Home > Psirama > Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW 42, 2018)

Psirama – Der Psiram-Wochenrückblick (KW 42, 2018)

psirama_banner_007_auge_loewe_einhorn

Wer sich kritisch mit Pseudomedizin beschäftigt, entdeckt schnell einen grundlegenden Widerspruch: Einerseits will man sich der wissenschaftlichen Betrachtung entziehen und behauptet, die angeblichen Erfolge des jeweiligen Verfahrens entzögen sich den üblichen Forschungsmethoden (“noch nicht wissenschaftlich belegbar”), andererseits werden aber wissenschaftlich klingende Begriffe verwendet. Alles hat irgendwas mit Energie, Schwingungen, Magnetismus, Quanten oder Nanoteilchen zu tun. Was diese Begriffe bedeuten, wissen die Anbieter meist selbst nicht und es dürfte ihnen auch egal sein. Mit solchen Buzzwords soll nur der Verkauf gefördert werden. Auch und gerade in der Homöopathie wird gerne mit scheinwissenschaftlichen Wörtern gearbeitet, um ihre Funktionsweise zu erklären. Wie das aussieht und warum es Unsinn ist, erklärt die Homöopedia. Für die kommende Woche bitten wir wie immer um Linkvorschläge und freuen uns über Diskussionen (#psirama) auf den üblichen Kanälen.


 

Wissen und Forschung

 

Edinburgh Research Explorer: Cues to lying may be deceptive (PDF)

Are the cues that speakers produce when lying the same cues that listeners attend to when attempting to detect deceit? We used a two-person interactive game to explore the production and perception of speech and nonverbal cues to lying. In each game turn, participants viewed pairs of images, with the location of some treasure indicated to the speaker but not to the listener. The speaker described the location of the treasure, with the objective of misleading the listener about its true location; the listener attempted to locate the treasure, based on their judgement of the speaker’s veracity. In line with previous comprehension research, listeners’ responses suggest that they attend primarily to behaviours associated with increased mental difficulty, perhaps because lying, under a cognitive hypothesis, is thought to cause an increased cognitive load.

 

Space.com: When Will We Find Planet Nine?

Planet Nine is probably just playing hard to get. Evidence of a big, unseen world in the extreme outer solar system continues to mount. Take the recent discovery of the distant dwarf planet 2015 TG387, known as “The Goblin.” This world’s highly elliptical orbit appears to have been sculpted by the gravity of a sizable planet way out there in the dark depths — as have the orbits of more than a dozen other faraway objects, researchers say.

 

nature: Real-life stories of online harassment — and how scientists got through it

Researchers who study topics such as climate change and vaccines can become targets of online behaviour ranging from threatening e-mails to coordinated social-media attacks. Nature asked researchers who have been digitally harassed what they’ve learnt from the experience.

 

BR Wissen: Radon – Die unsichtbare Gefahr aus dem Untergrund

Man kann es nicht sehen, nicht fühlen, nicht riechen oder schmecken. Das Edelgas Radon ist jedoch die zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs. Über den Boden kann das natürlich vorkommende radioaktive Gas in Häuser eindringen.

 


 

Gesundheit und Medizin

 

Gizmodo UK: This Year’s ‘Worst Pseudoscience Award’ Goes to Anti-Vax Fraud Andrew Wakefield

Around this time last year The Skeptic Magazine awarded its Rusty Razor Award, designed to highlight the world’s worst pseudoscience, to Gwyneth Paltrow’s ‘wellness’ brand Goop. Because it had been peddling a bunch of non-scientific shit, some of which led to the company being fined for false advertising. The award is back again as part of this year’s ‘Ockham Awards’, and it’s just been announced that the infamous anti-vax activist (and former Doctor) Andrew Wakefield is the recipient.

 

Homöopedia: Nanopartikel

Gefragt nach einer hypothetischen Möglichkeit für einen Wirkmechanismus für ihre durch das wiederholte Verdünnen letztlich wirkstofffreien Hochpotenzen, verweisen verschiedene Homöopathen und Verbände auf eventuell auch in den Hochpotenzen vorhandene Nanopartikel.[1] Basis für diese Aussage sind nur einige wenige Veröffentlichungen. Die darin enthaltenen Messergebnisse erweisen sich bei genauer Betrachtung als wenig aussagekräftig und widersprüchlich, die aufgestellten Hypothesen als sehr spekulativ. Insgesamt weisen Herstellung oder Anwendungen von Nanopartikeln in Industrie und wissenschaftlicher Medizin mit der Homöopathie nur sehr oberflächliche Ähnlichkeiten auf. Bei genauerer Betrachtung der Verfahren ergeben sich deutliche Unterschiede.

 

MedWatch: Präsident der Berliner Ärztekammer will Homöopathie-Fortbildungen nicht mehr anerkennen

Derartige fragwürdige Fortbildungen sollen zukünftig nicht mehr das offizielle Siegel der Ärztekammer Berlin und somit keine Fortbildungspunkte mehr erhalten, sagte am gestrigen Mittwoch ihr Präsident Günther Jonitz auf einer Veranstaltung der Berliner Wirtschaftsgespräche. Er betont, dass Homöopathika nicht besser wirken als Placebos. „Es gibt kein Gebiet in der Medizin, in dem es so viel Evidenz gibt, dass es nicht wirkt“, erklärte der Chirurg, der auch Mitglied im Vorstand der Bundesärztekammer ist.

 

report München (ARD): Dubiose Bioresonanz – Wie mit fragwürdigen Untersuchungen Verbraucher verunsichert werden

In Apotheken, bei Heilpraktikern, Ernährungsberatern und Reformhäusern wird bundesweit für eine neuartige Bioresonanzuntersuchung geworben. Ohne Blutabnahme liefert der Test über 200 Gesundheitsparameter. Experten haben die Testgeräte untersucht. „Alles Humbug“, so ihr Fazit. Einziger Sinn der Tests: Verbrauchern möglichst viele Nahrungsergänzungsmittel zu verkaufen. (16.01.2018)

 

Medical Tribune: „Homöopathie hat in einer seriösen Apotheke nichts zu suchen“

Dr. Christian Lübbers ist bekennender Globuli-Gegner und tritt für eine „ehrliche Medizin“ ein. Im Interview erklärt er, wie Apotheker und Mediziner Patienten im Umgang mit homöopathischen Arzneimitteln beraten müssten.

 

Spektrum.de: Grams’ Sprechstunde: Hilfe, man will uns vergiften!

Warum ist eigentlich die Ansicht so weit verbreitet, dass Medikamente der »Schulmedizin« weitaus mehr schaden würden als nutzen, auch zu hören in der Variante, ihre Wirkungen würden gegenüber ihren Nebenwirkungen sozusagen kaum ins Gewicht fallen? Neulich, während eines Live-Interviews, äußerte eine ältere Dame mir gegenüber eine recht weit verbreitete Ansicht: »Menschen werden nur im Kopf gesund! Es kann ja sein, dass ein Arzt ein richtiges Medikament für eine richtige Diagnose verschreibt, und dann wird man trotzdem nicht gesund, weil im Kopf der Glauben fehlt.«

 

Onkel Michaels kleine Welt: Tina Turners Niere und eine klassische Therapieverschleppung

Die Behandlung ging so lange gut, bis ihr ein Freund einen homöopathischen Arzt in Frankreich empfahl und Frau Turner darauf ansprang sich „alternativ“ heilen lassen wollte. Diese „Alternative“ brachte sie zwar an den Rand des Grabes und die ach so böse Schulmedizin musste die Kastanien aus dem Feuer holen, aber das ist ja alles nicht so wild.

 

nature: The biggest pandemic risk? Viral misinformation

A century after the world’s worst flu epidemic, rapid spread of misinformation is undermining trust in vaccines crucial to public health, warns Heidi Larson.

 


 

Psiram

 

Aus dem Blog-Archiv (02/2016): Die Schule der Wahrheit

Bereits in der Schule werden unsere Kinder indoktriniert, mit Chemikalien oder Nanopartikeln vergiftet und durch systemkonformes, dogmatisches Unterrichtsmaterial auf ein Leben als Sklave in einer Welt voller Illuminaten und Reptiloiden abgerichtet. Nur so können die allmächtigen Eliten sicherstellen, dass die heutigen Schüler später als Erwachsene alles glauben, was in der Lügenpresse steht und niemals zum Himmel schauen, um die flächendeckende Verseuchung mit Chemtrails zu entdecken.

Doch nun gibt es endlich eine Schule, die dabei hilft, Kinder zu aufgewachten Wahrheitssuchern zu erziehen, die frühzeitig lernen, Belege und Argumente zu erkennen, zu bekämpfen und die geheimnisvollen Zeichen der unterdrückerischen Herrscher zu deuten.

 

Neu im Psiram-Wiki:

 


 

Video der Woche

 

Schau das doch bei Google nach – Christoph & Lollo – offizielles Musikvideo

Direktlink: https://www.youtube.com/watch?v=VWHSdRB25Zg

KategorienPsirama Tags: ,
  1. Bisher keine Kommentare

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und dritten Kästchen

Spam protection: Check the first and third box