Archiv

Artikel Tagged ‘Karma’

Psiram-Labs präsentieren: Die Karma-Korrektur

15. November 2017 5 Kommentare

Nachdem Psiram seit zehn Jahren im Auftrag der Reptiloiden und mit großzügiger Unterstützung der Farmermafia alles daran setzt, alternativwissenschaftliche Innovationen im Keim zu ersticken, sind wir einerseits etwas müde geworden, andererseits aber auch endlich zur Besinnung gekommen, dass wir die ganze Zeit auf der falschen Seite standen. Also haben wir uns im dreiundzwanzigsten Untergeschoss der NWO-Zentrale an einen großen Tropenholz-Konferenztisch gesetzt und bei einem guten Glas Glyphosat überlegt, wie es weitergehen kann.

Sofort war klar, dass wir unser über die Jahre angesammeltes schlechtes Karma zu Lebzeiten durch gute Taten nicht annähernd in den positiven Bereich bewegen können. Immerhin hatten wir bisher gemeinsam mit anderen Verblendeten den spirituellen Aufstieg und die umfassende Heilung von Mutter Erde sowie der gesamten Menschheit verhindert. Es musste also eine andere Lösung her. So begannen wir, mit Hilfe vieler nützlicher Hinweise aus unserem Wiki eine Methode zu entwickeln, die uns selbst vor der ewigen Verdammnis retten, dabei der Menschheit endlich die Lösung aller Probleme liefern und uns nebenbei noch unglaublich viel reicher machen sollte.

Das Ergebnis unserer intensiven Forschungen ist ein wahrlich revolutionäres, mehrstufiges und ganzheitliches Konzept, welches in dieser Form nie zuvor möglich war und nun der ganzen Welt zur Verfügung stehen soll: Die Karma-Korrektur!

Dr. Kränk (Name geändert), Leiter Psiram-Labs, testet die Karma-Bürste, mit der sich unser neu entwickeltes Karma-Tonikum direkt auf die Kopfhaut auftragen lässt

Mehr…

Techniker Krankenkasse lässt Versicherte für anthroposophische Pseudomedizin bezahlen

26. Dezember 2011 44 Kommentare

Dieser Artikel wurde am 17.12.2011 bereits bei den Ruhrbaronen veröffentlicht. Wir bedanken uns für die freundliche Möglichkeit zur Übernahme.

Rudolf Steiner um 1905
Rudolf Steiner um 1905 „Scharlatan und größenwahnsinniger Sektenführer“ (Quelle: Wikipedia)

Die „Techniker Krankenkasse“ (TK) will ab 1. Januar 2012 die Kosten für homöopathische, pflanzenheilkundliche und anthroposophische Medikamente erstatten. Gastautor Martin Ballaschk kommentiert die Entscheidung.
Mehr…

Esoterische Sauereien

23. September 2011 20 Kommentare

Daniel dringt in Wilma ein. Unter geradezu obszönen Lautäußerungen. Bestens geeignet, einen von diesen Filmen zu synchronisieren, die natürlich noch nie jemand angeschaut hat.

Widerlich und pornographisch, dieser Bockmist, den Daniel Kreibich da sülzt. „Und die Macht des Diamanten der Ewigkeit ist in Dir!“ – Der „Diamant der Ewigkeit“ dürfte dieses Glasdings sein, mit welchem er da herumspielt, während er dreinschaut, als habe er ziemlich harten Stuhlgang.

Eine ganz normale Sendung auf „Astro TV„, bei der sich esoterikabhängige (meist mittelalte weibliche) Menschen telefonisch das Geld aus der Tasche ziehen lassen, in dem sie sich von irgendwelchen Schleimern derartigem Dummfug anhören und zum Teil dann hoch verschulden.

Screenshot Astro-TV-Shop. Der Sender Astro-TV hat auch den zum Prinzen Schaumschläger Schaumburg-Lippe zurechtadoptierten Juristen Mario-Helmut Wagner im Angebot. Der angebliche „I-Ching-Spezialist“ verscheuert Duftwässer (zum Preis von Luxusparfüms), die zum Beispiel reich machen sollen. Bei hundert Euro für 60 ml „Reichtum Royal Elixier“ vermuten wir, dass reich zu werden besser geht, wenn man spart. Vor allem sich sowas.

Die meisten der, äh, „Moderatoren“ der Billigstesoterik vermarkten über die Internetpräsenz des Senders fragwürdigen und vor allem teuren Schnickschnack. Bei Kreibich tauchen beispielsweise verschiedene „Diamanten“ mit irgendwelchen angeblichen Eigenschaften auf. Diese „Diamonds of Eternity“ entpuppen sich erst bei ganz genauem Blick auf die Produktbeschreibung als verschieden eingefärbte Gebilde aus popeligem Glas. Aber das macht nichts, denn diese als Diamanten angepriesenen Glasdinger wurden zuvor an einem Kraftort des Herrn Kreibich mit der Energie von Bermuda verbunden. Danach sind sie Medium. (Was passiert wohl, wenn man statt „Medium“ „Well done“ verlangt?)

Ansonsten bietet der Shop für das nötige Kleingeld, naja, eher Großgeld, alles, was man als Laien-Eso so benötigt. Kristallkugeln, Tarotkarten, Energiesteine, Kristallschädel. Zu vermuten ist, dass zumindest die Käufer_innen einen Schädel aus Kristall haben, denn hier wird noch nicht einmal viel geschwurbelt, um die angeblichen Wirkungen Krimskrams zu erklären.

Das „Engel-Set Glaube, Liebe, Hoffnung“ würde sicherlich sehr gut zu der „Essenz“ des Suppenanbeters Jürgen Fliege passen, denken wir. Der ehedem beste Freund der Fliege allerdings, Hellseher Winfried Noé, schafft auch bei der Firma Questico, dem Eso-Konzern. Zu welchem Astro-TV gehört. Und Noé hatte das Pech, nicht vorausgesehen zu haben, daß der Fliegenpfarrer ihm die Schnalle ausspannen würde. Nu is er sauer auf ihn.

Leider ist der Unterhaltungswert des Senders arg begrenzt. Die „Beratungen“ verbleiben in Allgemeinplätzen, und selbst der unterhaltsamste, weil bekloppteste Schauspieler Kreibich liefert unkreativ wenig Abwechslung, so dass seine Lächerlichkeit bald nur noch zum Weinen ist.

Seher und Propheten bei Maischberger

6. Januar 2010 33 Kommentare

Die Sendung „Seher und Propheten: Geheimwissen oder fauler Zauber“ gestern in der ARD bei „Menschen bei Maischberger“ war wieder einmal der volle Brüller im öffentlich rechtlichen Fernsehen.

Das Video zur Sendung lässt sich jederzeit im Internet abrufen.

Und hier und hier wurde bereits darüber berichtet.

Für niemanden war zu übersehen, dass die eingeladenen Seherinnen Lilo von Kiesenwetter, Alexa Kriele und die Rumänin Viorica Winterling in all ihren prophetischen Äußerungen nur banalste Allgemeinplätze bedienten.

Amardeo Sarma, der Gründer der GWUP, teilte dem Publikum zwar mit, dass entsprechende Aussagen von Wahrsagern, selbst wenn sie zutreffen sollten, immer dem Zufallsprinzip unterliegen und dass man Treffer auf eine Analyse- und Beobachtungsgabe der Seher zurückführen könnte, dem so genannten „Cold Reading„, trotzdem blieb er jedoch bei einer wichtigen Frage eine Antwort schuldig.

Natürlich echauffierten sich die Damen darüber, dass all ihr Können so gar nichts Übersinnliches zu bieten haben solle und die sichtlich aufgeregte Lilo von Kiesenwetter konterte sofort, warum sie denn dann 1.000 Kunden hätte, die selbstverständlich nur immer wieder kämen, weil sie zufrieden sind. Herr Sarma hat leider versäumt den Zuschauern auch hier eine passende rationale Antwort zu präsentieren.

Die Neigung von Menschen, vage und allgemeingültige Aussagen über die eigene Person als zutreffende Beschreibung zu akzeptieren, unter dem psychologischen Fachbegriff „Barnum-Effekt“ bekannt, wurde in der gesamten Sendung nicht erwähnt. Wie ich finde, zum großen Bedauern aller Skeptiker, denn ohne den Effekt zu nennen, liefert man eben keine allumfassende rationale Erklärung.
Mehr…