Home > Allgemein, Esoterik, Plastikschamanen > Bad Gögging: Wie man esoterischen Quark und Plastikschamanen als Trommelevent tarnt

Bad Gögging: Wie man esoterischen Quark und Plastikschamanen als Trommelevent tarnt

Trommelevent
Angekündigt wird die auf den 27./28. Juni 2015 terminierte Veranstaltung als großes „Trommelevent mit Künstler- und Handwerkermarkt in Bad Gögging“ . Hinter der harmlos daherkommenden Bezeichnung verbirgt sich allerdings ein Wochenende, das prallvoll mit esoterischer Schwurbelei, allen möglichen Heilern und vielen Plastikschamanen auf Kundenfang geht. Auf der Facebook-Seite heißt es, das Event stehe „ganz im Zeichen von Mensch, Gesundheit, Ökologie, Spiritualität und Freude“, „[w]as als kleine Idee des Veranstalters Norbert Grüner aus Kelheim und einigen Gleichgesinnten begann, mobilisiert nun Schamanen, Trommler und Heiler aus ganz Europa“. Es wird nichts ausgelassen: „… gemeinsam zum Herzschlag der Erde für die Heilung der Mutter Erde trommeln. Damit soll ein Zeichen gesetzt werden …“ und natürlich: „Für alle, die neue Wege gehen wollen, sich über die Möglichkeiten der Heilungsmethoden aus der Natur erkundigen möchten oder einfach nur zum spirituellen Gedankenaustausch mit anderen treffen wollen …“. Für das breite Publikum gibt es ebenfalls noch Line-Dance (seeehr spirituell und indigen) und einen „Chuck Berry vom Schlachthofviertel“.

ruben_ortiz

Ruben Ortiz

Die Mittelbayerische hat treffsicher den „Schirmherrn“ des Events aufs Korn genommen – es handelt sich um den in Europa als Schamanen und vorgeblichen Indianer auftretenden Ruben Ortiz, Künstlername J. Reuben Silverbird . Ortiz alias Silverbird weiß so wenig von indigenen Kulturen, dass ihm entgangen ist, dass es bei den indigenen Völkern Amerikas keine Schamanen gibt. Er wird auch nicht glaubwürdiger, wenn er als angeblicher Apache, oder Navaho, oder Navaho-Cherokee, oder Apache-Cherokee in Bekleidung auftritt, die an die der Plainskulturen angelehnt ist. Die von ihm gerne getragene Adlerfederhaube ist leider bei Apache, Navaho sowie Cherokee völlig unbekannt. Es ist davon auszugehen, dass er sich im „Schamanisieren“ ebenso wenig auskennt, aber zum Ausgleich dafür lässt er sich von der Vereinigungskirche, also den Moonies, und in den letzten Jahren auch von Falun Gong hofieren, Reisen bezahlen sowie Geburtstagsfeten ausrichten. Bei den Moonies hat er den Titel „Peace Ambassador“ eingeheimst, den diese sehr wahllos verteilen, und setzt gerne darauf, dass Veranstalter und Publikum dies irrütmlich als von der UNO vergebenen Titel missverstehen und ihn entsprechend ankündigen. Für die Moonies und ihre Tarnorganisationen tritt er bis heute auf, wie z.B. bei einer Tagung der Universal Peace Foundation im Januar 2015.

Die Facebook-Seite von Ortiz/Silverbird weist ihn zusätzlich als Unternehmer aus:

 „Silverbird Spiritual Solutions
through Clairvoyant, Psychic, Healing Music & Native Wisdom“

Es hat ihm offenbar auch noch niemand gesteckt, dass er als angeblicher Hellseher und Medium auch lange nicht mehr im Bereich indigener amerikanischer Spiritualität unterwegs ist – aber sollte er das als Hellseher nicht eigentlich sehen können? Fragen über Fragen …

Auf der Facebook-Seite des Trommelevents wird Ortiz/Silverbird übrigens so grottenfalsch wie werbewirksam als „[d]er führende Lehrer der Native-American-Spiritualität“ herausgeputzt. Dabei ist der Herr nichts weiter als ein schlecht imitierter Indianer-Darsteller, der von indigener Spiritualität weniger weiß als der Elefant vom Stepptanz. Dieselbe Beschreibung gibt es ebenfalls auf dem Portal Worldangels, in das sich Esoteriker aller Couleur eintragen dürfen, die irgendwelche Dienst zu verkaufen haben. Hier wird für Silverbird eine Kontaktadresse in München angegeben; er steht für Workshops zu folgenden Themen zur Verfügung: „Native American – geistige Lehren, geheiligtes Trommeln und Tanzen Frühlings- TagundNachtgleiche- Schwitzhütten-Zeremonie“. Ferner heißt es:

Außerdem bietet J.R. Silverbird Programme für Schulen an, bei denen er über Traditionen der Native American informiert und den jungen Menschen seine Botschaft des Friedens übermittelt.

Es wäre wünschenswert, wenn solche Auftritte gar nicht zustandekämen. Dass Ortiz/Silverbird erwachsene Personen mit billigem Fantasie-Hokuspokus über den Tisch zieht – die sind für sich selbst verantwortlich. Aber Kindern und Jugendlichen diesen Schwurbelkram als echt verkaufen: da hört es auf. Vor allem, da er wohl – siehe die erwähnte „Botschaft des Friedens“ – auch noch Moonie-Propaganda einfließen lässt.

norbert_gruener

Norbert Grüner

Veranstalter des Events ist ein Norbert Grüner aus Kelheim, der mit zwei Partnern unter dem Namen „Lebensfreu(n)de – Messe und Events“ eine Firma betreibt, deren Seite in der URL allerdings auf ein „Lichtstudio Elina“ läuft. Die Lebensfreunde veranstalten vom 26.-28. Juni 2015 außerdem die „Naturheiltage Labertal“, zu deren Themen z.B. Alternative Heilmethoden oder Aktivierung der Selbstheilungskräfte gehören. Die Ausstellerliste präsentiert den gesamten esoterischen Gemischtwarenladen: Kirlian-Bioenergiefeldmessung, Coaching, Heilströmen, Magnetschmuck, Plastikschamanen, Tierkommunikation, Energetisches Heilen, Heilpraktiker, Geistheiler, Rückführungen etc. Andererseits ist Herr Grüner wie Ortiz/Silverbird auch auf dem Portal Worldangels mit einem Profil vertreten.

Grüner ist ebenfalls als Ansprechpartner für eine Firma „Cyberschamane in Kelheim“ genannt, die ihren Kunden zusagt:

Cyberschamane, Werbung & Beratung, Computerhilfe Kelheim. Flyer, Visitenkarten und Anzeigenerstellung.
Websites die auch gefunden werden. SEO – Suchmaschinen Optimierung. Pagrank & Alexa Rank Optimierung.

Wer den Link anklickt, landet jedoch auf der Seite der Plastikschamanin Viola Flambé aus Kelheim, deren Namen sich die Leser am besten schon mal merken.

Die Programmplanung bietet den Lesern auch einiges vom Esoterikmarkt:

Renato Straßmann

Renato Straßmann

Stefanie Steinhausen referiert über Kundalini-Yoga, ein Renato Strassmann informiert das Publikum über „Urpflanzen“, eine Dr. med. univ. Silvie Helene Reither über „Hypnoakupunktur“, Bärbel Rey referiert über Astrologie und – es ist ja „international“ – Jaya Peters informiert über das Didgeridoo, wobei es vermutlich das Geheimnis der Referentin und der Veranstalter bleibt, wie ein australisches Instrument da hineinkommt und was dieses mit „Heilung“ zu tun haben soll. Petra Ostermeier erzählt etwas von Kräutern, Shania Sharantron allerdings belämmert das Publikum mit dem „Lichtkörperprozess“ und ein Rolf Schaub doziert über „Russische Mediale Heiltechnik Freisprechnung von allen Belastungen“.

Silvia Reither

Silvia Reither

Dies nur als kleinen und unvollständigen Ausblick auf das Angebot.

Nun noch ein paar ganz besondere Schmankerln des Gögginger Events:

viola_flambe

Viola Flambé

Da ist zum einen Viola Flambé, die sich auch „Die weiße Büffelfrau“ sowie Schamanin nennt. Ja genau, das war die Dame, zu deren Schamanenwebseite ein Link eines angeblichen PC-Service geht, für den der Gögging-Veranstalter Norbert Grüner als Ansprechpartner auftritt. Es ist sicherlich nicht zufällig, dass die Geschäftsanschrift von Flambés Schamanenbusiness in Kelheim just dieselbe ist wie die von Grüners „Lebensfreu(n)de“-Eventladen. Die Zusammenarbeit zwischen Flambé und Grüner scheint insgesamt bestens zu florieren, denn Flambé wirbt auf ihrer Seite außerdem noch mit Reisen auf dem „Schamanenboot“ in Holland, die ebenfalls zufällig von Herrn Grüner veranstaltet werden. Daneben verkauft Flambé noch Schwitzhütten, Visionssuchen und Medizinräder; allerdings sind Medizinräder im Großen und Ganzen die Erfindung des Plastikschamanen Vincent LaDuke alias Sun Bear.

Überhaupt ist Flambé ganz groß im Zusammenarbeiten. Sie ist augenscheinlich nur nicht die hellste Lampe im Saale, so dass sie bei der Wahl ihrer Kooperationspartner schon ein paar Mal daneben gegriffen hat, was allerdings inzwischen auf ihrer Webseite dem schamanen- pardon: schamhaften Löschen anheimfiel. Im Jahre 2010 kooperierte sie kurzzeitig mit einem Herrn Giovanni de Carlo alias Tdom Bah Toden Xkee, der als Kiowa-Imitat die europäische Powwow-Tanzszene und ein paar Museen über den Löffel balbierte. Außerdem preist sie den angeblichen Inuit-“Schamanen“ Jens Lyberth alias Angaangaq und ferner wird, oh Wunder, auf ihrer Webseite der oben bereits erwähnte „Schirmherr“ Ortiz/Silverbird wärmstens empfohlen, mit dem sie offenbar aktuell ebenfalls kooperiert. So langsam erhalten wir jetzt doch eine Ahnung, wie das bei den Plastikschamanen mit dem Spruch „Wir sind alle verwandt“ gemeint sein könnte.

william_burchett

William A. Burchett

Ein weiterer einst gepriesener Schamanenkollege von Flambé war William A. Burchett alias William A. Jervis alias Firewalker alias Turtle Winds alias Medicine Turtle. Der rothaarige und mit Alabasterteint ausgerüstete Jervis mag sich in Europa als Cherokee sowie obendrein als Medizinmann ausgeben. Allerdings verkauft er keine Cherokee-Zeremonien, sondern Schwitzhütten und Visionssuchen, die Zeremonien der Lakota sind, die es bei den Cherokee nicht gab und auch heute nicht gibt. Die von ihm als Cherokee-Zeremonien angekündigten Unternehmungen sind allerdings den Cherokee ebenso unbekannt. Die abgesessenen ca. 13 Jahre Knast wegen bewaffneten Raubüberfalls deklariert er mittlerweile um als „Lehrzeit“ bei diversen „Schamanen“. Seit ca. drei Jahren hat er sich aus Deutschland ziemlich zurückgezogen und seift statt dessen Österreicher mit Erzählungen ein, er habe bis zu seinem 18. Lebensjahr in Höhlen gewohnt. (Wir wollen ihm nicht vehement widersprechen, er ist halt ein typischer US-Redneck aus dem Süden und posiert ja auch gerne mit der Konföderiertenflagge, da ist einiges möglich. Aber er sollte sich verkneifen, das als Lebensweise der Cherokee darzustellen!)

Interessanter Weise wird auch Jervis in seiner jetzigen Inkarnation als „Medicine Turtle“ am Trommelevent teilnehmen. Es nimmt aber doch etwas Wunder, dass die Veranstalter einen so (ähem!) renommierten Mann im Programm schamhaft verschweigen – nur auf der Facebook-Seite wird er erwähnt! Leider hat es nichts gebracht, Psiram hat es gesehen und nun wird doch der Bogen zwischen dem Ex-Knacki William A. Burchett zu William A. Jervis und seinen Aliassen publik. Dem Publikum möchten wir noch als Warnung zukommen lassen, dass Mr. Burchett oder Jervis (er hatte im Knast bereits eine offizielle Namensänderung beantragt, die seinerzeit abgelehnt wurde und es ist unklar, ob er den Namen „Jervis“ überhaupt legal trägt) zwar von eher überschaubarer Intelligenz ist, dies aber mit einer weit überdurchschnittlichen kriminellen Energie kombiniert. Wir möchten auch nicht behaupten, Burchett alias Jervis lüge wie gedruckt, aber wenn er euch „Guten Tag“ entbietet, richtet euch rein vorsichtshalber schon mal auf einen gebrauchten, miesen Scheißtag ein.

andromeda_reschke

Andromeda Reschke

Andromeda Whitebear Reschke lohnt auch ein genaueres Hinsehen. Sie ist offenbar rundum gerüstet; ob sie den mittleren Namen „Whitebear“ (teilweise auch mit Bindestrich als „Whitebear-Reschke“) legal oder als „schamanischen“ Namen trägt, ist nicht zu ermitteln. Auf jede Fall ist sie nicht nur über „Api-Therapie“ voll informiert, sondern kann auch über „Druidische Aromatherapie“ (Mistelnschnuppern?) vortragen. Darüber hinaus hat sie noch Hildegard-Medizin im Angebot, ist ayurvedische Meisterin und wurde von Sun Bear (siehe oben) ausgebildet. In einem Video erwähnt sie, dass die Ausbildung in ayurvedischer Medizin bei „Dr. Bruker“ erfolgte, der für seine rechtslastigen Ansichten bekannt war. Das Göttinger Tageblatt weiß zu berichten, dass der von „Andromeda Whitebear“ angebotene Honig aus Gebieten stamme, „über denen es garantiert „keine Chemtrails“ gibt“.

melanie_baron

Melanie Baron

Ferner wird eine Illary Melanie Baron einen Vortrag über „HUNA – das Geheimnis Schamanisches Wissen aus Hawaii“ halten. Zum in den USA und Europa verkauften Huna gibt es im Psiram-Wiki bereits einen Artikel. Frau Baron war bis ca. 2012 noch einer angeblichen Maya-Hohepriesterin namens „Mutter Nah Kin“ eng verbunden und wurde z.B. als Ansprechpartnerin für deren Seminare genannt. Nun, 2012 ist ganz harmlos ausgeklungen, da muss es ein paar Verwerfungen gegeben haben – jedenfalls hat sich Baron offenbar umorientiert. Sie trat zudem gerade erst vom 14.-17. Mai 2015 beim „Kongress Indianischer Schamanismus, Esoterik & Medialität“ auf, bei dem sie u.a. so illustre braunesoterische Mitreferenten wie Jeet Liuzzi und Trutz Hardo hatte.

manfred_jobst

Manfred Jobst

Außerdem wird noch ein „Wacha Nabi“ angekündigt: „Spricht über seine Arbeit als indianischer Medizinmann“. Bürgerlich heißt der Herr Manfred Jobst und ist in München als Medizinmann und Heilpraktiker tätig. Jobst behauptet zwar, sein Großvater sei Chickasaw gewesen (diese Ethnie gehört zum Kulturareal Südostküste), gelernt hat er das Plastikmetier aber u.a. bei einem Blackfoot namens Devalon Small Legs (aus Kanada), der ihn auch zum „Pfeifenträger“ gemacht haben soll. Nun ist dies aber ein Titel, der in indigenen Ethnien/ Kulturen in dieser Form nicht vorkommt, aber das macht ja nix – das merkt hier keiner, und vor allem bringt es Geld. Unsere Freunde bei NAFPS kennen Herrn Jobst auch, und nach Lesen des Threads bei NAFPS ist auch deutlich, warum Herr Jobst den gutgemeinten Rat nicht annahm, seine Verwandten in den USA ausfindig zu machen und sich dort zu aklimatisieren, anstatt als Plastikschamane die Kundschaft zu veralbern.

Daneben ist Herr Jobst noch Mitglied eines Indianer- und Westernvereins, der „Southern Stars“ – er wird dort übrigens in der Rubrik „Indianer“ geführt. Dieser Verein stellte 2013 einige Mitglieder für eine sogenannte Dokumentation über das Leben von Cynthia Ann Parker bereit, die ab Kindesalter bei den Comanche aufwuchs. Die „Doku“ (Titel: Die Weiße Komantschin) wurde für SAT1 erstellt, da darf man vielleicht kein wissenschaftliches Werk erwarten, aber die Produktionsfirma war offenbar arg bemüht, kein stereotypes Fettnäpfchen und keinen Fehler auszulassen. Von denen der geringste ist, dass einige Hobbyisten der Southern Stars mit bayerischem Akzent ein paar Worte in der Sprache der Lakota haspeln dürfen – Herr Jobst wirkt in der „Doku“ übrigens mit, hat aber keine Sprechrolle. (Kritiken der „Doku“ gibt es hier und hier  [hier zunächst die englische, darunter die deutsche Fassung].) Das Angebot der Vermittlung indigener Darsteller für die „Doku“ schlug die Produktionsfirma aus und zahlte die Gage lieber den deutschen Hobbyisten.

Also wird Gögging ein Ringelreihen der Esoterikszene und leider werden dafür noch nicht einmal Hochkaräter oder Titanen des Genres aufgeboten. Gut, dafür soll es keinen Eintritt kosten. Oder?

plasticShaman2

Die Mittelbayerische erwähnt einen Betrag von € 30 für den „Vortrag“ von Ortiz/Silverbird. Das ist doch recht heftig für ein paar unbedarfte Worte und vollmundige Anmaßungen.

Das Abkassieren scheint ohnehin etwas einseitig verteilt: die Facebook-Seite informiert seit dem 2. Juni um 10:27 Uhr darüber, dass eine „schamanische Beratung“ bereits im Vorfeld gebucht werden könne. Diese kostet € 25 für 25 Minuten und kann unter der E-Mail-Adresse von Viola Flambé klargemacht werden.

Seit dem 28. April wird dort ebenfalls für „private Sitzungen“ mit Ortiz/Silverbird geworben, in denen er „Aura Readings“ anbietet – € 50 für 25 Minuten, und nur 16 Termine, also dalli-dalli: schnell buchen. Hierfür wird eine Mailadresse mit der Domain „trommelevent dot de“ genannt.

Dem Hellseher Ortiz hat also auch noch keiner aufs Pferd geholfen, dass Aura Readings nichts Indigenes sind. Aber vermutlich läuft auch das unter „Das merkt doch keiner“ und außerdem gilt eben: „pecunia non olet“. Allerdings: uns von Psiram müffeln solche Geschäftspraktiken ganz erheblich.

  1. Abe
    25. Juni 2015, 15:54 | #1

    „Naturheiltage Labertal“

    Arsch & Eimer … Der erstbeste Kalauer, der mir einfällt: Labertal der Ahnungslosen.

  2. nihil jie
    25. Juni 2015, 18:11 | #2

    scheint eine Goldgrube zu sein… Ich sollte da auch mal was anbieten wie zB. von Augenringen lesen oder so etwas in der Art 😉

  3. BSR
    25. Juni 2015, 20:02 | #3

    Rechtsvorschriften

    Lärmschutzrecht ist Bestandteil des Umweltrechts, aber auch verschiedener anderer Rechtsbereiche (Verkehr, Arbeitsschutz etc.). Zum Umweltrecht gehören alle Rechtsvorschriften, die dem Schutz der Umwelt dienen. Das Umweltrecht umfasst das öffentliche Umweltrecht (Verwaltungsrecht), das Umweltprivatrecht (Zivilrecht) und das Umweltstrafrecht.

    Zum öffentlichen Lärmschutzrecht gehört insbesondere das Immissionsschutzrecht. Das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG), das 1974 erlassen wurde, bezweckt insbesondere, den Menschen vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu schützen (§ 1 BImSchG). Schädliche Umwelteinwirkungen sind Immissionen, die nach Art, Ausmaß oder Dauer geeignet sind, Gefahren, erhebliche Nachteile oder erhebliche Belästigungen für die Allgemeinheit oder die Nachbarschaft herbeizuführen (§ 3 Abs. 1 BImSchG). Zu den Immissionen gehören auch Geräusche (§ 3 Abs. 2 BImSchG).

    Es gibt zahlreiche Vorschriften, die den Lärm als Problem des Arbeitsschutzes oder des Verbraucherschutzes aufgreifen. Für diesbezügliche Rechtsvorschriften sind andere Ressorts federführend zuständig.

    http://www.bmub.bund.de/themen/luft-laerm-verkehr/laermschutz/rechtsvorschriften/

  4. BSR
  5. 25. Juni 2015, 20:25 | #5

    Wie Abe schon anmerkte: „Labertal“ ist der Brüller, ich liege unterm Tisch.

    Sehr sehr schön geschriebener Artikel, vielen Dank!

  6. asdf
    25. Juni 2015, 23:20 | #6

    Die Karikatur könnte man doch unter Umständen durch eine Ersetzen, die zu Psiram passt und nicht zum Stürmer.

  7. Daggi
    26. Juni 2015, 01:10 | #7

    Guter Artikel mit langer Recherche.

    Die Leser mögen aber verzeihen: der Text bezieht sich auf derart viele Themen aus dem Psiram-Wiki dass die Autoren mit dem mühseligen Einfügen der Links nicht mehr nachkamen. (volles Verständnis) Daher muss der Leser im Einzelfall selber im Wiki nachschauen.

  8. pelacani
    26. Juni 2015, 07:19 | #8

    asdf :

    Die Karikatur könnte man doch unter Umständen durch eine Ersetzen, die zu Psiram passt und nicht zum Stürmer.

    :grübel:
    Eine einfache Suche nach der angegebenen Quelle für den Cartoon führt hierher:
    https://bobbydues.wordpress.com/2010/05/20/plastic-shaman/
    Wie Du also auf „Stürmer“ kommst, ist mir ein Rätsel. (Oder, um ehrlich zu sein, ein wirkliches Rätsel ist es mir nicht).

  9. Sven
    26. Juni 2015, 07:43 | #9

    Oh mann, wenn ich mir das so durchlese, manchmal fragt man sich echt, warum man „relativ“ wenig Geld hart mit bewiesenen und nachweisbaren Dingen (bei mir Elektrotechnik) verdient, wenn man ganz einfach ne Menge Geld ohne viel Arbeit mit Humbuk scheffeln kann (von verdienen möchte ich hier nicht reden, das wäre mir zu hoch gegriffen).

  10. Gisander
    26. Juni 2015, 11:51 | #10

    aargks :Wie Abe schon anmerkte: „Labertal“ ist der Brüller, ich liege unterm Tisch.
    Sehr sehr schön geschriebener Artikel, vielen Dank!

    Ja, die „Naturheiltage im Labertal“ könnten zum geflügelten Wort werden.

  11. Gisander
    26. Juni 2015, 12:09 | #11

    Süddeutschlands Quackies treffen sich zum Eso-Fasching! Ich komm als Häuptling Sitting Bullshit. Geht noch jemand mit?

  12. 26. Juni 2015, 13:31 | #12

    @ aargks & Gisander: Schade, dass der Grander nicht Sabbel hieß. Wie hieße dann sein berüchtigtes Wasser, das sicher auch im Labertal gereicht wird?

  13. 26. Juni 2015, 14:33 | #13

    Sven :
    Oh mann, wenn ich mir das so durchlese, manchmal fragt man sich echt, warum man „relativ“ wenig Geld hart mit bewiesenen und nachweisbaren Dingen (bei mir Elektrotechnik) verdient, wenn man ganz einfach ne Menge Geld ohne viel Arbeit mit Humbuk scheffeln kann (von verdienen möchte ich hier nicht reden, das wäre mir zu hoch gegriffen).

    Bei mir ist es die Technische Informatik, und manchmal, in schwachen Stunden, denke ich auch so. Aber irgendwie… möchte ich dann doch nicht mit den armen Irren tauschen. Irgendwie ist das dann doch schöner, was ich hier so mache.

  14. 26. Juni 2015, 14:35 | #14

    asdf :
    Die Karikatur könnte man doch unter Umständen durch eine Ersetzen, die zu Psiram passt und nicht zum Stürmer.

    Na genau.

  15. knorke
    26. Juni 2015, 18:15 | #15

    @Gisander

    Nimm noch nen Stier mit: Sitting Bullshit featuring Shitting Bull rülpsen und fürzen für Mutter Erde und die Selbstheilungskräfte der Cherokee-Akupunktur-Aromatherapie.

  16. 27. Juni 2015, 13:30 | #16

    vorsicht und zugehört bitte, wir sind die veranstalter der 3. naturheiltage im labertal und haben seit mehreren monaten mit herrn grüner nichts mehr zu tun. herr grüner ist ende letzten jahres in unsere messe mit als messeleier eingestiegen und wir haben uns ganz schnell wieder von ihm getrennt. er hat nach unserer trennung, jetzt an diesem wochenende, SEINEN EIGENEN trommelevent in bad gögging gestartet – gleiches wochenende – aber zwei veranstaltungen.

  17. Gast
    27. Juni 2015, 14:23 | #17

    Auf der Lebenfreunde Messe in Labertal sind ja noch mehr irre Aussteller wie auf dem Trommelevent, was für ein Betrug und eine Abzocke an Menschen z.B. Andrea Schädel „Produkte: Auraspray Delphin, geweihte Delphin-Kerze, geweihte Engelskerzen“ usw.

    http://lebensfreunde.eu/index.php/aussteller-liste

  18. Groucho
    27. Juni 2015, 15:31 | #18

    Jetzt werden Delfine auch noch zu Auraspray und Kerzen verarbeitet? Schrecken die vor nichts zurück?

  19. 27. Juni 2015, 15:55 | #19

    lebensfreunde :

    vorsicht und zugehört bitte, wir sind die veranstalter der 3. naturheiltage im labertal und haben seit mehreren monaten mit herrn grüner nichts mehr zu tun. herr grüner ist ende letzten jahres in unsere messe mit als messeleier eingestiegen und wir haben uns ganz schnell wieder von ihm getrennt. er hat nach unserer trennung, jetzt an diesem wochenende, SEINEN EIGENEN trommelevent in bad gögging gestartet – gleiches wochenende – aber zwei veranstaltungen.

    Liebe Licht- und Labertaler,
    ihr macht hier so flott einen auf „Das sinkende Schiff distanziert sich von den Nagetieren“ – habt ihr mal auf eure Webseite geschaut? Wer ist dort ganz wichtig als „Messeveranstalter / Kontakt“ eingetragen? Und wer steht im Impressum der Seite? Doch nicht etwa der ehemalige Mitarbeiter Norbert Grüner, mit Foto ….

    Keine Sorge übrigens: die Screenshots sind angefertigt. Sollte euch da so eine winzige, klitzekleine Marginalie entgangen sein? Naja, kann ja mal vorkommen, dass man einen Mitarbeiter „ganz schnell wieder“ vor die Tür setzt und es dann komplett verdrängt, die eigene Webseite zu aktualisieren. Wer das allerdings ein gutes halbes Jahr veralzheimert haben will, ist entweder im vorgerückten Stadium – oder hat vielleicht ganz eigene Gründe für so ein „Versehen“.

  20. Elfenbein Clown
    27. Juni 2015, 23:16 | #20

    Um Physik und Chemie, Psychologie, neue oder auch traditionelle medizinische Erkenntnisse, etc. von Esoterik zu unterscheiden braucht ma bissl Selbstverantwortung und Intelligenz.
    Automatisch alle alternativen Heilungsansätze in die Eso-Schiene zu schieben, is halt einfach fail und ziemlich out… Und dumm.
    Aber hier schreiben lauter anonyme Ingenieure oder wie?!
    Ihr müsst ja Zeit haben…
    Und wieso anonym?
    Angst verzaubert zu werden,hm? 😉

  21. duester
    27. Juni 2015, 23:45 | #21

    Elfenbein Clown :Automatisch alle alternativen Heilungsansätze in die Eso-Schiene zu schieben, is halt einfach fail und ziemlich out… Und dumm.

    Neee, hier schreiben auch Ökonomen. Nie was von „Listen to the price signal“ gehört? Wenn jemand eine alternative Therapie hat und einen Kongress in so … äh … illustrer Gesellschaft für den richtigen Ort hält, um seine Ergebnisse zu kommunizieren, dann wird er seine Gründe haben. Mit anderen Worten: Taugt die Idee was, muss sie nicht nach Bad Gögging und ihr Urheber muss sich am Buffet nicht an jemandem mit einem vermeintlich idianischen Kopfschmuck aus einem Karneval-Outlet-Store in Köln Porz vorbeidrängeln.

    Und jetzt noch eine persönliche Frage, einfach weil’s mich interessiert: Hat der Standesbeamte damals denn bei „Elfenbein“ keinen Einspruch erhoben, so im Sinne von „Lieber Herr und Frau Clown, überlegen Sie sich doch, was Sie Ihrem Kind damit antun!“?

  22. Groucho
    28. Juni 2015, 01:02 | #22

    Elfenbein Clown :

    Um Physik und Chemie, Psychologie, neue oder auch traditionelle medizinische Erkenntnisse, etc. von Esoterik zu unterscheiden braucht ma bissl Selbstverantwortung und Intelligenz.

    Gut erkannt. Genau das tun wir ja. Es braucht zudem noch Wissen, sei hinzugefügt.

  23. Thomas
    28. Juni 2015, 05:11 | #23

    Ich kann mir nicht helfen…

    Ich finde diesen Fokus auf die Ausbeutung und Missrepräsentation irgendwelcher indigener Kulturen in den Plastikschamanenartikeln mittlerweile unangenehm und die verlinkten englischen Seiten wirklich albern. Soll doch jeder nachmachen was er will, der Punkt iat dass es nicht funktioniert. Keine Kultur und keine Religion hat ein Recht darauf, nicht stümperhaft imitiert zu werden.

  24. 28. Juni 2015, 07:22 | #24

    @ Thomas: Naja, Soll doch jeder nachmachen was er will stößt da an die Grenzen des Vertretbaren, wo das Nachmachen gezielt (gilt auch für die Plastikschamanen, die ihren Mist selbst glauben) dazu genutzt wird, Leute zu betrügen oder in sektenartige Strukturen zu holen. Und selbst wenn keine Kultur das Recht hat, in Ruhe gelassen zu werden, darf man doch wohl drauf hinweisen, dass hier mitnichten authentische Schamanen mit einer wie auch immer erfolgten Ausbildung oder Einweihung durch die jeweils vorgeschobenen indigegenen Völker oder Kulturen am Werk sind, sondern bestenfalls wohlmeinende Idioten, wahrscheinlicher aber Aufschneider, Hochstapler, Betrüger oder welche, die irgendwo zwischen den beiden Polen anzusiedeln sind.

    Wenn jemand schon wahrheitswidrig angibt, von Stamm x oder Medizinmann y (oder gar dem Großen Geist oder so) ausgebildet und berufen worden zu sein und das Geschäftsmodell wesentlich darauf beruhen lässt – wie glaubwürdig ist dann das, was er an Behandlungsmethoden im Programm hat? Ich persönlich finde es wichtig, vor solchen Leuten zu warnen, weniger im Interesse der abgekupferten Kulturen als im Interesse der potenziellen Opfer. Das ist Verbraucherschutz, und allem Anschein nach nötiger denn je!

  25. duester
    28. Juni 2015, 10:50 | #25

    @Thomas
    Das ist doch genau die Frage nach der Grenze, nach den feinen Unterschieden, die „Elfenbein Clown“ eingefordert hat. Kaum jemand hier würde sich aufkröppen, wenn’s nur darum geht „Native American“ statt „Indianer“ zu sagen oder wenn beim „Trommelevent“ tatsächlich nur getrommelt und ein bisschen um’s Lagerfeuer rumgetanzt wird. Das Verhunzen von Kulturen ist nur marginal das Problem (Castaneda ruhe in Frieden …). Das Problem sind die Plastikschamanen, die nicht nur amüsant, sondern eben auch kriminell sind. Klickt man sichvor diesem Hintergrund durch’s Psiram-Wiki findet man den ganzen bunten Strauß: Angefangen bei denen, die wirkungslose bis schädliche Therapien propagieren (http://www.spiegel.de/panorama/lebensgefaehrliches-new-age-ritual-selbstfindung-bis-in-den-tod-a-656666.html) über die kleinen Betrüger („Na, huch, da wurde mir bei der Anreise doch die Geldbörse gestohlen … schon wieder.“) bis hin zu denen die sektenähnliche, militante Strukturen aufbauen und dann noch ein paar, die Schwierigkeiten haben die sexuelle Autonomie anderer Menschen zu respektieren(https://www.psiram.com/ge/index.php/Deer_Tribe_Metis_Medicine_Society). In dem Moment, in dem sie eben nicht mehr nur ein bisschen um’s Lagerfeuer rumhüpfen, machen sie sich selbst zu Psiram-Material.

  26. 28. Juni 2015, 13:06 | #26

    Der verlinkte Spiegel-Artikel zu James Arthur Ray ist leider nicht empfehlenswert – aber schaustu hier:
    https://blog.psiram.com/2009/11/selbsthilfeguru-james-arthur-ray-drei-tote-in-unsachgemasser-schwitzhutte/
    Ray hat seine Strafe inzwischen auf der halben Backe ausgesessen und ist bereits wieder im Geschäft.

  27. Technischer Angestellter
    28. Juni 2015, 14:12 | #27

    Ich war kurz da, gegen Sonntag mittag, alles halb so wild, gemütliche Jahrmarktatmosphäre.

    Ein Dutzend Zelte auf der Wiese hinter dem Kurhaus, meist irgendein Idianerkram, Aromafläschchen, Kosmetik, eine Wahrsagerin vor ihrem Zelt, Steine usw.

    Dieser „Wacha Nabi“ hat da auch einsam vor seinem Zelt so ein bisschen rummgetrommelt und irgendwas indianisches gemurmelt, da war aber jetzt keine große Menschenansammlung, die paar Leute sind da einfach vorbeigegangen. Also als „Berühmtheit“ wurde der jetzt nicht angesehen.

    Irgendeine „reconnective Healing“ Practitioneuse (nicht ganz unschnuckelig für eine Eso-Bratze) hat an ihrem Stand an einem Freiwilligen irgendeine „Behandlung“ vorgeführt, da hat aber auch keiner zugeschaut, außer ich und eine von ihren Helferinnen.

    Dann bin ich noch zum Vortrag „Druidische Aromatherapie“ im Seminarraum 3 im Kurhaus getrottet, das war schon am Laufen, da wollte ich nicht stören, aber durch die Glastür konnte ich genau sieben Zuhörer sehen bei ca. 30 Plätzen Kapazität.

    Bis zum Höhepunkt habe ich natürlich gewartet: Der große „Drummers Walk“. Wasa Nabi hat sich ein Mikro geschnappt und ein paar Leute zusammengetrommelt, die sich dann auf dem Weg vom Kurhaus Richtung Therme gemacht haben. Das waren aber auch nur ein paar versprengte, so 9-10 Leutchen

    Hier einige Eindrücke (weiß nicht, ob das mit dem Link so funktioniert)

    [ Anm.: Nein, das funzt mit dem Link besser nicht! Kannst du die Bilder irgendwo anonym einstellen? ]

  28. 28. Juni 2015, 17:06 | #28

    @Technischer Angestellter,
    vielen Dank, daß Du als rasender Reporter unterwegs warst. Die Fotos sind hübsch geworden! Rückmeldungen über so brausende Erfolge mit Heerscharen von Publikum lesen wir doch immer gerne!

    Aber angesichts der vollmundigen Ankündigungen sind wir doch arg enttäuscht, wie sehr in Bad Gögging mit – gaaaanz wenig – Wasser gekocht wurde. Auf den Fotos sieht das nach sich ordentlich mühsam ernährenden Eichhörnchen aus und gar nicht nach einem Event mit Massendrängelei. Wenn das mal klappt mit der Saalmiete…

    Der Drummers Walk sollte doch laut Werbung von Silverbird und Flambé sowie Herr Burchett-Jervis angeführt werden – waren die wirklich so gar nicht zu sehen? Und stand da nicht etwas von 500 Trommlern? Ja, hat sich die Prominenz denn in dem Örtchen verlaufen oder warum haben die es nicht zum Trommeln geschafft? Vielleicht haben die Berichte vorab dann doch ein wenig heftig gekniffen… Ach ja, die Welt ist so böse und insbesondere vornweg Psiram und die Mittelbayerische – und natürlich nicht zu vergessen unser Psiram-Sonder-Spezialreporter :D.

  29. ajki
    28. Juni 2015, 17:46 | #29

    @Thomas

    „…Keine Kultur und keine Religion hat ein Recht darauf, nicht stümperhaft imitiert zu werden.“

    Das ist meiner Ansicht nach wahr, nicht verhinderbar und üblichstmögliche Praxis in der Menschheitsgeschichte.

    Aber gleichzeitig und -wertig stimme ich gnaddrigs Auffassung zu, die ich „es kommt hier auf den Einzelfall an“-Regel nennen möchte 😉

    Zur Verdeutlichung „unser“ (deutschsprachiges) Überbeispiel. So wie es eben für SF und Fantasy eben keine wirklichen (Phantasie-) Grenzen geben kann, so hatte Herr Karl May (leider) auf literarischem Feld auch keine. So weit hat man eben auf der ganzen Welt in der Folge den grauenhaften Schwachsinn seiner schriftstellerischen Groschen-Ejakulationen seufzend zu ertragen. Selbst dann, wenn die Herrenmenschenattitude unserer Jung- und Altvorderen für den Rest der Welt auch in dem Lebensmachwerk dieses Herrn eine Menge Grund und Anlass fand, sich an die gute alte Alien-2-Regel zu halten („nuke them from orbit – it’s the only way to be sure….“). Trotzdem galt/gilt für Herrn May der Schutz der literarischen Freiheit. *Keinen* Schutz hingegen durfte finden, dass dieser dumme und jugendkriminelle Arsch dann mental wegschmolz und öffentlich behauptete, sein geschilderte Dummbratzengesabbel sei wahr und wirklich geschehen – wie er es dann tatsächlich und langjährig tat. Weil: so grauenhaft es auch ist, sich dieser Erkenntnis zu stellen – es gab eben dann viele Millionen Leute, die diesen seinen „Echt“-Lügen ernsthaften Glauben schenkten (samt all‘ dem rassistischen Dreck, den er in seinen Machwerken verschwurbelte). So wie es damals ernsthafter (juristischer) Anstrengung bedurfte, den Mann wieder runterzuholen vom Wahnsinnsanspruch, so muß das eben jede Gesellschaft auch heute möglichst kontinuierlich und noch möglichster ohne teuren juristischen Bombast tun. Selbst dann, wenn es mehr oder weniger deutlich nicht hilft, weil die Karl-May-Groupies ja nie aussterben im Gegensatz zu ihm selbst.

    Das ist eine soziale Hygiene-Angelegenheit.

    Host Wendlandt, Lex Barker und Pierre Brice hingegen (von Nscho-Tschi und den geilen Pferdchen) hingegen kann man solche Lügen nicht behaupten. Man kann im Gegenteil sagen, dass der Cinemascope-Quatsch dem damaligen Jugoslawien in jeder Hinsicht werbemäßig zugute kam.

  30. Gast
    28. Juni 2015, 18:17 | #30

    https://www.flickr.com/photos/troubadix/sets/72157654728966300/

    Ein paar mehr Leute waren schon da………

  31. Thomas
    29. Juni 2015, 01:37 | #31

    Dass man mich nicht missverstehe, es ist richtig und wichtig darauf hinzuweisen, dass die betreffenden Plastikschamanen keine Indianer sind und falsche Angaben zu ihrer Herkunft machen. Wenn aber Seiten verlinkt werden, in denen Stämme sich bitter beklagen, dass mit fehlerhaftem Abklatsch ihrer Spiritualität, die doch unantastbar sein muss, tatsächlich Geld verdient wird oder dass im Film Nicht-Native-Americans bestimmte Rollen spielen… Das ist doch Kinderkram. Warum sollte es eine besondere Achtung vor diesen Zeremonien geben? Die Romantisierung nichteuropäischer Kulturen ist unsinnig, aber trivial und unausrottbar.
    Das Problem mit den Plastikschamanen ist weniger ihre mangelnde Authentizität als die Unsinnigkeit ihrer Tätigkeiten.

  32. Klepp
    29. Juni 2015, 03:25 | #32

    Na aber hallo, beim abkotzen sind wir Deutschen volle Klasse, da lese ich in Eueren ach so stimmigen Kommentaren dass alle Idioten sind die da hingehn und sich mit so etwas beschäftigen, keiner von Euch bring den Arsch hoch wenn es um dieses, unser Land geht, aber bei anderen vor der Haustüre kehren, wir brauchen keine rechten Neos, denn dieses Volk mag sich ja untereinander schon nicht, Jesus hat ja auch aus goldenen Kelchen getrunken und in brunkvollen Kirchen geprediegt, aber alle rennen hin und denken, dass das stimmt, was da angeblich in diesem heiligem Buch ( Bibel ) steht! Priester haben uneheliche Kindern oder mißbrauchen kleine Jungs, toll, wer von Euch Anonymos kotzt sich hier ab??? Ich heiße auch nicht alles gut in dieser Szene, aber es ist immer leichter auf Andere mit den Fingern zu zeigen, als vor der eigenen Haustüre zu kehren ?! Lärmvorschriften ja und mit dem Gesetzbuch winken, toll, wenn es sich aber um Fußball Europa und Weltmeisterschaften handelt dann muß der Rest der Welt das Maul halten und sich mit Fanmeilen abfinden, wo lauthallen geschriehen und gesoffen wird ( Jugendschutz ), kaputte Flaschen rumm liegen und das saubermachen der Steuerzahler übernimmt, aber da ist alles gut, denn wir sind ja alle Freunde. Mein Motto ist Leben und Leben lassen und wie sagte das liebe katholische Jesukind, wer von Euch ohne Fehler ist werfe den ersten Stein, dann viel Spaß beim weiterwerfen mit Pflastersteinen. Noch eine Frage an Euch alle die Ihr Euch über andere abkotzt, wo wart Ihr als das mit der NSA aufkam…lasst doch jeden für sich Selber entscheiden ob er da hingeht oder Freizeitindianer sein will, erwachsene Menschen können und sollten selber entscheiden, was sie wollen oder was Sie nicht wollen. Hetzkampanien haben in diesem Land schon mal vielen Menschen das Leben gekostet, aber egal warum aus der Geschichte lernen oder? Und Reporter die andere bespitzeln und dann anprangern, sind nicht besser als unsere Regierung die den Überwachungsstaat einführt und sich mit der NSA zum Kaffeetrinken trifft…DDR…Spitzelakten…da haben auch Menschen , Menschen angeschwärzt und komischerweise wurden auch Bürger der DDR eingelocht, nur weil sie Ihr netter Nachbar nicht mochte…aber wir sind ja alle Freunde oder doch nicht. Vielleicht bin ich mit meiner freihen Meinung, der nächste auf Euerem Scheiterhaufen…ach ja auch das steht im deutschen Grundgesetzt, freie Meinungsäußerung. Wer austeilt, sollte auch einstecken können! Armes Deutschland, schade…vielleicht sollte die Welt doch untergehn…denn ich denke dieser Welt und den Tieren ginge es besser ohne uns!!! Soviel zur Verschwörungstheorie und Gedankenwäsche, und das Wort ausrotten, stellt sich mir jetzt nur die Frage: Wer bei Wem und wenn wie, steht auch im Wik unter 2.Weltkrieg, nur mal so zum nachdenken!!! Vielleicht Sollte ein Herr Platter beim nächsten Event die Schirmherrschaft übernehmen…wäre interessant,
    wie die Kommentare danach ausfiehlen??? Fußball und Menschenrechte und Freundschaft paßt für mich nun auch nicht mehr zusammen oder???

  33. Thomas
    29. Juni 2015, 05:22 | #33

    Hallo Klepp

    Viele Dinge, die du mit „Ihr“ anredest, gefallen dir nicht. Falls du erwartest, dass von einer etwaigen Botschaft deinerseits mehr durchkommt wäre etwas Struktur in Text und Gedanken hilfreich.

  34. pelacani
    29. Juni 2015, 07:18 | #34

    Klepp :

    Jesus hat ja auch aus goldenen Kelchen getrunken und in brunkvollen Kirchen geprediegt

    😀
    Ich kann mir zwar nicht vorstellen, dass Du dabei an irgendetwas Konkretes gedacht hast; aber wenn, dann würde mich mal interessieren, an was.

  35. Bernd
    29. Juni 2015, 15:00 | #35

    Klepp :
    … und wie sagte das liebe katholische Jesukind, wer von Euch ohne Fehler ist werfe den ersten Stein, dann viel Spaß beim weiterwerfen mit Pflastersteinen.

    Auch wenn du verblüfft sein wirst, man kann sogar dann gegen den Plastik – Schamanismus argumentieren, wenn man selber ein Anhänger davon ist. Ob eine Argumentation zutrifft oder nicht, hängt nicht vom eigenen Verhalten ab. Das ganz „erster Stein / Splitter – Balken – im Auge“ Gelaber vom lieben Jusulein ist nur ein rhetorischer Trick.
    Noch ein Beispiel gefällig: „Rauchen gefährdet die Gesundheit“. Ist diese Aussage dann unwahr, wenn ein Kettenraucher sie vorbringt?

  36. 29. Juni 2015, 16:55 | #36

    @Klepp
    Der einzige Kommentar, der sich hier liest, als müsse jemand ab- oder sich unbedingt auskotzen, ist Deiner. Aber Bitte: Was genau findest Du denn kritikwürdig? Deine Ansammlung von haltlosen Unterstellungen ist jedenfalls als Grundlage für einen sachlichen Dialog denkbar ungeeignet.

  37. Kopfschüttel
    29. Juni 2015, 18:05 | #37

    Thomas :
    Wenn aber Seiten verlinkt werden, in denen Stämme sich bitter beklagen, dass mit fehlerhaftem Abklatsch ihrer Spiritualität, die doch unantastbar sein muss, tatsächlich Geld verdient wird oder dass im Film Nicht-Native-Americans bestimmte Rollen spielen… Das ist doch Kinderkram.

    Danke für eine derart freimütige und entblößende Selbstdarstellung, bei der ein Hinweis auf Herrn Nuhr schon Antwort genug ist.

  38. Thomas
    29. Juni 2015, 18:35 | #38

    Kopfschüttel :

    Thomas :
    Wenn aber Seiten verlinkt werden, in denen Stämme sich bitter beklagen, dass mit fehlerhaftem Abklatsch ihrer Spiritualität, die doch unantastbar sein muss, tatsächlich Geld verdient wird oder dass im Film Nicht-Native-Americans bestimmte Rollen spielen… Das ist doch Kinderkram.

    Danke für eine derart freimütige und entblößende Selbstdarstellung, bei der ein Hinweis auf Herrn Nuhr schon Antwort genug ist.

    Verstehe ich nicht. Welcher Herr Nuhr? Was ist das Argument?

  39. Kopfschüttel
    29. Juni 2015, 18:43 | #39
  40. Thomas
    29. Juni 2015, 18:47 | #40

    Aha.

    Wie wäre es mit einem Argument oder einer Gegendarstellung, man lernt ja nie aus.

  41. Kopfschüttel
  42. Thomas
    29. Juni 2015, 19:07 | #42

    Also daher weht der Wind.

    Eine politische Diskussion wäre jetzt komplett zwecklos. Ich finde diesen Artikel und einige der Vorgänger nicht ganz neutral und habe meinen Senf dazu gegeben. Mich gegen Rassismusvorwürfe zu verteidigen sehe ich keinen Anlass, also lassen wir das.

  43. Anna Maria
    30. Juni 2015, 11:47 | #43

    Hallo Technischer Angestellter und Halbmond,

    kommt von euch nix mehr?
    Mit euren Kommentaren liegt ihr doch etwas daneben – wer nicht kommt zur rechten Zeit …
    sagt ihr zu den Bildern vom Gast #30 nix mehr? Hat es euch doch die Sprache verschlagen? Das Trommelevent war am Samstag!
    Wenn mann erst am Sonntag mittag langsam eintrudelt, wie der Technische Angestellte, bekommt man natürlich nicht mehr den vollen Tisch präsentiert …
    aus meiner Sicht war es jedenfalls für die doch relativ kurze Vorbereitungszeit und für dieses > von anscheinend Vielen „schwerverdauliche“ Themaviel Freude< dabei mitgewirkt haben <3

  44. Anna Maria
    30. Juni 2015, 13:00 | #44

    Warum wird mein Kommentar nicht veröffentlicht?

  45. Anna Maria
    30. Juni 2015, 13:02 | #45

    Hab ich vermutlich was falsch gemacht. Na gut, dann.

    Hallo Technischer Angestellter und Halbmond,

    kommt von euch nix mehr?
    Mit euren Kommentaren liegt ihr doch etwas daneben – wer nicht kommt zur rechten Zeit …
    sagt ihr zu den Bildern vom Gast #30 nix mehr? Hat es euch doch die Sprache verschlagen? Das Trommelevent war am Samstag!
    Wenn mann erst am Sonntag mittag langsam eintrudelt, wie der Technische Angestellte, bekommt man natürlich nicht mehr den vollen Tisch präsentiert …
    aus meiner Sicht war es jedenfalls für die doch relativ kurze Vorbereitungszeit und für dieses > von anscheinend Vielen „schwerverdauliche“ Themaviel Freude< dabei mitgewirkt haben <3

  46. Psiram
    30. Juni 2015, 13:04 | #46

    Anna Maria :
    Warum wird mein Kommentar nicht veröffentlicht?

    Wir haben uns vor der Wahrheit ™ gefürchtet 🙂 – nein im Ernst: er war im SPAM gelandet.

  47. Anna Maria
    30. Juni 2015, 13:05 | #47

    Aus meiner Sicht war es jedenfalls für die doch relativ kurze Vorbereitungszeit und für dieses > von anscheinend Vielen „schwerverdauliche“ Thema – ein voller Erfolg!

    Danke an alle die mit viel Freude< dabei mitgewirkt haben <3

  48. Anna Maria
    30. Juni 2015, 13:07 | #48

    Herrjeeeee, so oft wollte ich meinen Kommentar auch nicht veröffentlichen

  49. pelacani
    30. Juni 2015, 13:08 | #49

    Anna Maria :

    Aus meiner Sicht war es jedenfalls für die doch relativ kurze Vorbereitungszeit und für dieses > von anscheinend Vielen „schwerverdauliche“ Thema – ein voller Erfolg!

    Danke an alle die mit viel Freude< dabei mitgewirkt haben <3

    Und wenn es voll gewesen wäre wie der Petersplatz zu Ostern, werden die „Indianer“ davon seriöser?

  50. Anna Maria
    30. Juni 2015, 13:10 | #50

    Psiram :

    Anna Maria :
    Warum wird mein Kommentar nicht veröffentlicht?

    Wir haben uns vor der Wahrheit ™ gefürchtet – nein im Ernst: er war im SPAM gelandet.

    Na ja, wenn es darum ginge …
    dann wäre doch das Meiste >Spam … hüstel hüstel

  51. Anna Maria
    30. Juni 2015, 13:13 | #51

    pelacani :

    Anna Maria :
    Aus meiner Sicht war es jedenfalls für die doch relativ kurze Vorbereitungszeit und für dieses > von anscheinend Vielen „schwerverdauliche“ Thema – ein voller Erfolg!
    Danke an alle die mit viel Freude< dabei mitgewirkt haben <3

    Und wenn es voll gewesen wäre wie der Petersplatz zu Ostern, werden die „Indianer“ davon seriöser?

    Hmm … gutes Beispiel mit dem Petersplatz – ob da wohl immer alles so ’seriös‘ zugeht?

  52. Technischer Angestellter
    30. Juni 2015, 22:33 | #52

    Anna Maria :
    Hab ich vermutlich was falsch gemacht. Na gut, dann.
    Hallo Technischer Angestellter und Halbmond,
    kommt von euch nix mehr?
    Mit euren Kommentaren liegt ihr doch etwas daneben – wer nicht kommt zur rechten Zeit …
    sagt ihr zu den Bildern vom Gast #30 nix mehr? Hat es euch doch die Sprache verschlagen? Das Trommelevent war am Samstag!
    Wenn mann erst am Sonntag mittag langsam eintrudelt, wie der Technische Angestellte, bekommt man natürlich nicht mehr den vollen Tisch präsentiert …
    aus meiner Sicht war es jedenfalls für die doch relativ kurze Vorbereitungszeit und für dieses > von anscheinend Vielen „schwerverdauliche“ Themaviel Freude< dabei mitgewirkt haben <3

    Hallo Anna Maria,
    hier der Technische Angestellte,
    da muss ich Dir ganz objektiv Recht geben, ich bin am Sonntag Vormittag eingetrudelt und da war alles ziemlich ruhig. Die Situation zu dem Zeitpunkt (nix los!) habe ich ich dann stellvertretend für das gesamte Event interpretiert (Kommentar#27). Laut anderer Quellen war sehr viel mehr los, vor allem am Samstag davor.

    Nur die Anzahl der Teilnehmer hat nichts damit zu tun, ob die angebotenen Therapien oder Rituale (z.B. „Schamanische und spirituelle Energiearbeit, jede Krankheit will Dir etwas sagen“ oder „Geisteraustreibung: Dies sind keine Wahnvorstellungen, sondern pure Realität“ oder „Trommelbaukurse mit schamanischen Reisen und Ritualen“ mit „Wochenendkursen bei Anmeldung: Drachentrommel 4 Tage ab 1900€ inkl. Material“) wirklich jemanden helfen können.

  53. Anna Maria
    1. Juli 2015, 13:28 | #53

    Hallo Technischer Angestellter,
    nett von dir dass du deinen Kommentar über(schreibst)denkst.

    Ob und was bei jedem Einzelnen hilft das mag und will ich auch nicht beurteilen oder gar verstehen, jedoch der Glaube versetzt Berge.
    Soviel weiß ich zumindest – vieles ist möglich, mehr als wir ahnen. Und Heiler und Schamanen hat es immer schon gegeben und vermutlich in allen Kulturen. Darunter waren bestimmt auch Scharlatene die mit der Leichtgläbigkeit der Menschen liebäugelt haben, aber im Endeffekt ist immer entscheidend was dem Menschen hilft und Heilung verschafft.
    Das machen unsere Ärzte doch auch nicht viel anders, eher im Gegenteil, die viele Chemie die da oft geschluckt wird und schlimme Nebenwirkungen verursacht … und wer bezahlt das alles? Die Gemeinschaft, alle die einer Krankenkasse angehören.
    Und zu dem Trommelbaukurs, so wie ich das verstehe ist bei den 4 Tagen auch das Material für die große Trommel dabei. Ich kann mir vorstellen dass das Material das zur Verfügung gestellt wird gut ausgewählt ist und gut vorbearbeitet, was auch seine Zeit und Können in Anspruch nimmt.
    Und – Trommeln macht Spaß – und kann schon alleine deswegen *heilend sein.
    Gruß Anna Maria

  54. pelacani
    1. Juli 2015, 14:58 | #54

    Anna Maria :

    Und Heiler und Schamanen hat es immer schon gegeben und vermutlich in allen Kulturen. Darunter waren bestimmt auch Scharlatene die mit der Leichtgläbigkeit der Menschen liebäugelt haben, aber im Endeffekt ist immer entscheidend was dem Menschen hilft und Heilung verschafft.

    Du meinst also, auch Scharlatane können heilen, wenn man nur fest genug an sie glaubt?

  55. RainerO
    1. Juli 2015, 15:08 | #55

    Und noch einmal: Selbst wenn dort 50.000 Leute herumgegeistert wären, macht es das Ganze trotzdem nicht besser. Und schon gar nicht durch die unsägliche (wenn auch verklausulierte) Nullaussage „Wer heilt, hat Recht!“
    Heiler und Schamanen gab es früher, weil es damals niemand besser wusste. Heute gibt es sie nur mehr für entgleiste New Age-Anhänger, die in einer immer komplzierter werdenden Welt nicht mehr zurecht kommen und „Zurück zur Natur“ wollen.

  56. Groucho
    1. Juli 2015, 15:46 | #56

    jedoch der Glaube versetzt Berge.

    Das ist eine falsche Übersetzung. Das hieß ursprünglich „Glaube versetzt Zwerge“.

    Soviel weiß ich zumindest – vieles ist möglich, mehr als wir ahnen.

    Eigentlich nicht. Der Mensch kann die Möglichkeiten der Realität recht gut einschätzen, sonst kämen wir nicht zurecht.

    Und Heiler und Schamanen hat es immer schon gegeben und vermutlich in allen Kulturen.

    Natürlich. Die Menschen haben schon immer versucht, in ihre Umwelt einzugreifen. Früher hat man Regentänze gemacht und Fruchtbarkeitsrituale, heute kann man Wasserleitungen legen oder Meerwasser entsalzen, gibt sogar Wettervorhersagen, die öfters mal stimmen. Auch wirken Dünger und geeignete Pflanzensorten deutlich ertragssteigernder als Rituale. Man handelt halt immer im Rahmen seiner Möglichkeiten – Nichts tun liegt dem Menschen nicht. Also tut er auch dort was, wo es eigentlich sinnlos ist.

    aber im Endeffekt ist immer entscheidend was dem Menschen hilft und Heilung verschafft.

    genau.

    Das machen unsere Ärzte doch auch nicht viel anders, eher im Gegenteil, die viele Chemie die da oft geschluckt wird und schlimme Nebenwirkungen verursacht … und wer bezahlt das alles? Die Gemeinschaft, alle die einer Krankenkasse angehören.

    Man sollte sich bei der Diskussion auf ernsthafte Erkrankungen beschränken. Dass bei kopfschmerzen, Stress, Befindlichkeitsstörungen eine Schwitzhütte oder ne Std. trommeln genauso gut oder besser helfen kann, wie ein Schmerzmittel ist unbestritten.

    Aber behandel mal eine Blutvergiftung oder Lungenentzündung mit sowas. Da helfen auch noch so schöne Rituale nix mehr. Man stirbt vielleicht etwas entspannter.

    Und zu dem Trommelbaukurs, so wie ich das verstehe ist bei den 4 Tagen auch das Material für die große Trommel dabei. Ich kann mir vorstellen dass das Material das zur Verfügung gestellt wird gut ausgewählt ist und gut vorbearbeitet, was auch seine Zeit und Können in Anspruch nimmt.
    Und – Trommeln macht Spaß – und kann schon alleine deswegen *heilend sein.

    Ja klar. Aber warum bietet man nicht einfach Trommelbaukurse an? Warum muss man da irgendwelche Lügenmärchen erzählen und eine fremde Kultur veralbern? Macht doch auch so Spaß.

    Stelle es dir halt mal umgekehrt vor: Ein echter Indianer reist nach Europa, kommt zurück und erzählt dann seinen Stammesleuten, er hätte europäische Magie gelernt und wisse nun, wie man mit Jodeln wieder Haare auf kahlen Köpfen wachsen lassen kann. Dazu gibt er in Lederhose und mit Gamsbart teure Kurse.

  57. 1. Juli 2015, 16:13 | #57

    Anna Maria :
    Mit euren Kommentaren liegt ihr doch etwas daneben – wer nicht kommt zur rechten Zeit …
    sagt ihr zu den Bildern vom Gast #30 nix mehr? Hat es euch doch die Sprache verschlagen? Das Trommelevent war am Samstag!
    Wenn mann erst am Sonntag mittag langsam eintrudelt, wie der Technische Angestellte, bekommt man natürlich nicht mehr den vollen Tisch präsentiert …

    Die Bilder des Gastes sind allerdings auch nicht beeindruckend: die Teilnehmerzahl war offensichtlich auch am Samstag recht überschaubar – da fehlten dann wohl doch so ein, zwei Figuren an der angepeilten Zahl von 500 Trommlern. Und nicht nur daran fehlte es. Silverbird und Flambé sind ja zumindest auf einem (von gut 50) Fotos zu sehen, aber wo bitteschön blieb der auf der Farcebookseite groß angekündigte mega-echte Mr Burchett / Jervis? Der muß wohl vor lauter Bescheidenheit zu Hause geblieben sein. Wie viele andere offenbar auch.

    Dass du unverdrossen von Erfolg und „Heilung“ sprechen magst, spricht für sich. Der Moonie-Plastikschamane Silverbird hat von indigener Spiritualität nicht einmal halb so viel Ahnung wie das Rhinozeros vom Seiltanz und hält wohl auch lieber Elogen auf seinen Meister San Myung Mun und dessen Familie, wenn ihm von den Moonies mal wieder was gesponsert wurde. Die Dame Flambé (irgendwelche Götter mögen verhindern, dass mir jetzt Namenswitzchen entfleuchen) schafft es auch nur, sich ein schlechtes Plastikschamanenimitat nach dem anderen an Land zu ziehen und wer in der Hinsicht auf Burchett / Jervis, Silverbird und de Carlo hereinfällt, dem kann wohl kein Licht mehr angehen, was vermutlich nicht am fehlenden Lichtschalter liegt.

    Wenn man auf der Balleisen-Seite die Preise vergleicht: ein 2-Tage-Seminar mit Bau einer Handtrommel von 52 cm Durchmesser kostet inkl. Material € 290. Der Bau einer Heiltrommel kostet größenabhängig ab € 2.000 à 90 cm, aber klar: ist dann ja auch eine „Heiltrommel“. Also der Einstieg ins Schamanenbusiness und angehende Wiederverkäufer zahlen dann eben ein wenig mehr, weil sie offenkundig blauäugig genug sind, auf den Schmarrn voll abzufahren und andererseits dreist genug, dass sie selbst auch damit abkassieren wollen.

    Unter Heilbehandlung versteht Balleisen übrigens:
    „Behandlung von Krankheiten,  Blockadenlösung, Chakrenarbeit, Namenslöschung, Geistheilung, geistige Aufrichtung, Entfernung von Flüche und Besetzungen……….“
    Dabei schreckt ihn offenbar keine Krankheit ab, weder Schnupfen, noch Allergien, noch Krebs. Er bewirbt seine Tätigkeit sogar als Heilbehandlung. Wir hoffen dann mal, dass er einen Heilpraktikerschein vorlegen kann, und selbst dann segelt die Darstellung auf seiner Webseite auf der falschen Seite der Grenze zwischen legal und illegal. Informationen über seine Qualifikationen teilt er ja vorsichtshalber schon mal nicht mit.

    Nun gut, andererseits teilt er auf der Seite ebenfalls mit, dass er als „Kleinunternehmen“ (müsste heißen: Kleinstunternehmen) keine Umsatzsteuer ausweist.

    Wenn dir Trommeln Spaß macht – bitteschön, deine örtliche Feuerwehrkapelle freut sich sicherlich über Verstärkung. Sollte dir Trommeln aber vornehmlich dann Spaß machen, wenn du dafür reichlich Kohle legen musst, bist du eher ein Fall für Mitleid, aber auf jeden Fall ein leichtes Opfer für allerlei Scharlatane und Abkassierer.

  58. 1. Juli 2015, 16:36 | #58

    Stelle es dir halt mal umgekehrt vor: Ein echter Indianer reist nach Europa, kommt zurück und erzählt dann seinen Stammesleuten, er hätte europäische Magie gelernt und wisse nun, wie man mit Jodeln wieder Haare auf kahlen Köpfen wachsen lassen kann. Dazu gibt er in Lederhose und mit Gamsbart teure Kurse.

    Sowas könnte ich mir auch durchaus in China vorstellen. Die passende Kulisse ist schon da:

    http://www.nordbayern.de/ressorts/schlagzeilen/neuschwanstein-in-china-nachgebaut-1.3284254

  59. Anna Maria
    2. Juli 2015, 09:45 | #59

    Hallo,
    dass ich mit meinen Kommentaren nicht gerade Be’Geisterung‘ bei den Usern hier auf Psiram auslöse war mir eigentlich klar, jedoch war es mir ein Bedürfnis einiges klar zu stellen.
    Mehr wollte ich gar nicht, ich will niemanden ‚bekehren‘ 😉
    das Trommelevent war kostenfrei, die Vorstellung und meist musikalische Botschaft von Reuben Silverbird war lustig, kurzweilig und unterhaltsam, was auch der Übersetzung von Dana Maria Faneker geschuldet war, Danke dafür.
    Jeder kann an das glauben, oder auch nicht, was ihm gut tut. Und ich glaube nicht dass dieses Event auch nur irgend einem Menschen der dort anwesend war, geschadet hat. Im Gegenteil.
    Und den dort nicht Anwesendgewesenen ist es vermutlich „Jacke wie Hose“ …
    wobei mir zu Ohren kam dass eine sehr sehr alte „Institution“ vor dem Besuch gewarnt hatte, vielleicht stand auch deswegen nix in der Mittelbayrischen nach dem erfolgreichen Event so nach dem Motto: „lieber vorher alles schlecht machen, vielleicht kommt dann Keiner“ … aber vielleicht ist das alles nur ein Gerücht …
    so – nun dürft ihr weiter hier ablästern …

  60. pelacani
    2. Juli 2015, 10:18 | #60

    Den meisten älteren Reisenden schadet die Kaffeefahrt auch nicht, aber welches gediegene Topf-Set hast Du mitgebracht, Anna-Maria?

  61. 2. Juli 2015, 10:38 | #61

    Anna Maria :
    so – nun dürft ihr weiter hier ablästern …

    Das finde ich äußerst unhöflich! Viele hier sind auf Deine Aussagen eingegangen – was Dir selbst offenbar zu viel Aufwand ist – haben recherchiert und sich mit den Einzelheiten einer Veranstaltung befasst, die sie normalerweise ignoriert hätten und Dir fällt nichts besseres ein, als der billige Versuch, alle Argumente mit einem „es darf ja jeder glauben was er will“ vom Tisch zu wischen und pauschal alle des „Ablästerns“ zu bezichtigen?
    Naja, jetzt ist jedenfalls endgültig klar, mit wes‘ Geistes Kind man es bei Dir zu tun hat!

  62. Groucho
    2. Juli 2015, 11:29 | #62

    Hier wird gar nix schlecht gemacht, liebe Anna-Maria. Wir haben lediglich darauf hingewiesen, dass das eine Veranstaltung analog zu Disneyland ist. Manche, Kinder z.B., stört das gar nicht, wenn die Kulissen aus Pappmache und die Bäume aus Plastik sind.
    Es gibt aber Menschen, denen die indigene Kultur am Herzen liegt, aus welchem Grund auch immer. Für die waren diese Hinweise gedacht und wichtig. Dir ist es egal, Hauptsache Kindergeburtstag. Ist auch ok, aber soviel Erwachsensein wäre dann deinerseits angenehm und angebracht, dieses auch zu akzeptieren, nicht rumzutrotzen und dem Gegenüber geistige/spirituelle Defizite oder was weiß ich zu unterstellen.

  63. Anna Maria
    2. Juli 2015, 12:45 | #63

    @Mephisto

    wenn dir dein letzter Satz gut getan hat, womit du deine „Höflichkeit“ beiwesen hast, ist ja wieder alles im Lot.

    Eine Frage übrigends: was verstehst du unter >Ironie, Satire und sogar Zynismus< ?
    Dieses ist hier sogar erwünscht! Wozu zählst du nun 'ablästern'?
    Nimm's nicht so schwer 🙂 – und alles Gute – für Alle – bye bye

  64. pelacani
    2. Juli 2015, 13:32 | #64

    Anna Maria :

    und alles Gute – für Alle – bye bye

    Viel LIebe! Fröhliches Heilen mit Deiner klinisch geprüften (r) Schmusedecke, äh Trommel! :Herzchen-Smiley x3: :Einhorn-Smiley:

  65. 2. Juli 2015, 13:59 | #65

    Anna Maria :
    @Mephisto
    wenn dir dein letzter Satz gut getan hat, womit du deine „Höflichkeit“ beiwesen hast, ist ja wieder alles im Lot.

    Das war nur eine Feststellung. Es mag sein, dass Du so etwas schreibst, um Dich besser zu fühlen, ich schreibe es, weil’s so ist.
    &nsbp;

    Anna Maria :

    Eine Frage übrigends: was verstehst du unter >Ironie, Satire und sogar Zynismus< ?

    Auf jeden Fall verstehe ich darunter etwas, das zumindest einmal lustig und letztlich auch als Satire usw. zu erkennen ist. Hätte „ablästern“ in Anführungszeichen gestanden, könnte man dieses Argument gelten lassen, so aber sieht es für mich wie eine Schutzbehauptung aus.
     
    Aber so oder so: Du zeigst keine Bereitschaft sachlich auf Kritik einzugehen und schon das ist bezeichnend. In diesem Sinne: Liebe, Licht und Regenbogen-Einhorn-Smilies.

  66. Anna Maria
    2. Juli 2015, 14:44 | #66

    Hmm …
    wie soll man sachlich auf Kritik eingehen wenn eh vorher das Urteil schon fest steht?
    Ihr haltet von dem „ganzen Kram“ nix und ich glaube nicht dass ihr euch von irgendwas was man nicht wiegen, messen, durchleuchten oder dergleichen kann, überzeugen läßt.
    Das ist vergebliche Liebesmüh. Drum sei es wie es ist, hat aber trotzdem iwie Spass gemacht 😉
    Vielleicht kann ich ja irgendwann mal was zu einem anderen Thema beitragen _:^)

  67. 2. Juli 2015, 15:38 | #67

    Ach, das wird schon noch, Anna Maria, nur nicht die Hoffnung verlieren. Immerhin meditieren wir schon alle täglich, stecken uns in unbeobachteten Momenten auch mal heimlich eine Bussardfeder ins Haar, rauchen lesen fleißig Castaneda und The Secret und trainieren unsere Channeling-Fähigkeiten um Telefonkosten zu sparen. In ein paar Leben sind wir bestimmt so weit, das alles zu verstehen.

  68. Groucho
    2. Juli 2015, 17:05 | #68

    wie soll man sachlich auf Kritik eingehen wenn eh vorher das Urteil schon fest steht?
    Ihr haltet von dem „ganzen Kram“ nix und ich glaube nicht dass ihr euch von irgendwas was man nicht wiegen, messen, durchleuchten oder dergleichen kann, überzeugen läßt.

    Bist Du jetzt wirklich unfähig zu begreifen, dass es darum nicht geht? Ich probiere es ein letztes Mal:
    Würdest Du von einem fliegenden Händler ein teures Markenparfum kaufen? „Is garantiert original, ganz bestimmt!“ sagt er Dir. Du kaufst es. Teuer, aber bisschen günstiger als üblich. Der Duft gefällt Dir. Jetzt kommen wir und sagen: „Das ist nicht das Original, hier sind die Belege, Analyse x und y, bedenkliche, ev. gefährdende Stoffe sind auch drin.“ Worauf die Anna-Maria bitter böse wird und sagt: „Ihr versteht doch gar nix von Düften“. Tun wir vielleicht sogar wirklich nicht. Aber wir sagen ja nicht, dass es schlecht riecht. Wir sagen nur: Das ist nicht das, wofür es verkauft wird. Anna-Maria kapiert das aber nicht: „Ihr wollt nur meinen Duft schlecht reden!“.

    Aber ich weiß, vergebene Liebesmüh und wie heißt es so schön: Man kann ein Pferd nur zur Tränke führen, trinken muss es selber.

  69. Andreas K.
    4. Juli 2015, 12:02 | #69

    @Groucho
    Die Tante macht ja auch Tierkommunikation.
    Ob sie schon mal die Delfine gefragt hat, was die von dieser Verarsche in ihrem Namen halten?

  70. Groucho
    4. Juli 2015, 14:42 | #70

    Andreas K. :

    @Groucho
    Die Tante macht ja auch Tierkommunikation.
    Ob sie schon mal die Delfine gefragt hat, was die von dieser Verarsche in ihrem Namen halten?

    Die werden froh sein, wenn sie von solchen Werbeanrufen verschont bleiben.

  71. Andreas K.
    5. Juli 2015, 09:57 | #71

    @lebensfreunde
    Ach? Wirklich?
    „Wolfgang Langer ja ich hatte die Idee und habe auch von Herzen gerne mitgeholfen aber unser „Eventmotor“ war Norbert Güner, ein wahres Organisationstalent, er hat es möglich gemacht, dass wir alle ein wundervolles Trommelevent.de hatten und unsere liebe Viola hat uns liebevoll begleitet, danke an euch beiden, ihr seid wunderbare Freunde“
    https://www.facebook.com/Trommelevent/posts/1666260600278243

  72. us army
    9. Juli 2015, 16:46 | #72

    The Drumming Had Nonething Do With Shamanic . It Was People Coming Together In song and Dance
    Silver Bird was There To Ofter Love
    And This Silly Old Story That Turtle Firewalker Was A Former Prisoner Is so Stupid. Turtle Firewalker Real Name Is Jack Barns. He Worked 14 Years For UsDept Of Prisions. And He currently Working In Us Army.
    This Story Of Yourself is your History .The Articles You Write About This People All Full Of Lies And Hate.This was a Program For Love And Dance.

  73. 9. Juli 2015, 17:36 | #73

    Aaaah, hullo there, Wee Willy Burchett – seems you finally saw the article. Congrats.

    So you’re getting back to your old aliases with ‚Turtle Firewalker‘? Burnt the new one ‚Medicine Turtle‘ that soon? Oh-oh.

    If your real name happens to contain anything like ‚Jack‘, we’re confident the complete version reads Jack Shit.

    So you bin working for the DOP for 14 years? Yup, one might put it this way. As long as it doesn’t leak you earned money sewing post bags, sweetie. You bin in the nick for armed robbery and that’s that.
    And working for the army now? TF you are! Bad news: they won’t sign up anyone with a pedigree.

    PS: Your spilling is still shyte.

    Deutsche Fassung:

    Na aber hallo, Wee Willy Burchett – hast du den Artikel hier auch schon gesehen? Reife Leistung.

    Und du kramst mit „Turtle Firewalker“ deine alten Aliasse wieder raus? Hast du den neuen „Medicine Turtle“ auch schon wieder verbrannt gekriegt? Oh-oh.

    Falls dein richtiger Name irgendwas wie „Jack“ beinhaltet, dann lautet er komplett höchstenfalls Jack Shit.

    Und 14 Jahre im Staatsdienst? Jau, kann man so sagen. Solange nicht rauskommt, daß du in der Zeit Tüten geklebt hast, Hasi. Du warst im Bau für bewaffneten Raubüberfall – Punkt. Und jetzt bei der Armee? Einen […] bist du. Gaaanz schlecht ausgedacht: die nehmen keinen mit Vorstrafenregister.

    PS: Deine Rechtschreibung ist immer noch fürn […].

  74. Who the fuck our you assholes
    21. Juli 2015, 20:04 | #74

    You assholes really our dumb

    This was a drum event and a free event to the public your running your damn mouths without
    One bit of facts or truth .nobody that attend that
    Event will accept one word you state has truth
    It was not a native event it was a joining of drums

  75. Psiras hate group
    21. Juli 2015, 20:16 | #75

    We here at psiram our a hate group we like spead lies and hate about all people psiram hate groups

  76. 22. Juli 2015, 14:32 | #76

    Mr Burchett, thanks for your flattering comments which are very much appreciated. The high esteem you express for our little project and ourselves is something we cherish very much indeed.

    However, we’d like to inform you that, with immediate effect, further comments submitted by your goodself will be deleted in due time.

    PS: Your spilling happens to become even worse when you are slightly agitated – you certainly want to work on that.

  77. 6. Februar 2016, 14:13 | #77

    Hallo ihr Lieben,
    es sind auch gute Ding passiert, falls das jemanden Interessiert. Einfach mal Lesen

    http://www.merkur.de/lokales/dachau/landkreis/wendes-wunderlicher-wandel-6077853.html

    Freue mich auf das nächste Trommelevent 2016
    Schöne Grüße an alle
    Markus P

  78. 2. November 2016, 04:34 | #78

    Hi(gh)!

    Am liebsten wäre es mir ja, wenn sich die ganzen wildromantischen Indianermähnen der Plastikschamanen auch als billige Plastikperücken herausstellen… aber ganz so dummdreist sind sie leider nicht! Da fällt mir ein: gibt es eigentlich auch Plastikislamisten? Mit Bartimitaten aus niedrigschmelzenden (qualm, stink!) 08/15-Kunststoffen? Plastiksufis kann ich mir ja durchaus vorstellen…

    Bis bald im Khyberspace!

    Yadgar