Home > Allgemein, Pseudomedizin, Religion > Pastoren versprechen HIV/Aids-Heilungen: Mindestens 6 Todesopfer

Pastoren versprechen HIV/Aids-Heilungen: Mindestens 6 Todesopfer

Evangelikale Kirchen in London, Manchester, Birmingham und Glasgow behaupten wohl seit einiger Zeit HIV mit der Hilfe Gottes heilen zu können.

Wie der englische Nachrichtensender Sky News berichtet, haben sie Reporter „undercover“ zu der „Synagogue Church of All Nations (SCOAN)“ geschickt. Diese haben sich dort als HIV-positiv ausgegeben und ihnen wurde dann dort von Pastoren Heilung versprochen, angeblich mit 100% Erfolgsrate. Eine der Reporterinnen, die tatsächlich mit HIV infiziert ist, berichtet im Detail.

Auf der Webseite der Kirche findet man diverse Heilungsvideos, wo sie natürlich nicht nur HIV sondern auch Krebs „heilen“. Der Teufel wird ausgetrieben, Weihwasser verspritzt, Halleluja!

Da die Opfer ja dann geheilt sind, wird ihnen dazu geraten ihre Medikamente abzusetzen, sie wegzuwerfen und sorgenfrei mit ihrer Familie zu leben … Bis zum frühen Tod.

Sky hat auch ein Opfer, das vor einem Jahr die Medikamente auf Anraten eines Pastors abgesetzt hat, dazu befragt:

„(The pastor) told me I’d been healed – ‚You’ve got to stop taking the medicine now. I’ll keep praying for you. Once God forgives you then the disease will definitely go.'“

Der Mann vermutet auch, dass er seinen Freund mit HIV angesteckt hat:

„Yeah, I think I’ve passed it on. He got ill. Physically, he’s lost some bit of weight. He’s very small. I think he’s worried… Yeah, I feel guilty, if I’m the one who passed it onto him I’m feeling guilty. Yeah, very much guilty.“

Insgesamt sechs Patienten sind bereits verstorben, nachdem sie von diversen Kirchen aufgefordert wurden, ihre Medikamente abzusetzen. Mitte Oktober waren der BBC erst 3 Todesopfer bekannt gewesen…

  1. Skeptiker
    25. November 2011, 17:39 | #1

    Naja, das Positive an der Sache ist, dass es nur Sekties erwischt. Vielleicht werden wir die so los O:-)

  2. Renate
    25. November 2011, 21:10 | #2

    In Die Niederlande waren wir schon in 2008 damit aktiv.

  3. gnaddrig
    28. November 2011, 12:23 | #4

    @ Skeptiker: Stimmt nicht. Erstens können Verzweifelte jedweder Couleur dort landen, genau wie bei Homöopathen, Pendlern und anderen esoterischen Scharlatanen. Dem letzten Strohhalm schaut man nicht ins Maul, sozusagen.

    Zweitens ist es wahrscheinlich, dass diese vermeintlich gesundgebeteten Leute dann andere anstecken, die im Leben keine Kirche betreten würden. Genau wie Impfverweigerer werden diese Leute zur Gefahr auch für Unbeteiligte. Und das macht das ganze so hinterfotzig. Die vermeintlich Geheilten würde ich überwiegend selbst als Opfer sehen, die Gesundbeter dagegen sind kriminell – entweder kriminell skrupellos und zynisch, oder eben kriminell dumm und verblendet.

  1. 25. September 2012, 10:55 | #1
  2. 20. August 2013, 23:27 | #2