Home > Allgemein, Esoterik, Pseudomedizin, Pseudowissenschaft > Das Elend der Volkshochschulen (3) – Eichstätt

Das Elend der Volkshochschulen (3) – Eichstätt

VHS_Titel3

Eichstätt ist, zugegebenermaßen, nicht zufällig, sondern gezielt ausgewählt worden. Grund dafür war weniger der Umstand, dass hier ein Bischof Walter Mixa eine stockkonservative Ausrichtung des dortigen Priesterseminars betrieb, sondern der Umstand, der eine ungute Verquickung von kommunalen Diensten und esoterischen Umtrieben nahelegt: eine Stadträtin der „Grünen“ hatte sich als Betreiberin eines „spirituellen Kinos“, Anbieterin von „Lichtwasser“-Seminaren und Geistheilerin hervorgetan, Letzeres zeitweise sogar mit dem – illegalen – Anbieten von Fernheilungen.

Möchte man sich den Tort eines Vortrages von Rüdiger Dahlke, Jürgen Fliege oder Masaru Emoto antun, kann man das in ihrer Seminarreihe immer noch gerne tun.

Wer in Eichstätt unter der Rubrik „Gesundheit“ sucht, wird – wie so oft – auf eine Unzahl von Bewegungskursen stoßen, die die grundsätzliche Frage aufwerfen, ob eine VHS sich überhaupt als eine Art öffentlich-rechtlich betriebenes Fitnessstudio zu begreifen hat. Abgesehen davon ist auffallend das völlige Fehlen des Themas „Homöopathie“. Schüßlersalze und Bachblüten: ebenfalls Fehlanzeige. Die VHS Eichstätt hat dafür schärfere Dinge im Angebot:

Ohrkerzen, zum Beispiel. „In Theorie und Praxis“, man mag es sich gar nicht vorstellen. Dozentin: Ulla Schick, Heilpraktikerin aus Stuttgart.ohrkerze

 

Gesichtsdiagnose – Krankheiten an der Nasenspitze erkennen“. Dozentin: Michaela Betz-Dworschak, Heilpraktikerin, im übrigen auch Anbieterin mancher Merkwürdigkeiten und Dozentin für weitere Veranstaltungen zum Thema „Klopfakupressur“ und zur „Kinesiologie“.

„Ein völlig (nein: VÖLLIG) neues Verständnis von Schmerz“. Und ein „VÖLLIG (!) neues Bewegungssystem“ sowie ein Schmerzreduktionsseminar noch dazu. Dozent: Richard Kuhn, Heilpraktiker; mit einem Curriculum, das zwar eine Menge ansonsten lobenswerter Qualifikationen, unter anderem als Historiker, verzeichnet, im Gesundheitssektor dafür aber auf dem Parcours der angewandten Quackerei wenig auslässt: Homöopathie, Psychologische Physiognomie, Radiästhesie, Osteopathie, Klassische Akupunktur, Energiefelder und bioenergetische Funktionsdiagnostik, NLP etc pp. Zugegeben: das Verständnis von Schmerz, das hier vermittelt wird, könnte durchaus „neu“ sein.

Naturheilmittel nach Hildegard von Bingen gibt es bei Beate Böhnlein, Hauswirtschafterin, Gesundheitsberaterin, Phytopraktikerin und rührige Geschäftsfrau mit eigenem Internetshop, zu bestaunen – so als habe es seit fast 1000 Jahren keine besseren Erkenntnisse gegeben. Ein Schelm, wer meint, dort auf Produkte aus dem eigenen Shop zu stoßen…

Alles abgehakt? Oh nein, denn unter dem Button „Gesellschaft“ verstecken sich noch eine Reihe weiterer obskurer (Un-)Heilslehren, und hier geht es erst richtig los:

„Aura Soma“ klingt an sich schon schräg genug – tatsächlich ist es eine knallharte Vermarktungsmasche eines bestimmten Anbieters, dessen Produkte, ja, irgendetwas mit Farben zu tun haben. Wer etwas anderes gemeint haben sollte, kann sich zum Beispiel hier eines besseren überzeugen. Versteckt, aber lesbar, findet man dort den sprachlich etwas schiefen Satz:

„Aura-Soma® ist ein eingetragene Warenzeichen der Aura-Soma Products Ltd., England“.

Wer „Aura Soma“ anbietet, wird das also wohl nur mit dem Segen des Warenzeicheninhabers tun dürfen. Im Klartext: hier promotet eine VHS über Dozenten, die bei der Firma in England unter Vertrag stehen, Esoterikprodukte. Und wie schräg das hier ausfällt, kann man sich einmal auf der Homepage der Dozentin Anna Templer anschauen.

„Faszination Kristalle und Edelsteine“ schlägt in eine ähnliche Kerbe: hier erfährt man so sinnfreie Dinge wie

► Einblick in Ihr körpereigenes Energiesystem (Chakrasystem)
► Wo „arbeiten“ die Edelsteine bei mir und wie kann ich mir das vorstellen?
► Wie nutze ich die edlen Steine im Alltag?
► Aufladen und energetisieren der Helfer aus dem Erdreich

…von „sunshinemicha“ Michaela Maria Amler,  Kristalltherapeutin, Energiearbeiterin, Befreiungsarbeiterin, mit Engeln auf Du-und-du, und, und, und.

Und schließlich: eine Astrologin doziert in Numerologie.

Fazit: die VHS Eichstätt hat die in sie gesetzten mulmigen Erwartungen mehr als erfüllt. Extrem abseitige Lehren in Theorie und Praxis, die – am Beispiel der Ohrkerzen – die Sinnbefreiung aufs trefflichste mit handfesten Gesundheitsgefährdungen kombinieren, ein Sammelsurium an energetischem Nonsens und obendrauf die Schaffung einer Werbeplattform für einen internationalen Esoterikprodukte-Vertreiber. Das ist in der Tat eine schwer verdauliche Melange.

 

Wie kann es sein, dass eine kommunale VHS allen Ernstes Ohrkerzen propagieren lässt? – es drängt sich die peinliche Frage auf, in welchen Körperöffnungen ihrer Studierenden die VHS Eichstätt brennende Kerzen sonst noch tolerieren würde.

Wie kann es sein, dass eine VHS sich als Promotion-Schiene eines international agierenden Esoterik-Produkte-Hökers missbrauchen lässt?

Unterstellen wir noch den freundlichsten Fall: es hat sich einfach niemand bei den zuständigen Stellen dafür interessiert, was da „gelehrt“ wird. Bejammernswert bleibt es allemal.

 

  1. ark
    16. Februar 2013, 09:54 | #1

    Ohrkerzen sind doch super, eine prima Alternative zur chakrenverwirrenden Stirnlampe.

  2. Un Bekannt
    16. Februar 2013, 16:13 | #2

    Realsatire pur. Als hätte RTL jetzt ein Eso-Camp aufgezogen.

  3. BSR
    16. Februar 2013, 20:56 | #3

    Eichstätt? Da war doch noch was 😉 >> http://ratgebernewsblog2.wordpress.com/2011/12/19/eso-kath-town-eichstatt-dank-manuela-knipp-lillich-katholen-glaube-esoterik/ ….
    Natürlich macht die „Grüne Lilli“ fleißig weiter, wie man lesen kann >> http://www.impulse-ganzheitliche-seminare.de/veranstaltungen.php; auch ein Blick ins Archiv lässt tief blicken >> http://www.impulse-ganzheitliche-seminare.de/archiv.php – mit dabei Dr. (Un)Rath u.v.m..
    Derartige Aktivitäten machen Eichstätts Grüne nicht verlegen, im Gegenteil – Manuela Knipp-Lillich ist weiterhin Vorsitzende der Kreisvorstandes der Grünen in Eichstätt. >> http://www.gruene-eichstaett.de/home/
    Wer bitte hat da noch Fragen zur VHS-Eichstätt? Zurücklegend leitete Knipp-Lillich auch an der VHS Eichstätt mindestens einen eher fragwürdigen Kurs (2011) >> http://unternehmerinnen-netzwerk.de/aktuelle-termine/view/238/date/2013-04-01/99.html
    Es lässt sich noch einiges mehr finden, wenn man denn will 😉

  4. inci
    18. Februar 2013, 23:16 | #4

    ► Wie nutze ich die edlen Steine im Alltag?

    Ich würde vorschlagen, am besten in Silber und/oder Gold gefasst und als Ring, Armreif oder Anhänger zu tragen. Rosenquarz sieht sehr hübsch aus in geschwärztem Silber*, dunkle Steine in mattiertem Silber oder Gold. Wer auf „Natur“ steht, belässt den Rosenquarz in der normalen Silberfassung. So kann man das Schmuckstück auch noch zum „Aktivieren“ von Wasser verwenden. Inklusive „Versilberung“ des Wassers.

    *Wer auf die chem. Behandlung des Silberschwärzens vermeiden will, lege das Schmuckstück in über Nacht in ein in einer Plastiktüte zerquetschtes gekochtes Ei. Das greift auch den Stein nicht an. Hat aber nicht den gleichen Effekt wie Chemie.

  5. Alexia
    21. Februar 2013, 22:17 | #5

    Ich habe hier gerade das erste Mal von Ohrkerzen gelesen und musste als erstes an Shrek denken. 😀

  6. 25. Februar 2013, 19:58 | #6

    …nur ein Hinweis. Walter Mixa war nicht Bischof von Eichstätt, sondern von Augsburg….

  7. BSR
    23. Juli 2013, 23:28 | #7

    Man höre und Staune, der Wahnsinn geht weiter:

    „…IMPULSE: Veranstaltungen 2013

    05. Oktober 2013 von 19:29 bis 22:00 Uhr:
    – Einführungsworkshop – Tarot & Nummerologie

    Ort: vhs Eichstätt, Domplatz 8, 95072 Eichstätt
    Tarot & Nummerologie:
    An disesem Workshop erläutert Penny McLean erstmals in einem Kurs die Gemeinsamkeiten der beiden Deutungssysteme.
    Grundlage bildet dabei die Symbolsparache das Tarot von Rider Waite.

    Dieser Abend ist zugleich die Grundlage für das Aufbauseminar am Samstag und damit Vorraussetzung für dessen Teilnahme.

    Der Workshop steht auch denjenigen offen, die nicht am kompletten Ausbildungsseminar teilnehmen und ist daher seperat buchbar.

    Kosten: 45.-€ pro Person

    Bitte beachten Sie:
    Die Teilnehmerzahl für das komplette Ausbildungsseminar ist begrenzt.
    Sind die Plätze vergeben ist eine kurzfristige Anmeldung nach dem Workshop leider nicht mehr möglich.

    Die Kursgebühr ist innerhalb von 3 Tagen nach Anmeldung zu überweisen. Die Kontodaten erhalten Sie nach der Anmeldung mitgeteilt.

    Anmeldung unter anmeldung@impulse-ganzheitliche-seminare.de

    Vom 05. bis zum 06. Oktober 2013:
    – Ausbildungsseminar: Tarot & Nummerologie – das Geheimnis der Zahlen

    Ort: 85072 Eichstätt
    Erstmals zeigt die bekannte spirituelle Lehrerin Penny McLean die tiefen Zusammenhänge zwischen Tarot und Nummerologie in einem Seminar auf. Das bundesweit einzigartige Seminar bietet die Gelegenheit beide Systeme kennenzulernen und damit zu arbeiten.
    Die beiden Systeme bieten hervorragende Möglichkeiten für Beratungen und Lebenshilfe

    Kurzeiten sind:
    Samstag: 19.30 – 22.00 Uhr
    Sonntag: 10.00 – 18.00 Uhr

    Kursgebühr: 180.- Euro

    Anmeldeschluss: 31.08.2013

    Hinweis:
    In diesem Kurs arbeiten wir ausschließlich mit Tarotkarten von Rider White.
    Ein entsprechendes Kartenset ist mitzubringen.
    Anmeldung unter anmeldung@impulse-ganzheitliche-seminare.de

    Quelle 23.Juli 2013 >> http://www.impulse-ganzheitliche-seminare.de/veranstaltungen.php

    „IMPULSE: News

    Tarot und Nummerologie mit Penny Mc Lean 4.u.5. Oktober 2013
    Unter dem Titel „Das Geheimnis der Zahlen“ unterrichtet die bekannte spirituelle Lehrerin Penny McLean am Freitag und Samstag die Zusammenhänge der beiden Systeme Nummerologie und Tarot. Kurszeiten: Freitag: 18.30 Uhr – 21.30Uhr Samstag: 10-18 Uhr Kursgebühr: 180.-€ anmeldung@impulse-ganzheitliche-seminare.de

    Quelle 23. Juli 2013 >> http://www.impulse-ganzheitliche-seminare.de/news.php

    Die Frau wollte allen ernstes mal Bürgermeisterin werden …… tzzzz

    Was mir hier etwas sauer aufstösst ist der Umstand, das bei eben benannten Angebot der Veranstaltungsort die VHS Eichstätt ist, die Anmeldungen aber über das Privatvergnügen von Frau Manuela Knipp-Lillich laufen *kopfschüttel*….
    Es ist doch kein Wunder das hier der „Beschiss“ umhertobt, Orakeltechniken an einer VHS ….
    http://www.gwup.org/infos/themen-nach-gebiet/853-orakel-techniken?catid=107%3Asonstige-themen

  8. 24. Juli 2013, 09:11 | #8

    @ BSR
    Und dann sitzen da die selben Leute die auf jeder Party (stolz?) herumerzählen sie wären in Mathe nicht gut gewesen und lassen sich von einer „spirituellen Lehrerin“ etwas über „Das Geheimnis der Zahlen“ erzählen … wenn’s nicht so traurig wäre, könnte man sich kaputtlachen.

  9. TH
    24. Juli 2013, 18:38 | #9

    O-Ton Oberbürgermeister auf der Seite der VHS:

    „Lernen ist die nötige Anpassung unseres Lebens an permanente Veränderung. Veränderung erfordert Lernen. Durch Lernen entwickeln wir uns fort und erleben das Leben neu.“

    Die Veränderung geht da wohl ganz deutlich in Richtung Irrenhaus. Vielleicht sollte man diesen Leuten mal einzeln ins Gewissen schreiben, ob sie das wirklich wollen:

    http://www.eichstaett.de/gremien_allorgdata.asp?naviid={F1530AE3-2126-4EE1-A038-E4D97BD45F28}&ORGID={53E2CDC9-0C6F-11D9-BC5C-00104B6D2E5E}

    Mailadressen sind ja alle aufgeführt.

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im zweiten und dritten Kästchen

Spam protection: Check the second and third box



      

css.php