Home > Esoterik > Der steirische ESO – Jahresbericht 2007

Der steirische ESO – Jahresbericht 2007

Auch im Nachbarland ist man dankenswerterweise nicht untätig, was Eso-Aufklärung und Warnungen betrifft:

Hier die Zusammenfassung/Übersicht:

– Dubiose Geschäfte mit der Gesundheit.
Esoterische Heilmethoden führen zu Verwirrung und Verunsicherung. In Verbindung mit sektoiden Gruppen kommt es zu ernsthaften Problemen.

– Kreise um verurteilten Wunderheiler Hamer weiter subversiv aktiv. Die bedenkliche „Germanische Neue Medizin“ des verurteilten „Heilers“, der Tote zu verantworten hat und einen wirren Antisemitismus vertritt, wirbt weiter neue Anhänger, auch in der Steiermark. Dabei scheut man offene Karten.

– Klagen über den Bruno Gröning Freundeskreis.
Der expandierenden Geistheilergruppierung wird laut Betroffenenberichten vorgeworfen, in einigen Fällen soziale Probleme zu verursachen.

Jan van Helsing wieder im Internet aktiv.
Um den 1996 wegen Volksverhetzung verurteilten rechtsextremen Esoterikstar Jan van Helsing ist es in den letzten Jahren ruhig geworden. Nun ist er im Internet mit Secret-TV wieder voll im Geschäft und verbreitet erneut seine Weltverschwörungstheorien, die immer wieder antisemitische Weltbilder beinhalten.

Scientology im Werbefeldzug gegen Europa.
Jugendliche sind nun wichtigste Zielgruppe, gegen PsychiaterInnen wird weiter mobil gemacht. ExpertInnen warnen vor antidemokratischen Zielsetzungen der umstrittenen Organisation.

– Neue Erkenntnisse über Bhagwan-Kommunen: Sexueller Missbrauch von Jugendlichen.

– Carlos Castaneda: Der verehrte Gründer des Neoschamanismus ist entzaubert. Als Leiter einer patriarchalen Sekte und mit seltsamen Todesfällen rund um seinen eigenen Tod stürzt eine Ikone der Esoszene.

– Aggressives Verhalten von FundamentalistInnen.
Andere Meinungen und Perspektiven werden nicht toleriert, mit einer schwarz-weiß-Malerei und verstaubten Morallehren will man Jugendliche zu Gott führen.

– Ole Nydahl: Buddhistischer Lehrer beehrte die LOGO ESO.INFO mit Klagedrohungen. Vorwürfe rassistischer Einstellungen werden dementiert.

– Vatikan als neues Opfer seltsamer Verschwörungstheorien.
Er soll nun Hort aller Machtgelüste und alles Bösen sein.

– Vampirismus: BluttrinkerInnen als neuer Trend?
Erste Ansätze lassen das manchmal mit Gewaltverherrlichung verbundene Thema Ernst nehmen.

– Jugendliche fliehen immer öfter in die mythischen Welten des Internets.
Die Grenze zwischen normalem Internetkonsum und krankhaftem Verhalten, das zu sozialer Isolation führt, ist oft schwer zu ziehen.

– In der Steiermark finden Aktivitäten statt, um eine demokratieverträgliche, nicht abhängig machende Spiritualität, als eine Alternative zu vereinnahmenden und sektoiden Angeboten zu entwickeln.

Der ganze, ausführliche Text kann
hier als PDF runtergeladen werden.

  1. Gast
    4. September 2015, 10:51 | #1

    Hallo Psiram, leider findet man kaum Kritik über den Sektenführer Carlos Castañeda, auch nicht im Psiram Wiki, dessen Tensegrity Kurse immer aktueller in Deutschland werden. Tensegrity wird schon mit Yoga beworben. Tensegrity Bücher scheinen auch der Renne zu sein.
    Nur in der Süddeutschen einen kritischen Artikel gefunden.

    „Eine der Frauen war Amy Wallace, Tochter des Romanautors Irving Wallace. „Das Schlimmste“, schreibt sie in ihren Erinnerungen, „ist, wenn man geliebt und geliebt wird und dann misshandelt und misshandelt, und wenn es keine Regeln gibt oder wenn sie dauernd verändert werden, wenn man nichts richtig macht und dann dafür geküsst wird.“ Eine reale Bewusstseinsveränderung, die verrückt macht, und „auf die sich Carlos spezialisiert hatte. Er war nicht dumm.“

    Als der Meister 1998 starb, verschwanden innerhalb weniger Tage fünf der Frauen. 2006 wurde ein Skelett aus dem Death Valley durch DNS-Analyse als Patricia Partin identifiziert, seine Adoptivtochter und Geliebte. Von den anderen weiß man bis heute nichts. Man vermutet Selbstmord.“

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/new-age-guru-castaeda-schlafen-mit-carlos-1.800340

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im zweiten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the second and forth box



      

css.php