Home > Wissenschaft > SciFund Challenge II – Die Rückkehr

SciFund Challenge II – Die Rückkehr

Im letzten Herbst haben wir ja schon von der SciFund Challenge berichtet – einem Projekt, bei dem es darum geht, gemeinsam Wissenschaft zu fördern und zu finanzieren. Um einen Überblick zu bekommen, lohnt es sich, den alten Beitrag zu lesen, da er detaillierter über SciFund berichtet.

Kurz gesagt: Wissenschaftler stellen ihre Projekte auf der Rockethub-Plattform ein und hoffen darauf, dass die Gemeinschaft sie finanziert. Diese Vorgehensweise nennt man Crowdfunding.

Im Herbst wurden 250.000$ angepeilt – erreicht wurden 76.230$. Einige Projekte wurden voll finanziert, andere kaum. Im Blog der SciFund-Macher wurden diverse Faktoren analysiert, die Projekte zum Erfolg geführt haben: der Einfluss von Twitter, der Einfluss von Facebook, …

Wir sind gespannt, wie es dieses Jahr läuft und ob sich die Wissenschaftler die Tipps zu Herzen genommen haben. Einige ganz sicher, wie man an diesem Video-Teaser sieht:

Der Teaser enthält zwar nicht viele Informationen, aber macht hoffentlich trotzdem etwas neugierig auf das Projekt „STEMulate Learning using personalized robots!“.

Und es gibt mehr: Frankenstein-Salamander, die Genome stehlen, gestresste Korallenriffe, Verhütung und Fische, um nur ein paar zu nennen. Insgesamt 68 Projekte versuchen sich wieder über Crowdfunding zu finanzieren.

Sehr interessant ist: „Projekt Crevette“. 250 bis 300 Millionen Menschen sind von dem Egel Schistosoma, einem Parasiten, befallen und leiden unter der Krankheit Schistosomiasis (auch Bilharziose). Weitere 600 Millionen Menschen sind gefährdet. Die Krankheit gehört damit zu den verbreitetsten der Welt. Das clevere Projekt möchte eine Möglichkeit erforschen, die Ursache der Krankheit, die Erreger, zu bekämpfen.

Die Idee ist es, in einem betroffenen Gebiet eine durch den Menschen ausgerottete Garnelenart wieder anzusiedeln. Die Garnelen sollen die Schnecken fressen, die die Wirte der krankheitserregenden Egel sind. Dadurch wiederum sollte die Parasitenzahl im Wasser drastisch sinken. Als zusätzlichen Bonus könnten die Menschen dort ihren Speiseplan mit Garnelen auffetten.

Ziel des Projektes ist es nachzuweisen, dass die Strategie funktioniert:

Zu den besonders spannenden Projekten gehört auch eines zur Alzheimerforschung:

Wir hoffen, mit diesem Beitrag das Interesse an diesen Projekten geweckt zu haben. Auf der Webseite zum Scifund Projekt kann man sich weitere Informationen und Neuigkeiten holen und auch über den Projektfortschritt informieren.

Oder man schaut sich einfach die lange Liste an Projekten durch – manche skurril, viele hochinteressant -, ob man etwas Spannendes findet, das man unterstützen kann.

KategorienWissenschaft Tags: ,
  1. Sheen
    3. Mai 2012, 12:58 | #1

    Der Link zu Schistosomiasis funktioniert nicht.

    Ansonsten Daumen hoch für die Erwähnung dieser Platform. Ich finde es für unsere Zeit merkwürdig und schade, dass sich nicht mehr Forscher nach alternativem Kapital umsehen. Zuviele lassen sich von der Uni und deren Sponsoren gängeln.

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und dritten Kästchen

Spam protection: Check the first and third box



      

css.php