Home > Esoterik, Plastikschamanen, Religion > Nachtcafé: „Sinnsucher und Heilsversprecher“

Nachtcafé: „Sinnsucher und Heilsversprecher“

Die Sendung „Sinnsucher und Heilsversprecher“ lief ja nun im Nachtcafé. Die Dame aus der Redaktion, die sich im Vorfeld bei Esowatch im Forum meldete und deren Suche bei uns nach einem Esoterik-Aussteiger, der möglichst finanziell abgezockt wurde, hatte anscheinend keinen Erfolg.

Erstaunlicherweise wurde aus dem gewünschten Gast eine Frau, die nach einem schweren Verkehrsunfall und einer Unterschenkelamputation täglich mit Phantomschmerzen zu tun hatte und dadurch auch mit Heilern und esoterischen Methoden in Kontakt kam, weil sie sich überall umschaute, wo man ihr Linderung versprach. Diese Frau hatte keine Ahnung von Esoterik, sie äußerte lediglich, dass ihr nichts Entsprechendes geholfen habe und dass sie in eine immer größere Krise gerutscht sei, bis sie von Jesus gerettet wurde und den Weg des bibeltreuen Glaubens einschlug, den sie bis heute glücklich praktiziere, ohne jemals einer Konfession, Kirche oder Gemeinde beigetreten zu sein.

Frau Andrić erzählte ihre Geschichte am Anfang der Sendung im sogenannten „Barhocker-Gespräch“ und verschwand wieder.

Es gab noch Hoffnung auf wirkliche Aufklärung zur Esoterik, denn in der folgenden Runde wurde ein österreichischer Journalist angekündigt, der sich angeblich seit 15 Jahren intensiv mit Sekten und Esoterik beschäftigt hat.

Leider kam auch hier jede Erwartung zu kurz, denn der gute Mann beschränkte sich darauf, der für deutsche Regularien selbsternannten Heilerin, Naturopathin und afrikanischen Schamanin Susan Liengu Uffenbrink immer  wieder an den Kopf zu werfen, dass sie Scharlatanerie betreibe, weil sie Öle und Essenzen über ihre Webseite verkaufe, bei denen weder Inhaltsstoffe noch Anwendungsvorschriften angegeben seien. Peinlicherweise erwähnte er dabei, dass dies gegen das Heilpraktikergesetz verstoße, wobei es eigentlich um das Heilmittelwerbegesetz gehen hätte müssen.

Die seit vielen Jahren in Deutschland lebende Afrikanerin mit eigenem „Gesundheitszentrum“ strotzte nur so vor überbordendem Selbstbewusstsein, vor Arroganz und vor ungebremstem Mitteilungsbedürfnis und wehrte sich vehement gegen jegliche Scharlatanerie-Anschuldigung, was ihr auch gelang.

Dabei wäre es bei genauerem Studium ihrer sehr umfassenden Homepage und mit guten Esoterikkenntnissen so einfach gewesen, sie zu demontieren. Ihre Seite hat zudem noch einiges mehr als den Verkauf von selbstgemachten „Wässerchen“ zu bieten, das gegen geltendes Recht verstoßen müsste.

Dazu nur zwei Beispiele – in ihrem Angebot befindet sich unter dem ganzen vielfältigen und gängigen Wust an Esoterik auch die Lymphdrainage. Diese Behandlung ist in Deutschland nur Fachpersonal nach einer von der IKK geregelten Fortbildung erlaubt. Die Schamanin ist jedoch nach deutschen Richtlinien weder Masseurin, noch Physiotherapeutin, Ergotherapeutin oder Krankengymnastin.

Ihr persönlicher Schulungsweg, den sie auf ihrer Seite beschreibt, bezieht sich auf Erfahrungen und angebliche Ausbildungen bei heiltätigen Schamanen aus der Verwandtschaft und bei obskuren spirituellen Vereinigungen in Kamerun. Easy going, das Exotische macht es wahrscheinlich für viele so sehr interessant und wenn Frau „Quack“ dann noch schreibt, dass sie zusätzlich ägyptische, indische, europäische Heilweisen und Religionen studiert hätte, dann hört sich das natürlich für empfängliche Esoterik-Seelen ganz toll an. Als Skeptiker geht man eher davon aus, dass die Gute zu jedem Thema ein Buch gelesen hat und dies ganz selbstverständlich als Studium bezeichnet.

Das zweite Beispiel ist simpelst, denn Uffenbrink bietet auch Fernheilungen an, was laut Heilmittelwerbegesetz verboten ist, der Begriff findet sich im Text und deswegen gibt es hier nichts zu interpretieren. Der Verstoß ist eindeutig..

Viel mehr Gewicht in der Sendung hätte aber der Schaden durch Esoterik haben müssen. Dieser Aspekt ging völlig unter. Was eine vermittelte allumfassende Selbstverantwortung für alles, was einem im Leben widerfährt, bereits an Traumata bei Esoterik-Nutzern ausgelöst hat, wurde gar nicht thematisiert. Die Naturgesetze unterwerfen nun mal das menschliche Sein dem Zufall. Eine allmächtige Eigenkontrolle gibt es nicht. Auch wenn man noch so sehr an das „Gesetz der Anziehung“ glaubt, kommt für jeden irgendwann der Tag der großen Enttäuschung. Zu welchen Querelen, Auseinandersetzungen und Folgen es im Alltag, im Freundeskreis, in der Familie und in Beziehungen von Esoterikern im Umgang mit Nicht-Esoterikern kommt, wurde dementsprechend auch nicht angesprochen.

Selbst auf die Erläuterung des anwesenden Esoterik-, Reinkarnations-, und Kinesiologie-Anhängers Uwe „Sananda“ zu Ursache und Wirkung, bzw. das eine würde es nie ohne das andere geben, kam der angebliche Esoterik-Experte nicht auf die Idee gleich mal nachzufragen, ob denn dann die Juden am Holocaust selbst schuld gewesen seien. Die Erwähnung des kruden Opfer-Täter Prinzips fiel genauso unter den Tisch.

Zu guter Letzt kam man natürlich auch nicht dazu, darüber zu reden, dass der gesamte Esoterik-Markt heute ganz explizit vom Thema Gesundheit, bzw. von psychisch und physisch kranken Menschen lebt, die Hilfe suchen. Die negativen Auswirkungen, die Leute erleben, die sich auf Esoterik und damit einhergehende Alternativ-Heilmethoden verlassen, sind nicht nur vielfältig, sie können auch fatal sein.

Dass man davon wenig in der Öffentlichkeit hört, ist kein Wunder, denn die meisten geschädigten Menschen schämen sich, auf etwas hereingefallen zu sein und wollen deswegen nicht darüber reden. Es gibt auch den Fall, dass Leute ihre Angehörigen oder ihre Kinder Scharlatanen überlassen, diese sterben und man trotzdem weiterhin dem Quacksalber und dessen Methoden vehement die Stange hält, um sich selbst keine Schuld eingestehen zu müssen. Wir kennen dieses Phänomen ganz explizit aus der Germanischen Neuen Medizin und dem  „Pilhar-Syndrom“.

Insgesamt ging es ja in der Sendung um die Sinnsuche, die jedem Menschen innewohnen soll, was auch vom Chefatheisten Michael Schmidt-Salomon Zustimmung fand. Neben Esoterik ging es hauptsächlich um Religion und die entsprechenden „Erweckungs“-Anekdoten der einzelnen Gäste.

Auch hier gab es keine wirkliche Auseinandersetzung mit dem religiösen Fundamentalismus, der von einer bibeltreuen Anhängerin einer charismatischen Pfingstgemeinde vertreten wurde. Dass die Dame offiziell missioniert und damit im Auftrag der evangelikalen Evangelisation unterwegs ist, wurde zwar im Vorfeld angekündigt, in der Sendung dazu jedoch kein Wort. Sie konnte ohne ernsthaften Widerspruch Werbung für ihren Glauben verbreiten, immer mit der Betonung, dass es in ihren Reihen nur Leute gäbe, die vollkommen freiwillig bibeltreu werden würden.

Michael Schmidt-Salomon hat sich zwar als Stellvertreter des Atheismus im Verlauf der Sendung  ganz wacker gehalten und besonders instruktiv waren seine Ausführungen zur brutalen Natur und zur Evolution, für den Gesamtverlauf der Gespräche war er jedoch noch zu defensiv. Was auch bei ihm absolut gefehlt hat, war, die Problematik, sprich die Auswirkungen religiöser Indoktrination, herauszustellen. Von Esoterik speziell hat er sowieso keine fundierte Ahnung, dies hatte jedoch auch niemand von ihm erwartet.

Zumindest konnte er der Schamanin widersprechen, als es um ihr angebliches wissenschaftlich erwiesenes Wassergedächnis laut Masaru Emoto ging. Für den unwissenden Zuschauer ging seine Anmerkung dazu jedoch relativ unter.

Das Fazit der Sendung: jeder kann glauben, was er will, dem einen hilft dies, dem anderen das. Schaden kann eigentlich nichts, wer mit dem einen nicht zufrieden ist, begibt sich auf die Suche nach etwas anderem. Abhängigkeiten gibt es nie, außer bei Scientology und vielleicht bei den Zeugen Jehovas. Ganz toll.

Hier geht es zur Sendung: „Sinnsucher und Heilsversprecher“

  1. Suzie
    1. März 2010, 19:35 | #1

    Michael Schmidt-Salomon hatte wirklich einen schweren Stand sich gegen diese „brüllende Schamanin“ zu behaupten. (Die war ja sowas von „sanft“ drauf!) Der Moderator war leider nicht fähig sie in Schach zu halten.
    Ich hatte mir von der Sendung auch mehr versprochen…
    Günther Zäuner ging irgendwie unter.

  2. 2. März 2010, 01:53 | #2

    Sorry aber OT: Aus Langeweile (Nachtschicht *gähn*) schaue ich gerade auf RTL „Die Farm“. Da ist eine selbsternannte Heilerin die offensichtlich von Anfang an ihr Unwesen treiben darf und das ganz unwidersprochen (Karten legen und so weiter). Gerade hat sie herausgefunden, wieso einer der Teilnehmer taub ist: Er ist selbst schuld, weil er die Streitereien seiner Eltern nicht mehr ertragen/mitanhören konnte. Dann lies sie ihn sein 3jähriges ICH sich selbst verzeihen.

    Weia. Der Taube sagte übrigens er sei wegen einer Scharlacherkrankung ertaubt.

    Richtig grottig. http://www.rtl.de/cms/unterhaltung/die-farm.html

  3. Markus
    2. März 2010, 08:23 | #3

    Hallöchen,

    erstmal muss ich sagen das ich erschüttert bin wie schlecht die Recherchen hier sind, und noch mehr darüber wie die Menschen das auch noch glauben!

    Also einen Masaru Emoto als Schwindler herzustellen grenzt wirklich schon an grenzenloser Selbstüberschätzung! Hab mir auch einige Artikel durchgelesen….schon alleine was über Kolloidales Silber steht stellt es mir die harre zu berge.

    Ich hoffe das diese Artikel nicht euer Ernst sind

  4. GeMa
    2. März 2010, 08:46 | #4

    Papp Dir einfach ein ganz doll nettes Wort auf Deine Silberwassertasse, dann klappt das auch wieder mit der Fönfrisur. Aber aufpassen, ne, zuviel ist schlecht für den Teint.

  5. Markus
    2. März 2010, 09:03 | #5

    GeMa :Papp Dir einfach ein ganz doll nettes Wort auf Deine Silberwassertasse, dann klappt das auch wieder mit der Fönfrisur. Aber aufpassen, ne, zuviel ist schlecht für den Teint.

    achso und wer sagt das?
    das sich die haut verfärbt ist der grösste unfug denn ich jemals gelesen hab…..könnt mich schief lachen…….naja eigentlich ist sowas ärgerlich, denn viele leute dich sich nicht mit der mateire auskennen glauben diesen unfug auch noch, wissen aber nicht das so etwas nur durch silbersalze enstehen kann und wenn die autoren nicht mal den unterschied zwischen kolloidalen silber und silbersalzen kennen dann wundert es mich nicht.

  6. Skepsis
    2. März 2010, 09:46 | #6

    @Markus
    Na, zu Emoto dann vielleicht mal ein kleiner Einstieg in Wassercluster (kleiner Tip: ‚Pico‘ steht für 1e-12): http://www.chem1.com/CQ/clusqk.html#EMOTO/

    Und zu kolloidalem Silber: http://whatstheharm.net/colloidalsilver.html

    (Mir ist zwar nicht ganz klar, warum von Dir in dem Zusammenhang zwischen Silbersalzen und kolloidalem Silber unterschieden wird. Vielleicht aus Unkenntnis darüber, dass diese Verfärbung durch Silbersalze durch die photochemische Bildung von elementarem Silber bedingt ist?)

  7. GeMa
    2. März 2010, 10:03 | #7

    Dein Meister sagt Dir das. Kannst ja auch ein Bild von Mirelle Mathieu aufs Glas pappen, dann wird es sogar eine sehr schöne Fönfrisur… irgendwann. Glaube nur immer fest daran.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Argyrie

    Bist Du jetzt sehr traurig, weil Du Geld für Blödsinn ausgegeben hast? Oder nur sauer, weil andere auf die Idee kommen könnten, Dir kein Geld mehr für Blödsinn zu gaben? *tätschel*
    Hast Du Chemie eigentlich gleich abgewählt, nachdem Du im Schreibwettbewerb den 16. Platz erreicht hattest?

  8. Markus
    2. März 2010, 10:25 | #8

    GeMa :Dein Meister sagt Dir das. Kannst ja auch ein Bild von Mirelle Mathieu aufs Glas pappen, dann wird es sogar eine sehr schöne Fönfrisur… irgendwann. Glaube nur immer fest daran.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Argyrie
    Bist Du jetzt sehr traurig, weil Du Geld für Blödsinn ausgegeben hast? Oder nur sauer, weil andere auf die Idee kommen könnten, Dir kein Geld mehr für Blödsinn zu gaben? *tätschel*Hast Du Chemie eigentlich gleich abgewählt, nachdem Du im Schreibwettbewerb den 16. Platz erreicht hattest?

    Mein lieber Freund,

    nein ich bin ganz sicher nicht sauer das ich mir ein Gerät zur Selbsthestellung gekauft habe, denn es ist ein ganz tolles Mittel!
    Wenn sie aber Wikipedia ihren glauben schenken dann ist es ihr Problem. Haben sie denn noch gar nicht gewusst das in Wiki alle schreiben können? das der bericht über Kolloidalen Silber schon hunderte male korrigiert wurde? Kennen sie denn Unterschied zwischen Silbersalzen und Kolloidalen Silber? Wenn dem so wäre dann würden die diesen Unsinn bemerken der in Wiki geschrieben steht, aber wenn sie möchten kann ich den gesamten text mal zerlegen und für sie fein säuberlich richtig zusammenfügen. mit Quellangeben usw.

    danke für das gefundene Fressen Wikipedia *beifallklatsch*

  9. Bad Robot
    2. März 2010, 10:45 | #9

    Um die Theorien von Hr. Emoto zu beurteilen, lieber Markus, brauche ich keine
    Wikipedia. Da reicht schon etwas gesunder Menschenverstand.

    Ansonsten rennst Du den esoterisch-alternativen Trends etwas hinterher, monoatomares
    Goldwasser scheint momentan in zu sein. Dein Teint erscheint dann auch angenehmer…

  10. Markus
    2. März 2010, 10:54 | #10

    Bad Robot :Um die Theorien von Hr. Emoto zu beurteilen, lieber Markus, brauche ich keineWikipedia. Da reicht schon etwas gesunder Menschenverstand.
    Ansonsten rennst Du den esoterisch-alternativen Trends etwas hinterher, monoatomaresGoldwasser scheint momentan in zu sein. Dein Teint erscheint dann auch angenehmer…

    was hat monatomisches gold bitte mit kolloidalem silber zu tun?
    Kolloidales Silber stärkt das Immunsystem und Gold stärkt deine Spirituelität und wenn der Unterschied ziwschen Spiritualität und Esoterik nicht klar sein sollte, dann kann ich das gerne erklären!

    Na dann sag mir doch bitte was an den Bildern oder Videos von Hr.Emoto so falsch ist?
    Es gibt auch andere Wissenschaftler die solche Bilder von Eiskristallen gemacht haben….sind diese denn auch alles Spinner in deinen Augen?

  11. 2. März 2010, 10:58 | #11

  12. Bad Robot
    2. März 2010, 11:04 | #12

    „was hat monatomisches gold bitte mit kolloidalem silber zu tun?“

    Es ist beides Bullshit.

    Zu den beiden Wasserkaspern Emoto und Benveniste ist zu sagen, das es sich bei ihnen um eher tragische Figuren des „Wissenschaftsbetriebs“ handelt.

    Das Wassertropfen vor einem Bild Hitlers, beschallt mit Rammstein „häßlicher“ eintrocknen als bei klassischer Musik, konnte leider nur er im stillen Kämmerchen sehen.

    Was zu erwarten war.

  13. Markus
    2. März 2010, 11:13 | #13

    @cohen

    darf ich dir die geschichte zu diesen Herren erzählen der angeblich soooooo schrecklich vom kolloidalen silber aussieht?

    dieser arme herr hat über 20 jahre lang sein silber selbst mit einem selbstgebasteltem gerät hergestellt. bei der zubereitung enstanden silbersalze und genau diese silbersalze können vom körper nicht ausgeschieden werden und sind dadurch schädlich! silbersalze entstehen bei der herstellung wenn das destillierte wasser (falls er überhaupt eines verwendet hat) mit metall in verbindung kommt. deswegen soll man auch das wasser mit einem glasstab umrühren und auch die herstellung muss in einem glasgefäß erfolgen!

    aber du weisst sicher das der mensch auch mit der nahrung silber zu sich nimmt (Muscheln,Karotten,….) Silber ist so wie Gold von Natur aus im menschlichen Körper vorhanden. Warum wird dieser Stoff dann so angeprangert? Weil mit Antibiotika im jahr 2007 z.b. alleine in Deutschland mehrere Hundert Millionen Euro umsatz gemacht wird. Das allerdings schon viele Bakterien ressident gegen Antibiotika ist scheint keinen zu interessieren und auch die Todesopfer dadurch anscheinend nicht. Silber kann jeder herstellen und deswegen ist auch kein Patent möglich. Danke das es wie immer nur ums Geld geht! Wenn du noch mehr dazu wissen möchtest, kann ich gerne mehr dazu schreiben!

  14. GeMa
    2. März 2010, 11:18 | #14

    Soweit ich sehe, habe ich einen Link über eine nichtmelaninbedingte Dyschromie gesetzt und nicht zu einem „Bericht über Kolloidales Silber“?
    Andererseits ist der Unterschied zwischen Salzen und Kolloiden auch beim Wikipediablättern ganz gut ersichtlich, was fragst Du also lange herum? Kannst Du den Erklärungen da nicht folgen?
    Hast Du jetzt nur das Auswendiggelernte vom energetisch hochwertigen Aqua-xyz filter oder kommt da noch irgendwas substantielles über Ag Partikel, Ag Oxid, UV Exposition und Ag Sulfid?

    Ansonsten ist für Leute frisch aus dem Vorlesewettbewerb ein Link zu Wikipedia ganz nützlich und angebracht. Erfahrungsgemäß liegen da nicht ganz soviele Lehrbücher über Dermatologie oder Arbeitsmedizin zu Hause herum. Meist eh nur die Faltblätter vom Schwurbelverkäufer.

    Welche Farbe hat Dein Glasgerät, Schwurbelmarkus?

  15. Markus
    2. März 2010, 11:19 | #15

    @badrobot

    haben sie schon mal selbst kolloidales Silber probiert das sie diese behauptungen machen können?

    Na dann muss Herr Viktor Schauberger auch ein Quacksalber für sie sein oder?
    Haben sie sich schon mal näher mit der Materie Wasser beschäftigt?

  16. Markus
    2. März 2010, 11:26 | #16

    @gema

    na mein lieber,

    bin ich dir denn so sehr auf den schlips getretten das du solche meldungen schreibst?
    das tut mir aber leid denn sowas bin ich schon gewohnt von menschen die sich in die engen getrieben fühlen. *gg*
    ich finde das echt lachhaft wenn mir jemand mit wiki kommt, dann sind im eben seine argumente ausgegangen *gg*

    Sicher ist der Unterschied im Wiki aufgeführt aber die Irreführung schlecht hin ist die tatsache das nirgends erwähnt wird das diese Blauverfärbung aufgrund von Silbersalzen kommt, da steht von irgendwelchen Silberlösungen…….wow was für eine Aussage!

    Ich hab schon geschrieben das ich dir gerne wenn du möchtest denn gesamten Wikieintrag zerlege und beweise welch Schwachsinn dort geschrieben steht!

  17. Markus
    2. März 2010, 11:27 | #17

    @schwurbelgema

    falls du dich nicht auskennst damit, das gerät zur herstellung ist aus plastik

  18. GeMa
    2. März 2010, 11:50 | #18

    Könntest Du vor dem Posten dann bitte doch zunächst erst mal Deine Gedanken sortieren?
    Der Wikieintrag zu Kolloiden und Salzen ist also falsch und irreführend? Die Welt ist wirklich schlecht, auf nix mehr Verlass. Jetzt muss ich wohl die ganzen Chemieschwarten alle zum Recycling geben, weil die genau das Gleiche drin stehen haben. Mist.

    Blaufärbung kommt nicht von Silber, sondern geschlucktem Gold. Eine nichtmelaninbedingte hämatogene Dyschromie, bekannt unter Chrysiasis. Ich seh schon, wir haben mit Markus einen echten Fachmann an Bord.

    Ich glaube, ich verzichte dann doch auf Schwachsinnsbeweise von Dir. Ab zur Nachhilfe, würde ich vorschlagen. Und nein, ich fühle mich nicht auf „den schlips getretten“. Bis jetzt nur leicht belustigt.

  19. The_Vanguard
    2. März 2010, 11:50 | #19

    Gold stärkt also die Spiritualität? Interessant…
    Wie viel Gold muss ich denn zu mir nehmen um zu Gott zu finden? Hat die Zusammensetzung des Golds Einfluß darauf, bei welcher Religion ich dann lande?

  20. Skepsis
    2. März 2010, 11:51 | #20

    ….bei der zubereitung enstanden silbersalze und genau diese silbersalze können vom körper nicht ausgeschieden werden und sind dadurch schädlich!

    So, Silbersalze können nicht ausgeschieden werden, aber kolloidales Silber? Die normale Ausscheidung läuft bei wasserlöslichen Substanzen direkt über die Niere bzw. über die Entgiftung über die Leber, wobei Stoffe in wasserlösliche andere Stoffe überführt werden. Die meisten Silbersalze sind schwer wasserlöslich. Elementares Silber aber auch. Wie soll elementares Silber (auch kolloidales) also ausgeschieden werden, ohne dass es komplex gebunden oder umgewandelt wird? Tatsächlich wird Silber im Körper in’s sehr schwerlösliche Sulfid überführt. Das ist in dem Sinne keine gezielte Reaktion, sondern die Folge der Schwerlöslichkeit des Sulfids

    silbersalze entstehen bei der herstellung wenn das destillierte wasser (falls er überhaupt eines verwendet hat) mit metall in verbindung kommt. deswegen soll man auch das wasser mit einem glasstab umrühren und auch die herstellung muss in einem glasgefäß erfolgen!

    Silber hat ein Normalpotential von rund +0,8V. Ergo kann es von destilliertem Wasser gar nicht in ein ‚Silbersalz‘ überführt werden. Dafür müsste es nämlich ein negatives Normalpotential haben (Silber zählt nicht ohne Grund zu den Edelmetallen). Übrigens liegt Silber, dass durch photochemische Reaktion aus Silbersalzen entsteht, kolloidal vor. Insofern ist also kein Unterschied vorhanden zwischen

  21. GeMa
    2. März 2010, 11:52 | #21

    Mei echt, Plastik – wer hätte das gedacht. Kabelisolierung ist bestimmt auch aus Weichplastk? Ich wollte eigentlich wissen, worin das Wasser zurechtgezaubert wird.

  22. GeMa
    2. März 2010, 12:01 | #22

    @Skepsis
    Naja, die entsprechenden Stichworte in meiner kleinen Anfrage (Kommentar 11:18) hat Silbermarkus natürlich geflissentlich übersehen. 😉
    Daran hätter er sich schon mal abarbeiten können. Also – sobald er sich genügend spirituell gestärkt hat, versteht sich.

  23. Skepsis
    2. März 2010, 12:14 | #23

    @GeMa
    Ja, stimmt, hatte ich überlesen.
    Naja, vielleicht wird ja Deinen Vorschlag aufgreifen und sich eine gehörige Portion monoatomaren Goldwassers gönnen. Vielleicht lässt er uns verbohrten Ideologen aber auch eine Portion desselben zukommen, auf dass uns spirituelle Erleuchtung zuteil wird.

  24. Hlodyn
    2. März 2010, 12:16 | #24

    Markus, wenn du das nächste mal in der VHS stehtst schreib dich doch einfach mal für einen Chemiegrundkurs ein anstatt für den nächsten „Wie schwurble ich richtig, ohne dabei auf meine Rechtschreibung zu achten“ Kurs…
    Das Wikipedia keine verlässliche Quelle ist, wird wohl jedem klar sein. Aber ich verrate dir ein Geheimnis: Scroll da mal gaaaanz nach unten und dann sag mir was du da siehst…
    Oder du könntest erst mal auf die Argumente von GeMa und Skepsis eingehen, aber anscheinend hast du dagegen nichts vorzubringen.

  25. GeMa
    2. März 2010, 12:18 | #25

    Nein, Dich meinte ich nicht 😉 – ER hat es überlesen. Steht ja schliesslich nichts dazu im Verpeiler-how-to vom Silberwässerchengeräteschwurbler.

  26. GeMa
    2. März 2010, 12:20 | #26

    GeMa :Nein, Dich meinte ich nicht .

    @Skepsis

  27. Markus
    2. März 2010, 14:42 | #27

    mein lieben Freunde liesst das mal *gg*

    http://kolloidales-silber.org/PublishedFiles/Kolloidales_Silber_Kritik.pdf

    und dann könnt ihr mal darüber nachdenken wie ihr diesen text versucht verunzuglimpfen *fg*

  28. Windle
    2. März 2010, 15:21 | #28

    @Markus
    Mein lieber Freund, führe Dir bitte mal folgendes Abstract zu Gemüte:
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16766878?itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_RVDocSum&ordinalpos=7
    Wenn Du genaueres wissen willst kannst Du z.B. ja gerne auch nochmal bei pubmed nach den Schlagworten „colloidal silver antibiotic“, „colloidal silver antibacterial“, „colloidal silver virus“, „colloidal silver antimicrobial“, „colloidal silver“ oder ähnlichem suchen. Dir wird leider als erstes auffallen, daß es nicht so einfach sein wird, sich durch den Wust an Artikeln zu quälen, ist ja aber auch nicht nötig. Erleuchtete Personen fassen das gesamte Wissen der Welt mit allen Lügenkonstrukten und Fehleinschätzungen gerne mal für ihre Anhänger in einen achtseitigen gut recherchierten Artikel (wie man an derLiteraturliste ja deutlich erkennen kann). Hier kann sich jeder geneigte Leser auf VHS Niveau weiterbilden. Die zweite Feststellung, die sie bei intensivem Durcharbeiten der Artikel machen werden ist die, daß sie das geschriebene leider nicht verstehen können. Ihnen fehlt leider eine fundierte naturwissenschaftliche Ausbildung, so daß Sie leider nicht in der Lage sein werden, die Studienergebnisse einordnen zu können. Bei den Abstracts wird es sich ähnlich verhalten, jedoch besteht hier die Gefahr, daß Sie als Laie der Ansicht sein könnten, Sie hätten den Inhalt begriffen. Das passiert schonmal leicht, wenn man einen sprachlich recht leicht verständlichen Text liest, aber einem das Wissen über grundsätzliche Naturgesetze sowie spezielle fachspezifische Kenntnisse fehlen. Daher empfehle ich ihnen vor dem Durcharbeiten dieser Texte das ein oder andere Fachbuch aus den grundlegenden Naturwisenschaften wie der Chemie, Biologie und Physik zu lesen und sich dann im Anschluß etwas Fachspezifischer in den Bereichen der Molekularbiologie, Immunologie, Mikrobiologie nd Virologie zu bilden. Dann hätten Sie die Chance, den Inhalt dieser Texte zu erfassen (auch den Inhalt ihres verlinkten Textes).

  29. Skepsis
    2. März 2010, 15:55 | #29

    @Markus
    Och je, wie überzeugend:
    1) In dem Artikel wird zum großen Teil auf die Glaubwürdigkeit der Wikipedia eingeschlagen. Nichts davon ist neu, und nichts davon hat was mit den hier vorgebrachten Vorwürfen gegen diese ‚Therapie‘ zu tun. Sondern liegt in der Natur der Wikipedia als Kollaborationsprojekt. Gerade die Esos wissen das ja zur genüge auszunutzen. Die vorgebrachten Fehler in dem Artikel sind für die Kritik an kolloidalem Silber unerheblich (bsp: sich widersprechende Teilchengrößen für kolloidiale Lösungen bei unterschiedlichen Artikeln; die Behauptung, dass kolloidales Silber auch eine kolloidale Lösung aus Silbersalzen sei, etc).

    2) Genauso wird wikipedia vorgeworfen, Behauptungen nicht zu belegen bzw. Äpfel mit Birnen zu vergleichen. Auch immer wieder gehört und nicht immer von der Hand zu weisen. Diese Apologie macht aber genau das gleiche: Folgt man z.B dem als Quelle angegebenen Link zu silberkolloid.de, wird dort als Beleg für die Wirksamkeit auf „Anwendungen von Silber-Ionen in Medizin und Wirtschaft“ verwiesen. Allerdings werden hier oberflächliche Beschichtungen mit Silber („…mit Silberpartikeln versetzte Kunststoffe…“, „…in der Regel nanoskaliges Silber in Werkstoffe eingebettet“) als Beleg für die Wirksamkeit der Inkorporation kolloidalen Silbers angeführt. Mit der gleichen Weise kann ich die Ungefährlichkeit von Plutonium nachweisen, weil bei unverletzter Haut es ungefährlich ist, elementares Plutonium anzufassen. Aber Du kannst ja mal hingehen und Plutonium inkorporieren…..

    3) Studien: Dass in Studien kolloidalem Silberr (kS) bisher keine Wirksamkeit nachgewiesen werden konnte wird entgegnet mit dem ‚Argument‘, dass Arzneimittelstudien sehr teuer (richtig, aber warum ist das wohl?) seien und daher „Kolloidales Silber kann jedoch nicht patentiert werden und damit auch nicht industriell vermarktet werden. Eine Arzneimittel-zulassung wäre also für alle Anbieter gültig.“. Wenn dieses Argument zuträfe, dann würde Bayer z.B. heute kein Aspirin mehr verkaufen, weil der Patentschutz von Aspirin vor Jahrzehnten (spätestens mit der Aberkennung aller deutscher Patente als Folge von WWII) abgelaufen ist. Oder hast Du auch mal den Begriff ‚Generika‘ gehört? Dass Unternehmen wie hexal oder ratiopharm darauf ihre wirtschaftliche Existenz haben? Über das weiter angeführte Argument der ‚Erfahrungsheilkunde‘ reicht wohl ein Verweis auf die Sinnlosigkeit des ‚Wer-heilt-hat-Recht‘-Satzes.

    4) Nebenwirkungen: Zum Beweis der Harmlosigkeit des kS wird aus einer Studie zitiert: „Silberkationen und elementares Silber zeigen keine Toxizität28 im Bezug auf Säugetierzellen in Zellkultur und in klinischen Studien“. Unter den Tisch fallen gelassen wird dabei, dass es sich dabei offensichtlich wieder (vgl. 2) um die oberflächliche Anwendung von Silber handelt. Dass die Inkorporation anders aussieht, dazu ein Verweis auf den MAK-Wert von Silber (0,1 mg/m3, http://www.dfg.de/download/pdf/dfg_im_profil/reden_stellungnahmen/download/mak2002.pdf). Der MAK-Wert von Blei liegt übrigens bei dem gleichen Wert. Passenderweise ist die erwähnte Studie eine Auftragsarbeit der Smith & Nephew GmbH. Die Industrie, die vorher noch gegen kS kämpft, ist auf einmal nicht mehr böse….

    Das mal für’s erste. Vielleicht findet ja noch jemand die Zeit, sich den Rest dieser Apologie vorzuknüpfen. Da es aber dort um Arzneimittelrecht und Agyrie geht, ist es wohl vernachlässigbar, da keine Argumente für die Wirksamkeit von kS kommen.

  30. Skepsis
    2. März 2010, 16:03 | #30

    @Markus
    Ach ja, ich vergaß: *ggg*

  31. 2. März 2010, 17:02 | #31

    Sehr schön, dass Markus die fachlich passenden und korrekten Antworten zu kolloidalem Silber erhalten hat. Trotzdem wäre es ganz nett, wenn das Thema des Artikels auch mal wieder eine Rolle spielen würde.

  32. 3. März 2010, 00:52 | #32

    Welche Sendung?
    Der Silberschwurbler mit der Dyslexie ist doch viel unterhaltsamer.
    Vergrault mir den bloss nicht!

  33. Johannes9126
    3. März 2010, 21:56 | #33

    Mal ganz am Rande – selbst wenn man Silber in atomarer Form gewonnen haben sollte (Geht das überhaupt so? Das liegt doch im Wasser während der Elektrolyse ionisch vor. Und destilliertes Wasser sollte erst mal gar nicht gehen, so ganz ohne Ladungsträger, mein Physikunterricht ist aber schon lange her.) dann ist doch die Magensäure sicher schnell dabei, aus Silberatomen Silberchlorid zu machen. Und das wiederum kenne ich noch aus der Foto-AG in der Schule…

  34. Skepsis
    4. März 2010, 11:27 | #34

    @Johannes9126
    Auch wenn’s, wie Kurt hingewiesen hat, eigentlich OT ist, aber hier die Antwort auf Deine Fragen: Salzsäure greift Silber nicht an. Silber sollte im Magen also Silber bleiben. Silber ist in der Tat relativ einfach in kolloidaler Form zu bekommen, gerade bei der von Dir angesprochenen photochemischen Zersetzung von Silbersalzen (und ist ja da auch erwünscht (man will ja eine anständige Auflösung)).
    Etwas detailliertere Info im Folgenden, falls Interesse besteht (kleiner Rückfall in meine Vergangenheit ;-)):
    Wie oben schon geschrieben hat Silber ein positives Normalpotential. ‚Normale‘ Säuren bilden bei Metallen die entsprechenden Salze, in dem das Metall oxidiert und Wasserstoff-Kationen (also eigentlich Protonen) aus der Säure (korrekter: Bronsted-Säure) reduziert werden. Das geht aber nur, wenn das Metall ein negatives Normalpotential hat (und selbst da kann es zu Einschränkungen durch Passivierugseffekte (d.h. das Metall wird durch Bildung einer abschirmenden Schicht vor Kontakt mit der Sre geschützt) kommen wie bei Al, Fe und Phosphorsre…). Edelmetalle (Cu, Ag, Au, Pt) haben ein positives Normalpotential und werden nur von Säuren Angegriffen, wenn dort noch ein stärkeres Oxidationsmittel als H+ vorliegt (wie z.B. Silber in Salpetersäure, da dort unter Reduktion des NO3 nitrose Gase (NO) gebildet werden).

  35. Johannes9126
    5. März 2010, 08:55 | #35

    Vielen Dank, Skepsis. Seit der Schule vergißt man so viel. Hätte mir den Wiki-Artikel mal vorher durchlesen sollen.

  36. neutrum
    9. März 2010, 02:07 | #36

    Esowatch.com bietet einen bunten Mix aus Wissen, Halbw issen, Unfu g, bewusst gestreuten Falsc hinf ormati onen und subjektiven Wertungen, die aus juristi scher Sicht ausgesprochen interessant sind. Zu den kleineren De lik ten gehört dabei ein fehlendes Impressum. Schwerwiegend sind die vielen Verstöße gegen § 1 8 6 StGB (»Ü b l e Nachrede«), § 1 8 7 StGB (»Ve rleu md ung«) und in großem Umfang stattfindende Urheberrechts-Verletzungen (§ 9 7 Ur h G) wie z. B. die die unaut orisierte Verwen dung von Fotos. Auf der anderen Seite haben die überwiegend in kindlich naiv gehaltener Sprache formulierten Inhalte pubertierender Erwachsener einen erheblichen Unterhaltungswert, übertroffen nur noch von der literarisch klar überlegenen Behrmann-Lyrik.

    Der Esowatch-Betreiber ist sich der Konsequ enzen allem Anschein nach voll bewusst. Wird ihm von einem Gericht z. B. »Verle umdu ng« nachgewiesen, so kann dies mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren geahndet werden. Damit es so weit nicht kommt, verzichtet er auf ein Impressum und nutzt den »Do main Treu hand Service« von Me dia On. Provider ist die karaboga Net Group Int. in der Türkei. Gehostet wird http://www.es ow atch.com im amerikanischen Rechenzentrum von M edi aO n in Dallas, Texas, USA. MediaOn wirbt mit den folgenden Worten für ihre »Domain Treuhand Service« genannten schillernden Anonymisierungs-Dienstleistungen: »Diese Firma kann Ihnen einen Schutz anbieten, den Sie bei keinem anderen Provider finden werden. Als Inhaber wird eine echte Kanzlei in Hong Kong eingetragen zusätzlich eine weitere Firma in Somalia.« Alle drei von MediaOn angebotenen Tarife Cluster Host ing, Sem i-De dicat ed und Ma naged V PS beantworten übrigens die Frage »Can i host illegal content ?« mit einem klaren JA. Die Dienste werden explizit angeboten, um Straftaten zu verschleiern.

    Jo ok, selbst ich als Teenie hab nach 12min festgestellt das ihr größtenteils Gülle schreibt und schwupps war das hier unter den ersten Google Treffern.

  37. neutrum
    9. März 2010, 02:07 | #37

    Esowatch.com bietet einen bunten Mix aus Wissen, Halbwissen, Unfug, bewusst gestreuten Falschinformationen und subjektiven Wertungen, die aus juristischer Sicht ausgesprochen interessant sind. Zu den kleineren Delikten gehört dabei ein fehlendes Impressum. Schwerwiegend sind die vielen Verstöße gegen § 186 StGB (»Üble Nachrede«), § 187 StGB (»Verleumdung«) und in großem Umfang stattfindende Urheberrechts-Verletzungen (§ 97 UrhG) wie z. B. die die unautorisierte Verwendung von Fotos. Auf der anderen Seite haben die überwiegend in kindlich naiv gehaltener Sprache formulierten Inhalte pubertierender Erwachsener einen erheblichen Unterhaltungswert, übertroffen nur noch von der literarisch klar überlegenen Behrmann-Lyrik.

    Der Esowatch-Betreiber ist sich der Konsequenzen allem Anschein nach voll bewusst. Wird ihm von einem Gericht z. B. »Verleumdung« nachgewiesen, so kann dies mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 5 Jahren geahndet werden. Damit es so weit nicht kommt, verzichtet er auf ein Impressum und nutzt den »Domain Treuhand Service« von MediaOn. Provider ist die karaboga Net Group Int. in der Türkei. Gehostet wird http://www.psiram.com im amerikanischen Rechenzentrum von MediaOn in Dallas, Texas, USA. MediaOn wirbt mit den folgenden Worten für ihre »Domain Treuhand Service« genannten schillernden Anonymisierungs-Dienstleistungen: »Diese Firma kann Ihnen einen Schutz anbieten, den Sie bei keinem anderen Provider finden werden. Als Inhaber wird eine echte Kanzlei in Hong Kong eingetragen zusätzlich eine weitere Firma in Somalia.« Alle drei von MediaOn angebotenen Tarife Cluster Hosting, Semi-Dedicated und Managed VPS beantworten übrigens die Frage »Can i host illegal content ?« mit einem klaren JA. Die Dienste werden explizit angeboten, um Straftaten zu verschleiern.

  38. neutrum
    9. März 2010, 02:09 | #38

    Esowatch ist ganz schön übel, einfach mal googeln.

    Ich tippe auf Finanzspritzen aus der Athesisten Pharmasonstwas Lobby…

  39. neutrum
  40. Skepsis
    9. März 2010, 11:20 | #40

    neutrum :
    Esowatch.com bietet einen bunten Mix aus Wissen, Halbwissen, Unfug, bewusst gestreuten Falschinformationen und subjektiven Wertungen….

    Ach, eigentlich habe ich gar keine Lust zu antworten, daher fasse ich mich kurz:
    1) Meines Wissens werden in DE Verstoß gegen Gesetze (ob Verleumdung oder was auch immer) immer noch von Gerichten und nicht von irgendwelchen Webseiten festgestellt

    2) Es wäre zuallererst mal zu klären, ob deutsches Recht überhaupt anwendbar ist.

    3) Impressumspflicht fällt zwar auch unter 2), wie ich aber gerade überprüft habe, ist bei esowatch angegeben. Mit einer Email-Adresse und der Postanschrift/Tel eines Anwalts.

    4) Die implizite Schlußfolgerung bzgl des Hosters, der angeblich explizit seine Dienste zur Verschleierung von Straftaten anbietet und somit auch die Inhalte von esowatch illegal sind, ist ein Standardmittel in der Polemik, aber logisch trotzdem falsch. Wird natürlich nur als Anspielung gemacht und nicht ausformuliert, aber genau das ist ja die Intension (warum würde es sonst erwähnt? Damit’s klarer wird, kleines Beispiel: „Alle Mafiosi sind Italiener. Übrigens ist Berlusconi auch Italiener.“). Was bei dem Hoster zulässig ist und was nicht zeigt ein Blick auf die Webseite: http://www.mediaon.com/Allowed-or-Forbidden.

    5) Du hast als Teen nach 12 min mittels Google festgestellt, dass esowatch zum größten Teil ‚Gülle‘ schreibt? Naja, als Teen sei Dir Welpenschutz zugestanden. Aber ich hauche Dir ein Wort in’s Ohr: Quellenkritik. Beschäftige Dich mal damit. Könnte für Dein weiteres Leben noch wichtig sein.

  41. Skepsis
    9. März 2010, 11:33 | #41

    neutrum :
    http://www.psychophysik.com/h-blog/?p=3609

    Jetzt bin ich doch diesem Link gefolgt, und zu dem dort geschriebenen nur zwei Anmerkungen 1) Gerac-Studie wird erwähnt auf esowatch: https://www.psiram.com/de/index.php?title=Akupunktur (habe ich übrigens über eine google-Recherche gefunden :D)
    2) Haltung der Krankenkassen: Naja, Dir ist schon aufgefallen, dass die getriebene des Marktes sind und diese Einstellung bei den Kassen selbst alles andere als unumstritten ist? Außerdem, in diesem Zusammenhang: Dir ist das Ergebnis der Gerac-Studie bekannt?

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und zweiten Kästchen

Spam protection: Check the first and second box



      

css.php