Archiv

Artikel Tagged ‘Hans Tolzin’

Bananen sind giftig !!!1elf

6. Januar 2010 57 Kommentare

Hans Tolzin hat mal wieder absolut hirnrissige Impfgegnerscheiße zusammengeschrieben und sogar einen Kommentar zu seiner „Meldung“ beim Blog Weitergen hinterlassen.

Er „cherrypickt“ ein verkürztes Zitat von Tobias:
„Ein Impfstoff, der deutlich weniger als Pandemrix und andere EMEA zugelassene Impfstoffe getestet wurde und explizit nicht für Schwangere empfohlen wird, wird von den Ländern eingekauft um damit bevorzugt Schwangere zu impfen? Wegen dem Adjuvans uns dem Thiomersal in Pandemrix? Was ist das den für ein Schnellschuss?“
und führt mit unnachahmlicher Blödheit weiter unten die „Gefährlichkeit“ des Impfstoffes „Afluria“ anhand der enthaltenen Hilfsstoffe vor:

Zutaten:

* 15 Mikrogramm Oberflächen-Antigene (Hämagglutinin)
* Spuren von Hühnereiweiß und Hühnerprotein
* Ovalbumin, spezielles Hühnerei-Eiweiß
* Neomycin, Antibiotika: Hochgiftig, nicht mit anderen Antibiotika kombinierbar, kann Darmflora und Quecksilberverträglichkeit beeinflussen
* Polymyxin, Antibiotika: Hochgiftig, kann Nebenwirkungen anderer Substanzen verstärken
* Kalium: sehr reaktionsfreudiges Element
* Natrium: sehr reaktionsfreudiges Element
* Natriumchlorid (Kochsalz)
* Dinatriumphosphat (wasserfrei): steht im Verdacht, ADHS zu verursachen
* Natriumdihydrogenphosphat-Dihydrat
* Kaliumchlorid: giftig, wird in den USA für die Todesspritze verwendet
* Kaliumdihydrogenphosphat: giftig
* Kalziumchlorid: giftig
* Wasser für Injektionszwecke

Fangen wir an:
Die Antibiotika liegen noch in Spuren vor, weil sie im Herstellungsprozess des Impfstoffes unerlässlich sind. Sie lassen sich gerade mal mit Hochleistungsanalytik noch finden und haben auf den menschlichen Organismus in dieser Menge überhaupt keine Wirkung.
Richtig lustig wird es bei den Elektrolyten, die zum Puffern und Isotonisieren dienen. Der Hans meint, dass Kalium und Natrium sehr reaktionsfreudige Elemente sind. Das stimmt, aber diese beiden Alkalimetalle liegen im Impfstoff gar nicht in elementarer Form, sondern als Ionen vor, genau wie im menschlichen Körper.

Nur weil Kaliumchlorid, in hoher Dosis injiziert, zum Kammerflimmern führt, heißt das nicht, dass die geringe Menge, die den Impfstoff isotonisiert (genau an die körpereigene Elektrolytkonzentration anpasst), gefährlich ist. Mit dieser Logik könnte man das kaliumreiche Lebensmittel Banane zu einem Mordwerkzeug umdeklarieren.
Kurzer Exkurs:
Was macht man, wenn man von jemand mit einer Banane angegriffen wird?
Monty Python: Self-Defence

Mal sehen, ob es nochmal einer dieser völlig undiskutablen Impfgegner schafft, dem Wasser für Injektionszwecke irgendwas anzudichten. Wir hätten da einen Vorschlag:

* Wasser für Injektionszwecke: wird in den USA für die Todesspritze verwendet

KategorienImpfen Tags: , ,

Nur ganz kurz: WHO warnt vor Behandlung mit homöopathischen Medikamenten – FAZ warnt vor Tolzin

21. August 2009 15 Kommentare

BBC: WHO warns against homeopathy use
Dank an „Diax´s rake“: Erfolg für junge Forscher: WHO warnt vor Homöopathie gegen HIV, Malaria etc.

Und diesen Artikel haben wir auch sehr gern gelesen:

Tolzin ist derzeit ein gefragter Mann. Sogar im „Morgenmagazin“ der ARD durfte der Impfgegner gegen die Schweinegrippe-Impfung zu Feld ziehen. Als „Experte“ griff er unter anderen einen so namhaften Wissenschaftler wie den Präsidenten des Paul-Ehrlich-Instituts, Johannes Löwer, an. Tolzin nutzt die ihm gebotenen Foren gern, die Moderatoren der ARD-Sendung widersprachen seinen medizinisch unhaltbaren Behauptungen nicht einmal.

Die Schweinegrippe-Verschwörung
Von Peter-Philipp Schmitt

Avanti Dilletanti: Das Morgenmagazin der ARD

6. August 2009 12 Kommentare

Im heutigen Morgenmagazin der ARD wurde ein Beitrag zur Impfung gegen die „Schweine-Grippe“ gesendet. Offenbar ist es dringend an der Zeit, die Zwangsgebühren für die Öffentlich-Rechtlichen weiter zu erhöhen, um wenigstens einen ausgelernten Journalisten in der Redaktion beschäftigen zu können. In der Ausbildung lernt man, Sachverhalte möglichst ausgewogen darzustellen, sich nicht mit der Sache gemein zu machen. Allerdings kann sowas massiv in die Hosen gehen, wenn man meint es reiche aus, lediglich jemanden zu finden, der eine andere Meinung hat. So fiel der ARD als Gegenpart zum Robert-Koch- und Paul-Ehrlich-Institut niemand besseres ein als der Milchwirt und Hamer-Fan Hans Tolzin, der seit Jahren mit völlig unhaltbaren Behauptungen seinen sektiererischen Feldzug gegen das Impfen betreibt. Zu den unbestritten schlimmen Masern finden sich im Internet Aussagen von ihm wie „Masern sind eine sinnvolle Maßnahme der Natur, Entwicklungsblockaden zu beseitigen und den Organismus zu stärken.“ und „Wer die Masern bekämpft, bekämpft den Menschen.“ Tolzin geht es weniger um die Nebenwirkungen von Impfungen. Ihm geht es darum dass Menschen an Infektionskrankheiten erkranken können, weil er Viren und das Erleiden der Krankheitssymptome als sinnvolle Entwicklung der Natur erachtet.
Was kommt als Nächstes? Erich von Däniken als Weltraumexperte? Der Papst als Kondomspezialist? Nina Hagen als Astronomie-Expertin? Eisbär Knut als Klimaforscher? Dieter Bohlen als Lärmschutz-Fachmann?

Journalismus am Morgen – da waren wohl noch Einige nicht ausgeschlafen.

Volkshochschulen

20. Januar 2009 13 Kommentare

Volkshochschulen sollen der Bildung des Volkes dienen. Das tun sie auch – manchmal. Gegen Kurse für das Abitur, Computer- oder Kochkurse haben wir auch nichts. Doch immer wieder kann man da auch lernen, dass man mit Hilfe von Ayurveda den Alltag besser gesundheitsfördernd bewältigen kann, Rauch durch geheimnisvolle Räucherstoffe irgendwie magisch ist (mal das Drogendezernat fragen), man sich nach den 5 Elementen ernähren kann (ich mache das täglich, meine Nahrung besteht hauptsächlich aus den Elementen Kohlenstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff und Schwefel) oder man sich Entsäuern, Entgiften, Entschlacken sowie Energie tanken kann. Ob das aber zu mehr Bildung beiträgt, darf durchaus bezeifelt werden.

Haariger wird es aber, wenn Kurse angeboten werden, die eindeutig in eine gefährliche Richtung gehen wie Familien- und Organisationsaufstellungen nach Hellinger, Impfschäden und ihre homöopathische Behandlung

Und schaut man genauer hin, tauchen als Referenten Altbekannte der Szene auf, wie etwa Tolzin. Und keiner der Verantwortlichen merkt, wer sich da bei ihnen einschleicht. Dabei könnte man sich sehr lebhaft die Reaktionen vorstellen, würde ein Pharmavertreter einen Kurs über „Kopfschmerzen heilen mit Aspirin“ abhalten.

Alles Gute zum Geburtstag, Herr Tolzin!

31. August 2008 7 Kommentare

Machen Sie sich doch mal ein kleines Geburtstagsgeschenk und surfen Sie zu Micha und Nathalie.
Beide leiden an SSPE und werden in absehbarer Zeit sterben. Immerhin, Sie wissen Trost: Hier schreiben Sie: „Vielmehr scheinen die Masern eine sinnvolle biologische Maßnahme der Natur zu sein„. Leider vermögen wir keinen Sinn darin zu erkennen, dass Kinder elend krepieren müssen, wenn man das ganze mit einem kleinen Pieks vermeiden könnte. Wie sehen Sie das denn? Bisschen Schwund ist immer? Oder ist das gut fürs Karma? Klären Sie uns doch mal auf!

KategorienImpfen Tags: ,

Netzwerke der Abzocker, heute: Bert Ehgartner

30. Juli 2008 23 Kommentare

Über Bert Ehgartner, selbsternannter Medizinjournalist, der offenbar nur immer eines im Sinn hat, nämlich auf der größtmöglichen Publicity-Welle zu schwimmen ohne Rücksicht auf wissenschaftliche Erkenntnis, haben wir schon berichtet. Als ihm seine Impfgegnerschaft insofern Probleme machte, dass den Schwachsinn nur eine Minderheit glaubte, ist er etwas umgeschwenkt, zum großen Relativierer geworden und schreibt nun zynische Bücher, wo es egal ist, ob man krank oder gesund ist. Lob der Krankheit, etc.

Was Ehgartner jetzt macht, zeigt seine eigentliche Begabung als Fähnchen im Wind, als Verarscher der Wissenschaft.
Der vermutlich duchgeknallteste Impfgegner Deutschlands, der Milchwirt Hans Tolzin, Mun-Sektierer, Scientologenfreund und natürlich Unterstützer der „Neuen Germanischen Medizin“ wird am gleichen „6. Stuttgarter Impfsymposium“ auftreten.

Natürlich sind die Anthroposophen („Kinder sollen sterben, gut fürs Karma“) in Form von Dr. med. Michaela Glöckler auch dabei.

Es gibt ja Leute, die neue Rekorde im Tieftauchen in Jauchegruben aufstellen, wenn am Grund genug Geldscheine liegen. Ehgartner scheint so ein Prototyp zu sein.