Home > Esoterik, Satire > Pimp your Aura

Pimp your Aura

Das ist der dritte Teil des Messeberichtes.
Hier ist Teil 2.

Der letzte Vortrag der Esoterikmesse (Sonntag, 22.02.2009, Berliner AVZ-Logenhaus) behandelt das Thema „Nullpunktenergie“. Das hört sich spannend an, also gehe ich hin.
Hier schonmal vorab die zugehörige Webseite:
www.nullpunktenergie.de


Ich bin pünktlich da, öffne die Tür und stelle aber fest, dass der Vortragsraum total überfüllt ist. Vorn, gegen die Tischkante gelehnt, ein junger Mann in hellen Schlabbersachen. Daneben auf dem Fensterbrett ein Laptop, der sphärische Musik über eine 2.1-Anlage abspielt. Der junge Mann hat die Augen geschlossen, die Arme zur Seite gebreitet und lächelt selig. Das Publikum besteht fast nur aus Frauen. Diese sind genauso entrückt wie der junge Guru.
Gut, denke ich, das muss wohl noch der Vortrag von davor sein. Ich schließe die Tür ganz leise hinter mir und bleibe im Rahmen stehen.
Die Musik ist nach einigen Minuten vorbei, und der Guru fragt leise, ob in diesem Raum jetzt noch ein Vortrag folgt. Da der Vortrag von Herrn Sperlich nicht im ausgelegten Programmplan steht, sagen viele: „Nein, keiner mehr nach uns.“ Der junge Guru macht die Musik daraufhin wieder an und alle meditieren weiter. Ab und zu tippt sich der Guru mit den Fingern an die Stirn oder macht eine segnende Handbewegung in Richtung Publikum, welche mich sehr an „Ich begnadige Dich“ aus Schindlers Liste erinnert. Ich harre gespannt der weiteren Entwicklung.
Die lässt nicht lange auf sich warten. Herr Sperlich öffnet die Tür und wundert sich über den vollen Raum. Er wechselt von der Tür aus einige Sätze mit dem Guru, welcher die Musik langsam ausblendet und danach sein Publikum mit ganz viel Liebe und Drücken und Umarmungen verabschiedet. Scheinbar sind viele der Damen nicht zum ersten Mal dabei. Bei ein paar Damen scheint die Meditation aber eher zu Aggressionsstau geführt zu haben. Ich höre neben mir lautes Gekeife: „… wie kann man da nur reden? Einfach reinquatschen! Frechheit… bla bla …!“ Dann merke ich, wie mich zwei Frauen böse anschauen.
Ich frage: „Reden Sie mit mir?“ Frauen: „JA!“ Ich: „Entschuldigung, ich habe gerade nicht zugehört. Was sagten Sie?“ Die Frauen beschimpfen mich nochmals und sprühen Funken aus ihren Augen. Meine Erklärung, dass ich gar nichts gesagt hätte, sondern Herr Sperlich, und dass ihr Guru leider seine Vortragszeit überzogen hat und es deshalb zur Störung kam, half mir nicht. Die beiden müssen eindeutig noch vieeeeeeel mehr meditieren, bis das mit dem Entspanntsein richtig klappt. Und hier der Link dazu: Mannaz e.V.

Nachdem sich der Raum von Jüngern geleert hat, können endlich die Hardcore-Nullpunktler hinein. Es sind ca. 10 Leute. Gar nicht übel in Anbetracht der mangelhaften Ankündigung…

Los geht’s.
Er ist Udo Sperlich und spricht über Nullpunktenergie, das ist Lebensenergie in Verbindung mit menschlicher Entwicklung. Er ist Diplomingenieur Physik und Diplompsychologe und wird uns aus beiden Bereichen etwas erzählen.
Es gibt sehr viele Erleuchtungsmythen und er ist ein ganz hoffnungsloser Pragmatiker. Er hat viel für die Entwicklung getan, seine eigene und die anderer. Er möchte einfach sagen, er hat diese ganze Lehre befreit von allen Philosophien und Religionen usw.
[Wow, das ist mein Mann. Kein Bullshit, harte Fakten, Pragmatik, kein Geschwurbel. Bin mal gespannt, was er nun mit der Nullpunktenergie genau meint. Vielleicht alles gar nicht so, wie ich befürchtet hatte.]
Er fragt uns dann, ob man mit dem, was dann noch übrig bleibt, sich überhaupt noch entwickeln kann. Ja. Und er ist auf diesem Weg gewesen und ist es immer noch.

„Seine Firma stellt Energie her“, sagt er, korrigiert sich dann aber schnell, „das geht ja nicht“. Sie konzentrieren Energie um solche Kraftsteine herum. Und nicht nur darum, sondern auch in Flüssigkeiten.“ Er gibt uns allen einen Stein in die Hand. Genau gesagt zwei flache halbrunde Steine, die mit der geraden Seiten zusammengeklebt sind. Eine Seite schwarz, die andere weiß. Und um die Energie zu fühlen, sollen wir die „so“ halten.

Er erzählt dann was von Chakra und wir könnten ein Fingerkribbeln oder ein Ziehen spüren. Um uns herum gibt es sehr viel Energie und Lebensenergie. Ohne Lebensenergie geht gar nichts.
[OK, ok, ok. Das war ja wohl nichts. Kaum hat er behauptet, anders zu sein als die anderen, schwurbelt er genauso sinnlos herum. Wäre ja auch zu schön gewesen… Physik und Psychologie scheint mir eine gefährliche Kombination zu sein.]

Also weiter im Geschwurbel:
Die Energie, die wir haben, die sammeln wir um uns herum und das nennen wir Aura. Es gibt Menschen, die diese Aura sehen können. Er gehört seit seiner Geburt dazu. Früher hat er das verheimlicht, aber in letzter Zeit nicht mehr, sondern er hat es sogar kultiviert.
In Europa haben wir 10-20cm Energie. Damit leben wir und kommen damit ganz gut zurecht, wundern uns allerdings, warum wir kaum Fortschritte machen. Und wenn doch, dann sind da immer diese Zweifel und die Frage, was ist jetzt anders als vorher. Das rührt daher, dass wir uns so extrem langsam entwickeln. In anderen Gegenden der Erde ist das leichter und schneller möglich. Energetisch gesehen, ist es nicht egal, wo man wohnt (also z.B. ob in Berlin oder in Nordafrika).
[Was will der uns jetzt eigentlich sagen? Von was für einer Entwicklung spricht der gute Mann?]

Wenn man in Nordafrika lebte, hätte man ca. 8m Aura, direkt am Äquator zwischen 8m und 12m. Damit hat man ganz andere Voraussetzungen. Das bedeutet aber nicht, dass Menschen, die dort immer leben, das gleiche Bestreben haben, sich zu entwickeln, wie wir es haben. [Häh? Was wird das jetzt? Der Neger ist faul und schnackselt gern? Wo bin ich hier?]
Eine Gegend, wo die Menschen sich entwickeln wollen, ist Indien. Dort gibt es wirkliche, echte Spiritualität auch in der Bevölkerung. [Sicher. Sicher. Und bestimmt sogar im Supermarkt.] Sonst ist das eher die Ausnahme, hier bei uns auch.

Alle Menschen haben so eine Art Grundrecht auf bestimmte Eigenschaften (später nennt er es auch angeborene Eigenschaften):
1. Verstand
Das ist unser Gehirn, Computer, das i.d.R. zuverlässig ist. Es hat den Nachteil, dass er nur Daten liefern kann, zwischen Geburt und jetzt.

2. Herzchakra, unsere Mitte.
Da findet Gefühl statt. Einige sagen sie fühlen dort aber nicht, andere fühlen beim Solarplexus. Das ist eine Frage der Entwicklung. Wer sich ordnungsgemäß und richtig entwickelt hat, fühlt am Herzchakra. Fühlen braucht aber 3-mal mehr Energie als Denken. [Ich habe inzwischen das ‚Gefühl‘, dass es genau andersherum ist.]
Und wenn man von 10-30cm Energie ausgeht, dann gibt es im Leben viele Momente, wo wir nicht genug Energie haben zu fühlen. Die Gefühle werden dann zu Gunsten anderer lebenserhaltender Prozesse abgeschaltet (z.B: Immunsystem). [Ich glaube, denke, ja fühle inzwischen sehr deutlich, dass Herr Sperlich zu viel Star Trek gesehen hat: Geordi, schalten Sie Schilde und Lebenserhaltung ab, der Captain will fühlen…]
Das Immunsystem kann man nicht stärken, indem man etwas oral zu sich nimmt, also Essen, sondern das kann nur energetisch passieren. [Doktor, geben Sie mir bitte noch eine Energiespritze!]
Die Menschen in Rom haben z.B. genügend Energie, d.h. mindestens 3-5m Aura. Die reden mit Händen und Füßen, sind lebhaft, engagiert, motiviert. Die sind hauptsächlich nicht mit Verstand, sondern die sind hauptsächlich im Herzen. Der Verstand ist da nur ein Werkzeug. Das sagen die ja auch. Die setzen sich hin: „Ich muss mal nachdenken.“ Also im Nachhinein denken.
Fühlen ist ein Konstruktionsmerkmal! Wenn man im südlichen Ländern und Afrika in Urlaub ist, hat man mehr Energie/Aura und deshalb ist das Fühlen voll eingeschaltet. Man ist ein ganz anderer Mensch. Wenn man dann wieder nach Deutschland zurückkommt… [Komisch, mir geht das auch so, wenn ich aus dem Norden zurück komme?!]

3. Online sein
Das ist die natürliche Verbundenheit von uns mit dem Ganzen. Eigentlich ist jeder von uns ein Channel und angebunden. Aber die Voraussetzungen müssen stimmen. Zum Channeln brauchen wir 5 bis 8-mal so viel Energie, wie zum Fühlen. [Aha, interessant. Energie scheint der Stufe des Dachschadens zu entsprechen. Leute mit Stufe 1 können Denken. Leute mit Stufe 3 fühlen eher, als sie Denken. Leute mit Stufe 15-24 channeln.]
Und da wir so wenig Energie haben, sind eben doch nicht richtig angebunden. Im Urlaub sind viele stärker angebunden, nehmen Malzeug mit und können malen. Die sagen zwar sie hätten dann Frieden, aber der ist es nicht. Die sind angebunden/online!

Für diese drei Sachen muss man sich nicht bemühen oder anstrengen. Die passieren automatisch, wenn man genug Energie hat.
Diese drei Dinge hindern uns aber auch daran uns zu entwickeln. Unser Verstand, in Kreisen von Entwickelten auch „Ego“ genannt, da er uns beherrschen will. [Klingt für mich nach „Mein Verstand, das fremde Wesen.“] Und nur mit dem Verstand ist es ein ziemlich armseliges Leben. [Kommt wahrscheinlich drauf an, wie gut der funktioniert.]

Menschliche Entwicklung kann man anhand der Schwingung des Einzelnen ablesen. Für nicht-hellsichtige Normalverbraucher ist das schwierig. Für unsere Entwicklung ist es aber wichtig, ein Instrument zu haben, mit dem wir uns selber abfragen können. Er hat darin inzwischen Übung und das funktioniert wie ein Messgerät. Messgeräte haben immer einen Anfang und ein Ende. Man muss genau festlegen, was man eigentlich messen will und seinem Verstand sagen, was Anfang und Ende sind. Der hält sich dann auch daran. [Oha, ich ahne es. Jetzt kommen gleich wieder gruselige Exkurse ins Reich der Selbsttäuschung.] Man könnte z.B. Pendeln. Das ist aber nicht so einfach. Bei ihm persönlich ist Kinesiologie viel einfacher, Muskeltest. Ist etwas schwierig, wenn man allein ist, aber dafür hat er eine tolle Lösung gefunden. [Achtung, Festhalten!]
Man drückt Daumen und Zeigefinger der einen Hand fest zusammen, steckt den Daumen der anderen Hand in das entstandene Loch und versucht dann dann diesen Daumen zwischen Zeigefinger und Daumen durchzuziehen. [Ich denke mir, „Ach Du Kacke, ist das bekloppt“, und habe echt Not, nicht laut loszulachen. Ein bißchen erinnert es an den hier.
Hr. Sperlich schwurbelt weiter, dass man das trainieren kann und eine Skala entwickeln und dann super damit messen kann. Das führt er auch gleich vor und ermittelt wie „hoch“ einer der Zuhörer schwingt.
„Schwingt zwischen 0 und 10 auf einer Skala?“ Schnapp (Daumen ist draußen). „Nein!“
„Schwingt er auf 11?“ Schnapp. „Nein.“
„Schwingt er auf 12?“ Schnapp. „Nein.“
„Schwingt er auf 15?“ Schnapp. „Auch nicht.“
„Schwingt er auf 20?“ Kein Schnapp. „Auf 20!“
[Da guckt Ihr, was? Und Ihr bekloppten Wissenschaftler macht Euch das soooo schwer. Völlig umsonst, sag ich Euch! Ich habe gestern übrigens auf die Art ermittelt, wie hoch mein Gehalt sein müsste…]

Und 20 ist eine gute Zahl. Menschen in Mitteleuropa schwingen zwischen 20 und 25, wenn sie nichts energetisches gemacht haben. Aber Kirk Sherwood [genau, der vom Messe-Logo da oben], der schwingt auf 85! Und 100 ist ’ne göttliche Schwingung, hat er für sich mal festgelegt. [Soviel zu „von allen Religionen befreit“]
Hr. Sperlich kann diesen Muskeltest inzwischen sogar nur im Kopf machen, weil er das schon so lange macht. [Muskeltest mit dem Gehirn? Wahrscheinlich macht er auch noch Gehirnjogging und Brain Building.] Man muss sich ein Instrumentarium schaffen, womit man sich überprüfen kann, sonst lügt man sich in die eigene Tasche. [Ha ha ha ha, ich glaub das hier nicht! Und der meint das bierernst.]

Wer hoch schwingt braucht mehr Energie. Je schneller ein Computer ist, desto mehr Strom braucht der. [Für einen Ingenieur ein ganz grottiger Vergleich…]
Wer sich also aufrafft und entwickelt, die Poleposition eingenommen hat, braucht mehr Energie. Er weiß das alles, da z.B. Kaffee auf 88 schwingt. Kaffee ist eine echte Droge. Genauso hoch schwingt THC, Marihuana. Super Vorlage, ich melde mich: „Wie haben Sie denn das ermittelt?“
Hr. Sperlich: „Ich habe alles ausprobiert und in den USA Psychologie studiert. Damals konnte man das an jeder Ecke kaufen. Diese hoch schwingenden Sachen brauchen viel Energie und wer die nicht hat, stürzt ab und erlebt sehr negative Dinge mit Drogen. Wer wenig Energie sollte nicht noch auf einen Trip gehen. Aber das darf er hier in Deutschland ja nicht sagen.“ [Na also, jetzt wird die Sache hier schon klarer. Ich verstehe langsam, was da mal schief gelaufen ist. Warum er das hier aber angeblich nicht sagen darf, bleibt mir unklar.]

Mit Kaffee kommt man jedenfalls höchsten auf 35 bis 40 Schwingungen. Was also tun? Und er will uns gleich eines sagen: Jeden Tag ein Bündel Räucherstäbchen abbrennen, ist zu wenig! Das hat mit Entwicklung überhaupt nichts zu tun. Auch was die vor uns gemacht haben, hat Entwicklung nichts zu tun. [Oha, kommt jetzt etwa Kollegenschelte?] Dieeee entwickeln sich soooo nichtttt. Trotzdem war es sicher für alle eine wunderschöne Situation. Liebevoll, Halt gebend, Gemeinschaftsgefühl. Aber eben keine Entwicklung.
Es gibt drei Dinge, die man tun muss:
1. Glaubenssätze löschen.
Dies sind kleine Programme, die wir in unserem Computer/Gehirn gespeichert haben und abfragen können. Sie gehen z.B. so: „Immer wenn ich über diese Schwelle gehen, falle ich hin.“ Und wer solche Glaubenssätze hat, wird auch immer erleben, was diese Sätze aussagen, also immer hinfallen. Das hat er selbst so gemacht, ohne es zu merken. Deshalb müssen wir die löschen, denn sie behindern uns nur.
2. Blockaden lösen.
Eine Blockade ist ein eingefrorenes Gefühl, das einmal da war, aber so schlimm war, dass wir es nicht erlebt haben. Wir wollten es nicht erleben, weil es uns Todesangst machte. Unser Computer legt normalerweise keine Gefühle ab. Wenn er das tut, dann sind das auch immer Blockaden. Das wird dann durch viele andere Dinge überlagert, kommt aber immer wieder hoch, weil es erlebt werden will. Und da wir das nicht wollen, verdrängen wir es. Deshalb geht das Gefühl dann in den Körper uns zwingt uns zur Beschäftigung mit ihm, indem es uns krank macht. Alle Krankheiten die wir haben, sind solche Blockaden. Wenn man die löst ist auch die Krankheit weg. [Au Backe, ich ahne schon, womit er uns gleich kommen wird.] Bei Krebs weiß man das, weil Dr. Hamer darüber viele Bücher geschrieben hat. [Na Klasse! Ich hatte es gerade geahnt und bin hier wohl im falschen Film. Der gute Herr Sperlich ist also GNM-Fan.] Hamer weist das sogar nach. 97% aller Krebserkrankungen stammen von Blockaden her, 3% haben eine andere Ursache. [Häh, eben hieß es doch noch ALLE Krankheiten?!] Deshalb müssen wir diese Gefühle zulassen und aushalten. Wer das nicht tut, wird im Alter Siechtum erleiden und von morgens bis abends Schmerzen haben. Deshalb vorher Blockaden lösen und die damit verbundenen Schmerzen aushalten. Körperliche Schmerzen sind ein Zeichen für Entwicklung. In Kriegsgebieten entwickeln sich Menschen schneller als in Friedensgebieten. Grauen, Schrecken, Kriegswirren, Flucht, Hunger, Krankheit, all das macht Entwicklung. [Oh Mann, was für einen Unfug labert der denn hier zusammen?]
3. Schatten
Wir müssen unsere Schatten integrieren. Schatten sind unsere negativen Eigenschaften. Wir leben ja in der Polarität, zu deutsch: Alles hat seinen Gegensatz. Deshalb haben wir ab unserer Geburt auch Entscheidungsfreiheit. Wenn wir uns entscheiden müssen, dann immer zwischen mindestens zwei Sachen. [Na das ist ja echt ’ne Überraschung!] Wenn wir unserer negativen Eigenschaften nicht annehmen, dann sehen wir sie stattdessen in anderen Menschen (Partner, Kinder, Politiker). Die anderen sind dann die Projektionsfläche für unsere negativen Eigenschaften. Wir können nur Dinge sehen, die in uns sind. Andere Dinge können wir außerhalb nichts sehen. Darüber gibt es meterweise Literatur.

Damit wir nun genügend Energie haben, sind z.B. seine Energiesteine gut geeignet. Wir haben ja gemerkt, er macht hier keinen Werbevortrag, aber er möchte jetzt zum Abschluss noch kurz darauf hinweisen. Sein Top-Produkt ist eine Essenz. Die muss nur einmalig angewendet werden und wirkt dann lebenslang. Diese Essenz macht 150-180m Aura. [Jawoll! Pimp your Aura, Reloaded, Vierter Teil] Wir können dann mit diesem großen Lichtfeld um uns herum, aus dem Vollen schöpfen. Wir können damit auch unsere Alterungsprozesse verlangsamen, manchmal sind sie sogar reversibel. Ostheoporose geht z.B. automatisch zurück. Das ist sonst ja eine Alterserscheinung, die angeblich überhaupt nicht heilbar ist. Er selbst benutzt das seit Jahren und ist begeisterter Privatpilot und lebt aus dem Vollen…

Zum Schluss sammelt er seine Steine wieder ein und fragt, ob jemand damit etwas gefühlt hat. Keiner? Hr. Sperlich ist sichtlich enttäuscht. Aber er hat bei vielen von uns genau sehen können, wie sich unsere Aura schon etwas vergrößert hat. Sagt er. [Was für ein müder Versuch…]

Während ich immer noch über den schamlosen Hamerverweis ziemlich geschockt bin, ist Herr Sperlich auch schon verschwunden. Dadurch blieb auch keine Zeit fürs Nachfragen. Ich weiß nun, was manche unter Entwicklung verstehen und wie man 180m Aura bekommt. Nur über den Nullpunkt wurde nicht wirklich viel gesprochen. Vielleicht war ja eher der Vortrag selbst damit gemeint.

Damit endet meine erste selbst erlebte Esoterikmesse.
Euer EsoTypo

  1. hic fuit
    5. April 2009, 11:13 | #1

    Dass Du Dir das angetan hast, danke, ich würde platzen! Vielen Dank auch für "Energie scheint der Stufe des Dachschadens zu entsprechen".

  2. 5. April 2009, 11:55 | #2

    Großartig. Ich sollte auch mal eine solche Veranstaltung besuchen.

  3. Chilli
    5. April 2009, 12:58 | #3

    Die Messestände könnte ich mir ja noch anschauen, aber gleich 3 Vorträge anhören, DAS würde ich nicht durchhalten.

  4. 5. April 2009, 14:36 | #4

    Wenn ich mir angucke, was auf solchen Veranstaltungen abgeht und gefaselt wird, habe ich manchmal das Gefühl, daß nicht ich geisteskrank bin, sondern die anderen.

  5. Basti_79
    5. April 2009, 16:20 | #5

    Sehr schön geschrieben, sehr lustig. Eigentlich aber auch Traurig. "Elendstourismus" sagt man dazu, glaub ich.

    😉

    Auf jeden Fall weiter so!

  6. 5. April 2009, 22:25 | #6

    Au fein, Herr Sperlich kommt bei der nächsten Grenzenlos-Messe in Hofheim mit seinem Vortrag direkt im Anschluss an die Eröffnungsrede von Bürgermeisterin Gisela Stang.

    http://www.hofheim.grenzenl

    Dann werde ich der Esozi-Frau diesmal nicht schimpfen, sondern ihr den Besuch des Vortrags ans Herz legen und ihr raten, vorher diesen wunderbaren Bericht zu lesen, damit sie sich schon mal auf die Thematik einschwingen kann.

    🙂

  7. 5. April 2009, 22:38 | #7

    @Richard: Au weia!

  8. 6. April 2009, 17:24 | #8

    Irgendwo habe ich mal gelesen, daß Hamer als psychopathische Persönlichkeit eingestuft wurde. Mal gucken, ob ich den Text wiederfinde.

  9. Sabine
    16. April 2009, 14:05 | #9

    Wer von den Österreichern Lust hat auf Unterhaltung (und gute Nerven), kann von morgen bis zum Sonntag am Wiener Messegelände aus dem Vollen schöpfen. Zusätzlich zu K.Sherwood tritt dort auch noch Dr.Ruediger Dahlke auf. Wär auch eine gute Gelegenheit, um sich mit den hier so beworbenen Energiespiralen einzudecken. 😉

  1. Bisher keine Trackbacks

Spamschutz: Setzen Sie einen Haken im ersten, zweiten, dritten und vierten Kästchen

Spam protection: Check the first, second, third and forth box