Home > Allgemein, Paramedizin > Vom Kritiker zum Mietmaul?

Vom Kritiker zum Mietmaul?

Es ist nicht gerade erfreulich, wenn man feststellen muss, dass jemand, den man als seriösen Kritiker vernommen hatte, plötzlich zum Mietmaul oder Vertreter
absurder Hypothesen mutiert.
Niemand weiß so genau, was mit Michael Grandt passiert ist. Bekannt wurde er als Autor zu kritischen Themen. Seine Bücher „Schwarzbuch Anthroposophie“, „Waldorf Connection“ und zuletzt sein „Schwarzbuch Waldorf“ waren Meilensteine der Aufklärung, was das traditionell undurchsichtige Verhalten der Anthroposophen und speziell im Zusammenhang mit Waldorfschulen („Das wollen wir der Welt nicht mitteilen“) betrifft. Grandt war Aufklärer. Jetzt unterstützt er die Esoterik. Die große Frage bleibt, ob er es damit ernst meint oder ob er nur vom Zynismus gepackt, die gleiche Schiene wie seine einst kritisierten Gruppen fährt. Nach dem Motto: „Was ihr könnt, kann ich schon lange, Schwamm drüber, denn
ich will auch mal richtig Kohle verdienen.“
Es bleibt ein Rätsel.
Jedenfalls bemüht sich Grandt gerade besonders, sich lächerlich zu machen.
Es begann mit einem Artikel über UFOs, der im Kopp Verlag veröffentlicht wurde und der allgemeines Kopfschütteln zur Folge hatte. Als man ihn dafür kritisierte, hieß es dann, dass jeder Leser erkennen müsse, dass der Text nicht seine eigene Meinung spiegele, sondern eine Buch-Rezension im Auftrag des Verlages gewesen sei. Aha.
Dennoch, auch nach zehnmaligem Lesen, erschließt sich einem diese Erkenntnis beim besten Willen nicht.
Des Weiteren vertritt er in seinem neuen Buch „Antibiotika aus der Natur: Sanfte Heilung durch natürliche Medizin“ inzwischen völlig abstruse Ansichten. So sollen bestimmte Kräutlein moderne Antibiotika gleichwertig ersetzen können und nicht nur das, sie sollen gar den schädlichen Pharmazeutika vorgezogen werden, weil natürlich und nebenwirkungsfrei.
Glückwunsch Herr Grandt, damit werden sie statistisch gesehen bei einigen Kranken für Lebensverkürzung sorgen.
Michael Grandt wusste jedoch auch diesen Kritikpunkt eindeutig abzuschmettern:

„Wer nicht an die Wirksamkeit von pflanzlichen Antibiotika glaubt, hat keine Ahnung. Natürlich wurde das Buch unter medizinischer Aufsicht geschrieben und mit seriösen Quellen belegt“

Er scheint sich wohl in die Reihe der unsäglichen Mietmäuler einreihen zu wollen, wie z.B. auch unser berüchtigter Bert Ehgartner, der wohl alles behaupten würde, solange sich eine Gelegenheit bietet, um Aufmerksamkeit zu erregen und um ein Publikum für sich gewinnen zu können.
Es ist schlicht und ergreifend irritierend zuzusehen, wie jemand, der kompetent zeitkritisch schreiben kann, seinen Ruf freiwillig zerstört und damit noch denen in die Hände spielt, die er früher kritisierte.
Ob Herr Grandt auch uns eines Besseren belehren möchte, bleibt abzuwarten. Die Spannung steigt.

  1. Michael Grandt
    2. Juli 2009, 11:37 | #1

    Die angebliche Skeptiker- und Aufklärerszene leidet meines Erachtens daran, dass alles, was nicht in ihr Weltbild passt, falsch sein muss. Genau das machen Sekten auch!
    Wie man ein Buch über pflanzliche Heilmittel, die seit Jahrtausenden eingesetzt werden, jetzt insturmentalisiert wird, um gegen mich Stimmung zu machen gleicht den Angriffen der Anthros von der anderen Seite auf mich. Andererseits, wenn dies Skeptiker und Aufklärer sein wollen, bin ich froh, nicht dazu zu gehören.
    Ich lasse mich nicht instrumentalisieren und in eine Schublade stecken.
    Mein nächstes Buch "Der Crash der Lebensversicherungen" wird vielen Menschen wieder die Augen öffnen, wie die Versicherungen mit unserem Geld umgehen. Aber sicherlich findet ihr an diesem Thema auch etwas, was auch nicht passt.
    Übrigens: Ich glaube nicht an Ufos, ich habe das in den letzten Monaten schon 100mal erklärt, aber man will das halt jetzt nicht mehr hören, weil es nicht ins Bild passt. Wie man einen Werbetext im Auftrag eines Verlages für ein Buch schreibt, scheint über eure Kenntnisse hinauszugehen.
    Beste Grüße
    Michael Grandt

  2. Sonde
    2. Juli 2009, 12:07 | #2

    Werbetext schreiben im Auftrag des Kopp-Verlages? Herr Grandt, sind sie noch zu retten?

  3. 2. Juli 2009, 12:44 | #3

    tja, wozu sollte man integer sein? Pecunia non olet. Die meisten schreiben oder verkaufen alles, wenn sie Geld dafür bekommen.

  4. Kurt
    2. Juli 2009, 13:03 | #4

    Die Buchbeschreibung ist doch echt interessant 😀

    "Nutzen Sie die nebenwirkungsfreie Heilkraft der Natur!
    <b>Antibiotika werden heute zu oft verschrieben und sind selten notwendig – ganz im Gegenteil: Sie schaden dem Körper sogar häufig. Das muss nicht sein, denn es gibt Heilung aus dem Pflanzenreich: natürliche Antibiotika.Pflanzliche Mittel sind besser verträglich und helfen in den meisten Fällen, in denen von den Ärzten unnötigerweise antibiotische Medikamente verschrieben werden.<b/> Immer weniger Menschen sind bereit, ihren Körper mit der chemischen Keule synthetischer Antibiotika zu belasten. Das ist kein Wunder: handelsübliche Antibiotika können die Darmflora zerstören und das Immunsystem schwächen. Häufig helfen sie überhaupt nicht, da die Erreger in der Zwischenzeit resistent gegen sie sind.
    Machen Sie sich vertraut mit den heilenden Kräften der Natur und Sie werden überrascht sein, wie viele verschiedene Pflanzen antibiotische Wirkungen zeigen!
    Schöpfen Sie aus dem Erfahrungsschatz alter Kulturen, wie den Kelten, Ägyptern, Griechen und Römern. Lernen Sie von dem faszinierenden medizinischen Wissen der Maya, Inka und der Indianer Nord- und Südamerikas. Aber auch unsere heimische Volks- und Naturheilkunde kennt schon seit Generationen natürliche Antibiotika und wendet sie erfolgreich an.
    Viele Pflanzen enthalten von Natur aus Stoffe, mit denen sie sich selbst gegen den Befall von Viren, Bakterien und Pilzen schützen. Nutzen auch Sie diese Heilkräfte, um Infektionskrankheiten und Pilzbefall zu behandeln, natürliche Entgiftungswege zu öffnen und ihren körpereigenen Abwehrkräften neuen Schwung zu verleihen.
    <b>Dieser Ratgeber bietet eine einzigartige Alternative für all jene, die eine sanfte Heilung aus der Natur vorziehen. Kernstück ist das "ABC der Pflanzen mit antibiotischer Wirkung". Hier werden über 60 hochwirksame Pflanzen einheitlich nach Historie, Inhalts- und Wirkstoffen, Anwendungsgebiet und Zubereitung vorgestellt. Ein praktisches Register am Buchende führt mehr als 160 Krankheitsbilder auf und verweist auf die jeweils geeigneten Heilpflanzen. Das macht es Ihnen leicht, sich bei Beschwerden schnell zu orientieren und zuverlässig die richtige Pflanze zu finden."<b/>

    Da müsste man glatt annehmen, dass heute mehr Menschen sterben, als früher, bzw. man früher eine höhere Lebenserwartung hatte. Nur zu dumm, dass dies in keiner Weise zutrifft, Herr Grandt. Wir können alle froh sein, dass es die Antibiotika gibt, die Sie verdammen, denn sie haben vielen Menschen das Leben gerettet.

  5. Kurt
    2. Juli 2009, 13:26 | #5

    "Viele Pflanzen enthalten von Natur aus Stoffe, mit denen sie sich selbst gegen den Befall von Viren, Bakterien und Pilzen schützen. Nutzen auch Sie diese Heilkräfte, um Infektionskrankheiten und Pilzbefall zu behandeln, natürliche Entgiftungswege zu öffnen und ihren körpereigenen Abwehrkräften neuen Schwung zu verleihen."

    Ja, ja, die natürlichen Entgiftungswege:

    https://www.psiram.com/ind

  6. 2. Juli 2009, 13:30 | #6

    "Viele Pflanzen enthalten von Natur aus Stoffe, mit denen sie sich selbst gegen den Befall von Viren, Bakterien und Pilzen schützen. Nutzen auch Sie diese Heilkräfte, um Infektionskrankheiten und Pilzbefall zu behandeln, natürliche Entgiftungswege zu öffnen und ihren körpereigenen Abwehrkräften neuen Schwung zu verleihen."
    da krieg ich echt ne Krise! Wo, glauben denn unsere alternativmedizinischen Freunde, haben wir all die Antibiotike her, welche sich im Arsenal der Schulmedizin befinden?

  7. Kurt
    2. Juli 2009, 13:34 | #7

    "Wo, glauben denn unsere alternativmedizinischen Freunde, haben wir all die Antibiotike her, welche sich im Arsenal der Schulmedizin befinden?"

    Gunnar, die pösen Pharmaverfahren machen da doch den guten natürlichen Zustand futsch 😀

  8. Michael Grandt
    2. Juli 2009, 13:37 | #8

    1. Wer hat unser Buch gelesen?
    2. Wer davon steht auf der Liste der Pharmaindustrie?
    3. Verdiene ich auch mit Werbetexten mein Geld, oh mein Gott, wie schrecklich!

  9. 2. Juli 2009, 13:48 | #9

    <<2. Wer davon steht auf der Liste der Pharmaindustrie?

    Man Herr Grandt das ist nun aber echt peinlich. Haben Sie sonst noch Argumente?

  10. 2. Juli 2009, 13:49 | #10

    Michael Grandt 02 Jul, 2009 – 13:37:45

    2. Wer davon steht auf der Liste der Pharmaindustrie?
    ________________________________________________

    Zuviel Kopp-Verlag gelesen, Herr Grandt?

    Die Pharmaindustrie ist zu knausrig. Wir kriegen unsere Kohle von den Illuminaten und den Chemtrailverspritzern.

  11. 2. Juli 2009, 13:57 | #11

    […] "Mein nächstes Buch "Der Crash der Lebensversicherungen" wird vielen Menschen wieder die Augen öffnen, wie die Versicherungen mit unserem Geld umgehen. Aber sicherlich findet ihr an diesem Thema auch etwas, was auch nicht passt." […]

    Tja, Herr Grandt, wie Banken mit unserem Geld umgegangen sind, dass dürfte jetzt auch dem letzten Bürger inzwischen bekannt sein. Das Versicherungen auch nichts zu verschenken haben und generell auf Gewinnmaximierung – ähnlich wie Banken – aus sind, ist doch auch nichts Neues. Welchen Menschen wollen Sie in der heutigen Zeit denn damit noch die "Augen öffnen" können? Im übrigen wird auch zum Thema "Lebensversicherungen" aufklärend in den Medien berichtet und im besonderen Einzelfall kann man ja auch die ortsnahe Verbraucherzentrale befragen… dort sitzen meines Wissens nach entsprechend geschulte Experten.
    […] "Übrigens: Ich glaube nicht an Ufos, ich habe das in den letzten Monaten schon 100mal erklärt, aber man will das halt jetzt nicht mehr hören, weil es nicht ins Bild passt. Wie man einen Werbetext im Auftrag eines Verlages für ein Buch schreibt, scheint über eure Kenntnisse hinauszugehen."[…]

    Wie bitte? Warum steht denn auf der o.g. Seite mit dem Artikel als Überschrift sinngemäß geschrieben, dass es Ufos gibt und es steht Ihr Name darunter? Sofern jemand unter eine Aussage/Behauptung sein Name schreibt, gibt er doch jeder/m in aller Deutlichkeit zu erkennen, dass er auch zu dieser Aussage/Behauptung steht, oder etwa nicht?

    Im Umkehrschluß würde wohl niemand schreiben, dass es Ufos nicht gibt, seinen Namen darunter setzen und gleich danach behaupten, er glaube felsenfest an die Existenz von Ufos. …das wäre doch schon mehr als absurd!

    Auch wenn es sich – Ihren o.g. eigenen Auskünften nach – um einen angeblichen Werbetext handeln würde, ändert dies doch nichts an der getroffenen Aussage/Behauptung, oder? Insofern kann es nicht gelingen, andere Personen alleine damit überzeugen zu wollen, dass es nur nicht in "ihr Bild" passen würde.

  12. 2. Juli 2009, 14:00 | #12

    Zitat: "natürliche Entgiftungswege zu öffnen"

    Welche Wege sind das? Wie werden die geöffnet? Und warum waren die bisher geschlossen?

    Fragen über Fragen…..

  13. 2. Juli 2009, 14:05 | #13

    Bücher, in deren Produkbeschreibung "natürlich geöffnete Entgiftungswege" und "chemische Keulen" vorkommen, kaufe ich prinzipiell nicht. Aber ich bin eine Minderheit. Das Büchlein wird sich wunderbar in die schrottige Gesundheitsratgebersoße einreihen, die in den Buchhandlungen den Bereich Medizin dominiert.

  14. Michael Grandt
    2. Juli 2009, 14:09 | #14

    Frage 1 wurde natürlich nicht beantwortet, weil es -ähnlich wie bei den Anthros – Leute gibt, die über was reden, das sie nicht gelesen haben.
    Genauso jetzt schon das Vorurteil über mein neues Buch, obwohl man noch gar nicht weiß, was drin steht. Super Aufklärer!
    Ansonsten denke ich habe ich für die Szene in den letzten 25 Jahren mit meiner Arbeit in der Organisierten Kriminalität, Satanismus, Kinderpornographie und und und weit mehr getan als ein paar Skeptiker, die nur Negativ-Kommentare abgeben zu Dingen, die sie gar nicht gelesen haben und die sich gemütlich an ihrem Schreibtisch räkeln. In diesem Sinne…

  15. Kurt
    2. Juli 2009, 14:18 | #15

    Bei Amazon kann man auch schön sehen, welche weiteren Bücher die Leute kaufen, die dieses Grandt Buch erwerben:

    http://www.amazon.de/Antibi

    "Quantenheilung: Wirkt sofort – und jeder kann es lernen"

    "Das geheime Wissen der Schamanen: Wie wir uns selbst und andere mit Energiemedizin heilen können"

    "Die Bombe unter der Achselhöhle!: Praktische Tips für eine gesunde Familie"

    "Das 1-Million-Euro-Buch" von Jan van Helsing
    Da befindet man sich doch in bester Eso-Gesellschaft 😀

  16. 2. Juli 2009, 14:34 | #16

    @ Michael Grandt:
    der PR-Text steht auch auf Ihrer Webseite.
    Das liest sich wie ein ganzheitliches Bullshit-Bingo.
    20 Euro für ein Buch aus dem Kopp-Verlag, welches chemische Verbindungen hochjubelt, solange sie nur aus Pflanzen stammen?

    Nie im Leben! Bin doch nicht bekloppt.
    Das Geld ist besser in diesem Buch angelegt:
    http://www.amazon.de/Gesund

  17. Kurt
    2. Juli 2009, 15:16 | #17

    Ich glaube Herr Grandt hat ein Anti-Pharma Syndrom:

    […] "Wie kann man sich aus den »Klauen« der Pharmaindustrie befreien?

    Auch hierzulande ist der Einfluss der Pharmalobby auf Politiker und Mediziner sehr groß. Durch clevere Werbung in den unterschiedlichsten Arztpraxen und in den Medien wird Antibiotika zum Beispiel als »Allheilmittel« propagiert. Die Strategie zeigt Erfolg, denn Antibiotika gehören heute zu den wichtigsten Medikamenten überhaupt. Weil viele Ärzte sie nur all zu willig und leichtsinnig verschreiben, schlucken die Deutschen davon rund 300 Tonnen pro Jahr, das sind etwa 363 Millionen Tagesdosen!

    Ein verantwortungsvoller Medikamenten-Umgang durch Ärzte, aber auch durch Patienten wird immer wichtiger, um den Einfluss der Pharmaindustrie auf unsere Gesundheit zu reduzieren.In unserem neuen Buch Antibiotika aus der Natur – Sanfte Heilung durch natürliche Medizin gehen wir auf diesen Aspekt ein." […]

    http://info.kopp-verlag.de/

    Woher Herr Grandt nur weiß, dass viele Ärzte Antibiotika zu willig und leichtsinnig verschreiben???

  18. AGC
    2. Juli 2009, 15:58 | #18

    @ Michael Grandt "Antibiotika werden heute zu oft verschrieben und sind selten notwendig – ganz im Gegenteil: Sie schaden dem Körper sogar häufig. Das muss nicht sein, denn es gibt Heilung aus dem Pflanzenreich: natürliche Antibiotika."

    Was soll denn ein nicht – natürliches Antibiotikum sein? Können Sie eins nennen? Haben Sie schon mal etwas von "Penicillin" gehört?

    http://de.wikipedia.org/wik
    http://de.wikipedia.org/wik

  19. Scardanelli
    2. Juli 2009, 16:46 | #19

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    die Problematik der vermehrten Antibiotika-Gabe und der daraus resultierenden Keim-Immunität ist ja nicht neu – ich hab selbst schon dieses Thema mehr als einmal behandeln dürfen. Nur: Wer sind eigentlich diese ominösen Ärzte, die gegen alles und jedes ein Antibiotikum verschreiben?
    Schon klar, eine Anekdote macht noch kein Argument, aber: In den vergangenen zwei Jahren habe ich dreimal ein Antibiotikum verschrieben bekommen – einmal wegen eines Abszesses an der Schläfe (von einem eisernen Homöopathen, der meinte: "Da gehen wir kein Risiko ein"), einmal wegen einer chronischen Halsentzündung und gerade eben wegen einer mistigen Borreliose (anderer Arzt, ebenfalls mit Naturabteilung: "Da gehen wir lieber kein Risiko ein"). In allen drei Fällen schien und scheint mir die AB-Gabe der richtige Weg gewesen zu sein.

    Ist das nun schon "zuviel"? Und: Hätte ein "natürliches" AB da genauso geholfen? (Mal abgesehen, dass ich auf ein Produkt der pöhsen Pharmamafia bestanden hätte)

    Untertänigst

  20. AGC
    2. Juli 2009, 17:02 | #20

    Ja Scardanelli, das wollte ich auch noch mal ansprechen:

    “Durch clevere Werbung in den unterschiedlichsten Arztpraxen und in den Medien wird Antibiotika zum Beispiel als »Allheilmittel« propagiert.”

    Sollte ein Arzt (oder sonst ein Marktteilnehmer) Werbung für Antibiotika als Allheilmittel machen, also mit einer Wirkung Werbung machen, die sie nicht haben (z.B. gegen Viren), ist dies ein Verstoß gegen $3 Abs. 1 Heilmittelwerbegesetz und gemäß §14 eine Straftat.

    @ Michael Grandt: Ich weise Sie also vorsorglich darauf hin, dass Ihre obige Behauptung – sollten Sie sie nicht beweisen können – den Tatbestand der üblen Nachrede erfüllt: http://de.wikipedia.org/wik

    Also, in welchen Arztpraxen und in den Medien werden denn Antibiotika zum Beispiel als »Allheilmittel« propagiert? Oder waren Sie sich nur der Tragweite Ihrer Behauptung nicht bewusst und würden sie jetzt gerne korrigieren?

  21. 2. Juli 2009, 17:03 | #21

    Das mit dem Antibiotikaverbrauch ist ein weitverbreitetes Vorurteil. Dieser Mythos wird gar nicht mehr hinterfragt.
    Mit drei Minuten googeln findet man solche Sachen:
    _______________________________________________________
    "Deutsche Ärzte verordnen weniger Antibiotika als viele europäische Kollegen

    Als Mitglied der ESAC Projektgruppe untersuchen Sie den Antibiotika-Verbrauch in Europa. Werden in Deutschland überdurchschnittlich viele Antibiotika verschrieben?
    Nein. Deutschland liegt an drittletzter Stelle – nur die Niederländer und die Schweizer verbrauchen weniger Antibiotika. Das Verordnungsverhalten der niedergelassenen Ärzte in Deutschland scheint im europäischen Vergleich moderat. In den Krankenhäusern sieht es nicht so gut aus, hier werden Antibiotika häufiger eingesetzt."
    http://www.gesundheitsforsc

    Aber so ein Mythos ist eben hartnäckig und man kann damit prima dubiose "Gesundheitsratgeber" verkaufen. Die Leute mögen es, wenn ihre Vorurteile bedient werden. Dann fühlen sie sich besonders klug.

  22. 2. Juli 2009, 17:36 | #22

    Hmmmm, warum komme ich ins Grübeln, wieso pflanzliche Antibiotika besser sein sollen als die herkömmlichen Mittel …..

    Wenn diese "natürlichen" Stoffe auch gegen Bakterien wirken, dann doch ebenfall gegen Darmbakterien – oder habe ich in Mikrobiologie geschlafen ????

  23. 2. Juli 2009, 18:26 | #23

    "Jedenfalls bemüht sich Grandt gerade besonders, sich lächerlich zu machen."

    Einspruch, Euer Ehren 🙂
    Wenn man sich seine bisherigen Veröffentlichungen ansieht, hat er das zumindest hiermit
    http://www.amazon.de/Satani
    schon vor dem "Schwarzbuch Waldorf" getan. Aus der Produktbeschreibung der Amazon-Redaktion:
    "Der seriösen Auseinandersetzung um das Thema Satanismus dient ihr Buch jedoch nicht. Vielmehr bietet es eine undifferenzierte Mischung aus Sex and Crime, Zeitungsmeldungen und sensationsheischenden Vermutungen, wortreichen Plattheiten und ermüdenden Referaten anderer Bücher. Wer seine eigenen Klischees und Ängste pflegen möchte und wenig Wert auf das Verstehen von Hintergründen legt, ist mit dem Buch bestens bedient."

  24. 2. Juli 2009, 18:49 | #24

    @ Michael Grandt,

    in Ihrem ersten Kommentar (und ersten Satz) schreiben Sie:

    […] "Die angebliche Skeptiker- und Aufklärerszene leidet meines Erachtens daran, dass alles, was nicht in ihr Weltbild passt, falsch sein muss. Genau das machen Sekten auch!" […]

    Aber Herr Grandt, hier argumentieren Sie meiner Meinung nach schon annähernd wie Esoteriker, denn allzu ähnliche "Floskeln" werden oftmals von jener Klientel angeführt, die sich in ihren obskuren und verhärteten Glaubenskonstrukten von der realen Welt ja so unverstanden fühlen, ist es nicht so?

  25. Kurt
    2. Juli 2009, 18:57 | #25

    Um den Kommentar von idiodipity etwas zu verdeutlichen:

    Er hat EINE Kundenrezension hier rein kopiert. Ich habe mal nachgesehen, zum Satanismus Buch von Grandt gibt es 12 Rezensionen, davon sind 8 grotten schlecht.

  26. treberT ottO
    2. Juli 2009, 19:22 | #26

    Naja, das sind Amazon-KUNDENREZENSIONEN, da kann man überhaupt nichts drauf geben. Da wird üblicherweise selbst der größte Schwachfug hochgelobt, oder umgekehrt.

    Dass Amazon selbst das Buch praktisch in den Boden stampft (die wollen doch eigentlich Bücher VERKAUFEN), gibt allerdigs zu denken 😉

  27. Kurt
    2. Juli 2009, 19:28 | #27

    "Dass Amazon selbst das Buch praktisch in den Boden stampft (die wollen doch eigentlich Bücher VERKAUFEN), gibt allerdigs zu denken ;-)"

    Das sehe ich auch so, ist mir ansonsten auch noch nie untergekommen. Schon komisch. Es handelt sich dabei bestimmt um eine globale Verschwörung gegen Grandt 😀

  28. knecht
    2. Juli 2009, 20:19 | #28

    interessant hier, aber skeptiktisch ist in meinen augen was anderes, ist doch eher pharmalobbyismus diese seite hier, wogegen natürlich nicht’s eizuwenden ist, medikamente helfen und ich bin dankbar das es antibiotika und dergleichen gibt und wenn es richtig scheiße ist nehme ich die auch, aber wegen einem schnupfen oder euch pseudoskeptikern bestimmt nicht!?

  29. AGC
    2. Juli 2009, 20:27 | #29

    @ Knecht: Ein Schnupfen ist ja auch ein viraler Infekt, warum solltest Du da Antibiotika nehmen?

    http://de.wikipedia.org/wik

  30. Rincewinde
    2. Juli 2009, 20:45 | #30

    Hallo Herr Grandt, sie schrieben:
    "Ansonsten denke ich habe ich für die Szene in den letzten 25 Jahren mit meiner Arbeit in der Organisierten Kriminalität, Satanismus, Kinderpornographie und und und weit mehr getan als ein paar Skeptiker, die nur Negativ-Kommentare abgeben zu Dingen, die sie gar nicht gelesen haben und die sich gemütlich an ihrem Schreibtisch räkeln."

    Genau das ist das Thema dieses Blogbeitrags. Sie haben einiges geleistet in diese Richtung. Glauben Sie im Ernst, wir würden uns mit dem 10.000sten Autor alternativ-esoterischen Unsinns beschäftigen, der im Dutzend billiger tonnenweise in den Buchhandlungen vernünftige Bücher verdrängt? Umso erstaunlicher, wie Sie jetzt in diese Alternativszene abgeglitten sind, in die Welt des Jahrtausende alten Geschwurbels, offenbar bewusst nicht differenzieren wollend zwischen Mängeln eines Systems (Pharmafirmen sind keine Heiligen, und Ärzte auch nicht immer) und der Tatsache, dass Antibiotika seit ihrer Entdeckung und Verbesserung zum wirklich wirksamen Medikament inzwischen Millionen Menschen vor zu frühem Tod gerettet haben. Früher hat da schon ein böse vereiterter Zahn gereicht. Eben erlebe ich, wie mein Schwager einen mehrfachen Blinddarmdurchbruch dank massiver AB-Gabe iv überlebt hat. Sie haben doch echt ein Rad ab, wenn sie meinen, sowas könne man mit Kräutlein behandeln. Denn nichts anders tun sie, sie setzten moderne ABs 1:1 mit Pflanzen in der Wirksamkeit gleich.
    Man muss feststellen: Sollten Menschen, die *ernsthaft* erkranken, ihre absurden Behauptungen ernst nehmen, wird es gemeingefährlich bis tödlich.

    Es gibt exakt nichts, was ihre Behauptung, mit Pflanzen könne man ABs ersetzten auch nur irgendwie belegen würde. Und die Zuordnung von Erkrankungen zu bestimmten Kräutlein setzt dem ganzen den Hut auf. Kein Arzt würde sich heute sowas erlauben können. Aber wir wissen ja, frei von Fachwissen kann man umso freier spekulieren. Nur schade, dass bei solchen Themen vermutlich wirklich Menschen zu schaden kommen werden.

    Ihre Unterstellung, hier würden sich die Schreiber und Kommentatoren gemütlich am Schreibtisch räkeln, ist im übrigen eine ziemliche Unverschämtheit. Nicht wenige von uns sind täglich an vorderster Front und versuchen, das auszubügeln, was irgendwelche Autoren zu Gesundheitsthemen indirekt verbrochen haben. Sie sollten sich schämen.

  31. Rincewinde
    2. Juli 2009, 20:47 | #31

    @ACG: AB bei "Schnupfen" (viralem Infekt): Das kann angebracht sein. Stichwort Superinfektion.

  32. Dottore Quack
    2. Juli 2009, 20:58 | #32

    Demnächst dann wohl im Programm: Natürliche Narkotika. Moderne Narkosemittel haben Nebenwirkungen. Natürliche Narkoseverfahren geraten zu Unrecht immer mehr in Vergessenheit. Werden auch Sie zum schmerzlosen Indianer und lesen Sie Alles von der simplen Vorschlaghammermethode über Opium (welches in Wirklichkeit von der Pharmamafia diskreditiert und auf deren Einfluss hin verboten ist) his hin zum geheimnisvollen Narkosetrunk mit dem schon die alten Griechen erfolgreich zu operierten wussten.
    Nehmen sie in Zukunft den natürlichen Hammer, anstatt sich mit der chemischen Keule vollpumpen zu lassen!

  33. Watz
    2. Juli 2009, 23:22 | #33

    Weil nicht sein kann, was nicht sein darf!

    Mal wieder ungläubiges Kopfschütteln, weil ihr nicht seht wie unwissenschaftlich ihr urteilt obwohl es in Schriftgröße 3800, unterstrichen und fettgedruckt, von hinten beleuchtet und neonrot 2m vor eurer Nase steht. Und ihr habt unzweifelhaft Unis besucht. OMG, PISA hätte viel früher kommen müssen!!!

  34. AGC
    3. Juli 2009, 00:25 | #34

    Sorry für die blöde Frage, aber was genau steht 2m groß, […], rot vor unserer Nase?

  35. AGC
    3. Juli 2009, 00:30 | #35

    @ Rincewinde: Bei Superinfektion hast Du natürlich recht (…nitpick… aber das wäre dann eigentlich eine Sekundärinfektion… 😉 )

  36. Michael Grandt
    3. Juli 2009, 07:08 | #36

    Auszugf aus dem Vorwort von unserem Buch:
    "Es geht uns nicht darum, synthetische Antibiotika generell zu verteufeln. Es soll und darf nicht verschwiegen werden, dass sie in den letzten Jahrzehnten Millionen von Menschen das Leben gerettet haben."
    S. 19: "Penicillin rettet bis heute Millionen von Menschen das Leben. Lungenentzündung, Tuberkulose, Hirnhautentzündung, Typhus, Ruhr oder Blutvergiftung haben ihren Schrecken verloren."
    S. 24: "Die Einnahme von (synthetischen) Antibiotika erscheint dann zweckmäßig, wenn Zeichen einer schweren Infektion vorliegen, bei schweren Vereltzungen oder Operationen, bei denen ein hohes Infektionsrisiko besteht …"
    Soviel zum Thema, wenn man über etwas urteilt, obowohl man es gar nicht gelesen hat. Wirklich eine Meisterleistung und ich wiederhole: Nicht besser als die Fundamentalisten.

  37. 3. Juli 2009, 07:34 | #37

    Ist also nur der Verlagstext so beschissen?
    Da steht nämlich genau das Gegenteil:
    "Antibiotika werden heute zu oft verschrieben und sind selten notwendig – ganz im Gegenteil: Sie schaden dem Körper sogar häufig. Das muss nicht sein, denn es gibt Heilung aus dem Pflanzenreich: natürliche Antibiotika."
    http://michaelgrandt.de/427

  38. Watz
    3. Juli 2009, 07:44 | #38

    Die Hansels hier sind nicht besser als Fundamentalisten, weil es Fundamentalisten sind, immer waren aber manchmal besteht noch Hoffnung. Manch Radikaler kriegt ja irgendwann die Kurve und tickt wieder sauber.

  39. sil
    3. Juli 2009, 08:43 | #39

    Rückendeckung von unserem Haustroll, Herr Grandt!
    Das letzte mal nervte Watz, als wir über info3.de schrieben.
    https://blog.psiram.com/in

    Gratulation!

    Den vernünftigen Einsatz von Antibiotika bei bakteriellen Infektionen und den Verzicht darauf bei viralen Infekten nennt man übrigens Medizin. So etwas wissen Ärzte. Dazu brauchts keine Ratgeberbüchlein.

    Die Mogelpackung "rein pflanzlich" funktioniert prima in der Werbung, aber nicht hier.
    Vielleicht kaufe ich mir das Büchlein doch noch.
    Die 60 antibiotisch wirkenden Pflanzen interessieren mich wirklich. Wenn keine Pilze dabei sind, wird´s schwer so viele wirksame zusammenzutragen. Und nebenwirkungsfrei gibt´s sowieso nicht.
    Auch da lügt der Verlagstext (veröffentlicht auf http://michaelgrandt.de/427… ).
    Der Anteil der aus höheren Pflanzen gewonnenen Antibiotika, die therapeutisch nutzbar sind, beträgt etwa 2%.
    http://www.amazon.de/Pharma
    Im Standardlehrbuch taucht gerade mal der Knoblauch am Rande auf.
    Ätherische Öle wären noch eine Möglichkeit. Da gibt es ein paar, die antiseptisch wirken. Die sind jedoch auf keinen Fall nebenwirkungsfrei.
    http://www.chestjournal.org
    http://www.caelo.de/testLFS
    http://www.spiegel.de/wisse

  40. Watz
    3. Juli 2009, 09:26 | #40

    Jaja, die mit dem Spiegel nerven immer die mit den hässlichen Fratzen.

    Das kann man jetzt mit dem berühmten Stock im Allerwertesten als Beleidigung sehen oder so wie es gemeint ist: als Allegorie

  41. Johannes9126
    3. Juli 2009, 09:36 | #41

    @ sil:

    Richtig. Als ob Pflanzen die guten Naturstoffe ausschließlich für uns produzieren würden, in Reinform ohne andere Zusatzstoffe die z.B. vor Freßfeinden schützen. Jedes Kräutlein ist ein wildes Gemisch aus teils harmlosen, teils gefährlichen Substanzen die auf die Bedürfnisse der Pflanze, nicht auf unsere, abgestimmt sind.

    An einer PDF-Datei des Buches zum Reinschnuppern wäre ich auch interessiert. Wenn es irgendwie seriös wäre, würde es aber wohl NICHT im Kopp Verlag erscheinen… aber ich laß mich gern eines Besseren belehren.

  42. treberT ottO
    3. Juli 2009, 10:24 | #42

    An dieser Stelle wollte ich als eigentlich Entlastungszeuge auftreten und einige seriöse Werke aus dem Kopp Verlag anführen. Bin noch am Suchen, Moment…

  43. 3. Juli 2009, 10:43 | #43

    @Otto

    Man könnte sich vielleicht darauf einigen, die schlimmsten Werke aus dem Kopp Verlag herauszusuchen. Zum Beispiel das hier:

    G. Edward Griffin
    Eine Welt ohne Krebs

    "Bereits jeder Dritte stirbt heute an Krebs!

    Und jedem Betroffenen bleibt nichts anderes, als das Martyrium einer Chemo- oder Bestrahlungstherapie über sich ergehen zu lassen. Wie kommt es überhaupt, dass trotz Milliarden an Forschungsgeldern weltweit ein wirklich erfolgreiches Krebsheilmittel noch nicht gefunden werden konnte ja, die Fachleute sogar noch immer über die Natur der Krankheit rätseln? Und woran liegt es, dass die Krebsrate in westlichen Industriestaaten ständig und rapide ansteigt, während es Völker auf der Erde gibt, bei denen Krebs bis auf den heutigen Tag unbekannt ist?

    Edward Griffin enthüllt den größten Skandal des Pharma-Kartells: Der US-Arzt Ernst Theodor Krebs hat bereits vor 50 Jahren die wahre Ursache des Krebses entdeckt und ein natürliches Heilmittel gefunden. Mehrfache klinische Tests gaben ihm Recht. Doch seine Entdeckung wurde vom Pharma-Kartell unterdrückt und er selbst als Scharlatan diffamiert. Wo liegt das Problem? Sein Heilmittel ist für jedermann zugänglich und deshalb nicht patentierbar – somit lässt sich kein Geld damit verdienen. Die Verleumdungskampagne geht sogar soweit, dass die Krebsmafia dafür gesorgt hat, dass das Heilmittel in den USA bis heute verboten ist."

  44. treberT ottO
    3. Juli 2009, 11:18 | #44

    Ja, anscheinend kann man das Programm nur in Kategorien zwischen "relativ harmloser Spinnerkram" und "übler Scheiß" einsortieren. Deine Beispiele gehören also in die letzte. Herrn Grandt Ausführungen über Ufos eher in die erste, aber die Beteuerung, man könne da rauslesen, dass er nicht an Ufos glaubt, ist schon bizarr. Oder traurig, je nachdem.

  45. Roadrunner
    3. Juli 2009, 12:54 | #45

    Noch was Aktuelles von unserem Universalgenie:

    >Beginnt am 4. Juli 2009 der Dritte Weltkrieg?

    >Michael Grandt
    >Seit Ende des Kalten Krieges, vor rund 20 Jahren, stand die Welt noch nie so kurz vor einem neuen globalen Konflikt, der sogar zu einem Atomkrieg ausarten könnte.

    weiter:
    http://info.kopp-verlag.de/

    Was will man eigentlich mit so einer an den Haaren herbeigezogenen Überschrift bezwecken?

  46. 3. Juli 2009, 19:21 | #46

    @ Roadrunner,

    zunächst danke für deine Informationen.

    […] "Was will man eigentlich mit so einer an den Haaren herbeigezogenen Überschrift bezwecken?" […]

    Diese sehr berechtigte Frage habe ich mir auch gestellt und vermute dahinter einfach nur mal so – weil gewissen Leuten vielleicht nichts mehr besseres einfällt? – reine "Panikmacherei".

    Ich will meine Vermutung auch versuchen zu begründen und dazu mit zwei aktuellen Pressemeldungen belegen, die ich für recht seriös halte:

    Unter deinem Link zur dem besagten Artikel ist als Datum der 01.07.09 ausgewiesen (wobei ich davon ausgehe, das dies auch das Veröffentlichungsdatum des Artikels ist!?). In dem Artikel ist sinngemäß zu lesen, dass gegewärtig ein Kriegsschiff den nordkoreanischen Frachter "Kang Nam" verfolgen würde (dessen Ziel vermutlich Birma sei?) usw.usw..

    Wie man jedoch in einem Presseartikel unter focus.de vom 30.06.09!!! nachlesen kann, wäre dieser Frachter bereits wieder umgekehrt. Alle Infos dazu unter http://www.focus.de/politik

    Wird der Frachter am 01.07.09 noch verfolgt oder ist er am 30.06.09 bereits umgekehrt? Was ist denn nun Tatsache und welche Informationen sind hier glaubwürdiger?

    Desweiteren ist unter sueddeutsche.de am 03.07.09 eine Pressemeldung veröffentlicht, die das "Säbelrasseln" der Nordkoreanischen Regierung und dessen vermeintlichen Langstrecken-Raketen-Abschussmöglichkeiten etwas relativiert, dort heißt es unter anderem im letzten Absatz, ich zitiere:

    […] "Wirklich bedeutsam sei in diesem Zusammenhang aber nur der Test einer Langstreckenrakete, so der Experte. Doch selbst die Gefährlichkeit des nordkoreanischen Programms von Langstreckenraketen vom Typ Taepodong wird häufig übertrieben.
    Alle bisherigen Tests sind gescheitert. Besondere Probleme haben die Nordkoreaner mit der Trennung der einzelnen Raketenstufen. Auch fehlen ihnen offenbar bestimmte Aluminiumsorten und
    Steuerungssysteme, um wirklich ein zuverlässige Trägerrakete herzustellen, die einen Atomsprengkopf über weite Strecken befördern könnte." […]
    Quelle: http://www.sueddeutsche.de/

    Auch diese Informationen sind meines Erachtens dazu doch sehr aufschlussreich, oder?

    Eine abschliessende Beurteilung des Ganzen- auch im Vergleich zum Artikel/zur Artikelüberschrift des Herrn Grandt – überlasse ich nun aber jedem selbst.

  47. Roadrunner
    4. Juli 2009, 12:18 | #47

    Hi Udo,

    also die Nordkoreaner haben – zur schlechtesten US-Sendezeit – etwas provoziert. Ansonsten von Weltkriegsbeginn keine Spur.
    http://www.welt.de/politik/

    >Diese sehr berechtigte Frage habe ich mir auch gestellt und vermute dahinter einfach nur mal so – weil gewissen Leuten vielleicht nichts mehr besseres einfällt? – reine "Panikmacherei".

    Ich vermute dahinter durchaus etwas mehr als nur simple Panikmacherei. Gerade was den Kopp-Verlag angeht.
    Die vermarkten Bücher und Meldungen die einem laut Website "die Augen öffnen" sollen. Der Zielgruppe sollen also die Augen geöffnet werden, wie sehr wir von den Mächtigen benutzt und betrogen werden. Die Banken die den kleinen Mann aussaugen. Die Schulmedizin als Werkzeug der Pharmamafia um die Menschen zu vergiften. usw. An allem Übel sind immer die da oben schuld.

    Dabei gehts meiner Meinung nach weniger darum unsere Gesellschaft zu verbessern und die zweifellos vorhandenen Auswüchse zu korrigieren, als vielmehr darum einer ganz neuen Gesellschaftsordnung den Weg zu ebnen. Inwieweit dann in dieser Gesellschaft Aufklärung und Demokratie ihren Platz haben werden, kann man erahnen, wenn man schaut in welchen Kreisen die Bücher des Kopp-Verlags hauptsächlich verbreitet sind.
    So dämlich Verschwörungstheorien auch sein mögen. Mann muss sie nur endlos wiederholen, und dann wird schon was hängen bleiben. Dass es Menschen gibt, denen man den größten Unsinn aufbinden kann, kann man am Beifall der Zuhörer auf der letzten AZK-Veranstaltung sehen.

    Um nochmal zu der Überschrift zurückzukommen. Gut möglich dass Grandt darauf keinen Einfluss hat, und die Überschrift vom Verlag gewählt worden ist. Ich als Autor würde bei so einem Verlag, der einen solchen Schrott verlegt einen großen Bogen rum machen und nicht noch mit meiner Arbeit unterstützen.

  48. Kurt
    4. Juli 2009, 14:04 | #48

    Zu Anti- Zensur- Koalition (AZK):

    Schaut euch mal das 10 Minuten Video auf deren Seite an:

    http://www.anti-zensur.info/

  49. 4. Juli 2009, 18:38 | #49

    @ Roadrunner,

    <blockquote>[…] "Um nochmal zu der Überschrift zurückzukommen. Gut möglich dass Grandt darauf keinen Einfluss hat, und die Überschrift vom Verlag gewählt worden ist." […]</blockquote>

    Tja, darüber ließe sich wohl jetzt trefflich spekulieren – das will aber hier wohl niemand. Aber Fakt ist doch, dass sein Name darunter steht und am Ende des Artikels wiederum geschrieben steht: […] "Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar." […] Was belibt daher übrig außer lauter ???????

    Vielleicht kann sich Herr Grandt selbst hierzu mal äußern und ggf. etwas "Licht ins Tal der Dunkelheit" bringen?

  50. 4. Juli 2009, 18:48 | #50

    @ Kurt,

    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAH, wat is´ dat dann?

    Das ist ja grauenvoll, war dies etwa ein Treffen der "Creme de la Creme" von Verschwörungstheoretikern?

    Ich hab´ mir das ´mal vollständig angesehen und frage mich, wieso ich diese Zeilen noch eintippen kann?

  51. Roadrunner
    4. Juli 2009, 20:32 | #51

    @udo,

    geh doch mal bei AZK auf Themen/Referate dort kann man sich den ganzen geisteskranken Mist anschauen.
    Meiner Meinung nach übelste Volksverhetzung.

  52. 5. Juli 2009, 01:30 | #52

    Diese AZK-Typen sind aber auch wirklich eine ganz üble Truppe. Man muss sich deren Vorgehen und Ziel mal auf der Zunge zergehen lassen:
    -Die heißen AZK -> Anti-Zensur-Koalition
    -Die machen große Kongresse
    -Auf denen posaunen sie ihren Unfug raus
    -Dann machen sie noch Videos davon
    -Die Videos verbreiten sie dann im Internet
    -Und keine Ahnung, wo die das noch alles rausposaunen.

    Wo war da gleich noch mal der Zensor?
    Was genau wurde da behindert oder verschwiegen?
    Die machen das doch völlig ungestört!

    Alternativ kann man auch in einem beliebigen Buchladen stöbern: Haufenweise Esoterikunfug. Z.B. Bärbel Mohr, die Fosar und Bludorf empfiehlt: "… die DNA erzeugt Unregelmäßigkeiten im Vakuum …" oder so ähnlicher Quatsch.
    Wo war da denn der Zensor?

    Gäbe es wirklich eine Zensur, hätte von den Typen wohl kaum einer etwas zu hören bekommen. Und die Webseite wäre wohl auch schon lange dicht…

  53. 5. Juli 2009, 09:55 | #53

    @ Roadrunner,

    ja, ich habe mir das auch einmal angesehen… solch einen haarsträubenden Unfug zu lesen fällt gewiß nicht leicht – es ist nicht zu fassen.

    @ EsoTypo,

    […] "Gäbe es wirklich eine Zensur, hätte von den Typen wohl kaum einer etwas zu hören bekommen. Und die Webseite wäre wohl auch schon lange dicht…" […]

    Genau so ist es.

    Zensur will sicher keiner, aber wenn man sich so etwas anschaut, stellt sich die wohl berechtigte Frage, ob hier nicht schon tatsächlich Grenzen überschritten werden, will heißen, ob hier das hohe Gut der Meinungsfreiheit missbraucht wird um einen derartigen Unsinn verkünden zu können/dürfen?

  54. Roadrunner
    5. Juli 2009, 10:57 | #54

    Wie die Schweiz das Regelt müsste man noch recherchieren. Die Redner auf der AZK sind aber zum Großteil ja auch in Deutschland tätig.
    Aus Wikipedia:
    ####################
    Den Tatbestand einer Volksverhetzung definiert § 130 Absatz 1 des Strafgesetzbuchs:

    Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
    1. zum Hass gegen Teile der Bevölkerung aufstachelt oder zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen sie auffordert oder
    2. die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er Teile der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,
    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
    ###################

    Also ich sehe den Tatbestand der Volksverhetzung als erfüllt an. Zwar jetzt nicht unbedingt bei jedem Redner, aber bei einigen auf alle Fälle.

    Früher warns die Juden. Heute ists die "Globale Elite". Ich seh da Parallelen.

    Soll man das zensurieren? Ich denke eher nein. Es ist auch gar nicht möglich sowas zu zensurieren. Sasek weis das auch. Ein Verbot würde seine Jünger nur als Beleg ansehen, dass ihr Oberschwätzer Recht hat.
    Zudem, je absurder die Themen sind, desto kleiner die Gruppe, die ihn ernst nimmt.
    Besser wäre eine Art Gegenbewegung, die Saseks Strategie entlarvt und vor ihm warnt. Zudem fände ich es extrem wichtig, dass in den Schulen der Jugend beigebracht wird, wie man mit Medien kritisch umgeht.

  55. 5. Juli 2009, 12:07 | #55

    @ Roadrunner,

    […] "Ein Verbot würde seine Jünger nur als Beleg ansehen, dass ihr Oberschwätzer Recht hat. Zudem, je absurder die Themen sind, desto kleiner die Gruppe, die ihn ernst nimmt.
    Besser wäre eine Art Gegenbewegung, die Saseks Strategie entlarvt und vor ihm warnt. Zudem fände ich es extrem wichtig, dass in den Schulen der Jugend beigebracht wird, wie man mit Medien kritisch umgeht." […]

    Von diesem Standpunkt aus betrachtet hast du natürlich vollkommen recht, das halte ich so gesehen auch für den besseren Weg… evtl. wird als Beginn einer Art Gegenbewegung ja hier schon ´mal ein kleiner Anfang gemacht?… sorry, oder war es hier im Blog ggf. an einer anderen Stelle bereits ein Thema?

    Ähm, ich denke, wir sollten es jetzt – zumindest hier in diesem Beitrag – in Sachen AZK damit bewenden lassen, sonst lenkt das vermutlich allzusehr noch vom ursprünglichen Thema ab, oder?

  56. Eso-Agent
    6. Juli 2009, 14:25 | #56

    Fundstückchen…

    (…) "Anti-Zensur-Koalition

    Im September 2008 traten Alexander Benesch und Nicolas Hofer im Rahmen der zweiten Konferenz ….auf.

    Hofer hielt nach der Einspielung des unterschwellig antisemitischen, durch den Scientologen Michael Kent in Kooperation mit dem Neue Impulse Treff e.V., secret.TV und dem Kopp Verlag produzierten, Filmes "Warum überall Geld fehlt – Gib mir die Welt plus 5 Prozent" [26] einen Vortrag über "Die Evolution des Geldbildes", um die schon angespielte Irreführung durch den "Leidzins" auf den Gipfel zu treiben."

    zitiert auszugsweise aus: https://www.psiram.com/index.p
    Das ist ja sehr interessant. Da Herr Grandt für den Kopp Verlag schreibt, könnte es doch gut sein, dass er darauf spekuliert bei der nächsten AZK- Konferenz auch referrieren zu dürfen?

    Wie war das noch mit dem neuen Buch, das bald erscheinen wird: "Der Crash der Lebensversicherungen". Welch passendes Thema aber auch. Die AZKler würden begeistert sein.

  57. Roadrunner
    6. Juli 2009, 15:04 | #57

    Hallo Eso-Agent.
    Grandt soll auf einen Auftritt bei der AZK spekulieren? Das ist für mich trotz allem aber schon eine sehr wilde Spekulation. 😉

  58. Eso-Agent
    6. Juli 2009, 18:28 | #58

    Hallo Roadrunner,

    ja, ich gebe zu, dass es schon wilde Spekulation ist, dies sollte auch vorrangig gesehen nur deutlich machen, in welch´ näheren "glorreichen Umgebung" sich Grandt als Schreiber für den Kopp-Verlag inzwischen bewegt. Interessant ist, ob Grandt dies überhaupt weiß?

  59. Roadrunner
    6. Juli 2009, 19:51 | #59

    Hi Eso-Agent,
    denke schon dass Grandt klar ist, dass er in nem Verlag sitzt, in dem das Bedienen von Verschwörungstheorien ne große Rolle spielt. Aber wie gesagt es würde mich wundern, wenn er sich von Sasek und seiner AZK instrumentalisieren lassen würde.
    Die Zeit wirds zeigen…

  60. books
    8. Juli 2009, 22:35 | #60

    nochmal zurück zu den pflanzen: die verlorenen unschuld des johanniskrauts
    http://www.fr-online.de/in_…&

  61. 8. Juli 2009, 23:02 | #61

    Mein Körper braucht, unter anderem, Vitamin C. Da beiße doch lieber in einen Apfel oder schäle mir ’ne Orange, als irgendeine Brausetablette in ein Glas Wasser fallen zulassen … In anderen Worten: Das Buch der Grandts, Antibiotika aus der Natur: Sanfte Heilung durch natürliche Medizin, ist nicht prinzipiell verwerfen.

    Die allgemeine Wirkung von Pflanzen scheint mir offensichtlich. Es sei einerseits nur auf die pragmatische, parallele Entwicklung menschlicher Gesellschaften und des Pflanzenbaus, bzw. Kulturpflanzen, (von Jäger und Sammler zu Ackerbau und Viehzucht) über die letzten 20000 Jahre hingewiesen. In dieser Zeitspanne–man denke z.B. an die Nubier und antiken Ägypter, sowie auch an die europäische Antike und das Mittelalter–wurden aus gegärten oder schimmeligen Heilmittel (von Bier, [ja, Bier!] über verschiedene Tinkturen und Heiltränke, inklusive schimmelige Lappen) Wirkstoffe erzeugt um gegen Infektionen vorzugehen. In anderen Worten: Antibiotika gab es schon bevor es den Begriff Antibiotikum gab.

    Anderseits, und insbesondere was Antibiotika anbelangt, so ist es doch so, dass Penizillin (d.h. Penicillium notatum, auch bekannt als Penicillium chrysogenum) ein Schimmelpilz ist der heutzutage und seit knapp fünfzig Jahren industriell von der Pharmaindustrie (anfangs vor allem von Glaxo, ICI , Merck & Co., Pfizer & Co. Squibb & Sons und auch Schott, heute vor allem von Sandoz und DSM) hergestellt wird. Bevor dieser Industrialisierung gab es den Begriff Antibiotikum (Antibiotika) nicht. Aber es gab, wie oben schon kurz erwähnt, effiziente Wirkstoffe aus der Natur.

    Ist es denn wirklich verwerflich einen Obst-, Gemüse- und Kräutergarten anzulegen, um sagen wir mal Äpfel, Zwiebeln und Knoblauch, oder auch Minze und Kamille, zu ernten, gesund und vorbeuglich zu leben? Oder wollen alle nur aus der Dose und Tube, aus industrieller und/oder pharmazeutischer Hand, gefüttert werden.

    (PS Bevor jemand auf falsche Gedanken kommt: Biodynamik, insbesondere biodynamischer Landbau mit seinen Steinerischen Hornpräparaten et cetera, und sonstigem Öko-Schabernack halte ich für nicht vertretbar.)

  62. 9. Juli 2009, 11:05 | #62

    Nahrung ist Nahrunf und die Meldung: "Lasst die nahrung eure medizin sein" führt auf den Holzweg,
    Nichts ist daran verwerflich, sich Obst oder Gemüse anzubauen.

    Nur sollte man wissen, dass Standortmodifikationen und unterschiedliche Klima- und Wettereinflüsse den Wirkstoffgehalt der Pflanzen stark verändert. Wer also aus seinem Efeu, seinem Fingerhut oder seiner Kamille selber heiltränke herstellt, spielt womöglich russisches Roulette, den mit Sicherheit ist ihm weder der Wirkstoffgehalt seiner Pflanzen noch die therapeutische Breite des Wirkstoffes bekannt.
    Oder ob auf seinem Brot der richtige Schimmelpilz wächst, Penicillium und nicht Aspergillus 😉

    Ich halte es ebenfalls für nicht verwerflich, sich der standartisierten Form dieser Wirkstofe zu bedienen, die die "böse Pharmamafia" anbietet.

  63. 9. Juli 2009, 12:54 | #63

    @ Daniel Hadan,

    […] "Ist es denn wirklich verwerflich einen Obst-, Gemüse- und Kräutergarten anzulegen, um sagen wir mal Äpfel, Zwiebeln und Knoblauch, oder auch Minze und Kamille, zu ernten, gesund und vorbeuglich zu leben? Oder wollen alle nur aus der Dose und Tube, aus industrieller und/oder pharmazeutischer Hand, gefüttert werden." […]

    Nein, ein Obstgarten und/oder ein Gemüsebeet für eine gesündere Ernährung zu haben ist doch eine gute Sache, aber es geht hier ja nicht um das Thema einer gesünderen Ernährungsweise, sondern um mögliche Problematiken der "sanften Medizin", sprich der "alternativen Heilmethoden".

    Man kann/darf beide Themen aber nicht einfach miteinander verbinden, sondern sollte hier eine strikte Trennung vornehmen.

    Einen lesenwerten Artikel über "Heilende Pflanzen" bzw. über die "Phytotherapie" findet man z.B. unter: http://www.sueddeutsche.de/

    @ Magrat,

    ja, ich stimme deinen Ausführungen zu.

  64. 9. Juli 2009, 13:22 | #64

    Natürlich kann man Phytopharmaka einsetzen. Üblicherweise beschränken sich die Pflanzenpräparate auf mild wirksame Sachen, wo es keine Überdosierungen geben kann.

    Die richtigen Kracher Atropin, Digitoxin, Scopolamin, Morphin etc. kann man nur als Reinsubstanzen einsetzen, weil da die Pflanzenextrakte viel zu gefährlich wären.
    Man würde permanent zwischen unwirksam und tödlich pendeln. So war es ja früher (vor Sertürner) auch mit der Opiumtinktur. Die wussten nie, wie stark die wirkt. Manchmal passierte nix, manchmal wirkte es wie es sollte und manchmal wachten die Patienten nicht wieder auf.

  65. 10. Juli 2009, 07:09 | #65

    @Magrat
    @ Udo
    @ Cohen

    Danke für und einverstanden mit den wohlgemeinten Antworten, Einsichten, Bedenken und Kommentaren.

    Bezüglich meiner Person: Ich habe seit Jahren eine vorzügliche Beziehung mit meinem Apotheker. D.H. ich habe ihm, nach Recherchen, welche auf seriöse, historische Dokumente basierten, vor Jahren verschiedene Mixturen vorgeschlagen und diesbezüglich mehrere Listen nach ICBN (International Code of Botanical Nomenclature) vorgelegt. Wir sind die Listen zusammen durchgegangen, haben über Dosierungen gesprochen, usw., und uns nebenbei auch über Elea, die Salernische Schule und vieles mehr unterhalten. Preventive automedication under qualified supervision, wenn ich das mal so ausdrücken darf.

    Dass das vielleicht außerordentlich oder nicht der allgemeinen Norm entspricht mag sein. Allerdings, und mit einer einzigen Ausnahme, bin ich seit sechzehn Jahren nicht weiter erkrankt. Placeboeffekt? Mag auch sein. Aber dann spielt sich ein Großteil unseres Lebens sowieso im Kopf ab. (Und weil dies oben alles so auf Hauspostille hinweist: Ja, ja, Brechts Zeilen [Der Mensch lebt durch den Kopf/ Der Kopf reicht ihm nicht aus/ Versuch es nur, von deinem Kopf/ Lebt höchstens eine Laus] sind mir bekannt.)

    Euer freundlicher, atheistischer Egalitarier,

    DAniel haDAn

    PS Nebst hausgemachten Tee (engl. Infusion), Salbe und (Anti-)Hustensaft, stelle ich auch meinen eigenen Himbeeressig, Apfelsaft, Nusswein, Limoncello und sonstiges her.

  66. Kurt
    16. Juli 2009, 12:10 | #66

    Michael Grandt basht weiter:

    “Deutschland: Massenimpfungen gegen die »Schweinegrippe« werden vorbereitet”

    […] “Die Schweinegrippe kostete weltweit bisher 429 Menschen das Leben, bei einer Gesamtbevölkerungszahl von 6,75 Milliarden, und die WHO will nun Massenimpfungen in den meisten Ländern der Erde einführen. Was stimmt hier nicht?

    Diese unglaubliche Hysterie wird – so behaupten manche Kritiker – durch willfährige Institutionen und die WHO als Handlanger der großen Pharmakartelle inszeniert, um der Pharmalobby neue Milliarden in die Kassen zu spülen.”

    http://info.kopp-verlag.de/

  67. Kurt
    20. Juli 2009, 12:54 | #67

    […] "Ob er sich vorstellen könne, ein Buch zu diesem Thema zu schreiben, wurde Michael Grandt von seinem Verleger gefragt. Er konnte nicht. Doch er kannte jemanden, der eine Affinität dazu hat, seine Frau. Marion Grandt beschäftigt sich schon seit mehr als 20 Jahren mit Kräutern, Pflanzen, gesunder Ernährung, "einfach mit allem, was uns gut tut", erzählt sie.

    Schon seit Jahren sammelt Marion Grandt Rezepte, unterhält sich mit Heilpraktikern, studiert Bücher, recherchiert im Internet, probiert auch vieles selbst aus und wandelt Grundrezepte ab. Sämtliche Rezepte, die in "Antibiotika aus der Natur" gesammelt sind, seien von Heilpraktikern überprüft worden, betonen die Autoren." […]

    […] "Die erfolgreiche Zusammenarbeit soll weitergeführt werden. Spätestens Anfang kommenden Jahres wird es ein Ratgeberbuch geben mit dem Arbeitstitel "Selbstversorgung nach der Krise", in dem es um autarkes Leben geht. "Bio und Rückbesinnung auf die Natur liegen schwer im Trend", sind die beiden überzeugt."[…]

    HOHENZOLLERISCHE ZEITUNG v. 11.07.2009

  68. Kurt
    20. Juli 2009, 17:31 | #68

    "Doing, doing, doing. Toll, dreht nach rechts, ist also gut so (oder muss es nach links sein?)."

    Zu deiner Info: Dem Tensor, so wie dem Pendel muss man selbst gedanklich mitteilen welchen Ausschlag man für ja und für nein haben möchte. "Ich sage dir lieber Tensor, wenn es ja heißen soll, dann schwinge bitte nach rechts und wenn es nein heißen soll, dann bitte nach links" 😀

    Das macht man nur einmal mit seinen Stammgeräten, dann wissen diese für immer Bescheid 🙂

  69. Esodora
    28. Juli 2009, 16:47 | #69

    Maxl und Watz, ihr habt ja so Recht.

    Ich habe eine noch bessere Seite als den Kopp Verlag entdeckt. Ist aber erst ganz neu:

    http://esoreikundanthroposo

  70. wuff !
    28. Juli 2009, 17:51 | #70

    @ Maxl and Watz

    you’ll find the ultimate answers to the riddle of life here – a new spiritual leader is waiting for you:

    http://zooey.wordpress.com/

  71. 28. Juli 2009, 20:47 | #71

    Have faith in the new spiritual leader, and you shall be healed–without antibiotics! Trust the medical expertise of the heeler dogs! They have been trained in the occult sciences and have developed methods that are "natürlich und nebenwirkungsfrei." Heeler pups* are born all the time, destined to meet the needs of humanity.

    * tried to insert a link but it didn’t seem to work. Well, google pictures has lots of links to "heeler puppies" 🙂

    (Excuse me. I’m very childish. Thanks for a great blog!!)

  72. 29. Juli 2009, 00:29 | #72

    Hey, zooey, be childish as much you like here – mostly it is the best way to confront esoteric rubbish 🙂

    We have too our international airport in our forum:
    https://forum.psiram.com/i

  73. 29. Juli 2009, 14:05 | #73

    Hello zooey. I´m just enjoying the blogs http://zooey.wordpress.com/ and http://www.ministryoftruth….

    Inserting links is very simple. Just copy them into your post and our marvellous blogengine converts it into a real link.

    You don´t need any codes.

  74. wuff !
    29. Juli 2009, 16:32 | #74

    @ Cohen

    Did you have a look at the sequel of "caninosophy"?

    Don’t miss out on "pschulek", you’ll get to know some really striking news about Rudolf Steiner’s biography, read the comments, too:

    http://zooey.wordpress.com/

  75. 29. Juli 2009, 18:39 | #75

    @ rincewind and @cohen

    Thanks! Maybe the blog had a temporary hick-up when I tried to link…!

    @ wuff

    Indeed, there’s no end to the suprises in this story. I mean, who knew…?

  76. 3. August 2009, 19:33 | #76

    @ zooey: We have a special section in our bb for non-german speaking guests: https://forum.psiram.com/i… You are very welcome at esowatch international airport

    we are international anyway, we are mostly german, swiss and austrian people.

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und dritten Kästchen

Spam protection: Check the first and third box