Home > Esoterik, Homöopathie, Pseudomedizin, Pseudowissenschaft > Homöopathische Omni-Potenzen

Homöopathische Omni-Potenzen

Der Artikel klingt nach Satire. Scheint aber ernst gemeint: Wenn die Frau keinen Oralsex mag, macht man sie einfach mit Homöopathie gefügig. Wozu sollte man(n) das auch respektieren? Für und gegen alles gibt es doch Glaubuli! Und die Frau hat gefälligst willig zu sein und immer und für alles zur Verfügung zu stehen.

Viele Frauen haben im Sprachgebrauch, ich muss den ganzen Tag soviel leisten, und abends soll ich noch die Beine breit machen, oder muss DEM am Ende noch einen Blasen

Aber wozu gibt es diese Tintenviecher, Sepia? Klar: Potenzierte Tinte macht bei der Frau Bedarf nach Tinte. Oder so ähnlich. Würde passen. Und das hilft! Nämlich:

Aus der Lust am Mann aufzuschauen, entsteht Lust seinen Mann zu verwöhnen, und den Inbegriff seiner Männlichkeit zu verwöhnen.

Alles klar? Und damit frau sich nicht so vergewaltigt fühlt, kann sie Staphisagria einwerfen. Staphisagria klingt gut, ist aber einfach nur ein Rittersporn.

Staphisagria ist ein Heilmittel, wenn man immer wieder in sexuelle Situationen kommt, in denen man sich erniedrigt fühlt, in denen man sich vergewaltigt fühlt, in denen man sich verletzt fühlt, in denen man sich betrogen fühlt, in denen man zum Opfer wird.

Klingt nach der homöopsychopathischen Version der KO-Tropfen.

Auf jeden Fall wird hier anschaulich die gerne verbreitete Sichtweise der „sanften Homöopathie“ in ein reales Licht gerückt. Statt Sanftheit die Rückbesinnung auf „uralte“ Ansichten zur ständigen Verfügbarkeit für sexuelle Dienstleistungen – paläopatriarchale Urständ gegen ein auch sexuelles Selbstbestimmungsrecht für Frauen. Also bleibt alles hübsch beim Uralten, Bewährten: mann braucht die Bedürfnisse der Frau nicht respektieren – dies umso mehr, als frau dies ja offenbar im homöopathologischen Weltbild nicht einmal selbst darf. Sollten dadurch dann doch sexuelle Traumata bei einer Frau entstehen, werden diese mit weiteren Zuckerpillen „therapiert“. Wer heilt, hat will Recht behalten.

Wer uns da nach immerhin Jahrhunderten des Kampfes um Frauenrechte in die Höhlenexistenz zurückhomöopathisieren möchte, ist tatsächlich eine Frau! Ihr Blog ist angefüllt mit Geschwurbel über diese Unmedizin und mehr. Denn da ist noch der Hof Hutmacher, wo diese Unheilpraktikerin (welche sich unter anderem von der mittlerweile verstorbenen Anita Petek-Dimmer inspirieren lässt) unter dem Motto „Mut – Intuition – Heilung“ (Fern-)Kurse, von ihr auch „Lehrgänge“ genannt, anbietet. Da wäre zu nennen -natürlich- Kurse in Homöopathie (Nichtbehandeln für Einsteiger kostet 320 Euro). Pendeln (€ 250,-), Engel (eine Woche € 280,-, dafür sind es aber auch ERZengel), Aufstellungen (Grundkurs fünf Monate € 2500,-) – alles, was das Eso-Herz begehrt! Auch Aufstellungen mit Tieren gibt es. Die Assoziation nach dem o.g. Blogbeitrag ist ziemlich unappetitlich.

Klingt so, als könne man prima davon Leben. Wenn  sie jedoch so viel Erfolg hat, wie das Gästebuch vermuten läßt (mit max. zwei Einträgen im Jahr), dann braucht sie Glaubuli mit Nihil C200. Damit sie nicht verhungert.

  1. zwingenberger
    17. Oktober 2011, 15:22 | #1

    Ich stelle mir gerade den Verlauf der Homöo-„Arzneimittelprüfung“ vor…

  2. Stanco
    17. Oktober 2011, 16:31 | #2

    „Über Entspannung, Muse und Liebe kann der Mann aus DEM Position wieder in WAU- mein Mann aufschauen, der ist toll – verändert werden. “

    *wuff – wufff – wuff – knurrrrr*‘

  3. Doktor Eisenbarth
    17. Oktober 2011, 17:17 | #3

    noch mal vorsichtig nachgefragt: sicher, dass das keine Satire ist? (bin gerade zu faul, die vielen links abzuklopfen)

    falls das „ernst“ ist, erinnert es mich an diese „Scharlatan versucht’s mit Sex“-Nummer:

    http://www.scienceblogs.de/astrodicticum-simplex/2011/06/wie-die-kirche-homosexualitat-mit-homoopathie-heilen-will.php

    „Wie katholische Ärzte Homosexualität mit Homöopathie heilen wollen“

  4. Sara
    17. Oktober 2011, 17:51 | #4

    Mit einem Wort… Nein, zwei Worten: Einfach ekelhaft!!

    Wenn es Satire sein soll -was ich nicht glaube- finde ich es extrem geschmacklos. Gut Satire hat mit gutem Geschmack nichts zu tuen. Aber ich finde es für Satire nicht überspitzt genug. Deshalb halte ich es für ziemilch real, was die Preisgestaltung angeht und auch was das hier übermittelte Frauenbild angeht. Denn ich habe mittels hirnerweichender Sitzungen am Livestream von Astro-Tv mitbekommen, dass die Eso-Damen ein sehr überkommenes Frauenbild pflegen. Da wird auch gerne geraten, sich für den Mann etwas aufzureizen, den Mann zu entlasten, das eigene Ego zurückzustecken oder einem verheirateten Mann auf Jahre und Jahre hinterherzulaufen.

  5. 17. Oktober 2011, 18:27 | #5

    Das ist leider keine Satire …

  6. Klopstein
    17. Oktober 2011, 19:49 | #6

    Habe jetzt eine Weile in dem Blog herumgelesen und bin zu folgender Hypothese gelangt: Die Frau hat nicht nur einen merkwürdigen Sexfimmel und Interpunktionsdurchfall (vor allem kackt sie Ellipsen und Ausrufezeichen), sondern einfach einen Knall.

  7. Suzie
    17. Oktober 2011, 20:14 | #7

    Heilpraktiker können sich anscheinend alles erlauben. So einen Scheiß würde ein Mediziner bestimmt nicht bloggen.
    Das ist krank… einfach nur krank!

  8. Pinew
    17. Oktober 2011, 21:46 | #8

    Leider keine Satire, die ganze Homepage ist voll mit diesem Scheiß! Angelika Wolf aus Schermbeck, krank was sie da machen! Sicherlich wollte Frau Wolf besser über Google zu finden sein (blow-job)!

  9. 17. Oktober 2011, 22:10 | #9

    Grund genug, diese Petition hier mitzuzeichnen: Heilberufe – Dokumentationspflicht auch für Heilpraktiker

  10. 18. Oktober 2011, 00:44 | #10

    Da liest wohl jemand meine facebook-Einträge 😉

  11. zwingenberger
    18. Oktober 2011, 09:40 | #11

    Beim Hof Hutmacher gibt es übrigens folgenden Hinweis:

    „Versicherungstipp: Bei der Viktoria und Debeka
    Versicherung gibt es Zusatzversicherungen, die zu
    geringem Beitrag einen jährlichen Festbetrag an
    Heilpraktikerkosten übernehmen.“

    Vielleicht sollte ich meine KV mal darauf aufmerksam machen, dass man das nochmal überdenken sollte. Vielleicht ist diese Seite ganz hilfreich dabei.

  12. mossmann
    18. Oktober 2011, 10:44 | #12

    das probiere ich aus!

    Am besten als homöopathisches Komplexmittel, also:
    Staphisagria – Sepie – Thuja

    Dann werden Frauen ja zu wahren Sexmonstern, oder?

  13. kumi
    18. Oktober 2011, 14:18 | #13

    Das ist ja noch bescheuerter und ethisch verwerflicher als »Brustvergößerung durch Handauflegen … ääh … Homöopathie«:

    http://spiritvita-shop.eu/shop/article_1/Busen.html?shop_param=cid%3D2%26aid%3D1%26

    Oder Glaubuliviagra

    http://spiritvita-shop.eu/shop/article_3/Libido-Mann.html?shop_param=cid%3D14%26aid%3D3%26

  14. Badrobot
    19. Oktober 2011, 00:56 | #14

    …das ist ja wohl das Schrägste, was ich im esoterischen Paralleluniversum gelesen habe.

    HP und onenight stands? Wie schräg ist das denn…

    Ich empfehle Excrementum Caninum C200.

  15. freezy
    19. Oktober 2011, 01:58 | #15

    Hätte ich gewusst, dass Würfelzucker reicht, eine Frau gefügig zu machen… Das Geld für K.O.-Tropfen hätt ich mir also sparen können.

  16. Statistiker
    19. Oktober 2011, 15:24 | #16

    Und ich hab immer meine Keule benutzt, um das Weibchen dann in meine Höhle zu ziehen…. welch Kraftverschwendung.

    Hätte ich gewusst, dass es reicht, NICHTS in den Sekt der Geschlechtsgenossin zu tun, hätte ich mir viel Kraft (und diese dummen Haare in der Bude) erspart….. MENNO!!!!!!

  17. 19. Oktober 2011, 20:27 | #17

    Ich mag gar keinen geblasen kriegen. Gibts da auch was von Hahnepharm?

  18. Stöber
    19. Oktober 2011, 23:32 | #18

    Pah, Sekt mit Nichts hilft auf jeden Fall! (Nur nicht verschütteln…)

    Nicht umsonst nennt man ASTI ja auch gerne den ‚Dosenöffner‘! 😉

  19. Karlchen
    20. Oktober 2011, 14:05 | #19

    In diesem Sprit-Vita-Shop wird bei den Inhaltsstoffen „..mit Informationen von Bockshornklee, Engelwurz…“ angegeben. Das lässt sich ja wohl kaum beweisen. Kann man rechtlich dagegen vorgehen? Irreführende Werbung, falsche Inhaltsangaben, Wettbewerbsrecht – irgendwas müsste da doch greifen. Kann doch nicht sein, dass in einem Rechtsstaat solcher Mumpitz angeboten und beworben werden darf.

  20. 20. Oktober 2011, 16:21 | #20

    @Karlchen: Oh doch, das kann sein. Auf dem HAB (Homöopathisches Ärzneibuch) prangt der Bundesadler. Noch Fragen?

  21. 21. Oktober 2011, 18:07 | #22

    Das ist doch schon so saudoof, dass man echt nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll.

  22. Stan
    24. Oktober 2011, 22:19 | #23

    So eine kranke Schei…!!

  23. Averell
    6. Februar 2012, 14:34 | #24

    Immerhin ist sie Fleisch! Auch wenn ich vergessen habe warum. Nach 5 min war mein Schwurbel-Cache voll und ich habe innerlich abgeschaltet.
    http://www.his-net.de/audio/Vegetarier.MP3

    Podcast 24: Vegetarier – Geilheit – Geld – 19 min.

    Was hat jetzt das wieder zu bedeuten??
    Hören Sie, welche Zusammenhänge zwischen diesen Punkten zu erkennen
    sind und wie wir, ohne zu verurteilen, den Standpunkt vieler Menschen
    verstehen können.

  1. 20. Oktober 2011, 19:41 | #1