Home > Pseudomedizin > Endlich – ein seriöses Magazin schreibt Klartext!

Endlich – ein seriöses Magazin schreibt Klartext!

Geo-Wissen ist schon seit Jahren dafür bekannt, komplexes Wissen seriös und lesbar für den intelligenten Laien aufzubereiten. Zum Thema Alternative Medizin muss man die Redaktion beglückwünschen – sie haben die Situation und die Themen auf dem Titelbild auf den Punkt gebracht: „Alternativmedizin killt im Bedarfsfall, ansonsten ist sie überflüssig.

Leider ist das oben ein Fake, eine Wunschvorstellung. In Wirklichkeit gab es dieses Titelbild:

Rehäugig-sanfter Schwachsinn mit der alleinigen Aufgabe, das Heft an eine vermutete Zielgruppe der Rehäugig-Schwachsinnigen zu verkaufen. Dem Verlag scheint es nicht gut zu gehen.

ri

  1. 19. November 2008, 19:32 | #1

    Man könnte drüber schmunzeln, wenn das Thema nicht so ernst wäre! Erwachsene können tun was ihnen beliebt, Kügelchen bis ins Grab, von mir aus.
    Leider trifft es aber meistens Kinder deren Mütter meinen, mit der Geburt eines Kindes, die Fähigkeiten eines studierten Mediziners zu erhalten!

  2. 19. November 2008, 21:28 | #2

    Geo Wissen liegt in vielen Arztpraxen aus. Was ich mir jetzt von seiten engagierter Mediziner erwarte: Abo kündigen und in einem Brief an den Verlag klarstellen warum.

  3. 20. November 2008, 02:36 | #3

    Das leider falsche Cover ist sehr gelungen. Klasse! Ich wünschte es wäre echt 🙁

  4. 20. November 2008, 03:27 | #4

    Ein Ärgernis diese Journaille, statt Wissen zu vermitteln wird der Quacksalber-Lobby nach dem Mund geredet.

  5. Minerva
    20. November 2008, 08:18 | #5

    Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Es würde mich arg wundern, wenn eine solche Zeitschrift dann doch plötzlich die Wahrheit ans Licht zerren würde. Man möchte doch keinen Ärger mit der empörten Leserschaft riskieren…

    Wieder ein toller Schmierzettel, der medizinisch ungebildeten Müttern einredet, sie müssten ihre Kinder nicht impfen oder rechtzeitig zum Arzt schicken. Die Gesellschaft dankt, besonders die Lehrerschaft.

  6. Conni
    20. November 2008, 12:35 | #6

    Die Geo wird wirklich immer alberner. Eigentlich müsste man das "falsche", aber doch inhaltlich richtige Cover an die Redaktion schicken. Aber ob die noch was merken, wage ich zu bezweifeln.

  7. Chrischdl
    28. November 2008, 19:21 | #7

    Ich habe heute in der Sauna in dem beschriebenen GEO-Heft geblättert. Was immerhin beruhigend ist: Als weiterführende Literatur werden diverse Veröffentlichungen von Edzard Ernst empfohlen (unter anderem "Trick or Treatment"), also gerade nicht die bevorzugte Literatur der Alternativler.

    Im Heftteil, der sich mit unterschiedlichen mehr oder weniger schweren Gebrechen oder sonstigen Anwendungsgebieten befasst, werden verschiedene alternative Therapien hinsichtlich der Wirksamkeit bei gerade diesem Anwendungsgebiet bewertet. Homöopathika werden in dieser Rubrik relativ häufig als "nicht wirksam" bzw. sogar "gefährlich" eingestuft. Auch der Artikel zur Homöopathie, den ich zugebenermaßen nur überflogen habe, ist keine reine Jubelarie, Kritikpunkte werden durchaus genannt. Ärgerlich ist der Schlussteil dieses Artikels, in dem mal wieder die mittlerweile bis zum Geht-nicht-mehr strapazierte Weisheit der Nichtwissenschaftler "Wer heilt hat recht" zitiert wird.

    Von daher gibt es wohl doch Hoffnung, denn gerade die oben so einfühlsam beschriebene Aufmachung des Blattes lässt darauf schließen, dass vorrangig diejenigen das Heft kaufen, die Interesse an alternativen Methoden haben und sich informieren wollen. Bereits überzeugte Anhänger dieser Methoden werden sich zwar vermutlich durch wissenschaftlich fundierte Kritik nicht bekehren lassen, aber der "Schnupperkandidat", der sich nur mal ein Bild machen will, kann (falls er die empfohlene Literatur auch liest und weitere Recherchen betreibt) durch dieses Heft vielleicht doch von der Zweifelhaftigkeit (um nicht zu sagen Unwahrhaftigkeit) der beschriebenen Methoden überzeugt werden.

    Grüße, Chrischdl

    P.S. Ich bin übrigens keine typische Homöopathiegegnerin, drei meiner fünf Kinder habe ich zuhause zur Welt gebracht, dennoch (man höre und staune) sind sie alle geimpft, wir gehen weder zum Heilpraktiker noch zum Homöopathen, sondern zum Haus- bzw. Facharzt. Nur so als Gedanke, ich ärgere mich nämlich immer wieder darüber, dass man mit Hausgeburten oft (eigentlich noch öfter….) automatisch in die Ecke der alternativ-esoterisch völlig Überkandidelten gestellt wird.

  8. 28. November 2008, 20:55 | #8

    Uh Oh
    http://www.kidmed.de/forum/…[threadid]=14

  9. 29. November 2008, 01:00 | #9

    Guter Beitrag, Chrischdl, bis auf die Hausgeburt, da schließ ich mich Magrat an: Oh Uh …

    Da bin ich so gar nicht Ihrer Meinung.

  10. Chrischdl
    29. November 2008, 18:12 | #10

    Damit hab ich kein Problem, ich hatte meine Gründe dafür, habe mich sehr ausführlich und durchaus nicht nur einseitig informiert. Und ganz ehrlich – das Kidmedforum kann ich einfach nicht ernst nehmen. Nicht wegen der dort fast ausschließlich von dem Herrn Kinderarzt verfassten Artikel zur Hausgeburt, sondern wegen des unsäglichen Tons und die gerade aus den Worten triefende Arroganz, in dem diese (man muss fast sagen Hass-)Tiraden verfasst sind. Auf ein derartiges sprachliches Niveau will und werde ich mich nicht herablassen. Und bei der vielen Zeit, die dieser Herr für das Verfassen dieser Tiraden aufwendet frage ich mich ernsthaft, wann er eigentlich seinem Beruf nachgeht (nicht dass ich zu jemandem, der sich SO ausdrückt, und das als Kinderarzt (!)gehen wollte).

    No bad feelings, das ist nur meine ganz persönliche Meinung.

    Ich wollte mit meinem PS auch keinen Nebenschauplatz eröffnen, sondern nur darauf hinweisen, dass man nicht unbedingt von einzelnen Eigenschaften oder Ansichten auf ein dahinter vermutetes Weltbild dieser Person schließen kann.

    Die Homöopathie war mir persönlich weitgehend gleichgültig, bis ich durch eine Recherche für einen Vortrag zum Thema Esoterik aus christlicher Sicht (leider, leider bin ich nämlich zu allem Übel auch noch katholisch 😉 auf einen Text von Martin Lambeck gestoßen bin und daraufhin sein Buch "Irrt die Physik" gelesen habe. Dieses Buch hat mich vom Unsinn homöopathischer Ansichten völlig überzeugt, vor allem weil es zeigt, dass man so ein Thema auch ohne Polemik und Schimpfkanonaden, sondern sachlich und wissenschaftlich fundiert abhandeln kann.

    Grüße aus dem immer noch tief verschneiten Schwarzwald,

    Chrischdl

  11. 29. November 2008, 18:55 | #11

    Zu dem Herrn Kinderarzt: Mich nervt er ehrlich gesagt auch manchmal. Aber ich habe Respekt vor seinem Engagement. Ferner habe ich mehrere Leute kennengelernt, die ihn als Arzt persönlich kennengelernt haben. Sie beschreiben ihn übereinstimmend als kompetent, engagiert und warmherzig. Er ist wohl ein bischen widersprüchlich: Seine Internetpersönlichkeit ist von seiner realen völlig verschieden…

  12. 29. November 2008, 19:55 | #12

    Was nützt denn ausführlich informieren, wenn unter der Geburt was passiert? Nabelschnurverschlingungen sieht man nicht immer im Ultraschall, ich habe Familienmitglieder verloren durch gerissene Nabelschnur bei der letzten Presswehe. Kinder verblutete in 1-2 min. Da ist so schnell kein Notarzt da.
    Und keine Hebamme kann aspiriertes Fruchtwasser absaugen, nach 3 min ist das Kind tot, da ist auch keine Intensivstation so schnell da.
    Du hast Glück gehabt. Wenn so ein russisches Roulette schief geht, müssen es ja eh die Kinder ausbaden, ob tot oder lebenslang blöde, weils halbe GEhirn abgestorben ist, Mammi kann ja ein neues machen.
    Sorry, aber das versteh ich echt nicht. Respekt vor dem Leben und dem Ungeborenen sieht für mich anders aus, und ich meine das nicht religiös, denn ich bin Atheist.

  13. Kinderarzt
    30. November 2008, 14:50 | #13

    Re: Herr Kinderarzt
    « Antworten #9 am: Heute um 11:50:52 » Zitat

    ——————————————————————————–
    Zitat von: Kinderarzt am Heute um 11:41:35
    Könnten Sie mir einen Link geben?
    https://blog.psiram.com/in

    Moderator informieren Gespeichert

    Kinderarzt
    Sr. Member

    Beiträge: 290
    Re: Herr Kinderarzt
    « Antworten #10 am: Heute um 14:20:20 » Zitat Ändern Löschen

    ——————————————————————————–
    Das übliche hohle,agressive und ignorante argumentationslose Anti-Behrmann-Geplärre.

    Dazu:

    http://www.kidmed.de/forum/

    Zu Behrmanns Redeweise:

    http://www.kidmed.de/forum/

    Meinungen von Normalbürgern:

    http://www.kidmed.de/forum/

  14. Kinderarzt
    30. November 2008, 17:50 | #14

    Um Behrmann kritisieren zu können, braucht es erstmal Belege.

    Aber diese können die Pöbler nie liefern – mangels Hirnmasse.

    Zu diesem Text:

    Was nützt denn ausführlich informieren, wenn unter der Geburt was passiert? Nabelschnurverschlingungen sieht man nicht immer im Ultraschall, ich habe Familienmitglieder verloren durch gerissene Nabelschnur bei der letzten Presswehe. Kinder verblutete in 1-2 min. Da ist so schnell kein Notarzt da.
    Und keine Hebamme kann aspiriertes Fruchtwasser absaugen, nach 3 min ist das Kind tot, da ist auch keine Intensivstation so schnell da.
    Du hast Glück gehabt. Wenn so ein russisches Roulette schief geht, müssen es ja eh die Kinder ausbaden, ob tot oder lebenslang blöde, weils halbe GEhirn abgestorben ist, Mammi kann ja ein neues machen.
    Sorry, aber das versteh ich echt nicht. Respekt vor dem Leben und dem Ungeborenen sieht für mich anders aus, und ich meine das nicht religiös, denn ich bin Atheist.

    KOMMENTAR:

    Wenn ein Neonatologen-Team rechtzeitig zur Geburt gerufen würde,ließen sich all diese Komplikationen allermeist beheben.

  15. Kinderarzt
    2. Dezember 2008, 16:42 | #15

    Aus einem Text weiter obne:

    Nicht wegen der dort fast ausschließlich von dem Herrn Kinderarzt verfassten Artikel zur Hausgeburt, sondern wegen des unsäglichen Tons und die gerade aus den Worten triefende Arroganz, in dem diese (man muss fast sagen Hass-)Tiraden verfasst sind. Auf ein derartiges sprachliches Niveau will und werde ich mich nicht herablassen. Und bei der vielen Zeit, die dieser Herr für das Verfassen dieser Tiraden aufwendet frage ich mich ernsthaft, wann er eigentlich seinem Beruf nachgeht (nicht dass ich zu jemandem, der sich SO ausdrückt, und das als Kinderarzt (!)gehen wollte).

    KOMMENTAR:

    T
    Total fehlinformiert und dumfpest,aggressieve Diiffaníerung

  16. Gast
    26. August 2011, 17:11 | #16

    hat in diesem Geo Heft nicht auch die „Wissenschafts“ Expertin Petra Thorbrietz geschrieben? Hat das Heft noch jemand? Ich meine mich zu erinnern…….

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im zweiten Kästchen

Spam protection: Check the second box



      

css.php