Home > Pseudomedizin > Esel würden Klorix saufen

Esel würden Klorix saufen

13. August 2008

MMS=Miracle-Mineral-Supplement ist eine Wunder-Mineralienergänzung. Jim Humble hat „herausgefunden“, dass unser Körper aktivierten Sauerstoff braucht und empfiehlt, ihn mit Natriumchlorit-Lösung zuzuführen (das „t“ in chlorit ist wichtig, es ist kein Kochsalz). Dieses Zeug ist ein noch potenteres Oxidationsmittel, als das Natriumhypochlorit (z.B. im „Dan-Klorix“ oder das „Chlor“ im Schwimmbad), und wird als Desinfektionsmittel, Bleichmittel und zur Wasseraufbereitung eingesetzt. Medizinisch gesehen, ist die Einnahme eher ätzend. Jedenfalls wird die MMS-Lösung als Wundermittel mit Wirkung gegen so banale Alltagserkrankungen, wie AIDS, Hepatitis(A,B,C), Malaria, Tuberkulose, Krebs und noch vieles mehr, angewendet und empfohlen. Da es in normalen Foren von Agenten nur so wimmelt:

Man kann feststellen dass auch in den englischsprachigen (Alternativ-) Medizinforen siehe obiges Bsp. genau wie in D (denke an bspw. med1, ökotest und viele andere) die Pharmabeauftragten -in hoch frequentierten und beliebten Foren stets zwei bis drei- kämpferisch sehr aktiv sind. Meist erkennbar an mehreren tausend posts (welcher normale, dafür nicht bezahlte Mensch hat denn bitte dafür die Zeit und Motivation ?) . Da wird selbstverständlich „gewarnt“ was das Zeug hält. Immer sind es erkennbar studierte, ausgebuffte Personen (gesponserte Rethorik-Ausbildung sowieso, getrimmt auf Verdrehen) und vermutlich entsprechend bezahlt. Die nehmen nicht jeden.

(Siehe hier: „herrliches Gejaule“), haben die Bekloppten ein sogenanntes Selbsthilfeforum für MMS gegründet. Natürlich dient das Forum ausschließlich dem Kundenfang, dem kritiklosen Verticken dieses „Schlangenöls“, dem Verbreiten von Verschwörungstheorien und nicht der Selbsthilfe. Dementsprechend geht es dort zu:

ich wollte schon eigentlich über eine längere Zeit eine Verbindung von MMS zur Rettung unserer Welt herstellen Das Jim Humble öffentlich gemacht hat das bisher für unheilbare bezeichnete Krankheiten viel einfacher zu behandeln und auch vielleicht heilbar sind passt nicht in den Plan der „Bilderberg Group“ Dies wird die alternative Medizin und besonders MMS in ein ganz anderes Licht rücken. Ich hoffe ich konnte dazu beitragen, meine Mitmenschen aufzuklären was alles noch für Schweinereien in den nächsten Jahren zu erwarten sind. Ach übrigens ein Politiker der hoch hinaus möchte darf den Bilderbergern nicht feindlich eingestellt sein, denn schliesslich geht es den Herren um das Wohl aller Menschen auf diesem Planeten. Genau deshalb streben Rockefeller und Co. nach der EU und der Nordamerikanischen Union ( Kanada, USA und Mexiko ) eine Weltregierung an. Sicher interessiert Dich das spirituelle Buch von Jim. Es ist zu lesen unter www.thebettermentofman.com. was du schreibst ist sehr mutig. Sehr interessante Artikel zu dieser Thematik und mehr findest du auch hier: http://www.secret.tv/search.html Ich möchte hier noch mal weitere Links anbieten die weitergereicht werden sollten: der Massenmord – http://www.bfed.se – das Ausbringen chemischer Substanzen (Chemtrails) in unserer Atmosphäre wirkt sich grundsätzlich gesundheitlich auf unseren Körper aus! … ALLE (teilweise englich aber auch deutsch) …. Gwen Scott (Dr. der Naturheilkunde) gibt einige Tipps für die Prophylaxe bei Chemtrails.

Das kann man guten Gewissens nicht einmal mehr als Halb- oder Viertelwissen bezeichnen. Richtige Esel trinken gerne Wasser. Verdünntes Desinfektionsmittel bleibt den menschlichen Eseln vorbehalten. Nachtrag: Solcher Bullshit scheint übrigens die Hamer-Irren auf geradezu magische Weise anzuziehen. Die gibts dort auch.

  1. netz-gegen-nazis.de
    26. August 2008, 23:35 | #1

    @alle
    >
    > wenn man das folgende lesen kann, dann hat man Glück. Die so "neutralen"
    > mein-parteibuch-macher können es offensichtlich nicht zulassen, dass diese
    > links am Ende ihres obigen Beitrages zu sehen sind, und haben daher nun
    > schon siebenmal diese
    > Links gelöscht.
    >
    >
    >
    > http://www.firmenpresse.de/
    >
    > und
    >
    > http://www.netz-gegen-nazis

    Zitat der mein-parteibuch-Red. :
    "Redaktion sprach am 21. August 2008 um 11:35h

    … schon aus der zwischenzeitlich gelöschten Presseerklärung von “HolgerM” bekannt. …"

    Und wieder einmal eine echt dumme Lüge der
    anonymen Esonazis, siehe :

    http://pressemitteilung.ws/

    und

    http://pressemitteilung.ws/

    und

    http://www.netz-gegen-nazis
    netz-gegen-nazis

  2. thomas
    1. September 2008, 22:33 | #2

    Mit einem Diplom in Physik beeindrucken sie uns nicht, Herr Rune. Und ihr Herpes, das kommt und geht wie es will. Abwarten und Klorix trinken 😉

  3. Hugo Rune
    1. September 2008, 22:00 | #3

    Ah ja. MMS ist was für Esel? Nun, ich (Diplom in Physik) habe es genommen und es hat mir geholfen. Ich bin mein Herpes losgeworden. Uiuiui. Das ist jetzt aber unangenehm für den klugen Blogger. Oder… ach ja, ich bin ja ein bezahlter Schreiber der globalen Weltverschwörung.

  4. Roadrunner
    1. September 2008, 22:34 | #4

    "Ich bin mein Herpes losgeworden."

    Tja, was so ne Herpes-Enzephalitis so alles anrichten kann…

    BTW: Einmal Herpes, immer Herpes. Er wird wieder kommen…
    Da können sie ihr Diplom drauf verwetten.

  5. Berge
    29. Dezember 2008, 11:48 | #5

    Was es nicht geben darf muss bekämpft werden. Und was wurde nicht schon alles verboten und bekämpft um nur die Milliardengewinne der Großen u.a. der Pharmaindustrie zu sichern. Die neuste Gesundheitsreform macht es aktuell vor. Höhere Schröpfungen für den Einzelnen und Privatisierung des Gesundheitssektors. Es funktioniert doch nur ohne "Wundermittel" bzw. MMS. Warum nicht einfach das Natriumclorit zum Wohl unserer so teuren Gesundheit und den vielen gewinnversprechenden Krankheiten in einem Menschenleben verbieten? Keiner brauchte sich dann aufregen und den Anderen für doof auf dieser Seite erklären.

  6. 29. Dezember 2008, 16:27 | #6

    Nicht doch. Wir bekämpfen doch nichts. Wir weisen Leute nur darauf hin, dass es für MMS weder Wirksamkeitsbelege noch einen denkbaren Wirkmechanismus gibt und das Zeugs ab einer bestimmten Dosierung ziemlich giftig ist.

    Sie dürfen doch tun und lassen, was Sie wollen. Ziehen Sie sich eine Unterhose über den Kopf und baden Sie in Natriumhypochlorit.

    Dafür gestatten Sie uns, gefährlichen Unfug gefährlichen Unfug zu nennen. OK?

    Die dumm, es brennt.

  7. Katja
    10. Februar 2009, 16:35 | #7

    Es hilft gegen mancherlei: Psoriasis, Durchblutungsstörungen, Schwindelanfälle, Pilze in den Nasennebenhöhlen, Entzündungen im Knie, Knötchenbildung im Innerohr und auf der Haut.
    Mit Fotos dokumentierten Bericht abrufen unter Katharina_24450@yahoo.com

  8. 10. Februar 2009, 17:48 | #8

    Hallo EselIn.

  9. Conny
    10. Februar 2009, 18:41 | #9

    @ Cohen: ich dachte, Katjs Kommentar ist Satiere. Hmmmmm …..

    Esel würde übrigens niemals Chlorix saufen. Das sind nämlich kluge Tiere.

  10. 10. Februar 2009, 18:53 | #10

    Keine Satire, da ist jemand drauf reingefallen und hat Glück gehabt:
    https://share.acrobat.com/a… (Vorsicht, Fotos von Wunden)

  11. 10. Februar 2009, 19:15 | #11

    Der link ist tot?

  12. Conny
    10. Februar 2009, 19:22 | #12

    nö, funktioniert

  13. GeMa
    11. Februar 2009, 09:34 | #13

    Sind die Leute denn völlig krank im Kopf? Die schlucken das?
    Mal was anderes – es ist basisch, von außen kann es in einzelnen Fällen tatsächlich bei diversen Hautproblemen (einige wenige ! Mykosen, Psoriasis) Veränderungen bringen. (die schubfreien Intervalle und die psychische Komponente bei Psor. nicht vergessen – da kann man sich auch täuschen). Das sollte man ruhig erwähnen, um die "Wirkung" zu entzaubern, ABER – das ist alles kein Grund sich dieses Zeug aufzutun, geschweige denn, zu schlucken. Sowenig kann man gar nicht bei Troste sein! Mit Essigsäure/Zitronensäure außen drauf, ist es nur noch gaga – dann kann man gleich H2O2 nehmen; aber eben nur zur Wunddesinfektion/-reinigung und bei FupiLas. Das gibt es für lau beim Apotheker – nebst Anleitung und anwendungsbezogen verdünnt+stabilisiert. Ansonsten – wenn schon völlig vormodern, dann lieber Natron oder Kernseife.
    @Dipl. Physiker, Viren interessieren sich nicht für Gefasel. Sie hätten die Dinger von außen auch mit Putzalkohol, den Hausfrau auf die Fensterscheiben sprüht, desinfizieren und trocknen können – gleiches Ergebnis, genauso gaga. Kommt trotzdem wieder.

    @Berge – wie doof kann man eigentlich sein? Milliardengewinne der Pharmas … für den Preis Deines winzigen Zaubermittel-Minifläschchen bekommst Du 2 Liter im Chemikalienhandel. Geraspelte Seife frühstücken hat übrigens die gleichen Effekte, hilft auch noch gegen Sodbrennen und brennt nicht so beim Rülpsen *lol*

    @Katja – das Zeug macht alte Haut, ist Ihnen das klar? In ein paar Jahren ist Botox angesagt, falls noch Geld in der Haushaltskasse ist – Dan Klorix ist ja auch teuer, gell. Nicht, dass Sie und Ihre Mutter in 10 Jahren für Geschwister gehalten werden. Schönheit kommt von innen 😉

    Wie kann man nur !

  14. 11. Februar 2009, 10:35 | #14

    @GeMa:
    Ja es gibt immer wieder jemanden, der die Latte noch tiefer legt.
    Wir wissen ja, dass laut Einstein zwei Sachen undendlich sind. 😉

    @ magrat:
    Der Link geht, es dauert nur ein bisschen, da die Datei wohl ziemlich groß ist.

    Bei der MMS-Geschichte wird mir wieder mal klar, dass es ziemlich schwierig ist, sich ein Fake zur Alternativmedizin auszudenken, auf das nicht doch ein paar Leute reinfallen. Das ist einfach nur irre!
    Da müssten doch ALLE Alarmglocken angehen:
    "Jim Humble ist ein US-amerikanischer Ingenieur, Autor für Computerhandbücher (aus der Vor-Transistorzeit) und Bergwerktechnik sowie Erfinder von Nahrungsergänzungsmitteln mit Desinfektionsmitteln. Seit einigen Jahren versucht sich der medizinische Laie mit dem Verkauf von Nahrungsergänzungsmitteln.

    Seine Miracle Mineral Supplement (MMS) genannte Erindung sei der effektivste Krankheitskiller, den es gäbe, meint Humble. Für AIDS, Hepatitis A, B und C, Malaria, Herpes, Tuberkulose, die meisten Krebsformen und viele weitere, ernste Erkrankungen wäre es die ideale Behandlungsform. "
    (aus unserem Wiki: https://www.psiram.com/index.p…)

  15. 11. Februar 2009, 13:29 | #15

    Ich kriege nur: Seite nicht erreichbar. Gestern wie heute, und von 2 verschiedenen Rechnern aus.

  16. Katharina/Gisela
    2. März 2009, 22:14 | #16

    Hallo, ich bin die Katja, Katharina_24450@yahoo.com
    Was hier über mich geschrieben worden ist, klingt toll.

    Ich wußte gar nicht, dass ich bei Ihnen mit einer so reizenden Kritik bedacht werde. Da ich noch nicht einmal Mitglied in Ihrem Forum bin, fühle ich mich in so erlauchter Gesellschaft natürlich richtig geschmeichelt.

    Über mein Aussehen bei meinen 70 Jahren würde ich mir an Ihrer Stelle nicht den Kopf zerbrechen. Man kann mich noch erkennen, zumindest alte Freunde tun das.

    Ja, mein Erfahrungsbericht mit MMS benötigt einige Zeit, um sich zu öffnen. Er ist ja auch lang genug.

    Vielleicht haben Sie auch einen überaus aktiven Kaspersky oder Norton installiert.

    Ihre Angst vor der Zitronensäure ist natürlich total übertrieben. Zitronensäure ist in so vielen Lebensmitteln verarbeitet, dass es Ihnen ganz schwindlig würde, wenn Sie das Kleingedruckte auf den Labels lesen würden. Sie konsumieren es ja täglich.

    Chlordioxid (Natriumchlorit – hinten mit t) wird in den teureren Wasseraufbereitungsanlagen der städtischen Wasserwerke eingesetzt. Billige verwenden Chlorgas.

    Tja, was wäre denn noch hierzu zu sagen? Da mir die "normale" Medizin leider nicht bei meinen Autoimmunerkrankungen helfen konnte und nur noch sehr gute Chirurgen von mir die volle Anerkennung für ihre Leistung erhalten, bin ich den Weg des Selbstversuches gegangen.

    Freuen Sie sich doch, dass ich Ihnen den Selbstversuch erspare. Allerdings werden Sie dann niemals erfahren, ob in schwieriger Situation nicht doch Linderung für Sie vorhanden wäre. Vielleicht sind Sie aber auch noch gesund. "Nicht drängeln, jeder bekommt sein Päckchen zu tragen!" So sagte es meine weise Schwiegermutter jedenfalls. Und wenn Sie dann verzweifelt nach Hilfe suchen, lesen Sie meinen Bericht noch einmal in Ruhe durch.

    Eines weiß ich allerdings genau: Ihre Unhöflichkeit ist beleidigend, und Ihre Mutter hat mit der Erziehung offensichtlich nicht viel Erfolg gehabt. Aber da hilft bei Ihnen auch der Einsatz von MMS nichts. Schade.

    In diesem Sinne : Bleiben Sie lange gesund.

  17. RRülps
    3. März 2009, 00:32 | #17

    Erfahrungsberichte von Anwendern

    […] das alles lässt sich noch aushalten. (ich hoffe, dass meine sexuelle fehlfunktion nur vorübergehend ist.) aber die übelkeit und vor allem die magenschmerzen und im bauchbereich, verbunden mit ständigem aufstoßen, die auch meinen schlaf behindern, sind wirklich schlimm. also ich weiß nicht genau, wie ich es jetzt handhaben werde […]

    […] habe mich gerade erst angemeldet um alle vor der Tinktur zu warnen. Ich habe gestern eine Tinktur aus 50 Tropfen MMS und 250 Tropfen Weinessig angesetzt und problemlos, ohne Hautprobleme zu bekommen, nach ca. 10 Minuten angewendet. Es hieß, dass sich eine solche Tinktur problemlos drei Tage halte. Heute morgen habe ich das Gläschen mit der Tinktur geöffnet und es hat mich fast vom Stuhl gehauen. Die Dämpfe waren so stark, dass mir das Zeug fast aus der Hand gefallen wäre und ich einen Teil verschüttet habe. Es war jetzt sattgelb! Augen haben getränt, Nase ist gelaufen… Zum Glück war eine viertel Stunde später alles wieder o.k.. Habe alles sofort weggeschüttet […]

    […] Also – ich nehme MMS jetzt seit 5 Tagen, ich stelle dabei sehr heftige Reaktionen meines Körpers fest, (15 Tropfen Morgens auf nüchternen Magen, 15 Tropfen am Abend nach dem Essen) dazu gehören unter anderem, Durchfall – Kopfschmerz – und zu meiner großen Überraschung – ein heftiger Schnupfen, die Nase läuft ständig […]

  18. 3. März 2009, 01:09 | #18

    Eben, lieber RRülps, es heißt ja schon in der Überschrift, nur Esel würden Chlorix saufen.

  19. GeMa
    3. März 2009, 10:18 | #19

    " Ja, mein Erfahrungsbericht mit MMS benötigt einige Zeit, um sich zu öffnen."

    Du meine Güte! Ich dachte, das wäre ungefährlich?! Wo öffnet es sich denn zuerst? Hoffentlich nicht mitten im Gesicht.

    Danke, dass Du uns unsere diffusen Ängste vor der Zitronensäure genommen hast. Da können wir ja in Ruhe weiter unser Bonbon lutschen. *puh*

    Und bitte nicht (zitronen)sauer sein auf unsere Mütter. Die waren nicht so weise, deswegen haben die drauf geachtet, dass wir die Nase in Chemiebücher stecken und die Praktika nicht schwänzen. Außerdem hat meine mir immer verboten, Desinfektionsmittel zu schlürfen. ("Kind, sowas tut man nicht.")

    Prösterchen!

  20. Katharina/Gisela
    3. März 2009, 11:13 | #20

    Yeah! Meine Eltern schenkten mir – zu spät – Scells kleines Repetitorium der Chemie, damit ich wenigstens in den Verbindungen die notwendigen Stoffe und ihre Äquivalente ermitteln konnte. Und trotzdem habe ich jetzt nach etlichen Dekaden körperlichen Verfalls MMS eingenommen.

    Verflixt noch mal, sterben die Dummen denn gar nicht aus?

    Hoffentlich müssen Sie niemals darüber nachdenken, wenn es Sie erwischt.

  21. GeMa
    3. März 2009, 11:47 | #21

    Der Mann heißt Sckell.
    Und? Jetzt kannst Du Basen neutralisieren, schön. Schulstoff Klasse 7. Sehr beeindruckend.

    "Verflixt noch mal, sterben die Dummen denn gar nicht aus?" Kommt drauf an, was die trinken – es gibt ja viel ungesundes Zeug.

  22. Katharina/Gisela
    3. März 2009, 13:55 | #22

    Danke für Ihren Sckell! Ihnen würde ich sowieso nur Königswasser anbieten. Dann werden wir ja feststellen, wie edel Sie sind. Und ansonsten erkenne ich Sie als Kuchen an. Sie wissen ja:
    Wenn der Kuchen spricht , hat der Krümel zu schweigen.
    Sollen wir mal ’nen Kochkurs abhalten? Das ist ja heutzutage so in.
    Das wird eine feine Alchimistenküche.

  23. GeMa
    3. März 2009, 14:08 | #23

    Es wäre schön, wenn Du erst Deine Gedanken sortierst und dann postest.
    Und Danke – ich nehme nichts von NEM Vertickern.

  24. Papavera
    3. März 2009, 15:17 | #24

    @ GeMa:

    Zitat: "Schulstoff Klasse 7"

    Das war einmal. In Klasse 7 kommt man derzeit nicht mal dazu, eine einfache Reaktionsgleichung aufzustellen, wo wir schon stöchiometrisches Rechnen hatten.

  25. GeMa
    3. März 2009, 15:51 | #25

    Ürghs.
    Na dann wundert man sich auch über nichts.

  26. 3. März 2009, 20:32 | #26

    Das "wir" bezieht sich doch sicher auf die armen Deutschen, die "vierzig Jahre betrogen wurden"?

    Ich hatte auch noch eine solide naturwissenschaftliche Schulbildung. 😉

  27. Papavera
    3. März 2009, 20:46 | #27

    @ cohen:

    achso, ja klar. Ich hatte auch eine solide naturwissenschaftliche Schulbildung 😉

  28. GeMa
    3. März 2009, 21:01 | #28

    Hm, – ich hatte das jetzt auf früher mal geforderten Schulstoff bezogen verstanden.

    Naja und das manche kostenlos und manche umsonst beschult wurden, weiß man doch. Sieht man an diesem Königswassergebrabbel schön. Für´n Kaiserschmarrn mag das als mysteriös oder witzig gelten.

    Das einzige, was _wirklich_ zum Brüllen witzig ist, dass sich deren Guru Humble wie´s ausschaut schlicht in der Chemikalie nur geirrt hat. Und wieviele hampeln … äh humblen dem hinterher? Mal abgesehen davon, dass es eben nicht tut, was der Guru verspricht.
    Die eine glücklose Pharmaziestudentin in dem MSM Forum war schon fast dran … aber schadeee nur fast. Ansonsten hätte es klappen können mit altem Wein in neuen Schläuchen für Merkbefreite.

    Und jetzt noch den Tipp des Tages – kostenlos ! – für mitlesende Katharinas, Berges und Physikdiplome mit Herpert : habt Ihr schon mal etwas davon gehört, dass Zahn-Bleacher aus dem Supermarkt Krebs oder Herpes heilen?
    Man könnte sich wirklich nur rollen vor Lachen.

  29. 3. März 2009, 21:11 | #29

    Ach Du Scheiße!
    "Hallo Dr.Rohsmann,

    ich verfolge seit paar Monaten dieser Forum und gestern Abend berichtete ich zum ersten Mal von meinem 5Jährigen Neffen. er bekommt seit drei Wochen MMS und wir sind voller Hoffnung .Ich wollte sie mehrmals anrufen und mich beraten lassen,ob sie Erfahrung bei Kindern haben.Der Kleine (5 Jahre,15 Kilo) kann seit ca.1 Jahr nicht mehr laufen und sprechen. es war Verdacht auf Leukodystrophie. Nach mehrere genetische , chemische Untersuchungen und Liquorpunktionen kam nichts positives dabei raus.Das geschah alles in grossen Neurolog. Zentren in Deutschland und Amsterdam.Es ist sehr frustrierend.Das Kind kann mitlerweile nur mama und papa sagen . Die Trpf.verträgt er bis heute gut.aber wie hoch können wir steigen,sollen wir Pause machen,wirken sie ,wenn die gleiche Dosis bleibt?Das sind alles Fragen,die wir uns stellen und viele mehr.Wenn sie mir irgendwie helfen können,bitte schreiben sie mir.

    Danke
    L.G.Wenzi"
    http://www.mms-selbsthilfe….

  30. GeMa
    4. März 2009, 08:46 | #30

    Hä?
    Der Herr Rohsmann, der Teppichreiniger und Spüli vertickert?
    http://www.arcadia-eden.de/
    Kloreiniger für Alte, Kranke und Kinder ist wohl nur sein 2. Standbein.

    Muß ich doch beim nächsten mal den netten Herrn von Vorwerk fragen wenn er klingelt, ob er mir auch zur Gallen OP rät. (Man soll ja immer mehrere Fachleute konsultieren)

  31. Fortunatus
    4. März 2009, 19:37 | #31

    Zeigt nur wieder: wer glauben will, dem ist durch nichts zu helfen. Was den Herrn Diplomphysiker hier reitet, kann ich nicht nachvollziehen. Eine Schande für die ganze Zunft. Oder ein Beispiel das zeigt was passiert, wenn einer sich standhaft weigert, über seinen Tellerrand zu schauen. Ansonsten hab uich gehört Salzsäure hilft auch gegen Bakterien. Außerdem kommt sie eh natürlicherweise im Magen vor, muß also völlig harmlos sein. Vielleicht wirkt ein tägliches Gläschen Salzsäure ja Wunder?

    WAS FÜR EIN SCH…!!!!

  32. oldboy51
    13. März 2009, 13:16 | #32

    super was man hier lesen kann,
    da wird man ja vom lachen gesund, weiter so!

  33. MM-Schlucker
    7. Mai 2009, 14:26 | #33

    Jetzt muss ich doch mal dieses Forumsteil neu beleben.
    Stelle mich voll auf die Seite von Katharina.
    MMS gehört eigentlich in die Hände von erfahren Therapeuten, aber wer sich viel informiert hat und nicht gleich auf Teufel komm raus gleich 15 Tropfen aktiviert und einnimmt, der hat gute Chancen mit MMS echte Erfolge zu erzielen, die der Schulmedizin versagt bleiben.
    Wenn hier die Giftigkeit von ClO2 angesprochen wird: was ist mit den ganzen Chemos? Ist das kein Gift? Es sind ausgesprochene Zellgifte und wieviele Menschen haben Mediziner mit der Verabreichung von Zytostatika schon auf dem Gewissen??? An MMS ist noch niemand gestorben, die letale Dosis liegt bei etwa 50 – 100 Tropfen auf einmal! Das einem nach der Einnahme schlecht wird und es zu Durchfällen kommen kann liegt daran, dass das MMS mächtig am wirken ist (Dabei kann es zu Herxheimer Reaktionen kommen), was also ein sehr gutes Zeichen ist.
    Ich glaube, dass man das MMS auf die Waagschale werfen muss und zwar auf die Kosten / Nutzen-Schale. Also Nebenwirkungen / Wirkungen. Und liebe Leute, sorry, aber da gewinnt MMS ganz klar. Nur bei regelmäßiger falscher Einnahme (z.B. zu wenig trinken) kann man das Ergebnis auf die andere Seite schieben.
    Ich weiß von sensationellen Erfolgen bei: Herpes, Zahnentzündungen, Parondontose, Halsschmerzen, Warzen, Migräne, Neurodermitis, Borreliose, Krebs, Depressionen und vieles mehr.
    Man kann im MMS natürlich nur Klorix sehen, wenn man allerdings, bedenkt, dass der Körper selbst geringe Mengen an Chlordioxid produziert, dann sieht das Ganze schon etwas anders aus.

    Also ich habe das MMS keinesfalls bereut.

    Liebe Grüße Michael

  34. 7. Mai 2009, 16:03 | #34

    Whois MM-Schlucker: http://www.utrace.de/whois/

  35. Kristin
    7. Mai 2009, 20:23 | #35

    Also ich nutze zum Spülen beim Zähneputzen seit einem Kiefernbruch in den 80ern Dihydrogendioxid … ich hab keine probleme mit zahnentzündungen und zu allem überfluß shcöne weiße zähne 🙂

    ich bin ganz zufällig drüber gestolpert und würde das einem interessierten auf für super-günstige 6 EUR pro Fläschchen abgeben. Mit Herpes Bläschen gibt es auch keine Probleme mehr. Das ganze kann man auch für den Haarwuchs verwenden. Ich biete das in 10% und 3%iger Lösung an. Das Zeug ist wirklich ein wahrer Alleskönner.

    Also, wendet euch an mich, laßt mich euer jimmy dumble sein.

  36. 7. Mai 2009, 20:58 | #36

    @MM-Schlucker: Bitte Satire als solche kennzeichnen. Es ist inzwischen schwer zu unterscheiden.

  37. MM-Schlucker
    8. Mai 2009, 13:00 | #37

    @Wikisysop:
    Ich weiß nicht, was das soll, den Bloggern auf dieser Seite über IP-Adressen hinterher zu spionieren!!! Ich dachte, eigentlich, diese Seite wäre sauber!
    Ich verlange, dass dieser Link sofort entfernt wird, zumal ich nicht Jörg heiße!!!
    Wenn Dir meine Meinung nicht passt, dann vermeide es halt, meine Postings zu veröffentlichen oder lösche sie, aber das ist unterste Schublade!!!
    Aber das traut Ihr Euch wahrscheinlich nicht zuzulassen:

    "Diskussion:Blog.psiram.com
    Aus dem WebsiteWiki
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Esowatch ist mit berechtigtem Argwohn zu betrachten. Esowatch ist eine aus der Anonymität ( http://www.Esowatch.com enthält kein Impressum, siehe ( https://www.psiram.com/index.p… ) heraus agierende Vereinigung selbsterklärter Hüter der Scholastik, denen offensichtlich der gesunde Menschenverstand abhanden gekommen ist, und die in einer Art intellektuellen Amoklauf ihre Internetbekanntheit auf Kosten unbescholtener Zeitgenossen um jeden Preis erhöhen will. So ist es jedenfalls bei Wikipedia zu lesen bei denen Esowatch rausgeflogen ist. ( http://de.wikipedia.org/wik… )

    Die Recherchequalität von Esowatch ist völlig unzureichend und gleichzeitig versucht Esowatch aber mit Pseudodiskussionsforen den Eindruck einer gleichberechtigten Diskussion zu erwecken, deren Beiträge aber samt und sonders von Esowatch vorab zensiert bzw. verändert werden, und dann, ohne dass der eigentliche Autor noch irgendein Zugriffsrecht ausüben kann, die Beiträge aber unter dessen Namen veröffentlicht werden.

    Esowatch betreibt zudem einen Internetauftritt, der dem von Wikipedia sehr ähnlich ist, um eine offensichtliche Zugehörigkeit zu Wikipedia vorzutäuschen, mit dem Ziel die bestehende Glaubwürdigkeit von Wikipedia unberechtigterweise auf Esowatch zu übertragen , obwohl zwischen Wikipedia und Esowatch keinerlei Verbindungen oder sonstige Gemeinsamkeiten bestehen.

    Auf Esowatch verbreitete Informationen sollten mit absoluter Vorsicht behandelt werden, weil Esowatch keinesfalls das Wohl der Internetbenutzer im Auge hat, sondern ganz offensichtlich aufgrund eigener Substanzlosigkeit mit vor allem unlauteren Mitteln versucht, die eigene Internetbekanntheit zu erhöhen. Wie zudem bekannt wurde, sind einige Betreiber von Esowatch wegen Verleumdung rechtskräftig verurteilt ( http://www.biophotonen-onli… ), und versuchen, aufgrund ihrer trotzdem weiter verbreiteten wiederholten Verleumdungen, sich der deutschen Gerichtsbarkeit dadurch zu entziehen, indem die Site psiram.com zum einen in Hong Kong ( http://www.cps-datensysteme… -> bei Web-Whois Domain eingeben ) registriert ist, und zum anderen die Site kein Impressum besitzt und daher der Zugriff praktisch unmöglich ist."

    <Wütend> Michael

  38. 8. Mai 2009, 13:33 | #38

    Hallo Michael,

    Was Du da zitierst, ist von einem gewissen Hans Weidenbusch: https://www.psiram.com/index.p

    Es wird dich interessieren, dass er Geldgeber sucht. Wenn Du ihn für so glaubwürdig hältst, kannst Du ja ein paar Kröten in seine Erfindungen investieren 🙂

  39. 8. Mai 2009, 18:06 | #39

    "Das einem nach der Einnahme schlecht wird und es zu Durchfällen kommen kann liegt daran, dass das MMS mächtig am wirken ist (Dabei kann es zu Herxheimer Reaktionen kommen)".
    Seit wann ist Hoechst an einer Erstverschlimmerung vulgo Herxheimer-Reaktion interessiert, das ist doch eher Henkel, oder war es Weleda?

    Gut zu wissen, dass man jetzt nicht nur beim Begriff "Quantenphysik", sondern auch beim Begriff "Herxheimer-Reaktion" hellwach sein sollte.

  40. Andreas
    8. Mai 2009, 18:42 | #40

    Wobei ich mir sicher bin, dass die Leutchen eine Herx noch nie im Leben gesehen haben ! Die Herxheimer Reaktion wird sowieso nur bei bestimmten Erregern beobachtet. Wo sollte das auch veröffentlicht worden sein ?

  41. GeMa
    9. Mai 2009, 17:43 | #41

    So ist es jedenfalls bei Wikipedia zu lesen bei denen Esowatch rausgeflogen ist. ( http://de.wikipedia.org/wik… )

    Echt? Brauche ich jetzt schon eine Lesebrille oder steht da irgendwie nix über esowatch?
    Biophotonen online schmeißt mir ein Error 404 – Not found raus.

    Komisch.

  42. 9. Mai 2009, 20:32 | #42

    Das mit Wikipedia und EsoWatch ist Unfug von Weidenbusch. Er hat versucht EsoWatch dort reinzuschummeln, damit es zu seiner albernen Presse.mitteilung passt. Er wurde prompt nach schon 2 Minuten erwischt…
    https://forum.psiram.com/i

  43. GeMa
    9. Mai 2009, 20:56 | #43

    Mei, Holger der Verfolger :-))
    Frag ich mich, wieso das nun dem Michael Wütend gestern nicht aufgefallen ist … immerhin ist das schon seit beinahe 1 Jahr nicht zu finden. ;-P
    Hat er etwa nur blind irgendwelchen Kram nachgesungen … naja, so einer glaubt dann wohl jeden Mist aus dem Netz.

  44. 10. Mai 2009, 15:31 | #44

    Genau so sehe ich das auch. Als ich das erst mal auf diese Pressemeldung gestoßen bin, dachte ich mir: Oha, EsoWatch! Das sind ja spannende Meldungen. Staatsanwalt? Verurteilung? Rausschmiss bei Wikipedia?
    Dann habe ich ca. 15 Minuten die Links verfolgt und die Texte mal nachgelesen und schnell war klar, dass hier jemand in seiner Traumwelt lebt. Null Fakten, tote Links, gefakete Einträge, selbst rausgeflogen. Danke, reicht, genug gesehen.

    Verstehe nur nicht, warum alle das blind nachsabbeln, wo es doch soo offensichtlich ist. Aber einige Leute glauben ja sogar wir würden absichtlich wie Wikipedia aussehen, um alle zu täuschen…

  45. Joe
    2. Juni 2009, 13:59 | #45

    Medizin ist halt giftig.
    Ein Packung Paracetamol und der Tod durch Leberzerose innerhalb von 2 Wochen ist vorprogrammiert.
    Sacharin-Natrium ist ein patentiertes Schweinemastmittel, Natriumfluorid Rattengift und trotzdem werden diese Stoffe konsumiert.
    EsoWatcher oder Verschwörungstheoretiker ist allen eines gemeinsam: Das Fehlen eines sachlichen Abwiegens der Vor- und Nachteile von Natriumchlorit. zB:
    Wie sieht es mit Natriumhypochlorit aus? Das liegt immer neben Natriumchlorit vor und bewirkt eben nicht wie Humble sagt, den Zerfall zu harmlosend Chlorid und Natrium, sondern reagiert zu sehr bedenklichen chlorierten Kohlenwasserstoffen.

  46. 2. Juni 2009, 19:53 | #46

    @Joe, falls Du noch mitliest: Was genau wolltest Du eigentlich zum Ausdruck bringen. Ich verstehe nur Bahnhof. Giftige Medizin, Schweinemast, Natriumratten?

  47. IchLachMichTot
    8. Juni 2009, 19:41 | #47

    Ui, hier ists lustig. Ich durfte bereits gestern schallend lachen, als mir eine Bekannte von MMS erzählte. Ich werde jetzt schnell in den Supermarkt laufen und mich mit Dan Klorix besaufen. Ein hoch auf die "alternative Medizin".

  48. 15. Juni 2009, 22:46 | #48

    Hier ein Bericht über eine australische Quacksalberin, die heimlich in einer Garage Krebspatienten MMS-Infusionen legte:

    http://www.youtube.com/watc

    Die Garage wurde durchsucht und ihr Zeug beschlagtnahmt. Sie wurde zu 12000 australsichen Dollars verurteilt.

  49. Hasenmichel
    16. August 2009, 19:30 | #49

    Zitat: "Natürlich dient das Forum ausschließlich dem Kundenfang, dem kritiklosen Verticken dieses "Schlangenöls", dem Verbreiten von Verschwörungstheorien und nicht der Selbsthilfe."

    Bei den "Fakten" fällt es einem ja schwer diesem so außerordentlich gut recherchiertem Artikel nicht zu glauben. /sarkasmus off Aber mal im Ernst, mit dem Artikel pinkelt sich der Author wohl eher selbst ans Bein. Wer am Ende der Esel ist, ist zumindest dem Esel nicht immer klar – und meistens IAen selbige am lautesten.

  50. peter ipb
    24. Oktober 2009, 22:15 | #50

    Hallo Freunde,

    habe jetzt festgestellt, dass in der medizin durchaus schon so was wie MMS angewandt wir, nur wesentlich teurer und auch nur als Infusion.
    Den text habe ich mal aus dem Internet kopiert:

    DIOXYCHLOR

    DioxychlorTM (ClO2) ist ein Mittel, welches Pilze, Bakterien und Viren durch die Wirkung von atomarem Sauerstoff vernichtet. In zahlreichen Versuchen wurde dieses Produkt in der engen Zusammenarbeit der Forscher des Bradford Research Institutes mit der Stanford-University, dem National Cancer Institute (NCI) und den Mayo-Kliniken sowohl in seiner Herstellungsform als auch in seiner Wirkung weiterentwickelt und optimiert. Die Wirksamkeit dieses Sauerstoffpräparates konnte mit über 50’000 Infusionen bei diversen Indikationen weltweit unter Beweis gestellt werden.

    Wirkungsweise
    Dioxychlor erzeugt beim Berühren von Viren, Bakterien und Pilzen atomaren Sauerstoff (O1), durch welchen die Schutzmembranen der meisten Mikroorganismen aufgebrochen werden (z. B. beim Polio-Virus schon bei der Konzentration unter 1 ppm). Durch die Wirkung des Dioxychlors werden auch die freigesetzten Ribo- und Desoxiribonukleinsäuren zerstört, im speziellen ihre Guanin-Nukleidbasen. Damit wird die Bildung neuer Mikroorganismen-Generationen zuverläsig verhindert.

    Das Sauerstoffatom (O1) kommt in der Natur normalerweise nicht vor, da es höchst reaktiv ist und sich immer zu einem Molekül (O2) vereinigt. Die Verbindungen, die in der Folge der Dioxychlor-Reaktionen entstehen, werden durch die körpereigenen biochemischen Systeme abgefangen und unschädlich gemacht. DioxychlorTM ist nicht zelltoxisch.

    Indikationen
    Grippe, Herpes I und II, Hepatitis-B, Epstein-Barr, Zytomegalie, Polio, Toxoplasmose und Tuberkulose. Auch bei den virulenten Mykosen wie Candida albicans und Mycoplasma, bei Blutparasiten, sowie bei pleomorphen Bakterien, welche meist bei multiplen Allergien vorkommen, wurde Dioxychlor erfolgreich eingesetzt. Weitere Anwendungsgebiete sind die Nachsorgetherapie nach Langzeitanwendung von Antibiotika und deren Folgeschäden, wie dem chronischen Müdigkeitssyndrom (CFS, Epstein-Barr, HHV-6-Virus). Die überzeugenden Erfolge der Dioxychlor-Therapie in Europa und in den USA haben die Indikationsliste neben den bereits genannten auch auf weitere Krankheitszustände erweitert: Zahnfleischentzündung, Schwäche des Immunsystems, Mukoviszidose, rezidivierende Lungenentzündung und Broncho-Pneumonie mit rezidivierenden Infekten.

    Kontraindikationen
    Bis heute sind keine bekannt. Dioxychlor wird in physiologischer Kochsalz-Lösung verdünnt. Zur sicherheit wird trotzdem Dioxychlor nur ein einer steigenden Dosierung verabreicht.

    Inkompatibilität
    Mit Dextrose verursacht DXC eine Polymerisierung der Zuckermolekülen was sich als Fieber manifestieren kann.

    Anwendung
    DioxychlorTM C4 darf nur intravenös injiziert werden. Zur intramusculären und subcutanen Anwendung ist es nicht geeignet.

    Bei hypersensiblen Patienten sind Reaktionen auf NaCl bekannt. Bei jedem Patienten soll folgendermassen angefangen werden:

    2ml in 100ml steriler 0.9% NaCl Lösung; langsam währen ca 20 Minuten injizieren
    (1 Tropfen / Sek.) Jede weitere Infusion kann um 2ml DXC bis max 10ml gesteigert werden. Ab 6ml DXC sollten 150ml NaCl verwendet werden.

    Lagerung
    Alle Dioxychlor-Produkte zwischen 10-29°C , geschützt vor Licht.
    MEDIZINISCHES ZENTRUM SEEGARTEN
    Seestrasse 155A, CH-8802 Kilchberg
    Tel.: +41-(0)44 716 48 48 Fax: +41-(0)44 716 48 47
    http://www.praxis-seegarten.ch, E-Mail: office@praxis-seegarten.ch

  51. Angelatum
    13. Januar 2017, 19:52 | #51

    You always do the right thing. God Bless you.
    Thank you

  52. lanzelot
    13. Januar 2017, 20:42 | #52

    Angelatum :You always do the right thing. God Bless you. Thank you

    We have to thank for reading and confirmation.
    Best regards and wishes.

Kommentare sind geschlossen