Home > Allgemein > Hans Christian Ströbele: Vorreiter der grünen Pressefreiheit

Hans Christian Ströbele: Vorreiter der grünen Pressefreiheit

StröbeleGrüne Politiker, die sich mehr für Anthroposophie als Wissenschaft einsetzen, waren schon mehrfach Thema in unserem Blog – Heute möchten wir euch über Herrn Ströbele ins Bild setzen. Ströbele hat es mehrfach geschafft, als grüner Direktkandidat ins Parlament einzuziehen – man sollte meinen, er ist bürgernah.

Auch ist er eigentlich Anwalt, man sollte daher meinen, er versteht etwas von Recht. Anscheinend versteht er aber vor allem etwas von seinem eigenen Recht, und die Rechte anderer sind ihm in Zweifel scheißegal. Es geht eigentlich um eine triviale Begebenheit (hier nachlesen): Ströbele und seine Frau gehen in einem Bereich schwimmen, wo sie das nicht dürfen und kriegen sich mit Kindern in die Haare, die dort fischen wollen – so weit, so trivial.
Ströbeles Frau zeigt die Kinder an, ein Blog recherchiert dazu und berichtet, wie von der Staatsanwaltschaft informiert, Ströbele habe Anzeige erstattet. Ströbele hat nichts anderes zu tun, als den Blogbetreiber abzumahnen: Nicht er habe die Anzeige erstattet, sondern seine Frau.

Das ist genau das Verhalten, was man von den Grünen Anthro-Freunden kennt, wenn sie mit der Realität konfrontiert werden. Nicht nur, dass ein Blogger mundtot gemacht werden soll: „jedwede auch nur indirekte publizistische Nutzung“ der Abmahnung versucht er zu unterbinden – da weiß jemand ganz genau, dass er Scheiße gebaut hat. Auch weiß er, dass das im Web 2.0 genau so funktioniert! Man mahnt den Blogger einfach ab, der schweigt still und keiner redet mehr darüber.  Funktioniert bei Facebook ja auch so, kritische Kommentare löscht man einfach, gell, Herr Ströbele, so geht das!

Unsere Meinung: Wer für einen friedlichen Dialog mit den Taliban eintritt, selbst aber nicht mit 13-jährigen Jungs reden kann, hat seine Glaubwürdigkeit verspielt – der Kaiser ist nackt.

 

Mit Dank an den Lawblog

  1. Ly Schwatzmaul
    25. November 2011, 23:51 | #1

    Was für ein besch……s A…….h.
    Sowas hab ich mal gewählt.
    Ich schäme mich und werde meinen Teil dazu beitragen, das sowas unwählbar wird…..
    Solch ideologisch geprägten und gleichzeitig ahnungslosen Menschen wollen uns regieren?
    Der Bonus wurde nach einem Herrn Fischer verspielt…..

  2. Librarian
    25. November 2011, 23:54 | #2

    Wie kommt es eigentlich, dass so viele Menschen das eingestehen von Fehlern verlernt haben?

  3. Mirko
    26. November 2011, 00:09 | #3

    ….tja, ohne diesen Ströbele (Grüne) gäb´s diesen Streit gar nicht!

  4. 26. November 2011, 00:30 | #4

    Schön, dass das Internet auch das Original-Wahlplakat von 2009 konserviert hat. Sowas kann man sich ja gar nicht ausdenken…

  5. 26. November 2011, 00:34 | #5

    Streisand, ick hör dir trapsen…

  6. 26. November 2011, 00:50 | #6
  7. poochiee
    26. November 2011, 02:45 | #7

    heute schon der berühmte sack reis umgefallen…

  8. Nachtigall
    26. November 2011, 04:00 | #8

    „Das ist genau das Verhalten, was man von den Grünen Anthro-Freunden kennt […]“

    Das ist genau der Grund, warum mir EsoWatchBlog-Lesen immer weniger Spaß macht – diese dumme Pauschalisierung.

  9. Hannes
    26. November 2011, 04:18 | #9

    Nachtigall :
    “Das ist genau das Verhalten, was man von den Grünen Anthro-Freunden kennt […]”
    Das ist genau der Grund, warum mir EsoWatchBlog-Lesen immer weniger Spaß macht – diese dumme Pauschalisierung.

  10. ZeigZunge
    26. November 2011, 08:50 | #10

    Ich wähl sicher nicht Grün und halte ihn auch für ein Schwätzer…nur bei der Überschrift hätten mich eher Fakten zu seiner Einstellung bezüglich der Anthroposophie intressirt als dieser Kindergarten, ist doch nun kein Geheimnis das Politiker privat anders sind als öffentlich?! 0.o

    Reines Grünen-Bashing ist hier doch nun wirklich nicht angebracht.

  11. sfinxx
    26. November 2011, 10:58 | #11

    Tja. Wenn der aufrechte Bürger – unterwürfig wie er ist – schon keine Wahl hat als die zwischen den verschiendenen Figuren, die die Herrschaft über ihn ausüben wollen und sollen, dann möchte er doch wenigstens, daß die als Personen sich auch dieser schweren Aufgabe als würdig erweisen, sich gebührlich benehmen und im Fernsehen nicht in der Nase bohren – oder sowas.

    Wenn diesen Bürger auch sonst nicht viel aufregt, was sonst alles mit ihm anstellt wird – da wird er heftig! Darauf hat er doch schließlich ein Anrecht – auf eine ordentliche Herrschaft – oder?

  12. Matthew
    26. November 2011, 12:37 | #12

    Wie viele hat er verklagt, bei den Kreuzberger Maikrawallen, wo er regelmäßig dabei ist?
    Sich aber klammheimlich an dreizehn jährige heranschleichen und wenn’s was auf die Nuss gibt, gleich den Spieߟ umdrehen.
    Hoffentlich kam für Fr. Ströbele noch rechtzeitig der Rettungswagen und sie konnte not operiert werden.
    Ströbele als Kinderschreck und als Faschi, der die Pressefreiheit einschränkt.
    Die Berliner Grünen, ein politisch Desaströser Haufen, der unfähig ist zum regieren, obwohl sie vom Wähler die Lizenz dafür erhielten. So etwas muss man erst mal schaffen.
    Wenn man denkt schlimmer geht’s nimmer, dann kommt Ströbele als Bester Beweis, es geht immer schlimmer.

  13. Mr. Bojangles
    26. November 2011, 12:45 | #13

    @ZeigZunge:

    Ströbele ist anthro erzogen und zeichnet sich durch eine antiwissenschaftliche Haltung aus:
    http://www.stroebele-online.de/presse/19217.html

    Reines Grünen Bashing erscheint mir persönlich übrigens durchaus angebracht. Ich war selbst mal Grün. Die Grünen sind leider schon lange(falls sie es je waren) keine Partei mehr, die sich rational für Umweltschutz einsetzt. Ihre Position z.B. in Bezug auf Gentechnik oder die Energieversorgung ist im wesentlichen nicht rational-faktenbasiert. Ich würde mir von einer Grünpartei erwarten, dass sie das beste für die Umwelt fordern. Und nicht das populistischste.

  14. Mr. Bojangles
    26. November 2011, 13:02 | #14

    poochiee :

    heute schon der berühmte sack reis umgefallen…

    Ein Blogger wird einfach mal wegen eines unwichtigen Details abgemahnt. Auf ihn kommen damit Kosten von bis zu 5.000 Euro zu. Mag ja sein, dass das im Vergleich zum Griechenland-Thema usw. Peanuts sind, aber ich finde schon, dass die Blogosphäre da Solidarität zeigen sollte. Für einen Blogger sehr viel Geld. Mit etwas Glück wird der Shitstorm so unangenehm, dass Ströbele zurückzieht.

    Man beachte übrigens, dass Ströbele nicht gegen die Darstellung der Situation an sich, sondern gegen das Detail „er selbst habe Anzeige erstattet“ geklagt hat.

  15. 26. November 2011, 13:18 | #15

    Der Sack Reis ist der Vorfall an sich. Dass das jetzt aufgebläht wird, ist einzig und alleine Herrn Ströbeles Verdienst durch sein Verhalten. Was wiederum durchaus berichtenswert ist, zeigt es doch die Unfähigkeit eines Politikers mit der Realität des Netzes umzugehen. Wenn man sich dann vorstellt, so jemand säße u.U. in einem Krisenstab bei einer wirklich wichtigen Sache – Gute Nacht …

  16. Grünfutter
    26. November 2011, 13:43 | #16

    @ Rincewind

    wird noch bizarrer – dieser Anwalt sollte doch „mit der Realität des Netzes umzugehen“ wissen (keine Gewähr für die Richtigkeit der Meldung):

    “… durch den TAZ-Anwalt Johnny Eisenberg kostenpflichtig abmahnen lassen.

    Ja, den Anwalt, der als tough bekannt ist, was die TAZ auch brauchte, der den kriminellen Abmahnanwalt Gravenreuth zur Strecke brachte, wofür ihm sehr viele Menschen dankbar sein dürften.

    Mit dieser Angelegenheit dürfte Eisenberg sich jedoch seinen Ruf versauen, wenn er sie fortführt, und den von Ströbele mit. Das ist einfach nur peinlich. Da fällt mir nur noch der alte (Seyfried?)-Cartoon ein, in dem ein Polizist mit rauchendem Colt vor einem Baby mit durchlöchertem Kopf steht und jammert “es war Notwehr, es hat die Rassel gegen mich erhoben!!!”.”

    http://www.xtranews.de/2011/11/26/beim-angeln-zu-fetten-fisch-angelockt-pazifist-hans-christian-strobele-wird-unter-der-fuchtel-seiner-frau-zum-abmahner/

  17. 26. November 2011, 14:10 | #17

    @Grünfutter: Exakt. Diejenigen, die sich früher zurecht gegen solche Irrsinnsmethoden gewandt haben, wenden sie nun selber an – und das bei einer Bagatell-Bagatelle. Der Seyfriedcartoon passt da wie die Faust aufs Auge.

  18. Klopstein
    26. November 2011, 15:26 | #18

    Wie gut das funktioniert hat, “jedwede auch nur indirekte publizistische Nutzung” zu unterbinden, kann man sehen, wenn man bei google ströbele schwimmen eingibt.

  19. 26. November 2011, 19:25 | #19

    @Klopstein, Ströbele scheint das ganze Netz abzumahnen:

    Zitat:
    „Aus Rechtsgründen hat Google 5 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere Informationen über diese Rechtsgründe finden Sie unter ChillingEffects.org.Aus Rechtsgründen hat Google 5 Ergebnis(se) von dieser Seite entfernt. Weitere Informationen über diese Rechtsgründe finden Sie unter ChillingEffects.org.“

  20. 26. November 2011, 19:37 | #20

    Edit: jetzt sind es schon 8….

    😀

  21. 26. November 2011, 21:53 | #21

    @Mr. Bojangles

    Ich habe bis jetzt Ströbele nicht als ausgewiesenen Anthroposophen oder Esoteriker erlebt bzw. wahrgenommen. Aber das folgende ist in der Tat ziemlich verquast:

    „Dass auf diese Weise viele Kranke zur Einnahme von Medikamenten auf chemischer Basis statt naturheilkundlicher Medikamente genötigt werden, kann bestenfalls kurzfristig zu Einsparungen führen, längerfristig werden die Kosten des Gesundheitssystems dadurch steigen.“

    Gut zu wissen, dass naturheilkundliche Medikamente keine chemische Basis haben 😉 Mein Fliegenpilz-Süppchen kostet die Krankenkasse keinen Cent und mir geht es nach dem Löffeln immer prima. Pflanzen kommen sowieso völlig ohne Chemie aus …

    Spaß beiseite. Jeder hat so seine Macken und Unvollkommenheiten, aber ist bspw. die Anthroposophie bei Ströbele im Zentrum seines Handelns oder nur in homöopathischen Dosierungen vorhanden. Das sollten wir schon prüfen, bevor wir auf einer Anti-Ströbele Welle reitend urteilen und richten.

  22. Hermann
    26. November 2011, 21:55 | #22

    Du gehst mit deiner Freundin/Frau baden. Kindsköpfe beschießen euch. Sie wird getroffen. Natürlich reagiert man da. So weit, so privat. Du bist leider ziemlich bekannt, was in dieser Sache allerdings unerheblich sein sollte.
    Warum bleibt es das nicht?
    Korrekt recherchierte Überschriften und Artikel helfen, auch in Blogs.
    Ich will keine Partei ergreifen, finde die Reaktion seiner Frau auch ‚übermäßig‘, aber ein Fehlverhalten fällt mir sonst nich auf.
    Nur immer größere Schlagzeilen fallen auf.

  23. 26. November 2011, 23:22 | #23

    Warum sollte Ströbele auch moralisch höher stehen als anderes Politikergesocks?

  24. Antitainment
    26. November 2011, 23:35 | #24

    Witzig, dass die fehlerhafte Überschrift gerne als falsche Behauptung hervorgehoben wird und im Anschluss dann schnell eine eigene Behauptung aufgestellt wird, nämlich dass die Kinder vorsätzlich die Frau beschossen haben sollen, weil es sich um „Kindsköpfe“ handelt.
    Ströbele kritisieren ist nicht in Ordnung, die Kinder vorab zu diffamieren geht aber klar…alle Tiere sind gleich, aber manche sind gleicher.
    Das das mediale Interesse an einer Person der Öffentlichkeit größer ausfällt als bei Max Mustermann ist doch wenig verwunderlich; war schon bei Caesar, Käßmann, Enke und Paris Hilton nicht anders.

  25. mythbuster
    27. November 2011, 02:26 | #25

    Also, wer Evidenz zu seinem ureigensten Thema macht, der muss sich auch daran messen lassen. Der Vorwurf am Ströbele ein Antroposophenfreund zu sein – oder das zu mindest nahezulegen- ist nirgendwo durch Fakten belegt.
    Darauf angesprochen reagierst Du mit der Behauptung den Blog aus Solidarität geschrieben zu haben- was ja sein mag, aber was keine Antwort auf die Frage ist.
    Und dann erfahren wir auch noch, dass er anthroposophisch erzogen wurde- OMG! Dafür ist er ja auch zur Verantwortungnzu ziehen.
    Ich Lese diesen blog, weil ich was Über die Machenschaften von Esos erfahren will und nicht über die politischen Präferenzen der Autoren!
    Macht weiter so und Hier gibt’s bald einen Leserr weniger.

    Gruß,
    mythbuster

  26. Antitainment
    27. November 2011, 03:05 | #26

    Ich glaub ich leg mir mal ein paar Antwort-Templates zu, dass spart Zeit bei den immergleichen Beiträgen.

    Das hier ist der Blog, in dem verschiedene Autoren ihre Meinung zu bestimmten Themen äußern, die niemals alle glücklich machen wird, wobei sich der Herr Ströbele ja recht offen für wissenschaftsfremde Medizin stark macht – Da hast du also was zum Thema Esoterik und dem dazugehörigen Treiben.
    Aus dem Bündnis90 die Grünen Programm 2005, das so die volle Unterstützung vom Hr. Ströbele genießt, was man sich unschwer anlesen kann.
    „Die klassischen Methoden müssen sich der Herausforderung durch die komplementärmedizinischen Diagnose- und Therapieformen, wie Homöopathie und Anthroposophie stellen; nicht die Herkunft sondern die Qualität einer Methode berechtigt zur Aufnahme ins Versorgungsangebot.“
    http://www.abgeordnetenwatch.de/hans_christian_stroebele-958-945–f26504.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/Abgeordnetenwatch.de
    ’nuff said?

    Wenn dich die Machenschaften der Eso-Abteilung interessieren, dann solltest du wohl eher das Esowatch-Wiki studieren, ansonsten würde ich empfehlen die Energie und Empörung auf die tatsächlichen Probleme zu lenken, sonst macht man es sich als passiver Leser manchmal doch zu einfach.

  27. Mr. Bojangles
    27. November 2011, 03:07 | #27

    @mythbuster:
    1) Ich stimme zu, die Fakten sind dünn.
    2) Die Annahme, dass ich der Autor sei, ist übrigens falsch.
    3) Die Bemerkung zur Solidarität habe ich als Meinung zur „Sack Reis“ Bemerkung geschrieben.
    4) Das er Anthro erzogen wurde bezieht sich für mich auf seine zur Schau gestellte und auch dokumentierte „Wissenschaftsfeindlichkeit“. Siehe dazu auch seine Antwort auf Abgeordnetenwatch:
    http://www.abgeordnetenwatch.de/hans_christian_stroebele-958-945–f26504.html

  28. Antitainment
    27. November 2011, 03:11 | #28

    @Mr. Bojangles
    Zwei Deppen, ein Gedanke. 😉

  29. MR
    27. November 2011, 08:19 | #29

    @Mr. Bojangles
    Persönliche Erfahrungen in allen Ehren. Meine gehen auch in die andere Richtung.

    Soweit ich hier in Köln abfall-, energie- oder verkehrspolitische Äußerungen von Seiten bündnisgrüner Politiker verfolge, schmeckt mir das pauschale Urteil überhaupt nicht. Klar, da gab es beispielsweise einmal die GRÜNEN-Dame, die anhand der – faktisch vor allem nur überdimensionierten – Müllverbrennungsanlage auch noch die schwer paranoide Idee universaler Vergiftung propagierte. Die sachliche und, soweit ich das nachvollziehen kann, wissenschaftlich saubere Güterabwägung (Deponie versus MVA) kam vom grünen Umweltpolitiker. Rausgegrenzt wurde inzwischen die Dame, nicht der grüne Müllverbrennungsverteidiger.

    Den anthroposophischen, homöopathischen (etc. etc. pp.) Unfug würde ich insgesamt einer (großstädtischen) Schicht von Leuten zuordnen, deren wirtschaftlicher Status ihnen das pseudoschamanistische Weltbild erlaubt – und diese Leute finde ich unter CDUlern genauso wie unter Sozialdemokraten. GRÜNE erlauben sich halt die besonders ekligen Sachen, z.B. Auftritte von Franz Alt (Autor des „ersten antisemitischen Bestsellers der Nachkriegszeit“ [Micha Brumlik]) auf Parteitagen, angehimmelt werden solche Figuren aber doch wohl ziemlich parteiübergreifend.

    Hart naturwissenschaftlich orientierte Politiker – mit Meinungsführerschaft in ihrem Laden – findet man heute vermutlich nur noch unter ostdeutschen Linken mit preußisch-sozialistischer Grundausbildung. Da würde ich dann aber auch viel Spaß wünschen, wegen des hübschen geschichtsmechanistischen Weltbildes aus der Kaffeehausphilosophie des Apokalyptikers von Trier.

    Den Skalp von Hans Christian Ströbele hatte Henryk Marcin Broder schon 1991 in der Hand, als er ihm komplett inopportune Äußerungen zu Saddam Husseins Raketenangriffen auf Israel entlockte. Leider läuft seither nicht nur der Ströbele intellektuell mit offenem Hosenstall durch die Lande, sondern auch sein damaliger Skalpbarbier, sonst hätte man die Akte schon längst schließen können.

  30. Mr. Bojangles
    27. November 2011, 11:32 | #30

    @MR: Es gibt sicher auch sehr viele sachlich agierende Einzelpolitiker bei den Grünen bzw. bei jeder Partei. Und bei jeder Leute, die man gut kritisieren kann. Es geht mir persönlich aber weniger um die Einzelpersonen, als um die Parteilinie.

    In Sachen Gentechnik ist IMHO die ganze Parteihaltung völlig irrational. Siehe auch die Artikel hier im Blog, die Interviews mit Wolfgang Nellen oder die Texte auf transgen. Auch in Bezug auf Energieversorgung erscheinen mir die Grünen im Wesentlichen völlig weltfremd. Ich kann diese Haltung nicht unbedingt an Einzelpersonen festmachen, die Einzelpersonen sind eher jene, die eine differenzierte Meinung haben.

  31. 27. November 2011, 12:06 | #31

    Auch in Bezug auf Energieversorgung erscheinen mir die Grünen im Wesentlichen völlig weltfremd.

    Dass der Vorsitzende Özdemir noch nicht mal Gigawatt und Gigabyte auseinander halten kann, ist dafür symptomatisch.

    Wer jetzt meint, aus dem Satz Häme zu lesen: Falsch. Eher Enttäuschung. Ich war früher auch mal grün. Was die Grünen heute treiben, hat leider im Wesentlichen nichts mehr mit realer Umweltpolitik zu tun. Es ist Ideologie geworden. Auch hier gilt natürlich: Vernünftige Einzelpersonen gibt es.

  32. Hermann
    27. November 2011, 12:27 | #32

    @Antitainment
    Sie haben recht. Mein Eintrag klingt so wie er da steht nach Schuldzuweisung.
    Deshalb korrigiere ich ‚beschießen Euch‘ zu schießen Futterkugeln ins Wasser.
    Mein Punkt sollte eher der sein:
    Wer kennt (ohne zu googlen) die Frau/den Mann von Caesar, Enke, Kässmann oder Hilton?
    Welche Person des öffentlichen Interesses ist man durch die privat eingegangene Beziehung?
    Das wollte ich herausstellen und keine 13jährigen vorverurteilen.

  33. sfinxx
    27. November 2011, 14:00 | #33

    Hallo? Geht’s noch?

    Es gab eine Zeit, da habe ich hier – „passiv“ – mitgelesen und hin und wieder sogar den Versuch unternommen, – „aktiv“ mitzudiskutieren. Ich hab’s wieder gelassen.

    Die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit ist – jedenfalls m.W – kaum zu überbieten. Den „Gegner“ mit Kritik überziehen, ihm vorwerfen, daß ein wissenschaftliches Argumentieren mit ihm nicht möglich sei – aber selber? Wissenschaftliches Argumentieren? Fehlanzeige!

    Wer nicht genehme Einwände im Blog äußert, wird auf Forum und/oder Wiki verwiesen und umgekehrt. Die Angriffe richten sich auf Personen statt auf Argumente. Sie werden einfach nur lächerlich gemacht. Mit ihnen wird geredet, als seien sie dumm. Aber warum will man mit jemand reden, den man für dumm hält?

    Ich hatte schon mal angefangen, welche Schimpfwörter ersatzweise eingesetzt werden: das ziemlich inhaltslose „Geschwurbel“ ist da noch das Harmloseste. Auch das habe ich eingestellt – es drohte in Arbeit auszuarten. Alles – nur keine wissenschaftliche, inhaltliche Auseinandersetung.

    Stattdessen penetrantes Breittreten erschreckend reaktionärer dümmlicher politischer Ansichten:

    „Wer für einen friedlichen Dialog mit den Taliban eintritt, selbst aber nicht mit 13-jährigen Jungs reden kann …“

    Hautse auf die Schnauze? Vielleicht mal’nen paar Bomben drauf schmeißen?

    „Das ist genau das Verhalten, was man von den Grünen Anthro-Freunden kennt, “

    Ach wirklich?

    Ich habe so eine Ahnung, wie ein „Esowatchler“ mit sowas umgehen würde, wenn es ihm nicht behagt. Schaust Du hier:

    „ist das der pazifist (ehemaliger RAF-Anwalt), der selbst jeden konflikt auf dieser welt mit zerredungskünsten in x-tv-talkrunden erfolglos lösen wollte?“

    „Der brave Bürger muss hinnehmen in U-Bahnen bepöbelt, bespuckt, verprügelt und vergewaltigt zu werden (ermittelte Täter werden dann mit Erlebnisurlauben “resozialisiert”), aber der feine Herr schießt mit Kanonen auf Spatzen.“

    „Tja, liebe Redaktion, ich möchte an dieser Stelle kurz darauf hinweisen, dass ihr euch leider das böse Troll-Virus eingefangen habt. Dann hat man solche Kommentare, wenn so ein Bericht auch auf “Politically INcorrect” verlinkt wird.

    „Nachdem ich die Begriffe “Goldmenschen” und “Sozialindustrie” gelesen habe, schaute ich nach und siehe da:“

    Handgreiflicher Ströbele zeigt 13-Jährigen an, Politically INcorrect“

    „ja , so sind sie , die Pazifisten — wieder ein schönes Beispiel –“

    „Genau DAS ist es: Alle Grünen, die ich kenne, sind aggressive Querulanten. ALLE!!!!!!!“

    „Ein typischer Linker, dieser Ströbele: Verlogen, bis in die Haarspitzen! Wirklich ein widerlicher Menschenschlag!“

    Handgreiflicher Ströbele zeigt 13-Jährigen an, Politically INcorrect“

    Klingt ähnlich? Reiner Zufall – oder?

  34. sfinxx
    27. November 2011, 14:01 | #34

    Es gab eine Zeit, da habe ich hier – "passiv" – mitgelesen und hin und wieder sogar den Versuch unternommen, – "aktiv" mitzudiskutieren. Ich hab’s wieder gelassen.

    Die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit ist – jedenfalls m.W – kaum irgendwo sonst so krass wie hier. Den "Gegner" mit Kritik überziehen, ihm vorwerfen, daß ein wissenschaftliches Argumentieren mit ihm nicht möglich sei – aber selber? Wissenschaftliches Argumentieren? Fehlanzeige!

    Wer nicht genehme Einwände im Blog äußert, wird auf Forum und/oder Wiki verwiesen und umgekehrt. Vorzugsweise werden Personen angegriffen – statt Argumenten. Sie werden lächerlich gemacht, … Ich hatte schon mal angefangen, welche Schimpfwörter anstelle eines Arguments vorkommen: das ziemlich inhaltslose "Geschwurbel" ist da noch das Harmloseste. Auch das habe ich eingestellt – es drohte in Arbeit auszuarten. Alles – nur keine wissenschaftliche Auseinandersetung.

    Stattdessen penetrantes Breittreten erschreckend reaktionärer dümmlicher politischer Ansichten:

    "Wer für einen friedlichen Dialog mit den Taliban eintritt, selbst aber nicht mit 13-jährigen Jungs reden kann …"

    Hautse auf die Schnauze? Vielleicht mal’nen paar Bomben drauf schmeißen?

    "Das ist genau das Verhalten, was man von den Grünen Anthro-Freunden kennt, "

    Ach wirklich?

    Ich habe so eine Ahnung, wie ein Esowatchler mit sowas umgehen würde, wenn es ihm nicht behagt. Schau mal hier:

    "ist das der pazifist (ehemaliger RAF-Anwalt), der selbst jeden konflikt auf dieser welt mit zerredungskünsten in x-tv-talkrunden erfolglos lösen wollte?"

    "Der brave Bürger muss hinnehmen in U-Bahnen bepöbelt, bespuckt, verprügelt und vergewaltigt zu werden (ermittelte Täter werden dann mit Erlebnisurlauben “resozialisiert”), aber der feine Herr schießt mit Kanonen auf Spatzen."

    "Tja, liebe Redaktion, ich möchte an dieser Stelle kurz darauf hinweisen, dass ihr euch leider das böse Troll-Virus eingefangen habt. Dann hat man solche Kommentare, wenn so ein Bericht auch auf “Politically INcorrect” verlinkt wird.

    "Nachdem ich die Begriffe “Goldmenschen” und “Sozialindustrie” gelesen habe, schaute ich nach und siehe da:"

    Handgreiflicher Ströbele zeigt 13-Jährigen an, Politically Incorrect"

    "ja , so sind sie , die Pazifisten — wieder ein schönes Beispiel –"

    "Genau DAS ist es: Alle Grünen, die ich kenne, sind aggressive Querulanten. ALLE!!!!!!!"

    "Ein typischer Linker, dieser Ströbele: Verlogen, bis in die Haarspitzen! Wirklich ein widerlicher Menschenschlag!"

    Handgreiflicher Ströbele zeigt 13-Jährigen an, Politically Incorrect"

    Klingt ähnlich? Reiner Zufall!

    Was die Betreiber selber dazu sagen ist leider sehr unpräzise.

    In den FAQ heißt es, man wolle denejenigen "Meinungen" aus dem "breiten Spektrum an Meinungen, die "das Internet ermöglicht" "entgegentreten", die Mist sind.

    Was auf der Startseite angeboten wird, ist leider auch nicht viel genauer.

    EsoWatch will seine Leser mit dem "notwendigen Realismus zu den Themen Esoterik, Religion, Gesundheit versorgen, ihnen helfen "ihren Geldbeutel zu schonen", "falsche Prediger, Ideologen, Scharlatane und Betrüger" präsentieren und "kritischer Verbraucherschutz" sein "vor scheinheiligen, nutzlosen und wirkungslosen Produkten, Therapien und Ideologien."

    Wenn man sich mal etwas genauer ansieht.

    Das fängt schon mit der "Dreiteilung" der Site in Blog, Forum und Wiki an. Ich habe den Eindruck, daß die vor allem dafür taugt, unliebsame Einwände ignorieren zu können, in dem man dem Kritiker darauf verweist, daß er da, wo er ihn gerade vorbringt an der ganz falschen Stelle ist.

    Das Internet ermöglicht ein sehr freies, breites Spektrum an Meinungen. Das ist auch gut so. Zwangsläufig ist da aber auch viel Mist dabei. Wir wollen dem entgegentreten.

  35. aldiman
    27. November 2011, 15:19 | #35

    @sfinxx
    Du wirfst EsoWatch vor, von PI verlinkt worden zu sein? Dann verstehst Du ja fast so viel vom Bloggen wie Ströbele.

    Und einem selbstgerechten Vertreter der moralisch hochstehendsten Partei mit einer Breitseite vorzuwerfen, er könne nicht kommunizieren, sondern nur verklagen, wenn es sich um wehrlose Kinder und Blogger handelt, ist in einem Blog völlig ok.

    Deine restliche Esowatch-Kritik ist Gefasel: Selbstverständlich hätte Esowatch gar keine Chance, es Dir Recht zu machen.

  36. 27. November 2011, 15:32 | #36

    @sfinxx
    Wenn ich jetzt darauf hinwiese, dass es in rechten Kreisen auch heißt „Umweltschutz ist Heimatschutz“ und versuchte, damit Grünen in die Nähe der Faschos zu rücken, bekäme ich Ärger. Zurecht. Aber hey, Ströbele kritisiert man nicht, da darf man schon mal Grundsätzlich werden.

    Es ist sicher möglich den Artikel zu kritisieren, ohne gleich mit Schmutz zu werfen.

    Ströbele mochte ich immer, gewählt habe ich seinen Verein trotzdem lange nicht mehr…

  37. 27. November 2011, 15:43 | #37

    Das fängt schon mit der „Dreiteilung“ der Site in Blog, Forum und Wiki an. Ich habe den Eindruck, daß die vor allem dafür taugt, unliebsame Einwände ignorieren zu können, in dem man dem Kritiker darauf verweist, daß er da, wo er ihn gerade vorbringt an der ganz falschen Stelle ist.

    Also ich hab Wanderschuhe, ein Fahrrad und ein Auto. Und im Büro Bücher, Schreibblöcke, ne Wandtafel, Telefon und PC. Wenn dich Variations- und Kommunkationsmöglichkeiten überfordern seh ich das jetzt nicht zwingend als ein Problem von Esowatch.

  38. Antitainment
    27. November 2011, 16:02 | #38

    @Hermann
    Beim boulevardesken Ausschlachten mancher Themen und Personen stehe ich auf ihrer Seite, auch wenn ich das speziell beim Hr. Ströbele noch nicht überzogen finde, aber das weist schon Tendenzen einer Mediensau auf.
    Für mich war Ströbele schon davor ne Luftpumpe, aber das liegt ausschließlich an seinen Aussagen und hat nichts mit den Grünen oder seinen jetzigen Badegewohnheiten zu tun.

    @sfinxx
    Ströbele ist Wissenschaft?
    Wenn auf Esowatch wissenschaftliche Argumente verlangt werden, dann bei wissenschaftlichen Themen. Ich glaube auch du verwechselst den Blog mit dem Wiki.
    So nebenbei liest sich der Hinweis „Bei PI steht was ähnliches, ergo Esowatch=PI“ wie ein berühmtes Totschlagargument nach Godwin…nur so um mal die Diskussionsgrundlage klar werden zu lassen.

  39. 27. November 2011, 19:52 | #39

    Ok, das war 2009, also in grauer Vorzeit: Kinderreporter – ARD Adventskalender Tür 6 „Was ist noch mal ein Browser?“ Kleine Erinnerung:

    http://www.youtube.com/watch?v=20pJ6Q6cicg

    Kinder: Haben Sie einen Computer?
    Ströbele: Äh, ja. Leider ja. Aber er ist mit mir manchmal nicht so einig und sehr unterschiedlicher Meinung und dann funktioniert es nicht so richtig.
    Kinder: Benutzen sie auch Internet?
    Ströbele: Ins Internet bin ich glaub ich ein oder zweimal bisher gegangen.
    Kinder: Haben Sie sich denn eine eigene Startseite ausgesucht?
    Ströbele: Ne. Ich weiß gar nicht, was das ist.
    Kinder: Nennen Sie doch mal ein paar verschiedene Browser, die es gibt.
    Ströbele: Ich weiß nur, dass es Leute gibt, die Programme entwickelt haben, wonach man mit einzelnen Fundwörtern äh dann was finden kann aber ich mach das nie.
    Kinder: Haben Sie eine eigene Homepage?
    Ströbele: Genau, ich habe eine eigene Homepage, kann die aber überhaupt nicht bedienen. Ich änder da auch nichts sondern ich hab da Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die wesentlich jünger sind als ich …

    Dazu Energieexperte Özdemir: Mit Windkraft haben wir genug Gigabyte …

    Eine echte Fortschrittspartei …

  40. Antitainment
    27. November 2011, 20:54 | #40

    Ein wenig OT, aber aus dem aktuellen Grünenprogramm zur Gesundheitspolitik:
    „Wir GRÜNE machen uns für die Komplementärmedizin stark
    Die Komplementärmedizin, wie Homöopathie, folgt dem Bedürfnis vieler Menschen nach einem umfassenden Gesundheitsbegriff, danach, dass die Gesamtpersönlichkeit wahrgenommen und die Selbstheilungskräfte angesprochen werden.
    PatientInnen sollten daher Wahlmöglichkeiten zwischen unterschiedlichen Behandlungsformen haben. Wir Grünen setzen uns dafür ein, dass Naturheilmedizin und komplementärmedizinische Angebote einen gleichberechtigten Stellenwert in der gesundheitlichen Versorgung erhalten.
    Auch die Komplementärmedizin muss den Nachweis der Wirksamkeit erbringen, um im
    Solidarsystem neben den schulmedizinischen Verfahren bestehen zu können. Daher setzen wir uns dafür ein, geeignete Methoden zum Wirksamkeitsnachweis für die Komplementärmedizin zu entwickeln.“

    Das Gesülze über ganzheitliche Betrachtung des Menschen zieht sich programmatisch durch den gesamten Text und lässt sich so in jeder x-beliebigen esoterik- oder pharmaverschwörungsnahen Verblödungsseite finden.
    Wenn sowas politisch abgesegnet wird stehen uns muntere Zeiten im Gesundheitswesen ins Haus, da jeder Quacksalber von oben abgesegnet ist.
    http://www.gruene-partei.de/cms/default/dokbin/362/362228.g01zugang_teilhabe_praevention_gruene_ge.pdf
    verlinkt über
    http://www.gruene.de/einzelansicht/artikel/gesundheit.html

    Es mag vielleicht unfair erscheinen, aber dieselbe Naivität scheint für mich in Sachen Gentechnik und Energieversorgung durch – Dieses magische Walt-Disney Weltbild sollte dringend überdacht werden und Ströbele scheint entweder völlig unwissend ob dieser Tatsachen zu sein oder er nimmt sie eben bewusst in Kauf, bzw. unterstützt diese, was durch abgeordnetenwatch bestätigt scheint.
    Egal wie man es dreht und wendet, das Licht das momentan aus anderen Gründen auf den Ströbele scheint, strahlt dadurch nicht heller.
    Es geht hier auch nicht um ein gezieltes Grünen-Bashing sondern um eine Kritik auf Basis der Aussagen von Ströbele und dessen Partei; wer dahinter eine Nähe zu ideologisch geprägten Seiten wie PI oder Konsorten wähnt, der muss selber damit fertig werden, denn ich kann hier aber auch nicht den allergeringsten Bezug erkennen.

  41. Jörg Starkmuth
    28. November 2011, 17:12 | #41

    @Elias
    Immerhin: Wenn damals genug Leute dem Slogan dieses Plakats („Entwaffnet die Finanzmärkte“) gefolgt wären, hätten wir heute ein elementares Problem weniger … Solange das und andere zentrale Themen von der Mainstream-Politik nicht konsequent genug angegangen werden, werde ich allen persönlichen Entgleisungen zum Trotz weiter Grün oder Piraten wählen.

    Was Ströbele betrifft, hätte eine sachliche Darstellung genügt, um das Verhalten zu kritisieren. Das Pauschalisieren (noch dazu mit dem völlig kontextfreien Verweis auf die Antroposphie) war völlig überflüssig und wirkt tendeziell fundamentalistisch.

  42. 28. November 2011, 17:23 | #42

    Was Ströbele betrifft, hätte eine sachliche Darstellung genügt, um das Verhalten zu kritisieren. Das Pauschalisieren (noch dazu mit dem völlig kontextfreien Verweis auf die Antroposphie) war völlig überflüssig und wirkt tendeziell fundamentalistisch.

    Das ist eine berechtigte Kritik. Ist halt Blog. Was ich aber nicht verstehe: Grüne oder Piraten. Die Grünen sind doch längst dort angekommen, wo sie nie hin wollten, und die Piraten sind genau der Stachel im Fleisch der Etablierten, der die Grünen mal waren. Ich finde nicht, dass man diese Parteien auch nur als ähnlich sehen kann, sieht man von historischen vergleichen ab. Das bisher relativ ideologiefreie Vorgehen der Piraten ist äusserst angenehm, auch wenn sie in den Ecken noch etwas unausgereifte Vorstellungen haben.

  43. Antitainment
    29. November 2011, 00:49 | #43
  44. 29. November 2011, 11:24 | #44

    Geile Geschichte, da haben wir gleich n Lustiges Shirt gemacht Das Shirt ist auf unserer Facebook-Fansite einsehbar: http://www.facebook.com/shirtzshop.de und hier erhältlich: http://shirtzshop.de/shirtzshop/detail_achtung—fliegendes-fischfutter-t-shirt-motiv_1310_0_0_0_0_0_0_date_desc_0.html

  45. 29. November 2011, 11:43 | #45

    @Sven: Hihi! Und wer spendet das jetzt dem Herrn Ströbele?

  46. 29. November 2011, 16:10 | #46

    Was fürs Kopfkino:

    Am Rande von Berlin.

    Kurz vor Weihnachten.

    Und so passierte es, dass Sido und Bushido inmitten der Zeiten des Hasses zwischen Bushidos Bambi-Verleihungsskandal und Sidos Hitler-Anspielungs-Skandal an den Tegeler See kamen. Auf der Jagd nach dem Weihnachtskarpfen. Zu einem Gespräch über Liebe, Versöhnung und Frieden.
    http://www.spiegel.de/panorama/leute/0,1518,800306,00.html

  47. 29. November 2011, 23:15 | #47

    Wahrscheinlich wieder viel zu spät, aber ich habe mich nicht zurückhalten können:
    https://dieausrufer.wordpress.com/2011/11/29/autoritare-erziehung/

  48. 30. November 2011, 00:44 | #48

    @Rincewind
    Stimmt, das ist ne coole Idee 🙂

  49. Sven
    18. Juni 2012, 08:51 | #49

    „Hardy Prothmann gründet Verein gegen Abmahnopfer“ (1. Dezember 2011)

    Ein halbes Jahr ist es her, seit Hardy Prothmann mit dieser Ankündigung die Unterstützung für einen seiner journalistischen Arbeitsunfälle mit vorantrieb. Viele spendeten vielleicht auch deshalb an Hardy Prothmann, um seine Idee mit zu unterstützen.

    Einen „Verein gegen Abmahnopfer“ initiiert von Hardy Prothmann gibt es übrigens noch immer nicht. Warum nicht? Wer kommt drauf…?

  50. mefine
    18. Juni 2012, 11:48 | #50

    @Sven

    http://www.kanzleikompa.de/2012/06/18/konzeptvorschlag-zur-stiftung-bloggerhilfe/

    Kompa bleibt zumindest nicht bei Versprechungen, sondern macht erste konkrete Vorschläge. Wichtige Punkte, z.B. die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden oder das Ermöglichen von Anonymität, sind noch nicht in der Diskussion.

  1. 26. November 2011, 20:28 | #1
  2. 27. November 2011, 04:03 | #2

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten und zweiten Kästchen

Spam protection: Check the first and second box



      

css.php