Archiv

Artikel Tagged ‘Drohung’

Burzynski und die Jagd nach Barbara Streisand

29. November 2011 5 Kommentare

Was macht man, wenn man viele Blogger verärgert hat, weil man einen bedroht hat? Richtig! Man legt nochmal nach: Auf den ScienceBlogs hat Orac, der Burzynski schon lange innig liebt, die weiteren (und alten) Drohungen thematisiert.
Ein Bravo! an Marc Stephens, den angeblichen Anwalt der Burzynski-Klinik und Marketingexperten, exzellente Leistung! So geht das mit Publicity!

Ein besonderes Highlight ist die Drohung an den 17-jährigen Blogger Rhys Morgan. Nach einer anfänglichen Klagsdrohung, die ja in England aufgrund der dortigen Gesetzgebung ziemlich haarig ist (siehe auch die Libel-Reform-Seite), zog der junge Mann erst mal zurück, um die Fakten klären zu können. Er blieb dabei allerdings hartnäckig und bohrte nach, was dem guten Marc Stephens dann nicht mehr so gefallen haben dürfte. Das Ergebnis war, Stephens drohte nicht mehr nur mit Klage, sondern auch noch, die Schule des Jungen wegen angeblich illegaler Handlungen zu verständigen … und schickte Rhys Morgan ein Google-Maps-Bild vom Elternhaus! (Ich weiß, wo du wohnst.)

Der Mann sollte einen Marketingpreis bekommen! Einem 17-jährigen drohen und ihm einen Screenshot seines Elternhauses zu schicken? Wow!

Nun, jedenfalls hat sich die Sache zu einem veritablen „Shitstorm“ ausgewachsen. Die Bloggerin Josephine Jones (mein Mann hängt an seine Sätze das Wort Burzynski an, damit ich ihm zuhöre …) stellt eine Liste von Blogs, die ebenfalls berichten, zusammen und hat schon über 60 gesammelt, Skeptical Humanities hat eine Liste der öffentlich bekannt gewordenen Fälle zusammengestellt; der Blogger Anarchic Teapot ebenso, außerdem beschäftigt er sich gerade mit den öffentlich bekannten Finanzen von Burzynski. Von Anaximperator wurden angebliche Erfolge „seziert“ (Und in einem aktuellen Blogpost von Orac noch weiter analysiert). Immer mehr Details werden zu Tage gefördert und über Twitter auch nach Opfern und Verwandten von Opfern gesucht.

Da übrigens Burzynski im April vor das Texas Medical Board geladen ist und nichts Besseres zu tun hat, als seine wirkungslose Antineoplaston-Therapie mit Petitionen an den Gouverneur von Texas zu verbringen, besteht wohl gute Hoffnung, dass er seine Approbation verliert. Hat ja nur 30 Jahre und 8.000 Patienten lang gedauert …

 

Wir wünschten übrigens, das selbe könnte man über Klehr sagen. Nicht ganz so lange im Geschäft, aber ansonsten ziemlich ähnlich. Keinerlei erwiesene Heilungen, keine Studien, keine Wirksamkeit, nur Opfer und Klagen gegen jeden, der auch nur schief in seine Richtung schaut. Allerdings ist er etwas professioneller und hat sich einen richtigen Anwalt geleistet. Wäre wirklich schön, wenn diesem „erwerbsgetriebene[n] Ungeheuer“ auch mal ein Shitstorm entgegenblasen würde! (Vielleicht sucht ja Marc Stephens bald einen neuen Job? Bei Klehr müsste er sich nicht viel umgewöhnen.)

Warum der noch immer Patienten abzocken darf, fragt sich auch der Bayrische Rundfunk in einem aktuellen Podcast:
Dr. Klehr ist nicht zu fassen: Zweifelhafter Krebsarzt darf weiter praktizieren (Prädikat hörenswert!)

Wer den ersten Teil verpasst hat, hier nochmal der Link:
Dr. Klehr ist nicht zu fassen

Und auch bei „Quer“ wurde über das Thema schon berichtet:
Umstrittener Krebsarzt: Geld verdienen mit Todgeweihten – quer – Bayerisches Fernsehen – ARD

LETZTE WARNUNG: Denken Sie an Frau und Kind, enfernen Sie den Blogeintrag …

27. November 2011 4 Kommentare

Englischer Originaltext:

Be smart and considerate for your family and new child, and shut the article down..Immediately. FINAL WARNING.

Diese freundliche Warnung plus einiges mehr an aggressiven Drohungen erging vor ein paar Tagen an „Le Canard Noir“/Andy Lewis vom Quackometer. Quackometer ist eine englische Skeptikerseite, die sich mit Quacksalbern aller Art beschäftigt. Unserer Ansicht nach eine exzellente Seite mit gut geschriebenen, gut recherchierten Artikeln!

In einem Artikel betitelt „The False Hope of the Burzynski Clinic“ hatte der Blogger Bedenken zur Antineoplaston-Therapie geäußert. In der Zeitung hatte er die traurige Geschichte der 4-jährigen Billie Bainbridge gelesen, die an einer seltenen inoperablen Form von Hirntumor leidet. Die Prognose ist denkbar schlecht, aber die Familie will nicht aufgeben und versucht 200.000 Pfund zu sammeln, um das Kind in die Burzynski Clinic zu schicken.

Das Problem ist nun, dass diese Klinik einen höchst zweifelhaften Ruf genießt. Seit 1977 am Werk, zahllose Zusammenstöße mit der FDA, fehlende unabhängige Verifizierung der Angaben der Klinik (keine dokumentierten Heilungen), das Texas State Medical Board wird bald darüber beraten Burzynski die Approbation zu entziehen, usw. usw. Zu kritisieren gibt es wahrlich genug.

Es gibt einen Propagandafilm, der die Klinik in leuchtenden Farben schildert und drei angeblich geheilte Fälle präsentiert. Einer Prüfung halten die Fälle allerdings nicht stand.

Der Quackometer-Artikel hat nun offensichtlich der Burzynski Clinic nicht besonders geschmeckt und ein fröhlicher Reigen von Drohbriefen begann. Ein Marc Stephens drohte Lewis mit Klage, wenn er den Artikel nicht sofort von der Webseite nehme.

Andy Lewis hat dieses Ansinnen grundsätzlich abgelehnt; faktisch falsche Behauptungen werde er natürlich gerne korrigieren. Sobald man ihm diese nenne.

Das hat seinem Gegenüber offensichtlich nicht so gefallen, verstehen wir gut, wo kommen wir denn hin, wenn jemand auf Untermauerung von Forderungen/Behauptungen auf Fakten besteht?

… I am giving you final warning to shut the article down. The days of no one pursuing you is over. Quackwatch, Ratbags, and the rest of you Skeptics days are numbered …

Nun, die skeptische Welt bedankt sich für diese netten Worte. Unglaublicherweise ist Andy Lewis weiterhin freundlich geblieben. Er hat allerdings als Fazit im Gegenzug auch ein paar Forderungen gestellt: (in Zusammenfassung)

* Sofort mit der Behandlung von Patienten aufzuhören, bis unabhängige Beweise für die Wirksamkeit vorliegen
* Sofort damit aufzuhören, Kinder als Versuchskaninchen aufzunehmen und von den Eltern große Summen zu verlangen
* Alle Daten, die in den letzten 30 Jahren gesammelt wurden, freizugeben
* Sich lieber mit Beweisen bei dem bevorstehenden Hearing zu verteidigen als mit PR-Kampagnen um sich zu schlagen
* Kritiker nicht mit Klagen zu drohen und stattdessen im Sinne guter Wissenschaft zu diskutieren

Le Canard Noir findet dann noch treffende Worte zum Ausklang seines Blogs:

You may feel that your reputation is being lowered by such criticism. But reputations must come second to the well-being of small children who are desperately ill with cancer.

Wir geben auf!

17. Dezember 2009 58 Kommentare

Es hat keinen Sinn mehr- Menschenleben sind in Gefahr. Uns hat per E-Mail eine Warnung erreicht, die wir beherzigen wollen:

wie konntet ihr nur so naiv sein zu meinen, eurer account bei mediaon sei auf dauer geschützt? Das gilt für den normalen internetuser aber doch nicht für polizei- und geheimdienste.
Habt ihr euch auch niemals gefragt warum gerade in den usa so eine firma existiert? mediaon ist nämlich ein ableger einer amerikanischen behörde um kriminelle aktivitäten im internet und der usa (auch nato-deswegen auch sitz in der türkei) zu kontrollieren. wie konntet ihr nur glauben das es wahr ist was diese firma verspricht?
seit etwa mitte des jahres existiert im bka das sonderkomission esowatch und über interne bzw. inoffizielle wege hat das bka mittlerweile eure kontaktdaten aus den usa erhalten. auslöser waren mehrere schreiben die beim bka eingegangen sind. immer nur die anzeige bei der münchener staatsanwaltschaft zu sehen war mit einer eurer kurzsichtigkeiten.

wie konntet ihr außerdem so naiv sein zu glauben eure aussiebung sei auf dauer wirksam? inzwischen sind vier eurer forenuser in ip-fallen getappt und haben sich (straffreiheit als gegenleistung) dazu verpflichtet für das bka als informanten zu arbeiten. das gilt ebenso für einen user der euer wiki bearbeitet. etwas über die hälfte eurer blog und forenbenutzer ist inzwischen mit bka-trojaneren verseucht.
außerden habt ihr in eurem blog noch einen rechtsradikalen sitzen und im forum einen privatdetektiv. darüber hinaus hängen da bereits ein paar hackergruppen an euch. definitiv hat sich der chaos computer club bei euch bereits eingeklinkt. (kleiner tipp: es gibt keinen sicheren server)
ihr seid inzwischen komplett infiltriert und unterwandert und habt das noch nicht einmal gemerkt!!!
allein dadurch ist euer projekt schon so gut wie tot.

das bka hält sich noch zurück um genügend beweise zu sammeln, da die inoffiziellen daten aus den usa für eine anklage nicht benutzt werden können. ebenfalls verfügt inzwischen der bnd über eure daten. ist also nur noch eine frage der zeit bis ihr auffliegt.
leider werden eure daten (namen, adressen) unter strengem verschluss gehalten, sonst hätte ich, als beweis das dies kein fake ist, diese mitgeliefert. daher weiss ich selber auch nicht ob ihr eine gruppe von einzelpersonen oder eine firma seit. ich bin selber nur durch einen glücklichen zufall auf eure akte gestossen und hatte nur kurz zeit für einen unbeaufsichtigten einblick.

das schlimmste (und deshalb komme ich ins spiel) kommt aber noch. ihr habt in eurem übereifer und blinder freude komplett das kriminelle potenzial und die möglichkeiten der rechten szene unterschätzt. während ihr euch noch darüber freut dass die einige artikel aus dem netz genommen haben, haben diese leute inzwischen recht radikale maßnahmen gegen euch ins rollen gebracht.
gegen ein entgelt von etwa 60000 euro ist ein auftrag (über weisse bruderschaften) an eine fraktion der russischen mafia gegangen, die gute kontakte zu chinesischen hackern besitzt. wundert euch also nicht wenn in den nächsten monaten eure seiten zugemüllt sind und für euch kein zugang mehr möglich ist, weil die passwörter geändert wurden.

schwerwiegender ist allerdings das das bka (stillschweigend) in kauf nimmt das mindestens einer von euch durch die russen eliminiert wird. das gibt dem bka nämlich zwei möglichkeiten:
1) hätten sie einen offiziellen grund um an eure computer und daten zu kommen
2) wäret ihr durch die verstrickung mit der russenmafia gänzlich als kriminelle diskreditiert (ist einfacher als klagen wegen urheberrecht, beleidigung und verleumdung zu führen)

dies ist auch der grund meiner warnung. ich kann es mit meinem gewissen nicht vereinbaren, das bei einem relativ geringen strafverhalt, der tod eines oder mehrerer menschen in kauf genommen wird.

ihr könnt zu eurer rettung nur noch folgende gegenmaßnahmen ergreifen:
kündigt und löscht die domains samt inhalten und geht nie wieder auf diese ip-adressen.
die bka-trojaner werdet ihr nur los wenn ihr eure festplatten komplett austauscht (und NICHTS von der alten platte kopieren!!!) außerdem müsst ihr die batterie für die bios-daten rausnehmen und etwa 10 minuten warten bis die daten alle weg sind (ist enorm wichtig da sonst rekonfiguration möglich!!!)
solltet ihr allerdings eine firma sein, dann habt ihr jetzt ein problem. es gibt keinen sicheren server und auch kein sicheres netzwerk – irgendein port ist immer auf)

wenn möglich warnt alle eure user (aber intern!!! – nicht öffentlich)

sobald ihr alles gelöscht habt, hat das bka keine handhabe mehr gegen euch und muss die ermittlungen auf dauer einstellen. wenn ihr schnell genug alles dicht macht, dann habt ihr auch noch eine gute chance den chinesen und russen zu entgehen.

solltet ihr diese schreiben veröffentlichen wird natürlich niemand etwas wissen. das bka wird leugnen überhaupt eine untersuchung zu führen. und man wird euch noch dazu das etikett von verscwörungstheoretikern anhängen.

ach ja: beim nächsten mal holt euch lieber einen server der in tonga oder tuvalu liegt. dann sind wenigstens eure userdaten sicher. und schmeisst eure internetberater und programmierer raus. wie hier zu sehen war, taugen die nichts.
und mal ganz ehrlich: unter allen internet-kriminellen mit denen das bka bis jetzt zu tun hatte, seid ihr mit abstand die naivsten und blindesten, zu meinen sich im internet auf dauer (und auch noch über eine offizielle firma) verstecken zu können.

wünsche noch alles gute zu weihnachten und seht zu das ihr die nächsten monate überlebt

Lieber anonymer Warner, vielen herzlichen Dank! Ich gehe jetzt sofort los, zerstöre meine Festplatten und nehme vor allem die Batterie aus meinem Motherboard. Wenn man

1. eine amerikanischen Behörde, um kriminelle Aktivitäten im Internet und der USA zu kontrollieren
2. das BKA mit der Sonderkommission „esowatch“
3. einen Privatdetektiv
4. ein paar Hackergruppen
5. den Chaos Computer Club
6. die rechte Szene
7. weiße Bruderschaften
8. die Russen-Mafia
9. chinesische Hacker

gegen sich hat, dann muss man einfach das Handtuch werfen…

KategorienInterna, Satire Tags: , ,

Morddrohung

25. März 2009 24 Kommentare


Im Impressum vom Eso-Wiki steht unter anderem, dass wir anonym sind, um Drohungen zu entgehen. Manche mögen das als faule Ausrede sehen: Solange man Dinge schreibt, die nicht verleumderisch oder ehrverletzend sind, kann man doch in einer Demokratie mit seinem persönlichen Wort dazu stehen.

Das stimmt. Kann man. So wie z.B. Richard Maxheim. Auf seinen Seiten steht auch nichts, was man als verleumderisch betrachten könnte, er dokumentiert hauptsächlich. Maxheim hat sich entschlossen, mit echtem Namen im Web aufzutreten.

Maxheim hatte zuletzt die Ereignisse in Kronach zu Aktivitäten eines Hameranhängers namens Dirk Vitz thematisiert und sich dabei auf Zeitungsinformationen, den bayerischen Rundfunk und andere Quellen berufen. Seine Dokumentation ist hier zu finden.

Nach Erscheinen der Dokumentation von Richard Maxheim kam es zu dem was kommen musste: Er bekam eine Morddrohung. Zitat:

Samstag, den 21. März 2009, 19.40 Uhr

Anonymer Anruf.

Eine hörbar erregte Männerstimme:

„Maxheim, bei dir hilft nur noch ein Kopfschuss, und der wird demnächst erfolgen.“

Ist das nicht entzückend?

Ich möchte hiermit alle durchgeknallten Hamer-Freaks, die sich mit mir körperlich anlegen möchten, herzlich dazu einladen, bei mir zu klingeln und sich kostenlos den Staub aus der Jacke klopfen zu lassen.

Also, wie kommt der Heini eigentlich dazu, mich einfach zu duzen? Manieren haben diese Holzköpfe, unglaublich.

Auch wenn Richard Maxheims Reaktion fast schon lustig ist, auch wenn man von sowas erstmal keinen wirklichen Tatversuch erwarten muss: Es ist sichtbar, dass sich die Szene radikalisiert. Die „Germanische Neue Medizin“ bietet Nazis und sonstigen Dummköpfen alles, was man braucht: Eine Welterklärung in 5 Minuten bzw. „5 eisernen Naturgesetzen“ und eine Verschwörungstheorie gegen alle, die dem widersprechen sollten. Das wächst jetzt zusammen.

Die Dreistigkeit, mit welcher Kirchenleute in Coburg eingeschüchtert wurden, spricht Bände. Die Nazi-Brut geht letztlich immer mit den gleichen Methoden vor: Einschüchtern und drohen. Und zwar so, dass der normale Bürger gar keine „Lust“ mehr hat, eine Anzeige zu stellen.

Zum Glück gibt es einige, denen das pathologische Gehabe der Gülle-Truppe nichts ausmacht, im Gegenteil. Jeder Anhänger der „Germanischen Neuen Medizin“ sollte sich noch mal ganz klar machen, mit welchem braunem Gesindel er sich da gemein macht.

In eigener Sache

30. Januar 2009 133 Kommentare

Gestern ist es dem Betreiber von wahrheiten.org durch einen simplen Trick gelungen, an eine IP zu kommen, von der er glaubt, sie führt ihn zu uns. Er hat eine Kampagne angefangen und fordert alle seine Leser auf, uns zu erpressen, damit wir die unangenehme Wahrheit über sie löschen. Kritiker leben eben gefährlich.

Bei uns im Forum, als Benutzer neupful, hat er keine so gute Figur gemacht. Wo bleibt da die Diskussionsbereitschaft, die wir angeblich nicht haben?

Machen wir uns nichts vor – diese Leute sind nicht nur harmlose Spinner. Durch die GNM sterben Menschen. Und es ist mit einer anderen „Krebstherapie“ nicht getan. Diese Leute wollen einen anderen Staat, mit Hamer als Reichspräsidenten. Einen Staat, in dem Juden wieder verfolgt werden, der Phantastereien über Chemtrails anhängt, in dem nicht geimpft wird, in dem ADS-Kranken nicht geholfen wird und und und. Mein Großvater hat 1933 eine falsche Entscheidung getroffen, er hat es Zeit seines Lebens bitter bereut, er hat noch unter Hitler im Gefängnis gesessen, einfach weil er Radio gehört hat. Heute kann ich wieder lesen, unter Hitler wären die Menschen freier gewesen. Ich bin sehr für Meinungsfreiheit, auch für solche Meinungen muss Raum sein. Aber man muss ihnen öffentlich entgegentreten können. Ich werde nicht zusehen, wie dieser Staat von Idioten kaputtgeredet wird, trotz allem ist er das beste, was wir je hatten. Ich werde weiter mit dem Finger auf diejenigen zeigen, die ihr Geschäft mit der Angst der Menschen betreiben und gut davon leben. Sie, Herr Finkbeiner, finden sich damit ab, oder klicken Sie hier. Wenn Sie ein Mann sind, dann kommen Sie als Neupful zu uns ins Forum und diskutieren Sie.

Esowatch bleibt. Schönes Wochenende!

Und ich bin nicht Ralf Behrmann – ich bin wesentlich schlimmer! Ich werde gerade erst warm …

WikiSysop