Home > Allgemein, Pseudowissenschaft > Der Preis des bewussten Lebens (11) – Nur echt mit dem Magneten

Der Preis des bewussten Lebens (11) – Nur echt mit dem Magneten

Das Jahr 2012 bricht an, und heute werfen wir einen Blick in die „Wohlfühlwelt“ von Aalenaa in Kißlegg im Allgäu. Dort verkünden die Betreiber, Meike und Michael Paasch, in ihren „Leitlinien“:

„Wir vertreiben nur Produkte, die wir mit Begeisterung selbst gebrauchen“.

Lustig muss es bei Paaschs zugehen, wenn man sich das Sortiment anschaut:

– man kleidet sich in Farben der ayurvedischen Typenlehre

– man speist regelmäßig Algen

– zwischendurch gern auch mal in Pralinenform

– im trauten Heim sorgen Glaswürfel mit 6 cm Seitenlänge für 77 € das Stück für energetisch harmonisierte Räume, zumindest in einem Radius von 80 cm, und wenn Paaschs verreisen, dürfen es noch mal 20 € mehr sein

geduscht wird natürlich rechtsdrehend

– beim Sporten greift man zur Erfrischung nicht zum handelsüblichen 0,75-Liter-Bidon aus dem Fachhandel für dreifuffzich, sondern standesgemäß zum siebenfachen Chakren-Set für 65 €, wahlweise zu ausgewählten Einzelstücken für knappe 10 € das Stück

– die Kinderchen werden mit Prof. Emotos Wassergesülze frühzeitig auf Kurs gebracht

– und selbst die Haare werden noch mit „wertvollen alchemistischen Essenzen aus Gold, Perlen und Amethyst“ etc. pp. für schlappe 77 € vitalisierend traktiert.

Überhaupt schwingt es bei Meike und Michael an allen Ecken und Enden. Wem von dem vielen Schwingen blümerant wird, dem wird hier selbstverständlich mit noch mehr Schwingung geholfen – und damit sind wir in der wunderbaren Wohlfühlwelt des Magnetismus angelangt.

Solche lustigen Maskeraden sollen dazu dienen, Permanentmagneten am Körper zu befestigen:

Es gehört zu den skurrilen Erscheinungen der Energetikerszene, einerseits auf jegliche Erwähnung des Elektromagnetismus mit nervösen Ausschlägen zu reagieren, sich andererseits aber mit allerlei heilkräftigem magnetischen und elektromagnetischen Zeugs zu umgeben. Auch hier geht es angeblich um eine „sanfte Magnetfeldtherapie“. Was genau therapiert werden soll, wird nicht ganz klar. Klar ist nur, dass für diese Bandagen Preise von 40 bis knapp 140 € aufgerufen werden, je nach dem Grad der Entstellung, den der Kunde noch akzeptiert. Einzig erkennbares Funktionsprinzip: die bedeckten Körperregionen werden durch die verwendeten Textilien mollig warm gehalten; sie bestehen jeweils aus mehreren Lagen Frottee, Baumwolltuch und Fleece.

Trotz aller Beteuerungen: Vergeblich versuche ich mir Familie Paasch vorzustellen, wie sie sich zu Hause schwitzend und mit Magneten behängt über die Dielen schleppen.

Wer übrigens meint, das Wärmegefühl, das sich beim Tragen der Magnoflex-Bandagen unvermeidbar einstellt, komme von den Magneten, erhält die goldene Pappnase.

 

Aber nur echt mit dem Magneten vorne dran!

Alle Artikel aus dieser Serie

  1. Rationalisscheiegal
    15. Januar 2012, 06:40 | #1

    Jaja, aber Blueray Player, die man heute hinterher geschmissen bekommt, wenn man vergisst bei Saturn die Tür zuzumachen; die durfte man vor zwei Jahren noch fur 800 Tacken verhökern und kein Esowatch Nerd hat was gesagt. Is ja geile Technik und die Entwicklungskosten rechtfertigen das sicher. Und 300 Euronen für das Gelaber eines abgehalfterten Hobbyzauberers namens Randy …kommt wohl doch auf den Standpunkt an, ob man die Ausgaben anderer Leute als Abzocke sieht.

  2. Searcher
    15. Januar 2012, 09:16 | #2

    @Rationalissch…
    Sicher, nur, was draufsteht können die Blueray Player dann tatsächlich.

  3. Statistiker
    15. Januar 2012, 15:09 | #3

    Tja, und kein Rationalliss***** kann Wasser in Natursekt verwandeln….. Hups, dfas kann er doch?? Wunder, es gibt Wunder…..

  4. kumi
    16. Januar 2012, 13:18 | #4

    @ Rationalisssdings:

    Immerhin rückt der abgehalfterte Hobbyzauberer eine Mio Dollar rüber, wenn der überteuerte Esomurks tatsächlich irgendwie funktioniert 🙂

    Für einen Blurayplayer hätte sich keiner den Preis abholen können.

  5. Meinemeinung
    16. Januar 2012, 13:29 | #5

    Wohl an dann, du aufgeklärter Schreiberling. Wohl an!

    Ich dachte, bei Esowatch schreiben Leute, die etwas zu sagen haben. Etwas Fundamentales, etwas Informatives.

    Aber dein rethorischer Feldzug, lieber Schreiberling, ist nicht besser als das, was die Paaschens anbieten!
    Rethorische Hexenverbrennungen dienen der Aufklärung nicht!

    Also: wenn du etwas zu sagen hast: wohl an! Und gesunde!

  6. NuEM
    16. Januar 2012, 14:00 | #6

    In einer Welt, in der man sich über Deppen nicht mehr lustig machen darf, möchte ich gar nicht leben.

  7. zwingenberger
    16. Januar 2012, 14:03 | #7

    „Aber dein rethorischer Feldzug, lieber Schreiberling, ist nicht besser als das, was die Paaschens anbieten!“

    Hier kostet es wenigstens nix.

    „wohl an! Und gesunde!“

    Wovon noch gleich? Und mit oder ohne Magnet?

  8. Sven
    16. Januar 2012, 15:14 | #8

    Über so etwas kann man sich schon gar nicht mehr aufregen. Da ist Spott die beste Medizin. 🙂

  9. Sallylein1977
    16. Januar 2012, 21:12 | #9

    Am besten finde ich die „Einhorn-essenzen“:

    http://www.aalenaa.de/einhorn-essenzen.html

  10. P.A. Straubinger
    17. Januar 2012, 11:40 | #10

    Einhornessenz? Ich dachte das heisst Viagra.

  11. Averell
    20. Januar 2012, 13:35 | #11

    Wie wärs mit’m EsoWatch-Award à la Goldene Himbeere für die größten Abzocker am Ende diesen Jahres? Die Gewinner werden via mail benachrichtigt. Also die Familie Paasch sehe ich da ganz weit vorne momentan.

  12. Mephisto
    20. Januar 2012, 14:13 | #12

    @Averell
    Die Idee ist wirklich gut! And the „Beutelschneider des Jahres“ goes to… 😉

  13. Searcher
    20. Januar 2012, 19:11 | #13

    @Mephisto

    …Ich danke der Jury – es ist ein großartiges Gefühl – und all jenen, die an mich und meine dumm-dreisten Versprechen geglaubt haben, die all diesen sinnlosen und nicht einmal ästhetisch ansprechenden Müll gekauft haben und seither vergebens auf eine Wirkung warten – außer, sie besitzen genug Vorstellungskraft…
    Mein Dank gilt außerdem meinen Eltern, die mich niemals mit der Auseinandersetzung mit evidentem Wissen belästigt haben, keine moralischen Ansprüche an mich gestellt haben und mir so diesen schönen Erfolg ermöglicht haben…. DANKE!

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im zweiten Kästchen

Spam protection: Check the second box



      

css.php