Archiv

Artikel Tagged ‘Abzocke’

Management und Esoterik

16. Juli 2015 13 Kommentare

Eigentlich… ist eigentlich ein Unwort. Doch in diesem Zusammenhang macht dieses Unwort Sinn. Denn eigentlich sollte man meinen, dass die deutschen Wirtschaftsunternehmen rein rational getrieben sind. Klar, es gibt signifikante Unterschiede zwischen den kleinen Betrieben, dem klassischen deutschen Mittelstand und den großen Konzernen. Doch eines sollten sie gemein haben: Fakten als Fundament und klare betriebswirtschaftliche Spielregeln… Eigentlich.

Doch der Einfluss der Esoterik macht auch vor Vorstandsetagen – und besonders vor Personalvorständen – nicht Halt. Auf der ständigen Suche nach Optimierungspotentialen in der Personalentwicklung sind die Verantwortlichen die Getriebenen. Der immer unübersichtlicher werdende Markt der selbst ernannten Trainer- und Coach-Gurus treibt die wildesten Blüten.

Richtig ernst wurde es gegen Ende der 90er-Jahre. Jürgen Höller galt als Vorreiter des Motivations-Trainers. Zu seinem Repertoire gehörte u. a.: Barfuß über Glasscherben laufen, positives Denken [1] und NLP [2].

Dies zog zahlreiche Nachahmer nach sich, bis die medienwirksame Pleite, rechtskräftige Verurteilung wegen Meineid und Steuerhinterziehung und die daraus resultierende Haftstrafe des Jürgen Höller die Welt der Gurus in ein kritisches Licht rückte.[3]

Nun sollte man denken, die Verantwortlichen aus den Personalabteilungen hätten daraus gelernt – weit gefehlt! In der Gegenwart ist dieses Thema immer noch präsent – nur nicht ganz so marktschreierisch wie zu Höllers Zeiten. Das haben die Motivations-Gurus gelernt: Sie kommen mittlerweile auf leisen Sohlen daher. Natürlich finden sich Angebote zu NLP tagesaktuell im Netz. Selbst im als seriös geltenden Business-Netzwerk „Xing“ machen sich die Gurus breit. Gibt man bei „Xing“ den Suchbegriff „NLP“ ein, so werden „+10.000 Treffer“ angezeigt. Gruselig. Mehr…

Wort + Geist

16. Mai 2013 3 Kommentare

Bei Psiram wird uns ja oft – und vielleicht ja auch zu Recht – vorgeworfen, zu negativ zu sein. Wir wollen heute daher mal jemanden vorstellen, der ein echter Heiler und Heiliger ist, bescheiden und zurückhaltend – Helmut Bauer von Wort und Geist.

Schon von Anfang an zeigte sich die segensreiche Wirkung des Heiligen Geistes, als er in bestehende Gemeinden eindrang, verkrustete Strukturen aufbrach und viele Seelen aus ihren nur scheinbar gläubigen Familien herausreißen und retten konnte. Retten in einem sehr realen Sinne, denn wie gesagt ist er ein großer Heiler, der viele Menschen zum Absetzen ihrer Medikamente bewegen konnte. Natürlich gibt es da einige, die nicht fest genug im Glauben sind und daher doch nicht geheilt werden. Andere, die wie Ingrid Z. dem Heilungsdienst angehörten, ziehen einer Heilung (in ihrem Fall Krebs der Bauchspeicheldrüse) dann doch die ewige Glückseligkeit vor. Alle aber können sich trösten, dass der Obolus, den sie dafür gespendet haben (man redet von 8.000-12.000 € pro Heilgottesdienst, die dem Völkerapostel und fleischgewordenen Christus Bauer cash im Umschlag zugesteckt werden), sicher einem guten Zweck zugute kommt. Die Finanzen von Wort und Geist sind zwar nicht besonders transparent (Geschätzte Einnahmen der Bibelschule allein, also ohne Spenden laut NDR: 3,6 Mio € / Jahr), aber an dem großen Audi A8 (geht bei 75.000 € los), den Bauer fährt, sieht man doch, dass das Geld gut in den Aufschwung angelegt wird.

Mehr…

Liebe Verschwörungstheoretiker!

4. November 2012 35 Kommentare

Immer wieder gerne lesen wir eure Klagen, dass die Luft von Chemtrails verseucht wird, dass Angela Merkel die Tochter von Adolf Hitler ist und was des Unsinns noch so kommt. Auf unsere sachlichen Antworten hin wird dann gerne vermutet, dass wir Mossad-Agenten sind oder Illuminaten oder was auch immer. Außerdem sind wir natürlich völlig naiv, weil wir die Verflechtungen nicht erkennen würden. Unser Tipp: Geht doch mal zu den Finanzparasiten. Da geht es auch um höchst konkrete und keineswegs geheime Verflechtungen von Politik und Wirtschaft, und es ist alles belegt. Hat sich von euch noch keiner gefragt. warum euch die Illuminaten nicht einsacken? Kleine Warnung: Wenn man über diese echten Verschwörungen schreibt und recherchiert, kann es sein, dass es was aufs Maul gibt…

Der Energetiker-Führer der „Kleinen Zeitung“ und der Wirtschaftskammer Steiermark

12. März 2012 22 Kommentare

Man muss dem steirischen Blatt „Kleine Zeitung“ und der Wirtschaftskammer Steiermark zu ihrem ganzheitlichen Energetikführer ja fast gratulieren. Das 56-seitige Machwerk lässt praktisch nichts aus, was es so an Schwurbelei gibt.

Im Vorwort des Obmanns der Fachgruppe der Gewerblichen Dienstleister der Steiermark erfährt man, dass die Energetiker zu den am schnellsten wachsenden Berufsgruppen gehören und wir sehen da leider keinen Grund, ihm nicht zu glauben – der Mann weiß vermutlich, wie die Mitgliederzahlen aussehen. Sollte man sich da nicht eher schämen als damit zu protzen?

Auf der Webseite der Wirtschaftskammer findet man die Energetiker und Astrologen dann auch gleich zusammen mit seriösen Berufen wie z.B. Forstunternehmern. Als Mitglied einer seriösen Branche kann man sich nur sehr bedanken, mit sowas in der selben Rubrik zu landen.
Mehr…

Der Preis des bewussten Lebens (11) – Bettinas Schrottverwertung

2. März 2012 35 Kommentare

Nach einer kleinen schöpferischen Pause nun zur elften Folge unserer Serie. Und hier wird es wahlweise über- oder unterirdisch.

 

Es geht nämlich um Lichtkanalwerkzeuge, vertrieben von Bettina Fischer  aus Lindwedel vor den Toren von Hannover. 

 

 Bettina ist gewissermaßen Kanalarbeiterin:

 

 „Ich bin lediglich Kanal dafür, daß diese Energien hier auf die Erde kommen. Ich bin sozusagen Ihr Reiseführer zum Kristalltempel in einer anderen Dimension, in dem für die Teilnehmer dann die Verbindung zur Diamantenergie hergestellt wird.“ 

 

…hier geht’s zum Kristalltempel…

 

…und zum Kanalarbeiten braucht’s die vielen lustigen Werkzeuge, die man bei Bettina kaufen kann. Wie Bettina zu ihrer Kanalarbeit fand, hat sie selbst so geschildert:

 „Lichtkanalwerkzeuge sind Aufstiegshilfen, die ich in Zusammenarbeit mit dem Arkturianischen Rat im Jahre 2008 entwickelt habe.“

 „Ich wurde vom Arkturianischen Rat gebeten, die Konzepte für die Lichtkanalwerkzeuge nach 3D durchzubringen, also zu „channeln“, wie man im Neudeutschen so sagt.“

 

Hier  hat Bettina übrigens noch einige weitere autobiographische Details beigesteuert, die man sich nur ausgeruht zu Gemüte führen sollte.

 Zum Piepen sind die „Erfahrungsberichte“ über die Lichtkanalwerkzeuge:

 

„Er ziert meinen elektrischen Autoschlüssel, dessen Energie mir immer suspekt war – jetzt fühlt er sich superangenehm an, auch auf den Fahrten bemerke ich, dass alles leichter geht, sollte ein Stau sein, so löst er sich auf in dem Moment wo ich ankomme.“

 „Seitdem ich Starlight drive habe (seit Sommer 2009) habe ich kein einziges Mal mehr länger als ein paar Minuten im Stau gestanden, obwohl ich 35ooo km pro Jahr fahre, einfach ein Super-Gefühl!“

“ Ich habe seit Ende Dezember ein neues Auto und habe den Starlight Drive gleich hineingehängt. Seitdem habe ich immer meinen Sicherheitsabstand auf der Autobahn, und sogar mein Mann kommt immer pünktlich an seinem Ziel an, selbst wenn er zu spät losgefahren ist. Es ist ein wunderbar entspanntes Autofahren!“
 

Dafür legt man schon mal 150 Ocken hin. Und das ist nur der Anfang: möchte man „Unitas“, das energetische Rundum-Sorglos-Paket, dürfen es für ein Blechobjekt wie dieses hier

 auch schon mal knappe 2000 € sein. Ob das nun ein Schnäppchen ist, weiß ich nicht, auch wenn mir Bettina versichert:

 „Das Energiefeld des Unitas hat die 10fache Stärke von allen Lichtkanalwerkzeugen zusammengenommen. Und das zum halben Preis.“

 Woran erinnert mich das alles bloß? Ach ja:

 „Ich für meinen Fall habe immer eine geweihte Christophorus – Plakette an meiner Orgel und bin seitdem noch nie mit einer anderen Orgel zusammengestoßen.“

 Na schön, das war nun nicht von Bettina, sondern aus einem Wort zum Sonntag von Otto Waalkes. Allerdings sollte man beachten: man ist auch im Lichtkanal nicht ganz frei von Risiken und Nebenwirkungen unterwegs…

 „Gleich nach dem Seminar habe ich Deinera in unserem Schlafzimmer aufgehängt über dem Bett…..mein meist sehr ungehaltener Mann wurde in den folgenden drei Tage bzw, Nächte wesentlich freundlicher und liebevoller…
…leider hat er das allgemein intensiv erhöhte Energieniveau in unserem Haus (meine Diamantenergie, Deinera, Stargate, Hermes und Ganymedes auf einmal) dann doch nicht so gut verkraftet, er erlitt einen „kleinen“ Schlaganfall“

 Vermutlich hatte er Bettinas Rechnung gefunden: summa summarum 834 €, die Diamantenergie nicht mitgerechnet.

 Unter derselben Anschrift in Lindwedel hat übrigens auch eine Firma „Achim Fischer Anlagen und Maschinen“ ihren Sitz. Ich kann mir nicht helfen, irgendwie sehen die Lichtkanalwerkzeuge von Bettina aus wie die Schrottverwertung in Achims Betrieb, besonders der Stauvermeider „starlight drive“

… zumal in Bettina’s Geschäftsbedingungen auf die Lieferung durch Achim hingewiesen wird (Ziffer 1).   Clevere Geschäftsidee!

KategorienAllgemein Tags: ,

Fernsehtipp: FAKT am Dienstag

26. Februar 2012 5 Kommentare

Am Dienstag, 21:45 in der ARD kommt FAKT mit Jo Hüssner, dem Autor des Buchs „Ein Weg hinters Licht„:

Milliardengeschäfte mit Hokuspokus

Produkthaftung und Verbraucherschutz werden in Deutschland eigentlich groß geschrieben – umso erstaunlicher ist es, dass es ausgerechnet für einen Markt, auf dem in Deutschland bis zu 30 Milliarden Euro umgesetzt werden, offensichtlich keinen politischen Willen gibt, irgendwie regulierend einzugreifen.

Bitte ansehen…

Paracelsus-Messe 2012

23. Februar 2012 15 Kommentare

In den Wiesbadener Rhein-Main-Hallen findet vom 24.-26. Februar dieses Jahres die 20. Paracelsus-Messe statt. Ein Termin, den man unbedingt versäumen möchte, wenn einem die eigene Gesundheit am Herzen liegt. Auf dieser „wunderbaren“ Messe wird jedes Klischee bedient und diverse Pseudomediziner geben sich ein Stelldichein.

Das Ganze beginnt gleich am ersten Tag mit Bioenergetischer Meditation nach Victor Philippi, danach geht es mit etwas Feng Shui weiter (die sollten mal lieber Sheng Fui versuchen), man erfährt wie man sich vor Erdstrahlen und Elektrosmog schützt, Vitalpilze verschönern das Leben (raucht man die?) und vieles mehr. Und das nur am ersten Tag auf der Hahnemann-Bühne. Nebenan sind noch die Kneipp- und die Paracelsus-Bühne.
Mehr…

Verbraucherschutz vor esoterischen Angeboten

6. Februar 2012 74 Kommentare

Seit längerem gibt es Bestrebungen, den rechtlichen Schutz von Opfern esoterischer Angebote zu verbessern. Jo Hüssner, den Lesern dieses Blogs gut bekannt durch sein empfehlenswertes Buch „Ein Weg hinters Licht“ sowie durch diverse Auftritte im Fernsehen, hat einen erneuten Anlauf genommen, etwas in dieser Richtung zu bewegen. Bitte lest euch seinen Vorschlag durch: https://www.dialog-ueber-deutschland.de. Es wäre sehr schön, wenn möglichst Viele seinen Vorstoß mit ihrer Stimme unterstützen, wie es Ursula Caberta bereits getan hat. Vielen Dank schon mal!

Der Preis des bewussten Lebens (10) Rotwein on the rocks

22. Dezember 2011 6 Kommentare

Wer sich beim Übergang vom Kleinkindstadium ins Erwachsenenalter nicht von seiner Rassel trennen mag, findet bei der Riege der Wasser-Energetisierer adäquates Spielzeug: die VitaJuwel-Phiolen, eine Handvoll Geröll im Glasschwengel zum Umrühren oder Reinhängen.

Angeblicher Nutzen:

– Deutliche Verbesserung der Leitungswasserqualität                                  
– Neutralisierung von Schadstoffinformationen
– Verbesserung des pH-Wertes und des Sauerstoffgehaltes
– Erhöhung der Bioverfügbarkeit der Mineralien
– Steigerung der Energiebilanz
– Zunahme der Vitalkräfte
– Erhöhung der Löslichkeit von Mineralien
– Bessere Versorgung mit Spurenelementen u. Mineralien
– Gute Annäherung an Quellwasserqualität
– Hohe biologische Wertigkeit

So das Gutachen, das als pdf mitgeliefert wird. Ersteller des Gutachtens ist übrigens die Firma Hagalis AG, wer sonst.

Die VitaJuwel-Masche ist die Konsequenz aus einem kleinen, völlig unbedeutenden Flüchtigkeitsfehler der Edelsteinwasser-Gemeinde: manche Mineralien haben die unangenehme Eigenschaft, Schwermetallsalze an das Wasser abzugeben. Die beliebten Malachite, Azurite und Türkise beispielsweise geben Kupfer ab, Pyrit reichert seine feuchte Umgebung mit Mangan und Nickel an. Nun ist das ein Problem, aber kein unlösbares, wenn man in einer Welt lebt, in der irgendwie alles geht. Packt man die bunten Steinchen in ein wasserdichtes Glasbehältnis, bleibt das Wasser unbelastet. Und die Energie, die da fluktuieren soll, definiert man flugs so, dass sie sich an dem bißchen Glas nicht mehr stört. Fertig ist das VitaJuwel-Patent.

Die Preise, die für diesen ebenso schönen wie von jedem Nutzen befreiten Gaga-Artikel aufgerufen werden, reichen je nach Füllung bis über 200 €. Selbst bei Amazon kann man solche Scherzartikel kaufen. Die Energiedröhnung beschränkt sich aber nicht auf ödes Wasser: packt man ein Fläschchen Rotwein dazu, geht es selbst mit einer Billigfüllung an die 100 € – Schallmauer heran und damit in den Bereich eines Cru Classé aus dem Medoc eines jüngeren Jahrgangs.

 

Der Rotwein nennt sich übrigens „Infinitum“, ist ein Sangiovese Riserva von den Colli d’Imola und stammt aus der Cantina Zuffa in der Emilia-Romagna – keine übermäßig renommierte Anbauzone, traditionell erzeugt man in der Gegend Lambrusco. Das Weinchen kann man im Fachhandel auch ohne Edelsteinrassel bestellen, da kostet er nur gut 75 €, im Sechserkarton.

Salute!

Teil 1: Das letzte Hemd …

Teil 2: Spiegel und Salz, Gott erhalts!

Teil 3: Ganzheitlich abdichten

Teil 4: Der gute (Grund)Ton

Teil 5: Wer eine Meise hat, hat auch Likör

Teil 6: Summ, summ, summ

Teil 7: Der Tee im Harem des Dr. Ming

Teil 8: Das Sandmännchen ist da.

Teil 9: Lass wobbeln, Kumpel

Der Preis des bewussten Lebens (9): Lass wobbeln, Kumpel

7. Dezember 2011 15 Kommentare

 

Eines dieser hübschen elektrischen Kästchen, die so viel Gutes bewirken sollen, ist der „thinkman®“, den man zum Beispiel bei der Firma Kosys in Coburg oder bei huna-vita in Friedberg in Bayern kaufen kann. Erfunden wurde der thinkman ausweislich der Beschreibung bei huna-vita von einem gewissen Dr. Patrick Flanagan, einem amerikanischen Erfinder, der ein ähnliches Gerät unter dem Namen „neurophone“ vertreibt und der neben einer Menge weiterem Blödsinn auch behauptet, er habe 15 Goldnadeln im Körper und sei deshalb unsterblich.

Der thinkman soll den Anwender zwecks aller möglichen Wohltaten mit Ultraschall berieseln – unter anderem sollen sich beim Anwender „neue Hörkanäle“ dadurch öffnen. Dazu werden an den thinkman zwei Sonden angeschlossen – bei huna-vita nennt man sie übrigens „Elektroden“, was nun nicht unbedingt etwas mit Schallwellen zu tun hat. Auf die Ohren muss man die Dinger anscheinend nicht setzen, angeblich reicht es, wenn man die Puschen irgendwo auf die Haut appliziert. Wie das mit den „neuen Hörkanälen“ zusammenpasst, erschließt sich nicht ohne weiteres, aber anscheinend kommt so selbst ein A…. zu seinen Ohren.

 

Wenn nach dem Einschalten nicht die Fliegen von der Wand fallen, besteht vermutlich keine unmittelbare Gefahr. An Hund oder Katze sollte man hingegen keine Versuche mit dem thinkman unternehmen, die könnten verstört reagieren. Dafür bekommt man schon mit dem kleinsten Modell das berühmte Rosa Rauschen zur Gehirnhälftensynchronisation geliefert. Anspruchsvollere Modelle können sogar wobbeln. Ein Schelm, wer Frivoles dabei denkt!

Das große Synchronschwimmen der Gehirnhälften gibt’s schon ab 500 €. Für den Spaß am Wobbeln muss man freilich tiefer in die Tasche greifen: 1500 € dürfen es schon sein.

Man gönnt sich ja sonst nichts!

Teil 1: Das letzte Hemd …

Teil 2: Spiegel und Salz, Gott erhalts!

Teil 3: Ganzheitlich abdichten

Teil 4: Der gute (Grund)Ton

Teil 5: Wer eine Meise hat, hat auch Likör

Teil 6: Summ, summ, summ

Teil 7: Der Tee im Harem des Dr. Ming

Teil 8: Das Sandmännchen ist da.

KategorienAllgemein Tags: ,