Home > Esoterik > Geschäfte mit der Sehnsucht

Geschäfte mit der Sehnsucht

Seit Jahrhunderten hat es sich als Geschäftsgrundlage bewährt, das Leid, die Suche, die verzweifelte Hoffnung von Menschen auszunutzen. Scharlatane und Bauernfänger locken mit der Lösung von Problemen, oder der Hoffnung auf das Erlernen von übersinnlichen Fähigkeiten. Man ist natürlich laut Ausbilder immer besonders talentiert, um im Anschluss an die Kurse viel Geld mit dem eigenen „Traumberuf“ verdienen zu können.

Selbst bei Dieben soll es früher mal so etwas wie einen Ehrenkodex gegeben haben: Bestimmte Dinge tat man einfach nicht, und wer es doch tat, wurde von den anderen Dieben geächtet. Den Verlust jeglicher Moral oder Ethik prangern die Medien bei U-Bahn-Schlägern, Kiezgrößen, Türstehern und ähnlich dubiosen Gestalten an. Zu Recht.

Der Esoterikbereich wird nicht kritisiert, denn dort hat es einen solchen Ehrenkodex nie gegeben.

Eine herausragende Figur in dem Geschäft ist Peter Nemetz. Solche Leute sind nicht die harmlosen Esoterikgläubigen von nebenan, sondern solche, welche die Sehnsucht nach Verstehen instrumentalisieren, darüber Macht und Geld für sich einstecken, ohne dass ihnen selbst diese Sehnsucht irgend etwas bedeutet. Sie sind Leute, denen das Wohl einer anderen Person so wichtig ist, wie ein Insekt an der Windschutzscheibe; Leute, die einen Hilfesuchenden wie eine heiße Kartoffel fallen lassen, wenn er nicht mehr zahlen kann. Eine unfreiwillige Offenbarung liefert er auf seiner Seite selber, manchmal sagt ein Bild wirklich mehr als Worte:

In Punkto Abzocken ist Nemetz einer der ganz Konsequenten. Uns liegen zwei Insiderberichte ehemaliger Opfer vor. Übereinstimmend berichten sie folgendes:

Er alleine bestimmt, wer erleuchtet ist und für wie lange, was hauptsächlich mit Überweisungen auf sein Konto und dem eigenen Machterhalt als Oberguru in seinem Geschäft zu tun hat.

Diese ganzen Versprechungen haben immer eines gemeinsam: Sie sind wie Scheinriesen. Je näher man ihnen kommt, um so banaler und kleiner werden sie.

Er verlangt Handlungen und Denkweisen von anderen, zu denen er selbst nicht in der Lage ist. Zu alledem hat er noch eine Frau, die sich dazu hergibt, dem selbstgerechten Abzocker sein Ego weiter mit aufzublasen.
Wer in die Fänge von solchen Erleuchteten gerät, erlebt tatsächlich die persönliche Apokalypse.

Diese Gaukler versuchen, ihrer Kundschaft die letzte Autonomie und Kritikfähigkeit zu nehmen, um sich auf unsinnige Konzepte einzulassen, die auf Überzeugungen beruhen, welche diese Gaukler oft selbst nicht haben. Auch wenn sie noch so sehr bemüht sind, das Gegenteil zu vermitteln.

Speziell Nemetz predigt die „bedingungslose Liebe zu allem, was ist“. Für seine Kunden empfindet er diese bedingungslose Liebe allerdings nicht, da ihm die eigenen pekuniären Interessen mehr bedeuten.

Einen ersten Eindruck von dem, was gemeint ist, findet man auf seiner Seite. Ein (auch optisch) grauenhafter esoterischer Bauchladen von Rohrentkalkung über Zapper bis Fogo Sagrado.

Die Seiten sind leider (oder zum Glück, dann findet ihn keiner) in Frames, so dass man sich durchklicken muss. Ein echtes Abenteuer für Freunde des absurden Hohlgeschwätzes, es lohnt sich.

  1. 30. Januar 2009, 02:10 | #1

    Das Schlimme an der Geschichte ist eigentlich, dass Menschen in unserer aufgeklärten Zeit immer noch auf solchen unfassbar platten Unsinn reinfallen können.

    Im Kern ist das ein Bildungsproblem, das aus der Indifferenz unserer Gesellschaft gegenüber Übernatürlichem erwächst. Wir geben uns zwar modern und aufgeklärt, tolerieren willkürlich Übernatürliches aber mit der Begründung, der Mensch wisse halt nicht alles über das Universum. Dieser Haltung bildet den Boden für auf den ersten Blick harmlose Kleinigkeiten, wie Horoskope auch in großen Zeitungen oder homöopathischen Mitteln. Der esoterische Bullshit stapelt sich auf diesen Grundlagen langsam in immer absurdere Höhen, an deren Ende solche Idioten wie Nemetz stehen.

    Man sollte schon in der Schule das Übernatürliche als das offenlegen und kritisieren, was es wirklich ist: willkürlicher Aberglaube.

  2. 30. Januar 2009, 09:34 | #2

    Was zur Hölle mach denn der 1&1-Internetflatrate-Link in der Menüleiste?!

  3. Klopstein
    30. Januar 2009, 18:38 | #3

    Ist vermutlich wie die anderen Links dort als Entscheidungshilfe gedacht bei der Frage "Würden Sie von diesem Herrn einen Gebrauchtwagen kaufen?"

  4. nihil jie
    4. Februar 2009, 11:28 | #4

    jetzt werde ich ein wenig esoterisch… *lach* kann es sein dass der vogel da ein klon von dem oberdruiden hornhauer ist ? die sehen sich irgend wie ähnlich aus… oder ? *tztztz*

  5. Auch das noch
    7. Februar 2009, 19:18 | #5

    Müssen sie aber ungluecklich sein, weil sie sich so aufregen. wie waere es mit einem TaiChi Kurs oder Yoga, beruhigt die Nerven!

  6. Erstaunt
    7. Februar 2009, 19:22 | #6

    Was ist eigentlich mit den Popstars die Millionen für ein Liedchen kassieren? Die zahlen sie doch gerne, nicht wahr?
    Nur mit Esoterik darf man nicht verdienen? Ja sollen die Leute ihre kostbare Zeit gratis zur Verefügung stellen? Wovon sollen sie denn leben. Wenn sie nicht dran glauben, ok ihr gutes Recht, dann lachen sie doch wenigstens, über Dieter Bohlen lachen auch viele……..aber ich glaube es eher alles Neid, weil man es selber nicht hat!

  7. Nemetz
    7. März 2013, 13:29 | #7

    Hier schreiben leider nur Leute, die mit uns niemals Kontakt und uns auch nie erlebt haben.
    Ich empfehle da sich mal genauer zu informieren,z.B. in unserem Gästebuch, da finden sich Aussagen von Menschen die mit uns wirklich zu tun hatten.

  8. Mephisto
    7. März 2013, 14:25 | #8

    @ Nemetz
    Wow! Ein Gästebuch, in dem der Seitenbetreiber nach belieben kritische Einträge löschen kann. Das ist natürlich eine beeindruckend seriöse und unabhängige Quelle! Na wenn das nicht überzeugt!

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im vierten Kästchen

Spam protection: Check the forth box