Home > Allgemein, Esoterik > „Humanenergetiker“ der WKÖ machen Esoterik-Werbevideo

„Humanenergetiker“ der WKÖ machen Esoterik-Werbevideo

Die Wirtschaftskammer Österreich hat’s zurzeit schwer. Nicht, dass wir allzu viel Mitleid mit dieser Organisation hätten, ist der Ärger doch hausgemacht. Wir hatten ihr bereits 2012 einen kurzen Artikel gewidmet, und auch der GWUP war sie schon den einen oder anderen Beitrag wert.

Nun hat die Berufsgruppe der Humanenergetiker der österreichischen Wirtschaftskammer WKÖ ein Werbevideo zur Energetik veröffentlicht. Die Kritik ließ nicht lange auf sich warten. Wir möchten indes darauf hinweisen, dass die Wirtschaftskammer auf Twitter klarstellt, selbst mit dem Werbevideo weder inhaltlich noch finanziell etwas zu tun zu haben. Die Fachverbände entscheiden selbständig über Werbemaßnahmen.

Nun, die Sache mag ihnen ja peinlich sein, doch was ist denn wohl zu erwarten, wenn man sich Esoteriker ins Haus holt?

Den Humanenergetikern wiederum ist es nicht recht, als Esoteriker bezeichnet zu werden. Von Esoterik wollen sie sich abgrenzen, dabei handele es sich bloß um „inneres Wissen“; das übergeordnete Ziel der Energetik sei es hingegen, die Energiesysteme von Menschen, Tieren oder auch Räumen wieder in Fluss zu bringen.

Gut, dass Ihr das klargestellt habt. Vielen Dank. Ihr seid alle total super, und keiner von Euch hat etwas mit Esoterik am Hut, wie der folgende Screenshot zweifelsfrei belegt:

Screenshot aus Video, Energetiker arbeiten auf feinstofflicher Ebene

Doch wir wollen den neugierigen Leser, dessen Chakren nach dem Screenshot vermutlich schon etwas verdichtet sind, nicht weiter auf die Folter spannen. Hier das gesamte Video:

Kommentare sind leider deaktiviert; schade um die Gelegenheit, echt energetische Diskussionen zu führen. Zum Inhalt ist nicht viel zu sagen. Was wir davon halten, wird sich der geneigte Leser schon denken.

Liebe WKÖ-Mitarbeiter, wenn Ihr mit diesen Esoterikern – Verzeihung: Humanenergetikern – nichts zu tun haben wollt, warum duldet Ihr sie dann als Mitglieder? Vielleicht solltet Ihr diesen Gedanken mal einer energetischen Betrachtung unterziehen …

Die WKÖ hat momentan natürlich andere Sorgen: Zuletzt hat sie sich in Österreich mit einem Werbe-Video zum Thema Zwölfstundentag, das sie wohl tatsächlich selbst zu verantworten hat, einigen Spott eingehandelt. Inhaltlich wird darin dargelegt, wie toll es ist, dass die österreichischen Arbeitnehmer bald 12 Stunden am Tag arbeiten müssen, wenn der Chef es anordnet. Das optisch und poetisch faszinierende Werk weckt insbesondere beim Titelsong Assoziationen an eine Mischung aus Teletubbies und van Gogh (vor allem an die Szene, da dieser sich ein Ohr abschnitt).

So seltsam es vielleicht klingen mag, aber das Video der Energetiker wirkt im Vergleich dazu beinahe seriös. Zugegeben, es ist eher ein Anschein von Seriosität, doch zumindest ist es nicht vollkommen peinlich. Wie konnte die Qualitätssicherung, die der WKÖ sonst so wichtig ist, nur derart versagen?

Das Beispiel des „zertifizierten Humanenergetikers“ zeigt, dass echte Hürden errichtet wurden, die nur von den Besten überwunden werden können. Für eine Bronze-Zertifizierung sind immerhin drei Browser-Klicks nötig, und für das Silber-Abzeichen ist tatsächlich ein Selbsttest zu bestehen. Man stelle sich nur vor, was ohne diese aufwändige Qualitätssicherung alles geschehen könnte: Videos wie das obige oder gar nicht lizenzierte Schutzkreise „falscher“ Energetiker um Krankenhäuser …

 

Mehr zum Thema:

 

  1. Alte Apfelsorte
    23. Juni 2018, 17:42 | #1

    Die einen kommen mit solchen Vorstellungen in die Psychiatrie, die anderen machen ein Geschäft daraus.

  2. RPGNo1
    24. Juni 2018, 11:03 | #2

    Die Ösis haben ihre „zertifizierten Humanenerget(h)iker“, wir Piefkes die „staatlich geprüften Heilpraktiker“. So gleicht sich alles im Leben wieder aus.

  3. RainerO
    24. Juni 2018, 11:19 | #3

    @ RPGNo1
    Es liegt mir fern, diese unsäglichen „Energet(h)iker“ zu verteidigen, aber eure Heilpraktiker sind schon noch eine deutliche Stufe schlimmer: Die dürfen ganz offiziell „heilen“ und an Patienten herumpfuschen. In Österreich ist die Heilkunst wenigstens den Ärzten vorbehalten.

  4. Alte Apfelsorte
    24. Juni 2018, 11:52 | #4

    Die Energetiker gibt es in Deutschland auch: https://www.dgh-ev.de/.

  5. echt?
    24. Juni 2018, 11:53 | #5

    Dafür haben wir aber mehr Spinner unter den Ärzten.

  6. Elektriker
    24. Juni 2018, 13:15 | #6

    „gar nicht lizenzierte Schutzkreise „falscher“ Energetiker um Krankenhäuser …“
    mhh… das klingt so als ob Arebeiter von „keine Sozialabgaben-zahlende-Subunternehmer“ die
    Erdungsleitungen des Gebäudes verlegen…

  7. RPGNo1
    24. Juni 2018, 19:42 | #7

    @RainerO
    Stimmt, in Sachen „Heilkunst“ haben wir Deutsche einen „Vorsprung“

  8. editor
    25. Juni 2018, 16:36 | #8

    Da gibts ja in Österreich seit vielen Jahren auch einen Rechtsanwalt Dr.Manfred Schiffner. Dieser möchte die Geistheilerei als eigenständige Zunft etablieren. Er selbst bezeichnet sich als Rechtsanwalt und Energethiker – mit h- weil er glaubt, dass Energethik mit Ethik zu tun hat.

    Details http://www.energethiker.com

    Als Rechtsanwalt verteidigt er auch Impfgegner mit oder ohne Ethik

  9. 25. Juni 2018, 17:42 | #9

    Es ist richtig, dass die Esoterik den Mainstream erfasst. Allerdings muss man lernen, schwarze von weißer Magie zu unterscheiden. Hypnose ist z. B. schwarze Magie. Aber Bruno Gröning war ein seriöser Wunderheiler. Mehr dazu auf meiner Internetseite (bitte auf meinen Nick-Namen klicken).

  10. 25. Juni 2018, 18:32 | #10

    Noch mehr zum überhaupt nicht so seriösen Bruno Gröning gibt es in unserem Wiki:
    https://www.psiram.com/de/index.php/Bruno_Gr%C3%B6ning

  11. pelacani
    25. Juni 2018, 18:50 | #11

    „seriöser Wunderheiler“ ist schon mal köstlich.

  12. borstel
    25. Juni 2018, 20:57 | #12

    Ah, jetzt verstehe ich wenigstens, woher dieser etymologische Blödsinn mit dem „th“ im Energetiker und auch Esoteriker herkommt – danke für die Aufklärung!

  13. knorke
    26. Juni 2018, 12:00 | #13

    pelacani :
    „seriöser Wunderheiler“ ist schon mal köstlich.

    Ist so wie sanftes SM oder ganzheitliches Puzzeln oder friedfertiges Randalieren. Seid’s net so engstianig.

  14. nihil jie
    26. Juni 2018, 15:24 | #14

    Das drei Ebenen Model:

    Video schauen,
    Sich wundern, gruseln, kaputt lachen,
    Video beenden

  15. gedankenknick
    26. Juni 2018, 15:30 | #15

    Ich will hier mal mal anmerken, dass die meisten pharmazeutischen Wirkstoffe „weiße Magie“ sind. Ja, auch Sildenafil, denn das blau beim Markenprodukt ist nur außen aufgemalt.

    Ausnahmen wären z.B.
    – medizinische Kohle (schwarze Magie)
    – Ammoniumbituminosulfat (antrazitfarbene Magie)
    – Erythromycin (ockerfarbene Magie)
    – Oxytetracyclin-HCl (gelbe Magie)
    – Kaliumpermanganat (violette Magie, die ganz schnell braune Magie werden kann)
    – Phenolphtalein (je nach pH-Wert farblose oder violette Magie)
    usw.

    Nicht umsonst hatten die indogenen Urweinwohner Nordamerikas ihre „Medizinbeutel“… 😉

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im dritten Kästchen

Spam protection: Check the third box