Home > Satire, Verschwörungstheorie > Die Vulkan-Verschwörung

Die Vulkan-Verschwörung

Seit Tagen legt nun der Flugverkehr in Europa lahm. Uns wundert nur, dass  die üblichen Verdächtigen wie Jo Conrad und Jan Udo „van Helsing“ Hohl-Ei noch nicht die wahren Zusammenhänge entdeckt und entwirrt haben. Denn dieser Ausbruch reiht sich ein in andere Ereignisse im Rahmen der Großen Verschwörung:

Wir aber wissen, wer wirklich dahinter steckt: Die geplante Weltregierung im Rahmen der Neuen Weltordnung. Sie nutzt Amerika und besonders die CIA für solche Vorhaben. Das aktuelle Geschehen ist somit recht einfach zu erklären: Es ist die Machtdemonstration von IHNEN, zudem wird das aufmüpfige Europa gemaßregelt und Kritiker eingeschüchtert und am uneingeschränkten Reisen gehindert. Dass der Vulkan kurz nach dem Attentat auf die polnische Präsidentenmaschine ausbrach, ist niemals ein Zufall! Von einem US-Spionagesatelliten aus wurden fünf Atomraketen auf den Eyjafjallajökull gefeuert, eine für jeden Krater, nachdem die durch HAARP und Chemtrails gesteuerte Windrichtung passte.

Seht Euch vor! Die Reptiloiden sind unter uns!

  1. 18. April 2010, 11:17 | #1

    Sehr lustig :/ Meint ihr etwa das trägt zu einer Aufarbeitung bei?

    Polens Präsident ist nicht zufällig abgestürzt, die Schüsse an der Absturzstelle sind eben so wenig zufällig gefallen.

    Wer kritisch hinterfragt hätte, dem wäre aufgefallen dass sich die Beben mit einer Stärke über 7 alle zu Voll bzw. Neumond ereignet haben. Die coronalen Masseausstöße auf der Sonne fanden ebenfalls „zeitgleich“ statt.

    Somit ist es alles andere als lustig, die Toten einer weltweiten Verschwörung durch billige Satire zu verunglimpfen.

    Denken dann handeln lautet die Devise. Aber dass scheint hier ja kein gängiges Motto zu sein.

  2. Godesberg
    18. April 2010, 11:35 | #2

    @cry
    Heutzutage muss man Satire kennzeichnen. Es gibt soviele Menschen in der Welt die das genauso glauben, wie Sie das geschrieben haben!

  3. D
    18. April 2010, 11:38 | #3

    Mannomann. Ja, ich hätte die Kennzeichnung nicht gebraucht, gibt es doch bestimmt wirklich Leute, die alles genau so glauben.

    Immerhin zeigen sich ein paar Airlines skeptisch: http://www.spiegel.de/reise/deutschland/0,1518,689638,00.html

  4. Nora Levin
    18. April 2010, 11:45 | #4

    Hauptsache sich grundsätzlich über Leute lustig machen, die wagen die gängigen Paradigmen zu hinterfragen. Grundsätzlich sollten wir nicht alles aus der Eso-Verschwörungsszene glauben, aber sämtliche Informationen immer nur als Hoax abzutun, ist überheblich und arrogant. Die Behauptung eine Mannes, dass die Erde keine Scheibe sei, war zu damaliger Zeit mutig und lebensgefährlich. Die damalig aufgeklärt-gebildeten Kreise verteufelten dieses Konzept……..Einfach so zu Erinnerung an alle super-aufgeklärten-anti-eso Menschen hier. Ahja: am besten mich noch in die rechte Ecke stellen und mundtot machen – auch das hat System. 🙂

  5. 18. April 2010, 11:46 | #5

    @Godesberg: Der Witz ist: Der Artikel steht ja sogar in der Rubrik Satire!

  6. BKA
    18. April 2010, 12:28 | #6

    Nora Levin :
    (…) Ahja: am besten mich noch in die rechte Ecke stellen und mundtot machen – auch das hat System.

    @Levin
    wir verfügen da über noch ganz andere Mittel.

  7. 18. April 2010, 13:52 | #7

    @Nora Levin,

    übrigens, die Erde IST eine Scheibe. Diese Wahrheit wird halt systematisch von den Mainstream-Medien unterdrückt. Wußten Sie das etwa nciht? Nicht alles glauben, selber denken!
    😆

  8. 18. April 2010, 14:03 | #8

    Aber wir hinterfragen doch das gängige Paradigma, dass DIE machen, was sie wollen, dass DIE uns anlügen, dass DIE aufgrund des Profits völlig korrupt sind (außer manche, die aber nur die Eingeweihten erkennen), dass DIE die ganze Welt beherrschen.

    Also, einigen kann man es aber auch gar nicht recht machen.

  9. nihil jie
    18. April 2010, 15:04 | #9

    @cry

    und ganz ganz wichtig… ich habe zur selben zeit, als das alles passierte, einen fahren lassen…

    …. denn ich bin unter euch… und ich bin schlimmer als irgend ein reptiloid… ich bin ein antiesoteroid. eine eusserst böse und gemeine spezies 😉

  10. Halbmond
    18. April 2010, 15:59 | #10

    @nihil:
    Also du bist für die Asche in der Luft verantwortlich und hast den Flugverkehr lahmgelegt! Hoffentlich hast du ’ne gute Rechtschutzversicherung. 😀

  11. nihil jie
    18. April 2010, 16:23 | #11

    naja… meine haftpflicht geht glaube ich so bis zu 3/4 million… wenn überhaupt. ich glaube das reicht nicht mal für die boardelektronik eines flugzeugs. 😀 was kostet eigentlich so eine passagiermaschine ?

    naja… jedenfalls wurde das thema auch schon sehr heiss, bei ScienceBlogs, diskutiert. aber das haben bestimmt auch hier schon alle mitbekommen 😉 mir ist es jedenfalls ziemlich unbegreiflich wie solche seltsamen theorien entstehen. ich denke auch, dass es gar nicht einfach ist diese frage zu beantworten. dass diese menschne einen sogenannten dachschaden haben, wäre auch eine viel zu vereinfachte version… es wäre auch wichtig zu wissen woher sie den haben *tztz

  12. Alfred Wankdorf
    18. April 2010, 17:41 | #12

    Da habt Ihr was missverstanden.

    Der Vulkan ist gar nicht ausgebrochen!!111

    Respektive nicht so heftig, wie es uns die Medien glauben machen wollen! Das war nur ein Experiment (Phase II) um zu testen, ob SIE wirklich den Verkehr in ganz Europa zum Erliegen bringen können. Für wenn die Exxenmenschen kommen oder so.

    Ich mein, wer kann schon glauben, dass so eine Staubwolke so weit reicht? Noch nie von Niederschlag gehört? Das ist doch schon vor der Küste alles vom Regen ausgewaschen worden! Dann spielt man noch ein paar eindrückliche Bilder von Autos auf Island ein und Interviews mit ominösen ehemaligen Piloten, die mal angeblich durch eine Staubwolke durchgeflogen seien – und schon springen die Marionetten im Quadrat!

    Ist doch klar!

  13. Maschinist
  14. 18. April 2010, 18:53 | #14

    Der Vulkanausbruch wurde natürlich durch die globale Erwärmung ausgelöst, wie NPR (so was wie das öffentlich-rechtliches Radio in den USA) festgestellt hat. Höre hier, ab Minute 41:00.

  15. PB
  16. 18. April 2010, 19:46 | #16

    Achter :
    Nicht alles glauben, selber denken!

    Nicht alles denken, selber glauben! Und nicht glauben, was Sie selber denken!

  17. 18. April 2010, 20:57 | #17

    Das glauben Sie!

  18. 18. April 2010, 21:12 | #18

    Sie glauben, dass ich glaube. Denken tun die Pferde, die haben die grösseren Köpfe!

  19. infogranny
    18. April 2010, 22:22 | #19

    @Nora Levin: Bravo! Gute Gedanken!

    Die „Verschwörungstheorien“ lassen sich nicht immer beweisen, wiederlegen aber auch nicht.
    Solange die Dinge unklar sind, und jemand sich traut seine bisherigen Meinungen in Frage zu stellen, ist es doch möglich, ALLE Informationen erstmal neutral anzunehmen, oder?

  20. Hlodyn
    19. April 2010, 01:23 | #20

    infogranny :
    @Nora Levin: Bravo! Gute Gedanken!
    Die “Verschwörungstheorien” lassen sich nicht immer beweisen, wiederlegen aber auch nicht.
    Solange die Dinge unklar sind, und jemand sich traut seine bisherigen Meinungen in Frage zu stellen, ist es doch möglich, ALLE Informationen erstmal neutral anzunehmen, oder?

    Selbstverständlich und was hälst du von meiner Behauptung ich hätte ein pinkes Nilpferd im Keller, dass die Reinkarnation von Adolf Hitler ist… Nimm die Info bitte mal neutral an oder beweise mir, dass ich es nicht habe (es ist übrigens nur für Menschen sichtbar die nicht jeden Schwachsinn glauben).

  21. 19. April 2010, 01:39 | #21

    @infogranny

    @Hlodyn

    Ich BIN ein rosa Nilpferd. Beweist mir nun, dass ich nicht die Reinkarnation einer Liason aus Adolf und Mama Teresa bin.

  22. Rheinlaender
    19. April 2010, 01:47 | #22

    infogranny :
    @Nora Levin: Bravo! Gute Gedanken!
    Die “Verschwörungstheorien” lassen sich nicht immer beweisen, wiederlegen aber auch nicht.
    Solange die Dinge unklar sind, und jemand sich traut seine bisherigen Meinungen in Frage zu stellen, ist es doch möglich, ALLE Informationen erstmal neutral anzunehmen, oder?

    Du musst natuerlich die Wahrscheinlichkeit versuchen zu ermitteln: Es koennte z.B. der Hundehaufen auf dem Trottoir das Ergebnis des Wirkens Ausserirdischer der 7. Dimension sein, die diesen Haufen in einem unbekannten Prozess dort plaziert haetten – es koennte aber auch der verdammte Koeter meiner Nachbarin sein.

    Die Theorie, dass Hunde solche Haufen hinterlassen ist durch praktische Erfahrung mehr als hinreichend geprueft und reicht vollkommen aus, diesen Haufen zu erklaeren. Die Einfuehrung einer neuen Theorie (Ausserirdische der 7. Dimension) ist nciht noetig, um die Misere unter meinen Schuhen zu erklaeren. Stattdessen alle bisherigen Beobachtungen deuteten auf die Koetertheorie.

    Wenn Du also die „Koetertheorie“ widerlegen willst, sollest Du bessere Argumente haben.

    Im Uebrigen auf Occam’s razor verwiesen:

    http://en.wikipedia.org/wiki/Occam's_razor

  23. Hlodyn
    19. April 2010, 02:03 | #23

    Headbanger, da Adolf bei mir im Keller steht geht das nicht, da er mir sowas bestimmt erzählt hätte… Aber er hat mal gerüchteweise gehört, dass Mutter Theresa mal was mit Mussolini hatte in der geistigen Welt, evtl. bist du daraus entstanden.

  24. Bildgewaltig
    19. April 2010, 05:58 | #24

    Hallo zusammen!

    Meiner meinung nach zufolge, da ist eher irgend etwas noch im bush…

    es gibt keine richtigen beweise die für mich „persönlich“ auf einen vulcan ausbruch hindeuten.

    son movie könnte man schnell drehen, um den menschen was vorzugaukeln… evtl passiert ja was da oben was man nicht gerade sehen muss also macht man quasie den vorhang zu.

    naja reine spekulation. peace

  25. Skepsis
    19. April 2010, 09:17 | #25

    Nora Levin :
    … Die Behauptung eine Mannes, dass die Erde keine Scheibe sei, war zu damaliger Zeit mutig und lebensgefährlich. Die damalig aufgeklärt-gebildeten Kreise verteufelten dieses Konzept…….

    Ich weiß jetzt nicht, auf wen Sie sich konkret beziehen, aber dass die Erde eine Kugel ist war spätestens mit Ptolmäus in den ‚aufgeklärten Kreisen‘ Allgemeingut. Also so ca. ab dem 2.Jhd nach Chr. Das ptolmäische Weltbild war gerade deswegen so weit akzeptiert, weil es sehr genaue Voraussagen über astronomische Konstellationen erlaubte. Sogar genauere als die ersten heliozentrischen Modelle. Probleme gab es mit dem heliozentrischen Weltbild auch nur mit der Kirche, weil es eben der Bibel widersprach („…und die Sonne stand still“).

    Gruß

  26. Rheinlaender
    19. April 2010, 10:04 | #26

    @Bildgewaltig
    Nun, ich habe auch keine Beweise, dass ein Ort namens Tokyo existiert. Ich kenne zwar Leute, die behaupten schon dort gewesen zu sein, aber wer ob sie nicht luegen oder ihr Geist mit mir unbekannten Drogen manipuliert wurde. Ich sah auch Bilder von diesem angeblichen Ort, einschliesslich Satellitenphotos – aber wer sagt mir, dass diese nicht manipuliert und gefaelscht sind? Es gibt auch Buecher und Reiseberichte, die ueber diesen Ort handeln, wie auch Zeitungsberichte, aber soetwas kann man schnell faelschen. Ich hatte sogar einen Arbeitskollegen, mit dem ich per Telephon und E-Mail kommunizierte, aber wer sagt mir, dass er nicht im naechsten Haus sass?

    Ich habe also keinen Beweis, dass ein Ort namens Tokyo existiert. Vlg. auch Bielefeld.

  27. 19. April 2010, 10:36 | #27

    Wer wissen will warum auf Island ein Vulkan spuckt, der möge sich einmal mit Hotspot Vulkanismus und der Meeresbodenspreizung beschäftigen. Dafür braucht es keine Illuminaten, keine strengst geheime Waffe…. Nur mehr Verstand und Naturwissenschaften. Aber vielleicht wird ja demnächst der Hotspot unter der Eifel angeheizt… die Reptiloiden lassen grüßen.

    Za’ida

  28. Nora Levin
    19. April 2010, 11:47 | #28

    Wisst Ihr, was an dieser ganze „wer-hat-recht-und-wer-hat-nicht-recht-Geschichte“ so mühsam ist? Das sie sämtliche Klugscheisser und Besserwisser auf den Plan ruft. @Skepsis: ich bin vermutlich als Naturwissenschafterin (staunst was;-) humanistisch nicht so gebildet, wie Du. Im oben angelegten Zitat geht es schliesslich auch nur um eine Darstellung, wie Paradigmen sich ändern können – schön, dass ich aber mehr weiss dank Dir! Ich möchte halt einfach mal in Frage stellen, ob wir „Aufgeklärten“ tatsächlich so aufgeklärt sind, wenn wir es nie schaffen aus der Box zu denken (sry, thinking out of the box, funzt in Deutsch nur schlecht), oder uns nicht beweisbares einzulassen……

  29. Strawman
    19. April 2010, 11:51 | #29

    Es gibt keine Satire, die an den Unterhaltungs- und Amusementwert echter Bekloppter heranreicht. Ich zitiere:

    „“Tatsächlich kann RYANAIR so billig fliegen und trotzdem Gewinne einfahren, weil es eine Fluglinie des Welttyrannen ist, die ganz beiläufig das chemtrailing mitbesorgt.”

    aus folgendem Artikel zum Thema Vulkan:

    http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/04/18/chemtrails-haarp-und-eyjafjallajokull/

  30. NuEM
    19. April 2010, 12:12 | #30

    Schon traurig, wenn „Naturwissenschaftler“ das Einmal-eins der Erkenntnistheorie nicht kennen.

  31. 19. April 2010, 12:17 | #31

    Natürlich kann das traurig sein, aber was hat das mit dem Thema zu tun?

    @NUEM:
    Ich hatte Den Thread nur überflogen.
    Mein Kommentar war Schrott.

  32. 19. April 2010, 13:29 | #32

    @Rheinlaender
    Siehe Bielefeldverschwörung!

  33. Skepsis
    19. April 2010, 13:34 | #33

    Nora Levin :
    ….@Skepsis: ich bin vermutlich als Naturwissenschafterin (staunst was;-) humanistisch nicht so gebildet, wie Du.

    Dann sind wir ja sozusagen Kollegen. Und ich staune wirklich.

    Im oben angelegten Zitat geht es schliesslich auch nur um eine Darstellung, wie Paradigmen sich ändern können – schön, dass ich aber mehr weiss dank Dir!

    Keine Ursache. 😉
    Leider wird gerade diese Vorstellung (Erde ist eine Kugel) als Pseudo-Beleg angeführt, dass Behauptungen, die sich im nachhinein als richtig herausgestellt haben, zu ‚ihrer‘ Zeit zu revolutionär waren. Dafür ist aber gerade dieses Beispiel sowohl ungeeignet als auch faktisch falsch. Außerdem, selbst wenn es bei diesem Beispiel so wäre: Was würde es beweisen? In der Naturwissenschaft irrt man sich fortlaufend. Das heißt aber nicht, dass alles, was man postulieren kann, damit automatisch eine gewisse Existenzberechtigung hätte, weil man ja früher schon mal in der ‚allgemeinen Meinung‘ daneben lag. Oder, um Sagan zu paraphrasieren: Wenn jemand eine Behauptung aufstellt, die weit ab der Erfahrung ist, liegt es an ihm, den Beweis zu bringen, und nicht an den anderen, diese zu widerlegen. Das etwas denkbar ist, sagt noch lange nichts aus über die Existenz.

    Ich möchte halt einfach mal in Frage stellen, ob wir “Aufgeklärten” tatsächlich so aufgeklärt sind, wenn wir es nie schaffen aus der Box zu denken (sry, thinking out of the box, funzt in Deutsch nur schlecht), oder uns nicht beweisbares einzulassen……

    Meine Güte, das hat doch hier niemand behauptet. Das hat nichts damit zu tun, außerhalb der Box zu denken. Sondern einfach mit Ockhams Rasiermesser.

    Gruß

  34. Markus
    19. April 2010, 13:36 | #34

    Strawman :Es gibt keine Satire, die an den Unterhaltungs- und Amusementwert echter Bekloppter heranreicht. Ich zitiere:
    ““Tatsächlich kann RYANAIR so billig fliegen und trotzdem Gewinne einfahren, weil es eine Fluglinie des Welttyrannen ist, die ganz beiläufig das chemtrailing mitbesorgt.”
    aus folgendem Artikel zum Thema Vulkan:
    http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/04/18/chemtrails-haarp-und-eyjafjallajokull/

    und welche beweise hast du das du dies als blödsinn einfach abstempelst?
    hast du dich schon mal mit den fakten von dieser seite beschäftigt und versucht diese zu wiederlegen? würde mich interessieren.

  35. Rheinlaender
    19. April 2010, 13:40 | #35

    Nora Levin :
    … – schön, dass ich aber mehr weiss dank Dir! Ich möchte halt einfach mal in Frage stellen, ob wir “Aufgeklärten” tatsächlich so aufgeklärt sind, wenn wir es nie schaffen aus der Box zu denken (sry, thinking out of the box, funzt in Deutsch nur schlecht), oder uns nicht beweisbares einzulassen……

    Versuchen wir mal die von hinten aufzuzaeumen: Warum hat sich diese Wissenschaftliche Methode denn durchgesetzt – gegen erheblich Widerstaende und gegen alles was seit rund 1000 Jahren gelehrt wurde?

    Weil eben ein Galileo mit Pendeln brauchbare Zeitmesser erstellte oder man die Aufschlagort einer Kannonenkugel grob verraussagen konnte. Das einzige Paradigmum, das wir wirklich haben, ist die Idee, dass Naturgesetze gibt und dass diese in der Zeit unveraenderlich sind – und dies in letzter Instanz nicht beweisbar. Ich kann also ncht ausschliessen, dass die Konstanz der Naturgesetze nicht in 1µs verschwindet.

    Wenn dieses Paradigmum nicht angenommen wuerde, waere jede Form der Erkenntnisgewinnung irrsinnig.

    Ein neues “ thinking out of the box“ muesste zunaechst, wie die Wissenschaftliche Mehtode, ihre Brauchbarkeit aufzeigen, so wie es die Wissenschaftliche Methode seit rund 400 Jahren erfolgreich tut.

    Solche Erfolge sind aber bis jetzt nicht zu beobachten.

  36. nihil jie
    19. April 2010, 14:36 | #36

    @Headbange

    Ich BIN ein rosa Nilpferd. Beweist mir nun, dass ich nicht die Reinkarnation einer Liason aus Adolf und Mama Teresa bin.

    höchstens mutter teresa orlowski 😉

  37. C30
    19. April 2010, 14:52 | #37

    @Markus
    Welche Fakten auf der Seite? Leider berauben Schwurbler und VTler dem Wort Fakten jedwede Bedeutung.

  38. Markus
    19. April 2010, 15:11 | #38

    @C30

    wenn du die seite lesen würdest und nicht nur bilder anschaun, dann wüstest du von was ich spreche!
    dir jetzt die gesamtes fakten auf dieser seite zu präsentieren würde wohl die kapazitäten dieser sprengen.

    guter tipp: fang mal mit der geschichte der zionisten und der rothschilds an.

  39. 19. April 2010, 15:15 | #39

    Der Markus und ein paar andere hier blicken gar nichts. Wenn Schlaumeierei sich mit Paranoia trifft kommt nur Mist dabei raus.

  40. C30
    19. April 2010, 15:16 | #40

    @Markus
    Typische Antwort eines geistig retardierten VT´lers.
    Viel spass in deiner Scheinwelt. Ich geh jetzt erstmal ein paar Kleinkinder zwangsimpfen und Chemtrails versprühen……

  41. Markus
    19. April 2010, 15:23 | #41

    @c30 @anders

    warum schlaumeiere? behaupte ich etwas ich hab die weisheit mit dem löffel gefressen?
    zeig mir einen satz wo das steht. ich sehe halt die welt nicht so wie du, ist das so schlimm das es menschen mit einer anderen meinung gibt?

  42. Strawman
    19. April 2010, 15:27 | #42

    Nein, ist eigentlich sogar ziemlich amüsant. Mach weiter.

    (Kleiner Hinweis: Fakten sind keine Meinung, Meinungen sind auf Faktenbasis kritikabel. Sprich: Meinung haben darf jeder, aber das bürgt noch nicht für deren Richtigkeit.)

  43. 19. April 2010, 15:27 | #43

    „behaupte ich etwas ich hab die weisheit mit dem löffel gefressen?“

    Schön daß es der Markus zugibt daß er keine Ahnung hat. Das gibt Pluspunkte!

  44. Markus
    19. April 2010, 15:28 | #44

    @c30

    ich weiss die verdammten VTler *gg* glauben daran das 9/11 ein false flage angriff war, glauben an die impflüge, glauben daran das sparlampen schädlich für die menschen sind usw…… die ticken doch nicht richtig, wie können sich diese menschen erlauben anders zu denken…….die gehören doch eingesperrt, damit sie andere nicht auch auf dumme gedanken bringen können.

    viel spass noch
    ein vtler

  45. Strawman
    19. April 2010, 15:31 | #45

    Die Hyperbel ist der Idioten liebstes rhetorisches Mittel. Meine Meinung.

  46. 19. April 2010, 15:48 | #46

    @Markus
    Dann komme ich im Sinne dieser Seite zu dem Schluss, das die Nazis nur die Welt retten wollten, indem sie die europäischen Juden ausrotteten? Pfui Teufel! Esoterik und Faschismus = ein ideales Paar!

  47. Markus
    19. April 2010, 15:58 | #47

    @zaida

    hat die seite die texte verändert??? oder wie kommst du da drauf?

  48. Skepsis
    19. April 2010, 16:22 | #48

    Markus :
    @zaida
    hat die seite die texte verändert??? oder wie kommst du da drauf?

    Wenn auf dieser Seite (konkret:http://lupocattivoblog.wordpress.com/2010/02/23/damit-sich-niemand-wundert-wem-gehort-deutschland-wirklich-rothschild) Sätze stehen wie:

    Gut möglich, dass demnächst nicht nur die Staaten, sondern auch die Bürger sich im Privat-Besitz des Rothschild-Imperiums wiederfinden.
    Wie war es möglich, dass dieses Spiel seit 100 Jahren “gespielt” wird und “keiner” protestiert ?
    Man hat Sie zeitlebens dressiert, wegzuschauen,wenn jemand erklärt hat, er sei “jüdisch”.
    Mit diesem Trick arbeiten Rothschild und seine verbündeten Psychopathen seit 100 Jahren.
    Sie finden das empörend ?“

    dann kann man Zaida nur zustimmen.

    Gruß

    PS: Übrigens, falls Sie doch an Fakten interessiert sein sollten, dann überprüfen Sie doch einfach Mal die dort getätigten Aussagen zu „Eine Liste der größten Gläubiger des Staates“. Dort sind viele ‚Rothschild-Banken‘ aufgeführt. Eine einfache Google-Recherche nach ‚“Deutsche Bank“ anteilseigner“ hat als 2. Treffer (1. war Wikipedia) auf die Seite der Deutschen Bank geführt (http://www.db.com/ir/de/content/aktionaersstruktur.htm). Zitat:

    Die Deutsche Bank-Aktie befindet sich weiterhin fast vollständig in Streubesitz. Oberhalb der Meldeschwelle von3 % waren uns am 31. Dezember 2009 die AXA S.A., Paris, mit 4,64%, die Credit Suisse Group, Zürich, mit 3,86% sowie BlackRock Inc., New York, mit 4,72% als meldepflichtige Großaktionäre bekannt.

  49. C30
    19. April 2010, 17:19 | #49

    @Markus
    Glauben darf jeder was er will, soll mir recht sein. Nur bleibt es ja nie beim glauben.
    Die Crackpots machen darauf leider immer eine Universal-Wahrheit mit Rechtanspruch.

  50. 19. April 2010, 17:47 | #50

    Ich habe den Eindruck, dass sich so langsam die schwer Drogengeschädigten hierher verirren.
    Übrigens habe ich auch ein Nilpferd im Keller. Aber es spricht nicht mit mir.

  51. Nora Levin
    19. April 2010, 19:48 | #51

    @Rheinlaender: schönes Post, danke!

  52. Blaubart
    20. April 2010, 14:05 | #52

    Ich frag mich bei solchen Anähngern einer Zentralsteuerungshypothese ja immer, womit die ihre Brötchen verdienen. In einem echten Großunternehmen ja offensichtlich nicht, sonst würden sie wissen, dass in allen derart chaotische Entscheidungsprozesse ablaufen, dass man nicht mal morgens sagen, was abends beschlossen wird.
    Entweder haben die gar keine Berufserfahrung oder arbeiten in einem drei-Personen Betrieb und leiten daraus ihr Weltbild ab. Immer wieder erstaunlich!

  53. Bildgewaltig
    21. April 2010, 06:42 | #53

    Eins vorne weg ich kann kritik ab!! aber nicht auf diesem Niveau so gehts mal garnicht!!!

    Keine vernünftigen Gegenargumentationen sondern nur schublade „Drogen“ etc…

    Intelligenz befindet sich leider immer noch in der denkweise eines gesunden Menschen.

    Okay ich ruf mal bei pro7/sat.1 an, sie sollen doch mal in den „Medien“ darüber berrichen; „Wenn man in den Vulcan springt lebt man 1000 jahre länger“ dann wär der „reihnlaender“ der erste der reinspringt…. sagtmal für wie doof haltet ihr mich eigentlich`?

    Kann man jetzt nirgends’wo mehr seine Meinung posten, ohne irgendwie dumm angemacht zu werden?

    Klingt schon eher danach als hätte man angst vor uns Menschen die eben eine andere Meinung haben.

    „Das denken wurde einigen nicht beigebracht sondern scheinbar z.b in der kirche „ausgetrieben“ ;O) lassts euch weiterhin schmecken und viel spass dabei .“

    und nochwas

    Erst habt ihr unsere umwelt zerstörrt und jetzt zerstörrt ihr euch selbst das was ihr an gehirnmasse noch übrig habt wird zerfressen von „gier& neid“ Macht weiter so dann hab ich bald meine ruhe…

    Danke das ich mich ebenso auf so dein „Drecks-Niveau“ herrablassen durfte.

    Entschuldigung an die unbeteiligten die diesen verwirrenden inputschrott lesen müssen!

  54. 21. April 2010, 08:24 | #54

    Ich hatte wohl wirklich recht mit den Drogen.

  55. Bildgewaltig
    21. April 2010, 08:37 | #55

    @fressack

    oh man -.- sicher nicht!

  56. 21. April 2010, 11:43 | #56

    @Blaubart
    Die können vor allem Fantasie und Realität nicht unterscheiden!

  57. Alfred Wankdorf
    21. April 2010, 12:14 | #57

    Haha, meine Theorie macht tatsächlich die Runde.

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/der-vulkan-und-die-spinner-esoterisches-und-pseudowissenschaftliches-zum-eyjafjallajokull.php

    „Ich geh lieber gleich weiter zur nächsten Erklärung: die Aschewolke existiert gar nicht! Das ist nur ein Ablenkungsmanöver (von wem?) um uns auf einen „gewaltigen Terroranschlag“ vorzubereiten – meint zumindest „Hydrobiologe und Umweltjournalist Edgar L. Gärtner“. Hui – da müssen die Verschwörer dann aber ordentlich mit dem Fälschen der vielen Fotos beschäftigt sein, die diese Wolke zeigen…“

    Ich bin meiner Zeit voraus. 🙁

  58. Rheinlaender
    21. April 2010, 16:21 | #58

    Bildgewaltig :
    Eins vorne weg ich kann kritik ab!! aber nicht auf diesem Niveau so gehts mal garnicht!!!
    Keine vernünftigen Gegenargumentationen sondern nur schublade “Drogen” etc…
    Intelligenz befindet sich leider immer noch in der denkweise eines gesunden Menschen.
    Okay ich ruf mal bei pro7/sat.1 an, sie sollen doch mal in den “Medien” darüber berrichen; “Wenn man in den Vulcan springt lebt man 1000 jahre länger” dann wär der “reihnlaender” der erste der reinspringt…. sagtmal für wie doof haltet ihr mich eigentlich`?

    Nun, fuer „doof“ genug ueber Dinge zu schreiben, von denen du keine Ahnung hast – Ich bin kein Volkanologe und halte deshalb darueber weitgehend die Klappe.

    Aber die kl. persoenlich Puetze will doch mal aufwischen, weil man gerade „Drogen“ erwaehnte.

    Ich halte z.B. die UK-Drogenpolitik fuer absoluten Unsinn (sie ist etwa die gleiche wie in Rest-Europa). Ich finde mich dabei interessanterweise in Uebereinstimmung mit weiten Teilen der Richterschaft, der Polizei und von Medizinern und Pharmakologen. Ich finde mich nicht in Uebereinstimmung mit weiten Teilen der Presse und der Politk (man hat wg. Medienkampange noch in den letzten Std. des alten Parlaments das Verbot von Mephedrone in einer fuenf Minuten „Debatte“ durchgepaukt).

    Nur im Gegensatz zu z.B. Jo Conrad weiss ich wovon ich hier rede, waerend das, was er auf seine Webseite dazu auslaesst gelinde gesagt grober Schwannsinn ist.

    Ich weiss durchaus die Medien richtig zu werten, besitze keinen TV und fuehle mich mit dem Nachrichtenprogramm von BBC Radio 4 ganz gut bedient.

    Nebenbei: Drogenaehnliche Zustaende sind auch ohne diese zu erreichen. Das menschl. gehirn hat erstaunliche Faehigkeiten Realitaet so zu interpretieren, wie es ihm am wohlsten ist.

    Das einzige bekannte „Gegengift“ ist nuechterne Rationalitaet. Vulkane sind immer schon ausgebrochen, teilweise mit erheblich schlimmern Folgen fuer Europa als dieses Mal und es gibt keinen Grund anzunehmen, dass nun soetwas nicht auch zu unseren Zeiten passieren koenne.

    Auch hier wieder auf Occam’s Razor verwiesen.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Occam's_razor

  59. Bildgewaltig
    22. April 2010, 03:15 | #59

    Klar sind vulcane immer schon ausgebrochen auf natürliche art und weise.

    Die speculation ensteht in einer zeit wie dieser, was mich jetzt viel mehr interresiert ist wer provitiert von dem produzierten chaos?

    und warum kann (darf) ich diesen link nicht besuchen

    http://www.bild.de/BILD/news/2010/04/21/vulkan-ausbruch-asche-monster-chaos-theorien/jetzt-kommen-die-irren-endzeit-propheten.html

    Ist der bei euch auch down?`od wurde mir wieder mal die tür vor der nase zugemacht?

    aber dabei wollte ich nur auf einen abschnitt in diesem artikel hinweisen http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2010/04/der-vulkan-und-die-spinner-esoterisches-und-pseudowissenschaftliches-zum-eyjafjallajokull.php

    „Es stimmt, dass kürzlich eine enorm große Sonneneruption beobachtet werden konnte. Aber Sonnenstürme verursachen keinen Vulkanismus auf der Erde! “

    Das ist so gesehen richtig „aber“ beeinflusst das nicht das magnetfeld der sonne?`und das magentfeld die erde? weil http://de.wikipedia.org/wiki/Erdmagnetfeld

    „Es muss eine große Menge einer elektrisch leitenden Flüssigkeit oder eines solchen Gases vorhanden sein. Diese Bedingung erfüllt auf der Erde der flüssige äußere Erdkern, der stark eisenhaltig ist und den inneren festen Kern aus nahezu reinem Eisen umschließt. “

    aber^^

    „Eisen oder Nickel sind dort nicht (ferro-)magnetisierbar, weil sie eine Temperatur weit über ihren Curie-Temperaturen aufweisen“ Damit sind diese Materialien dort selbst nicht magnetisch.

    doch

    könnte sie durch ihre Bewegung, als bewegte Ladungsträger, ein Magnetfeld bewirken.

    durch reibung ensteht ladung ich geb euch noch’n stichwort dann hab ich die schnauze voll xD es lautet „erdbeben“

  60. Bildgewaltig
    22. April 2010, 04:09 | #60

    Ach ja, bevor ichs vergesse ich schrieb am Anfang es sei etwas im bus(c)h

    Bevor ich mir jetzt die arbeit mache, legt mal bitte einen blick hier drauf (Englisch) http://ahrcanum.wordpress.com/2010/01/14/haiti-earthquake-conspiracy-haarp-eiscat/

    und in deutsch

    http://translate.google.de/translate?u=http%3A%2F%2Fahrcanum.wordpress.com%2F2010%2F01%2F14%2Fhaiti-earthquake-conspiracy-haarp-eiscat%2F&sl=en&tl=de&hl=&ie=UTF-8 in verbindung mit meinem post (spezifisch des erdbebens in haiti) oben drüber.

    Ich persönlich bin immernoch gespaltener Meinung da ich viele seiten (damit mein ich auch die Meinungen von euch) Kenne, aber was ist wahr und was nicht, doch wer wiederlegt mir meine Theorie=?
    Aber „Bitte“ ohne jetzt großartig späße draus zu machen!

    Bleibt mal ernst!
    lg Marcus

  61. Bildgewaltig
    22. April 2010, 04:44 | #61

    @Zaida

    Ohne jegliche (eigene) Meinung so einen Text zu schreiben glänzt ja schon fast an intelligenz der hochkultur xD

    Ich geb dir mal etwas mit auf dem Weg (schadet bei dir nicht denk bzw „hoff“ ich)

    Wenn Du mit Realität Deine Erfahrungswelt bezeichnest, dann ist die Phantasie ein Teil der Realität.
    Die Realität „umfasst“ also u.a. auch die(Deine) Phantasie.
    Du sagst, „keiner“ hätte Gott bisher gesehen.
    Andere sehen das anders! Von Jesus ist beisielsweise. überliefert, er hätte regen Kontakt zu „ihm“ gehabt.
    Nun mag man das glauben oder nicht. Man glaubt letztlich nicht „an etwas“ sondern man glaubt anderen Menschen.
    Du wirst viele Dinge nicht selbst erfahren haben und sie trotzdem glauben. Z.B. dass in Peking Chinesen wohnen oder dass es Berge mit über 8000 m Höhe gibt.

    Was du scheinbar nicht weisst Phantasie zu teilen ist oft gewagte Kunst. Teilt man sie mit den „falschen“ Leuten wird man vielleicht als Spinner abgetan und hat bald überhaupt keine Lust mehr phantasievoll zu sein.

    :O) also bleib mal sonnig nich das du irgendwann mal in der wüste stehst und es schneit nur für dich *lach*

  62. Bildgewaltig
    22. April 2010, 05:02 | #62

    Bildgewaltig :
    Ach ja, bevor ichs vergesse ich schrieb am Anfang es sei etwas im bus(c)h
    Bevor ich mir jetzt die arbeit mache, legt mal bitte einen blick hier drauf (Englisch) http://ahrcanum.wordpress.com/2010/01/14/haiti-earthquake-conspiracy-haarp-eiscat/
    und in deutsch
    http://translate.google.de/translate?u=http%3A%2F%2Fahrcanum.wordpress.com%2F2010%2F01%2F14%2Fhaiti-earthquake-conspiracy-haarp-eiscat%2F&sl=en&tl=de&hl=&ie=UTF-8 in verbindung mit meinem post (spezifisch des erdbebens in haiti) oben drüber.
    Ich persönlich bin immernoch gespaltener Meinung da ich viele seiten (damit mein ich auch die Meinungen von euch) Kenne, aber was ist wahr und was nicht, doch wer wiederlegt mir meine Theorie=?
    Aber “Bitte” ohne jetzt großartig späße draus zu machen!
    Bleibt mal ernst!
    lg Marcus

    Nochwas zur klarstellung „haarp“ und die ganzen „geschichten“ sind Experimente die tatsächlich von statten gehen, es muss ja kein geziehlter Anschlag auf die Menschen sein.

    Ich sehe es eher als ein „missglücktes“ experiment…. mehr nicht! mit bus(c)h mein ich das Land das dafür verantwortlich sein „könnte“ da sie ja letzetn endes damit angefangen haben.

  63. Rheinlaender
    22. April 2010, 10:09 | #63

    Bildgewaltig :
    @Zaida
    Ohne jegliche (eigene) Meinung so einen Text zu schreiben glänzt ja schon fast an intelligenz der hochkultur xD
    Ich geb dir mal etwas mit auf dem Weg (schadet bei dir nicht denk bzw “hoff” ich)
    Wenn Du mit Realität Deine Erfahrungswelt bezeichnest, dann ist die Phantasie ein Teil der Realität.

    Eine Phantasie ist insofern Teil der Realitaet, dass sie auf realen chemischen Prozessen im Gehirn basiert. Jedoch aus dieser Phantasie auf die physikalische Realitaet ausserhalb des Gehirns zu schliessen ist nicht zulaessig.

    Wir alle haben subjektive Empfindungen, aber um Erkenntnis zu gewinnen ist die Messung erforderlich. Ein triv. Beispiel: Die Aussage, dass mir kalt sei, kann durch tatsaechliche niedrige Temperaturen der Umgebung hervorgerufen werden, aber auch z.B. durch Fieber. Die Entscheidung was von beiden der Fall ist, kann nur durch Messung, in diesem Falle durch ein Thermometer, erfolgen.

    Du sagst, “keiner” hätte Gott bisher gesehen.
    Andere sehen das anders! Von Jesus ist beisielsweise. überliefert, er hätte regen Kontakt zu “ihm” gehabt.

    Nun, wenn man wirklich abklopft, was man ueber Jesu wirklich aus serioesen Quellen weiss, ist das sehr mager und reicht nicht aus, eine wie-immer-geartete Aussage ueber seine Lehrmeinungen zu treffen.

    Nun mag man das glauben oder nicht. Man glaubt letztlich nicht “an etwas” sondern man glaubt anderen Menschen.

    Nun, wenn ich auf das Thermometer oder die Uhr schaue, glaube ich nicht einem Menschen, sondern einer objektiven Messeinrichtung, die mir einen Wert mit einer gut definierten Toleranz liefert.

    Du wirst viele Dinge nicht selbst erfahren haben und sie trotzdem glauben. Z.B. dass in Peking Chinesen wohnen oder dass es Berge mit über 8000 m Höhe gibt.

    Nun, diese Frage wurde durch Voltaire schon geantwortet in seinem Philosophischen Woerterbuch ausfuehrte, dass wir nur Wahrscheinlichkeiten der Erkenntnis gewinnen koennen, jedoch diese Wahrscheinlichkeit so hoch sein kann, dass von der absoluten Wahrheit nicht mehr zu unterscheiden ist (genau genommen hat Voltaire dieses Argument von David Hume geklaut).

    Die Aufrechterhaltung der Idee, dass z.B. Beijing eine Fiktion sei, erfordert so hohe Unwahrscheinlichkeiten, dass man mit nahezu absoluter Sicherheit davon ausgehen kann, dass Beijing exisitert.

    Was du scheinbar nicht weisst Phantasie zu teilen ist oft gewagte Kunst. Teilt man sie mit den “falschen” Leuten wird man vielleicht als Spinner abgetan und hat bald überhaupt keine Lust mehr phantasievoll zu sein.

    Man wird dann als „Spinner“ eingeordnet, wenn man zwischen der objectiv feststellbaren Realitaet und seinen Phantasien nicht mehr unterscheiden kann.

  64. Bildgewaltig
    22. April 2010, 11:35 | #64

    Da muss ich sie leider entäuschen und die Realität sieht wie immer „anders“ aus, leider können sie da nix dafür…. sie kennen es nicht anders und ich verstehe sie auch auf einer art und weise.

    Doch da hilft auch keine Personalführung mit dazugehörigem fachchinesisch mehr.

    „Dabei ist zu beachten dass es sich hierbei keineswegs mehr um eine vielleicht ungewöhnliche aber dennoch noch akzeptable Deutung eines bestimmten Sachverhaltes handelt.“

    Mir wär es lieber gewesen wenn sie beim eigentilichen Thema geblieben wären.

    Man ist letztenendes so wie es das leben aus einem macht ;o)

    Mfg Marcus

  65. 22. April 2010, 19:05 | #65

    @Bildgewaltig: Hast Du eigentlich irgendwas Konkretes, also etwas mit Semantik und so mitzuteilen oder übst Du hier nur für das Wochenendseminar „Blindtext nach Maß“?

  66. 22. April 2010, 19:47 | #66

    hm….. das war eine naturkatastrophe… NATUR… nicht irgendwelche verschwörer-.-…. bisschen mehr respekt vor der erde ihr spinner

  67. Bildgewaltig
    22. April 2010, 22:40 | #67

    Wie heissts immer so schön „wer lesen kann ist klar im vorteil“

    Wie schon geschrieben, es handelt sich hierbei um eine spekulation, das sowas kritisiert wird ist mir klar und das ist auch in Ordnung.

    Wäre ja langwilig wenn jeder die gleiche meinung hätte, Naturkatastrophe auf grund von Menschlichen versagens würd ich es nennen :O)

    Wären die beben in haiti&co nicht gewesen+zeitgleich die Timeline von haarp am tag des bebens und eisac dann würde ich auch nicht anders denken wie ihr…

    wie haarp funktioniert http://www.youtube.com/watch?v=BR6O3kJTqaI

  68. Bildgewaltig
    22. April 2010, 22:54 | #68

    okay noch ein kleiner nachtrag zum thema „künstliches erdbeben“ http://www.fosar-bludorf.com/Erdbeben/index.htm

  69. 22. April 2010, 23:08 | #69

    Was doch ein bisschen physikalische Bildung bewirken könnte …

    Im Übrigen ist ganz klar, die letzten Wochen war deutlich zu beobachten, dass in Gummibärtüten vermehrt rote gesichtet wurden. Noch Fragen?

  70. Papavera
    22. April 2010, 23:16 | #70

    Meine Güte: ein Vulkan ist ausgebrochen, so, wie das Vulkan seit Jahrmillionen tun…..

    Pompej wurde wohl auch nicht vom Vesuv zerstört, sondern von HARP, oder was?

    Manmanman……

  71. The_Vanguard
    23. April 2010, 14:14 | #71

    Ich bin doch echt immer wieder baff darüber, mit welcher Aggression Verschwörungsfans auf Zweifel an ihren Geschichten reagieren. Da ist man dann entweder Teil der bösen Macht oder gleichgeschalteter Medienzombie, und auch wenn es niemand explizit ausspricht ist klar, dass man sie immer auch weggesperrt oder sont wie beseitigt haben will. Die Einheit zwischen Ansicht, Agenda und Handlung ist in diesem paranoiden Weltbild so abolut, dass für neutrale Beobachter mit abweichender Meinung abolut kein Platz zu sein scheint. Und alles mündet irgendwie immer in der Argumentation „Du darfst nicht an mir zweifeln, weil jeder seine eigene Meinung haben darf. Aber deine ist übrigends falsch.“

    Da muss ich immer an den guten alten Phillip K. Dick denken (und der Mann muss es wissen, weil er auch mit Gott reden konnte):
    „Es gibt keine große Weltverschwörung außer der, dass jeder geheim zu halten versucht, dass er auch keine Ahnung hat und jetzt eigentlich viel lieber Feierabend machen würde.“

  72. Bildgewaltig
    23. April 2010, 19:09 | #72

    Verschwörungsfans???

    Was hat meine Theorie mit Verschwörung zu tun?

    Nur weil ich eine andere Meinung habe, wird man gleich als spinner etc… abgestempelt.

    Ich finde es schade das man ohne diesen Mensch zu kennen so herrablassend urteilt.

    Wiederlegt doch einfach meine Theorie, das ist das was ich hier erwarte, deswegen bin ich hier.

  73. Windle
    23. April 2010, 20:01 | #73

    Und wieder einmal ein schönes Beispiel dafür, daß jemand den „Werdegang“ der Wissenschaft nicht begriffen hat. Wenn Du Dir solches Zeug ausdenkst, ist es an Dir zu beweisen, daß das stimmt. Erst wenn Dir das gelungen ist, darfst Du hier vielleicht mal von „Theorie“ reden und erst dann ist es an den anderen, einen Gegenbeweis zu bringen.

  74. 23. April 2010, 23:07 | #74

    @Bildgewaltig: Du hast keine Theorie, maximal etwas, das man mit gutem Willen und Freundlichkeit Hypothese nennen kann. Du behauptest Dinge, die sich weder mit der Physik noch sonstigen rationalen Sichtweisen in Deckung bringen lassen. Du hast eine Meinung. Und die sollen wir nun widerlegen? Gehts noch? Wer Ungewöhnliches behauptet, soll gefälligst die Belege dazu bringen.

    Nur weil einer hier denkfaul vor sich hin assoziiert, ohne auch nur annähernd zu begreifen, wie absurd seine Konstrukte sind, sollen wir uns hier für den den Arsch aufreißen? Wirst Du noch gefüttert?

  75. Reaper
    24. April 2010, 00:22 | #75

    @bildgewltig
    lol: „durch reibung ensteht ladung“, sorry aber der is echt zu gut 😀
    und dann soll aus Ladung noch ein Magnetfeld entstehen?
    geh noch mal in den Physik Unterricht, da werden Sie geholfen

    es stimmt zwar das bei Reibung (bestimmter Stoffe (Isolatoren! keine Metalle oder andere Leiter!!)) Ladungsträger überspringen können, und so eine Ladung entstehen kann aber das ist im Erdkern nich gegeben, da dieser ja aus leitenden Stoffen besteht. Selbst wenn da Ladungen entstehen, sind diese kurzgeschlossen und somit sofort wieder weg. (eine Batterie in Quecksilber geworfen wäre auch (fast) sofort leer)

    Außerdem erzeugen Ladungen kein Magnetfeld, sondern lediglich ein Elektrisches feld…

    Allerdings wird gibt es trotzdem ein Magnetfeld, woher kommt das?
    daher:
    „könnte sie durch ihre BEWEGUNG, als bewegte Ladungsträger, ein Magnetfeld bewirken.“

    Im Erdkern gibt es ständige Konvektionsströme und da es da auch viele Ladungsträger im Eisen gibt die sich mitbewegen, kommt es zum Magnetfeld. Das ist der selbe Effekt wie bei einer Spule und hat NICHTS mit Reibung oder Ladung zu tun, sondern nur mit einem Strom.

    So jetzt noch zum Erdbeben. Jetzt wirst du ja sicher sagen, das da auch Ladungsträger bewegt werden, im Vergleich zu Erdkern ist das aber örtlich sehr beschränkt, zeitlich recht kurz, und auch ansonsten nicht so intensiv, dass es größere Auswirkungen auf das Erdmagnetfeld hat.
    Übrigens erzeugen jegliche Kabel durch die Strom fließt ein Magnetfeld, und die haben auch noch keinen Vulkan zum ausbrechen gebracht. (mir ist sowieso nich klar wie das Magnetfeld einen Vulkan zum Ausbruch bringen soll)

  76. Bildgewaltig
    24. April 2010, 04:10 | #76

    Hm okay ich hab ja nicht vom (erdkern) sondern vom mantel des äuseren erdkerns geschrieben, im normalfall reicht die stärke des magnetfeldes der sonnne nicht aus um einen vulcan zum ausbruch zu bringen, wäre ja auch quatsch dennoch durch die erhöte sonnen eruption die zu dieser zeit stattgefunden hatte kann soetwas möglich sein (mir ist sowieso nich klar wie das Magnetfeld einen Vulkan zum Ausbruch bringen soll) nimm einfach mal 2 magnete und halte sie aneinander sie werden sich abstoßen.

    Zudem spielen noch mehr sachen eine rolle wie z.b magnetstürme im inneren der Erde.

    Im November 2003 zeigte der Fernsehsender PBS eine Sondersendung über Magnetstürme im Rahmen seiner Sendereihe NOVA. Dieses Programm konzentrierte sich insbesondere auf den Zustand des abnehmenden Erdmagnetfelds, die kommende Umkehrbewegung der Pole und die dadurch entstehende Auswirkung auf das Leben auf der Erde.

    Die Wissenschaftler haben nun eine verblüffende Entdeckung gemacht. Es scheint so zu sein, dass sich tief im Inneren der Erde ein Sturm zusammen zu brauen scheint, ein Sturm der eine Schwächung unseres lebensnotwendigen magnetischen Schutzschildes bedeutet.

    * PETER OLSON (John Hopkins University):

    Das Erdmagnetfeld war Jahrtausende lang unser Schutz, und jetzt sieht es so aus, als würde es verschwinden.

    * JOHN SHAW (University of Liverpool):

    Das Erdmagnetfeld schwächt sich sehr schnell ab.

    * MARIO ACUNA (NASA Goddard Space Flight Center):

    Wir können nicht garantieren, dass das Erdmagnetfeld von heute an gerechnet in tausend Jahren noch immer existieren wird.

    * DER SPRECHER:

    Ist unser unsichtbarer Schutzschild im Begriff zu verschwinden?

    * JEREMY BLOXHAM (Harvard University):

    Die Frage lautet nicht, ob es geschieht, sondern wann es geschieht.

    * DER SPRECHER:

    Wäre es wirklich möglich, dass die Erde ihr Magnetfeld verlieren kann? Und was geschieht, wenn das wirklich der Fall ist? – Das nächste Thema von NOVA: Der Magnetsturm. 2

    Der erstaunlichste Bericht in diesem Programm stammt von dem Geologen Rob Coe.

    * DER SPRECHER: Niemand hat jemals eine magnetische Umkehrbewegung erlebt. Wenn das wirklich der Anfang des Polsprungs ist, was wird dann wohl als nächstes geschehen? Einer, der es wissen könnte, ist der Geologe Rob Coe. Bereits seit 25 Jahren geht er zum Steens Mountain in Oregon, einer riesigen Anhäufung von uralten Lavaströmen.

    * ROB COE (University of California, Santa Cruz): Vor 16 Millionen Jahren gab es hier eine gewaltige Serie von Eruptionen. An dieser Wand kann man tatsächlich hunderte von Lavaströmen erkennen. Jede Schicht ist ein neuer Lavastrom. Insgesamt sind es 914,40 m (3.000 Fuß) von überlagerten Schichten.

    * DER SPRECHER: Das Besondere an Steens ist, dass zu dem Zeitpunkt vor 16 Millionen Jahren, als diese Lava austrat, sich das Magnetfeld mitten in einer Umkehrbewegung befand. Durch Dutzende von Gesteinsproben aus verschiedenen Schichten überall an diesem Berg, konnten Rob und seine Kollegen überraschenderweise eine detaillierte Aufzeichnung dieser magnetischen Umkehrbewegung rekonstruieren. Nicht jeder lässt das gelten.

    * ROB COE: Wir stellten fest, dass das Erdmagnetfeld zu Beginn der Umkehrbewegung drastisch abgeschwächt war, die Werte lagen etwa bei 80 oder 90 Prozent.

    * DER SPRECHER: Zu Beginn zeigte das Feld nach Süden, aber mit zunehmender Abschwächung setzte eine unberechenbare Veränderung des Feldes ein.

    * ROB COE: Aber es war nicht in der Lage, die Polarität zu halten und es fiel wieder zurück … kehrte sich um und die Intensität brach wieder zusammen.

    * DER SPRECHER: Und wieder einmal war der magnetische Schutzschild der Erde so gut wie verschwunden, dieses Mal fast 3.000 Jahre lang. Und das was davon übrig blieb, veränderte sich in einem derart rasanten Tempo, dass Rob einen Lavastrom fand, der diese wilden Rotationen sogar noch bei der erkalteten Lava aufwies.

    * ROB COE: Was wir dann fanden, war noch viel unglaublicher. Die rasch erkalteten Ränder am unteren Ende und auch ganz oben hatten ein Richtung, genau wie der darunter liegende Lavastrom und der mittlere Teil wiesen eine Richtung auf, die um 60 Grad weiter entfernt war. Es war so, als ob, während der Lavastrom abkühlte, sich das Feld um 60 Grad bewegt hatte. Wenn man das berechnet, dann kommt man auf 60 Grad Bewegung pro Tag. Wenn wir das mit einem Kompass beobachten würden, dann wäre man fast in der Lage, diese Bewegung mit dem bloßen Auge zu sehen. Es war wirklich erstaunlich und außergewöhnlich.

  77. Horstibaer
    24. April 2010, 11:03 | #77

    Was hat eine sieben Jahre alte TV-„Doku“ über mögliche Änderungen des Erdmagnetfelds mit einem Vulkanausbruch (Im deutschen mit „k“!) im Jahre 2010 zu tun?

  78. Bildgewaltig
    24. April 2010, 14:58 | #78

    Mach den fernsehr an, dann weisst du es 😉 ich warte seit 11:05uhr das sie was berrichten weil Erdbeben der Stärke 6,1 erschüttert Indonesien….. auffällig viele beben zudem solltet ihr langsam mal bissi googlen was in der welt passiert weil unser tv schon lange nichtmehr über alle beben berrichtet….

  79. Horstibaer
    24. April 2010, 15:09 | #79

    Aber was hat das mit dem Vulkan auf Island zu tun? Ist beides deiner Meinung nach von HAARP ausgelöst oder was?
    Ich sehe nichts auffälliges daran, wenn es zeitnah Geologisch interessante Vorfälle in Island und Indonesien gibt.

    PS: Oder gehts drum das beide Länder mit „I“ beginnen? Und wenn ja, was sollte mir das sagen?

  80. Horstibaer
    24. April 2010, 15:11 | #80

    PS: ich hab den Fernseher an. Gary Paffett steht fürs DTM-Rennen morgen auf Pole.
    Hat aber wohl ehr nix mit erdbeben zu tun…

  81. Windle
    24. April 2010, 15:14 | #81

    Hat es das jemals getan?
    Außerdem ist es schon gewagt, bei einer Abnahme der Magnetfeldstärke um schätzungsweise 10-20% von dem Wegfall des Magnetfeldes zu sprechen und die Tatsache, daß seit Jahren angenommen wird, das Feld pole sich alle 10-20k Jahre um ist zwar interessant, aber die Aussage, daß wir nicht genau wissen, wie es sich auf das Leben auf der Erde auswirkt (z. B. auf Zugvögel, die sich anhand dieses Feldes orientieren), ist nun nicht ganz so überraschend, da es recht wenige Aufzeichnungen über derart seltene Ereignisse geben dürfte. Allerdings, wenn es solche Ereignisse immer wieder in der Erdgeschichte gegeben hat, dann waren die Auswirkungen offensichtlich meist nicht so dramatisch, sonst hätte man viele große Aussterbewellen beobachten können. Aber da fehlt mir ehrlich gesagt ein bischen der geologische und paläontologische Hintergrund….. Ich setzte aber immerhin keine so wilden Spekulationen über ein Fachgebiet, von dem ich wenig Ahnung habe in einen Blog…..

  82. DummDümmer
    24. April 2010, 17:27 | #82

    Hallo Dumpfbacken, wie gehts denn so? Glaubt ihr euren eigenen Mist immer noch? Ich schicke mal einen Arzt bei euch vorbei, der wird euch mal ein paar Pillchen verschreiben und dann wird das wieder…

    Herzliche Grüße vom Eso Lager

  83. Horstibaer
    25. April 2010, 12:00 | #83

    Einen Arzt? Willst du mich umbringen? Wenn schon dann bitte nen Heilpraktiker mit seinem Pendel.

    Grüsse ins Eso Lager

  84. Windle
    25. April 2010, 12:24 | #84

    @DummDümmer
    Wieso glauben? Wir wissen…..

  85. Rheinlaender
    25. April 2010, 14:15 | #85

    Bildgewaltig :
    Hm okay ich hab ja nicht vom (erdkern) sondern vom mantel des äuseren erdkerns geschrieben, im normalfall reicht die stärke des magnetfeldes der sonnne nicht aus um einen vulcan zum ausbruch zu bringen, wäre ja auch quatsch dennoch durch die erhöte sonnen eruption die zu dieser zeit stattgefunden hatte kann soetwas möglich sein (mir ist sowieso nich klar wie das Magnetfeld einen Vulkan zum Ausbruch bringen soll) nimm einfach mal 2 magnete und halte sie aneinander sie werden sich abstoßen

    Was haelst Du davon mal µ_r von Gesteinen nachzuschlagen?

    Die Wissenschaftler haben nun eine verblüffende Entdeckung gemacht. Es scheint so zu sein, dass sich tief im Inneren der Erde ein Sturm zusammen zu brauen scheint, ein Sturm der eine Schwächung unseres lebensnotwendigen magnetischen Schutzschildes bedeutet.

    Nun, ob dieses in dieser Form lebensnotwenig ist, ist zweifelhaft: Polspruenge passieren reglemaessig und es sind dort keine Auswirkungen auf das Leben beobachtet worden. Simulationen haben ergeben, dass im Falle eines Wegfalls des Magnetfeldes die elektr. leitende Ionosphaere dessen Aufgabe uebernimmt.

    Ferner: Das Magnetfeld wird im Erdkern generiert: Dieser besteht aus Nickel und Eisen, Vukanausbrueche im oberen Mantel.

    * PETER OLSON (John Hopkins University):
    Das Erdmagnetfeld war Jahrtausende lang unser Schutz, und jetzt sieht es so aus, als würde es verschwinden.
    * JOHN SHAW (University of Liverpool):
    Das Erdmagnetfeld schwächt sich sehr schnell ab.
    * MARIO ACUNA (NASA Goddard Space Flight Center):
    Wir können nicht garantieren, dass das Erdmagnetfeld von heute an gerechnet in tausend Jahren noch immer existieren wird.
    * DER SPRECHER:
    Ist unser unsichtbarer Schutzschild im Begriff zu verschwinden?
    * JEREMY BLOXHAM (Harvard University):
    Die Frage lautet nicht, ob es geschieht, sondern wann es geschieht.
    * DER SPRECHER:
    Wäre es wirklich möglich, dass die Erde ihr Magnetfeld verlieren kann? Und was geschieht, wenn das wirklich der Fall ist? – Das nächste Thema von NOVA: Der Magnetsturm. 2
    Der erstaunlichste Bericht in diesem Programm stammt von dem Geologen Rob Coe.
    * DER SPRECHER: Niemand hat jemals eine magnetische Umkehrbewegung erlebt. Wenn das wirklich der Anfang des Polsprungs ist, was wird dann wohl als nächstes geschehen? Einer, der es wissen könnte, ist der Geologe Rob Coe. Bereits seit 25 Jahren geht er zum Steens Mountain in Oregon, einer riesigen Anhäufung von uralten Lavaströmen.
    * ROB COE (University of California, Santa Cruz): Vor 16 Millionen Jahren gab es hier eine gewaltige Serie von Eruptionen. An dieser Wand kann man tatsächlich hunderte von Lavaströmen erkennen. Jede Schicht ist ein neuer Lavastrom. Insgesamt sind es 914,40 m (3.000 Fuß) von überlagerten Schichten.
    * DER SPRECHER: Das Besondere an Steens ist, dass zu dem Zeitpunkt vor 16 Millionen Jahren, als diese Lava austrat, sich das Magnetfeld mitten in einer Umkehrbewegung befand. Durch Dutzende von Gesteinsproben aus verschiedenen Schichten überall an diesem Berg, konnten Rob und seine Kollegen überraschenderweise eine detaillierte Aufzeichnung dieser magnetischen Umkehrbewegung rekonstruieren. Nicht jeder lässt das gelten.
    * ROB COE: Wir stellten fest, dass das Erdmagnetfeld zu Beginn der Umkehrbewegung drastisch abgeschwächt war, die Werte lagen etwa bei 80 oder 90 Prozent.
    * DER SPRECHER: Zu Beginn zeigte das Feld nach Süden, aber mit zunehmender Abschwächung setzte eine unberechenbare Veränderung des Feldes ein.
    * ROB COE: Aber es war nicht in der Lage, die Polarität zu halten und es fiel wieder zurück … kehrte sich um und die Intensität brach wieder zusammen.
    * DER SPRECHER: Und wieder einmal war der magnetische Schutzschild der Erde so gut wie verschwunden, dieses Mal fast 3.000 Jahre lang. Und das was davon übrig blieb, veränderte sich in einem derart rasanten Tempo, dass Rob einen Lavastrom fand, der diese wilden Rotationen sogar noch bei der erkalteten Lava aufwies.
    * ROB COE: Was wir dann fanden, war noch viel unglaublicher. Die rasch erkalteten Ränder am unteren Ende und auch ganz oben hatten ein Richtung, genau wie der darunter liegende Lavastrom und der mittlere Teil wiesen eine Richtung auf, die um 60 Grad weiter entfernt war. Es war so, als ob, während der Lavastrom abkühlte, sich das Feld um 60 Grad bewegt hatte. Wenn man das berechnet, dann kommt man auf 60 Grad Bewegung pro Tag. Wenn wir das mit einem Kompass beobachten würden, dann wäre man fast in der Lage, diese Bewegung mit dem bloßen Auge zu sehen. Es war wirklich erstaunlich und außergewöhnlich.

  86. Rheinlaender
    25. April 2010, 14:16 | #86

    Nachtrag: Mein Beitrag endet mit „… Vukanausbrueche im oberen Mantel.“

  87. Reaper
    25. April 2010, 18:50 | #87

    @(mir ist sowieso nich klar wie das Magnetfeld einen Vulkan zum Ausbruch bringen soll) nimm einfach mal 2 magnete und halte sie aneinander sie werden sich abstoßen.

    Ja natürlich stoßen sie sich ab… aber ich sehe nicht was das mit Vulkanen und der damit verbundenen Plattentektonik zu tun hat. Du kannst ja mal nen Magneten nehmen und an Magma halten… da passiert nix.

  88. Rheinlaender
    25. April 2010, 19:14 | #88

    @Reaper

    Deshalb mein Hinweis auf µ_r von Gesteinen.

    Der Beitrag von „Bildgewaltig“ bezeugt ein nahezu vollkommenes Unverstaendnis von elektromagnitischen Phenomaenen.

  1. 18. April 2010, 12:33 | #1
  2. 19. April 2010, 10:32 | #2
  3. 19. April 2010, 11:01 | #3
  4. 20. April 2010, 07:08 | #4
  5. 21. April 2010, 11:43 | #5
  6. 4. Februar 2018, 20:02 | #6