenteil, die Missachtung anderer Ansichten treibt einen immer tiefer in den „Kaninchenbau“.

    Vielleicht ist felismaxe auch nur ein kleiner Spaßvogel und wollte einfach auch mal was sagen.

  8. mossmann
    29. November 2016, 19:09 | #8

    Im Gegenteil, die Missachtung anderer Ansichten treibt einen immer tiefer in den „Kaninchenbau“.

    Äh: nö. Beschissene Ansichten kann man durchaus missachten. warum sollte man sie achten?

  9. Schrauber2
    29. November 2016, 20:01 | #9

    „Beschissene Ansichten kann man durchaus missachten.“

    Ja und was „beschissene Ansichten“ sind, bestimmt wer? Das ist wie mit den Freiheitskämpfern und den Terroristen – für jede Seite jeweils umgedreht. Aber die Welt ist nicht schwarz/weiß und genau die Einstellung spaltet die Gesellschaft. Es wird sich noch nicht mal mehr zugehört, denn „beschissene Ansichten“…

  10. 29. November 2016, 21:54 | #10

    felismaxe :

    Liebe Psirama-Leute,

    muss das sein, dass ihr jede Woche Artikel aus achgut.com in den Wochenrückblick aufnehmt? Von einer Seite, bei der einige Autoren und noch mehr Artikel einen eigenen Psiram-Eintrag verdient hätten oder auch haben? Auf der unsachliche Hetzereien eher die Regel als die Ausnahme sind?

    Geständnis: Der Link kam nur in den Wochenrückblick, damit ein solcher Kommentar hier auftaucht 😉

    Schöner wäre natürlich eine inhaltliche Kritik gewesen.

    Nebenbei bemerkt: In vier von neun Psirama-Folgen ist ein Link auf achgut.com enthalten. Das ist nicht „jede Woche“. Wenn das deinen Seelenfrieden wirklich ernsthaft beeinträchtigt, ist das natürlich schade, aber kein Anlass, daran etwas zu ändern.

    Im Gegenteil. Ich kündige hiermit schon mal an, dass es durchaus ein Link von viel „schlimmeren“ Seiten in den Wochenrückblick schaffen kann, wenn der für interessant (positiv wie negativ) befunden wird.

    Das ist hier kein „Save Space“ und soll auch keiner werden.

  11. 30. November 2016, 13:12 | #11

    Achter :

    @Hmmm
    +1

    Schön, ein Lebenszeichen von Dir zu lesen!

  12. mossmann
    30. November 2016, 15:34 | #12

    Es wird sich noch nicht mal mehr zugehört, denn „beschissene Ansichten“…

    Äh, nö: „Zuhören“ und „Achten“ sind zwei verschiedenen Dinge.

  13. lanzelot
    30. November 2016, 17:14 | #13

    Tatsächlich nicht jede Woche und schon gar nicht jeder Autor. Musste ich selbst auch erkennen.
    Deswegen eine komplette Plattform abzuwerten und mit den üblichen Kampf-Phrasen, wie auch Adjektiven zu belegen und pauschal eine Ecke zu stellen, ist nicht richtig und demaskiert. Steckt dann doch Ideologie dahinter.
    Das ist auch Diskriminierung; Verurteilung und Hetze.

    Geht es am Ende doch um die Themen, die man nicht behandelt sehen möchte und schon gar nicht kritisch? Dabei ist Sarkasmus und Ironie, drastische Formulierungen durchaus ein Stilmittel. Bei manchen geht es gar nicht anders.

    Gerade in der Szene der GUTEN aus etablierten Politik und Medien ist es seit Jahren quasi ein selbstverständliches Kulturgut, zu beleidigen, verhöhnen, lächerlich machen, vorführen, brandmarken. Und glauben sie sind im Besitz der Deutungshoheit und haben ein Monopol und jetzt tauchen überall Plattformen und Institutionen auf, die es genauso machen. Also sowas …..und da ist es natürlich schlecht.

    Schön ist das in der Regel nicht, das ist wahr.
    Aber ich sehe keinen Grund es zu verbieten oder die Wahrnehmung zu manipulieren.

    Als Neo-liberal habe ich die Seite nicht gesehen und selbst wenn, muss das immer schlecht sein.
    Wenn Du dies in dem Kontext nennst, soll es wohl sein so sein.
    Auch anti-islamistisch wäre eher gut als schlecht. Hat gar nichts mit Islamophobie zu tun.
    Die wäre zu verurteilen

    Es bleibt jetzt bei uns einzuschätzen, ob Du den Unterschied nicht kennst oder Du dieses Prädikat bewusst pauschal aufdrängst. Wäre wiederum Hetze und Verunglimpfung. Mit der Methode wurde in den letzten Jahren einiges aus der Diskussion heraus gedrängt und klein gemacht.

    Wir behandeln hier auch sehr kritisch Blogs und Seiten wie Jouwatch, PI-News, RT-Today/Deutsch und andere. Achgut mit denen gleich zu setzen, ist der Versuch die an sich gute Reputation anderer Menschen zu beschädigen.

    Und nicht jeder der etwas sagt oder schreibt was ich nicht will, ertrage und verstehe, ist ein Psiram-Kandidat.
    Wenn Du darauf Einfluss nehmen und mitgestalten möchtest, bist Du jederzeit eingeladen. Anmelden, mitmachen und Du wirst einen Blick dafür erhalten, was differenzierte Wahrnehmung und Beurteilung ist.
    Und wie sich mit Dingen auseinander gesetzt wird, die man nicht teilt.
    Mir hat es in einigen Aspekten geholfen

    Zitat
    „Im Gegenteil. Ich kündige hiermit schon mal an, dass es durchaus ein Link von viel „schlimmeren“ Seiten in den Wochenrückblick schaffen kann, wenn der für interessant (positiv wie negativ) befunden wird.“
    +1
    Und wenn es nur darum geht, extrem negative Aussagen nicht zu verschweigen und kommentierend zu dokumentieren. Und das gilt für JEDE Person, Institution, Situation oder Partei. Einbahnstraße ist nicht.

  14. mossmann
    1. Dezember 2016, 12:34 | #14

    Das ist auch Diskriminierung; Verurteilung und Hetze …

    usw. usf.

    Sorry, wenn ich dich jetzt eventuell provoziere: Aber deine Ausführungen sind zum Teil exakt die Art von „Besorgter-Bürger-Sprech“, die ich mittlerweile nur noch öde finde …

    Mit ein Grund, warum ich kaum noch in Foren unterwegs bin.

    Miersch hat vollkommen Recht.

  15. Lanzelot
    1. Dezember 2016, 21:04 | #15

    @mossmann
    Kein Problem, bisserl provo geht immer. Du wirst aber damit leben müssen, dass Deine Bewertung eher keine Rolle spielt.
    Und wenn Du das nicht erträgst, ist es besser wenn Du nicht in Foren unterwegs bist.
    Am besten auch nicht in der Realität, da wirst Du noch öfters auf Menschen treffen, die nicht so sind wie Du es erträgst.
    Für Vollkasko-Helden gibt es aber immer eine Lösung

    Ein ganz entscheidender Aspekt in der Auseinandersetzung der letzte Jahre ist die vielfach dokumentierte Eigenschaft, das die Selbstgerechtigkeits-Faschisten aus Politik und Medien, in ihrem Vakuum, weder fähig noch willens sind, zu erkennen und zu akzeptieren, dass Begriffe wie Toleranz und Respekt absolut sind. Und für alle gelten und dies eben auch für etablierte Hetzer gilt.
    Sie sind nicht bereit auf ihr Monopol zu verzichten.

    Und das Abqualifizieren jedweder Aussage von Menschen, denen die jahrelangen Hüter der Deutungs-Hoheit das nicht zugestehen, ist täglicher Standard.
    Solange das nicht aufhört, wird der Mob immer weiter grölen.

    Ich bin mir aber sicher Du wirst ein Blase finden, in der du dann mit gleichgesinnten, „den besorgten Bürger Sprech“ identifizieren kannst…löst aber nicht das Problem.

    Schon diese Klassifizierung ist ein vorauseilende und bewusste Diskriminierung von Aussagen.
    Offensichtlich die einzige Möglichkeit der Konfrontation und Auseinandersetzung. Du billigst Dir das aber zu.

    Und schon sind wir wieder beim Thema..und nu-:)

  16. Anon Coward
    3. Dezember 2016, 09:51 | #16

    @Lanzelot: „Blase“ war genau das richtige Stichwort.. wer das will soll zu Facebook

  17. lanzelot
    4. Dezember 2016, 16:56 | #17

    Anon Coward :
    @Lanzelot: „Blase“ war genau das richtige Stichwort.. wer das will soll zu Facebook

    In der Tat, allerdings eine Blase mit einer, gewissen und in solchen Fällen, bedenklichen Reichweite.