Archiv

Artikel Tagged ‘bibeltreue Christen’

Nachtcafé: „Sinnsucher und Heilsversprecher“

1. März 2010 41 Kommentare

Die Sendung „Sinnsucher und Heilsversprecher“ lief ja nun im Nachtcafé. Die Dame aus der Redaktion, die sich im Vorfeld bei Esowatch im Forum meldete und deren Suche bei uns nach einem Esoterik-Aussteiger, der möglichst finanziell abgezockt wurde, hatte anscheinend keinen Erfolg.

Erstaunlicherweise wurde aus dem gewünschten Gast eine Frau, die nach einem schweren Verkehrsunfall und einer Unterschenkelamputation täglich mit Phantomschmerzen zu tun hatte und dadurch auch mit Heilern und esoterischen Methoden in Kontakt kam, weil sie sich überall umschaute, wo man ihr Linderung versprach. Diese Frau hatte keine Ahnung von Esoterik, sie äußerte lediglich, dass ihr nichts Entsprechendes geholfen habe und dass sie in eine immer größere Krise gerutscht sei, bis sie von Jesus gerettet wurde und den Weg des bibeltreuen Glaubens einschlug, den sie bis heute glücklich praktiziere, ohne jemals einer Konfession, Kirche oder Gemeinde beigetreten zu sein.

Frau Andrić erzählte ihre Geschichte am Anfang der Sendung im sogenannten „Barhocker-Gespräch“ und verschwand wieder.

Es gab noch Hoffnung auf wirkliche Aufklärung zur Esoterik, denn in der folgenden Runde wurde ein österreichischer Journalist angekündigt, der sich angeblich seit 15 Jahren intensiv mit Sekten und Esoterik beschäftigt hat.
Mehr…

„Homeschooling“ bibeltreuer Christen als Mittel der Evangelisation

13. Februar 2010 28 Kommentare

Da unser Artikel: „Jürgen und Rosemarie Dudek, bibeltreue “Homeschooler” bei Maischberger“ zu einer recht kontroversen Diskussion führte, vertiefen wir gerne die Thematik „bibeltreue Christen und ihre Hintergrundmotivation für einen Unterricht im eigenen Zuhause.“ Dies natürlich aus dem Eigenverständnis dieser fundamentalistischen Christen heraus und nicht von der Warte bzw. Interpretation von Außenstehenden. Somit dürfte auch dem letzten Unwissenden deutlich vor Augen gehalten werden, um was es hier wirklich geht.
Mehr…

Jürgen und Rosemarie Dudek, bibeltreue „Homeschooler“ bei Maischberger

10. Februar 2010 110 Kommentare

Gestern mal wieder Maischberger. Thema:“Halt’s Maul, Alter! Eltern am Rande des Nervenzusammenbruchs?“

Eine Mutter, ein Familientherapeut, ein Pädagoge und der umstrittene und in seinen Texten „jugendgefährdende“ Rapper Bushido unterhielten sich über die Jugend heute und Erziehung.

„Meine Mutter ist die höchste Instanz“, sagt der umstrittenste, aber auch erfolgreichste Rapper Deutschlands. Den Vorwurf, mit seinen aggressiven Texten trage er zur Verrohung der Jugend bei, lässt Bushido nicht gelten. „Die Jugend ist schon so krass verkorkst, ich glaube, ich kann da nicht mehr viel kaputt machen“, meint der 31-jährige Berliner …“

Bushido gab in der Sendung den Ton an, er ließ jegliche Kritik an seinen Liedertexten in arroganter Weise an sich abprallen und betonte immer wieder seine private menschliche und konservative Seite und natürlich seine Höflichkeit und Intelligenz. Niemand der anderen Gäste traute sich ihm richtig die Meinung zu sagen, auch nicht Maischberger. Auf jeglichen Versuch in diese Richtung konterte Bushido damit, dass man in ihm eben zu gerne den abgebrühten Bösewicht sehen möchte, der er jedoch nicht sei.

Außer viel Blablabla gab es den einheitlichen Konsens, dass Zuwendung und Dialog die wichtigsten Faktoren in der Erziehung seien, wenn man diese so früh wie möglich beherzigt, würde schon alles gut werden. Auf Einzelheiten der Diskussion möchten wir gar nicht weiter eingehen, die Sendung kann jeder selbst im Netz über die Mediathek abrufen.

Mehr…