Suchergebnisse

Keyword: ‘Klehr’

Die gesammelten Klehr-Reportagen

17. Juli 2014 2 Kommentare

Anlässlich des letzten Blogs von Markus Kompa, Dr. Nikolaus Klehr – Klagen, bis der Arzt kommt (20) – Klehr verliert gegen das ZDF, in dem er den letzten verlorenen Prozess des selbsternannten Krebsbehandlers Klehr dokumentiert, haben wir uns gedacht, wir stellen die drei wichtigsten Reportagen zum Krebsscharlatan Klehr noch einmal zur Verfügung.

Man kann das Ganze natürlich auch in unserem Wiki nachlesen, aber es macht doch Eindruck, wenn man die Opfer (bzw. Witwen und Angehörige) sprechen hört.

Am Ende der Seite stehen auch Downloadlinks von verschiedenen Versionen der Videos zur Verfügung.

Im ersten Beitrag hat sich das ZDF-Magazin WISO ein wenig mit Klehr und seinen Praktiken beschäftigt:

Mehr…

Dr. Nikolaus Klehr – Klagen, Klagen, Klagen

30. Oktober 2012 Keine Kommentare

Der aus unserem Blog schon schwerst bekannte „Krebsarzt“ Nikolaus Klehr klagt immer mal wieder. Er ist ja in dieser Hinsicht geradezu berüchtigt (oder sollte man einfach „infam“ sagen?).

Wenn jemand sich mit ihm beschäftigt, wird er verklagt. Die Idee ist simpel: kaum jemand kann sich einen jahrelangen Rechtsstreit leisten (außer er ist Millionär, weil er an Krebskranken so gut verdient hat) und zumindest Blogger müssen üblicherweise klein beigeben.

Er verklagte übrigens vor einigen Monaten auch den Blogger Kompa, da dieser es gewagt hatte, auf eine solche Reportage zu verlinken. Klehr bekam absurderweise vor dem Landgericht Hamburg recht und Kompa musste die Verlinkung unterlassen.

Allerdings beschloss er, das nicht auf sich sitzen zu lassen. Er bat um Unterstützung der Netzgemeinde, da ein langer Prozess auch für ihn finanziell nur schwer tragbar gewesen wäre. Mehr als tausend Personen haben daraufhin genug Geld gespendet, um den Prozess zu bezahlen und sogar noch einen Rechtshilfefond für bedrohte Blogger einzurichten. Die Reaktion war überwältigend. Mehr…

Die gesammelten Klehr-Reportagen (WISO, Panorama, Quer)

1. Juni 2012 15 Kommentare

Wir haben uns gedacht, wir stellen euch die drei wichtigsten Reportagen zum Krebsscharlatan Klehr einmal zur Verfügung. Man kann das Ganze natürlich auch in unserem Wiki nachlesen, aber es macht doch Eindruck, wenn man die Opfer sprechen hört.

Wir hoffen, dass die Videos wie gewünscht funktionieren; es ist nicht ganz einfach, Videos für alle Endgeräte einzubetten. Für jene, die eventuell Probleme haben, stellen wir am Ende der Seite auch Downloadlinks zu verschiedenen Versionen der Videos zur Verfügung. Mehr…

Klehr verklagt Blogger: Aktion Klehranlage

30. Mai 2012 16 Kommentare

Der Krebsscharlatan Nikolaus Klehr war bereits mehrfach Thema hier im Blog. Die Tatsache, dass er für viel Geld ebenso „alternative“ wie wirkungslose Behandlungen gegen Krebs durchführt, brachte ihm nicht nur die Bezeichnung „erwerbsgetriebenes Ungeheuer“ seitens des Präsidenten der bayerischen Ärztekammer ein, sondern auch eine Anklage wegen Betruges in Österreich. Der Prozess in Salzburg läuft immer noch; Klehr drohen im Falle einer Verurteilung bis zu 10 Jahre Haft.

Neben seiner nutzlosen Krebstherapie ist Klehr aber auch für seine Klagefreudigkeit bekannt: Wie nicht wenige seiner Scharlatan-„Kollegen“ neigt er dazu, auf Kritik an seinen Behandlungsmethoden statt mit sachlichen Argumenten lieber mit Abmahnungen und Klagen zu reagieren.

Zuletzt traf es den Rechtsanwalt und Blogger Markus Kompa, den Klehr vor dem Landgericht Hamburg verklagte, und zwar nicht einmal wegen dem, was Kompa selbst schrieb, sondern lediglich, weil Kompa einen Link auf ein Video setzte. Bei diesem Video handelte es sich um einen Beitrag der Fernsehsendung Panorama der ARD, gegen den Klehr ebenfalls rechtlich vorgegangen war. Mehr…

Klehr Prozess: Medizinische Gutachten sind vernichtend

25. Januar 2012 3 Kommentare

Ein kleines Update zum Klehr Prozess:
Das Salzburger Fenster berichtet vom letzten Prozesstag am Montag wenig Erfreuliches für Dr. Klehr. Wenig überraschend kommen sie zu dem Schluss, dass die Eigenbluttherapie nach Klehr unwissenschaftlicher Mist sei:

„Keine wissenschaftliche Methode“

„… entbehrt nicht nur einer wissenschaftlichen Grundlage, weist auch dramatische methodische Defizite und gravierende Verletzungen der Richtlinien einer guten Herstellungspraxis auf.“

„… nicht geeignet ist, ein Gliobastom kausal (ursächlich, Red.) oder auch nur palliativ (schmerzlindernd, Red.) zu behandeln.“

Einer der Gutachter sieht auch die Sorgfaltspflicht eines Arztes verletzt: Klehr habe unethisch gehandelt. Die Gutachter folgen somit der Meinung der Anklageschrift, dass Klehr „über die Wirksamkeit seiner Behandlung getäuscht“ und sich „unrechtmäßig bereichert“ habe.

Nachtrag:
Wie das Wochenblatt berichtet musste der Prozess auf unbestimmte Zeit vertagt werden, da eine Verwandte des Verteidigers im Sterben liegt.

KategorienAllgemein Tags: ,

Klehr wird der Prozess gemacht

21. Januar 2012 12 Kommentare

In Salzburg hat gestern der lang erwartete Prozess gegen den „guten“ Dr. Klehr begonnen. Er ist in drei Fällen wegen Betrugs angeklagt. Anklage wurde bereits 2008 erhoben, aber Klehr hatte sein Möglichstes getan, um den Prozess zu verhindern und den Beginn mit Einsprüchen ordentlich verzögert.

Allerdings kam er schlussendlich mit der Behauptung, dass die Berliner Universitätsklinik „Charité“ seine Behandlungsmethoden verifiziert habe, nicht durch. Die „Charité“ hatte im Gegenteil 2010 erfolgreich auf Unterlassung dieser Behauptung geklagt.

Die Opfer hatten Klehr insgesamt etwa 58.000 Euro (160.000 Schilling, 30.500 Euro und 15.000 Euro) gezahlt, weil er ihnen versprochen hatte, dass mit seiner Behandlungsmethode die Krebszellen vernichtet würden. Einem Patienten, der an Darmkrebs litt, hatte er Lebensverlängerung oder zumindest Linderung der Schmerzen versprochen. Nach 4 Monaten war der Patient tot. Einem Patienten mit bösartigem Hirntumor hatte er die Auflösung der Krebszellen durch seine Eigenbluttherapie versprochen. Nach 4 Monaten war dieser ebenso tot. Eine 22-jährige Polin mit Nerventumor verstarb ebenfalls, auf dem Weg von der Praxis ins Spital.

Laut dem Verteidiger hat Klehr selbstverständlich nur eine Stärkung der Widerstandskraft gegen die Krebserkrankung versprochen, nichts Konkretes. Von Heilung usw. war natürlich nie die Rede. Also dafür würde doch jeder gerne 12.000/15.000/30.500 Euro hinblättern.

Der Ausgang des Prozesses ist mit Spannung zu erwarten, nächste Woche geht es weiter. Bei einer Verurteilung drohen Klehr bis zu 10 Jahre Haft. Österreich ist für Scharlatane offensichtlich ein heißes Pflaster …

Ein Bericht zum Prozess findet sich beim ORF und Bilder dazu finden sich bei Salzburg 24.

Dr. Klehr im Interview…!!!

16. November 2011 20 Kommentare

Es ist uns gelungen, ein (fiktives) Interview mit dem unglaublichen Dr. Klehr zu erlangen:

Dr. Klehr, ihre Methode wird ja heftig kritisiert, was sagen Sie dazu?

Ach, das sind nur neidische Personen. Die sehen alle nur meinen Verdienst! Ich mache einen Haufen Kohle jedes Jahr, die Krebskranken brauchen das Geld sowieso nicht mehr. Die sind froh, wenn sie an einen guten Doktor wie mich etwas abdrücken können. Ein bisserl Hoffnung dafür bekommen!

Dr. Klehr, aber, wirkt ihre Methode denn?

Aber natürlich wirkt meine Methode! Sehen Sie sich um. Ich habe eine Villa und zig Millionen! Meine Methode wirkt! Könnte es einen besseren Beweis geben, als meinen Reichtum?

Dr. Klehr, manche, speziell Angehörige Verstorbener, kritisieren Ihre Methoden und bezeichnen sie als wirkungslos. Was sagen Sie dazu?

Die Angehörigen sind sehr, sehr undankbar. Die sollten eigentlich froh sein, dass der Papa endlich tot ist. Da nimmt man große Anstrengungen in Kauf, dass die ihr Erbe endlich antreten können und das ist der Dank! Die sollen froh sein, dass der endlich krepiert ist! Undankbares Pack!

Dr. Klehr, aber dennoch kritisieren die Angehörigen Sie, was meinen Sie dazu?

Ach, die sind einfach nur neidisch, weil ich mir meinen Schnitt geholt habe. Die Angehörigen haben sich einfach nur doof angestellt. Sonst hätten Sie viel mehr Kohle aus der Leich‘ rauspressen können. Amateure. Naja, bleibt mehr für mich…

Dr. Klehr, was sagen Sie zu den Kritikern?

Gar nichts! Die verklage ich einfach. Wenn die nur den Mund aufmachen, haben sie eine Klage am Hals! Die lügen alle! Ich bin der beste Arzt der Welt. Es gibt keine Krankheit, mit der ich kein Geld verdienen kann! Krebs ist natürlich am besten. Am Schluss sterben einfach alle, die ich behandle, dran. Das beste daran: Wo kein Kläger, da kein Angeklagter. Aber die Verwandten sind echt lästig!

Dr. Klehr, aber ist es nicht die Wahrheit, dass Sie wegen der Galavit Geschichte verurteilt wurden?

Gar nicht wahr. Alle Beweise, die das Gegenteil behaupten, sind gefälscht! Das ist einfach eine Verschwörung, um meine Methode zu unterdrücken. Ich werde jeden verklagen, der etwas anderes behauptet! Jeden! Jeder Beweis, dass ich das gemacht habe, ist einfach gefälscht! Richter, Staat und Akten lügen! So wahr die Sonne im Westen aufgeht! Ganz, ganz ehrlich! Und wenn Sie was anderes behaupten, verklage ich Sie auch!

Dr. Klehr, wie gehen Sie eigentlich mit der Kritik, die Ihnen entgegenschlägt, um?

Wen interessiert’s? Ich bin millionenschwer! Die ganzen Weicheier sollen sich lieber selber um ein paar arme Krebskranke kümmern. Das ist nur der Neid, weil ich viel besser im Abzocken bin!!

Vielen Dank, Dr. Klehr, das Gespräch war sehr instruktiv!

Der neue Beitrag über Klehr bei youtube

13. November 2011 14 Kommentare

Wie eine Witwe den Krebsscharlatan Klehr erfolgreich durch die Instanzen verklagte und wie Behörden seit 20 Jahren nichts gegen Klehr gebacken kriegen:

Umstrittener Krebsarzt: Geld verdienen mit Todgeweihten – quer – Bayerisches Fernsehen – ARD
Das ist der Ausschnitt über Klehr aus der Sendung, auf die wir am Donnerstag aufmerksam gemacht hatten.

Mal sehen, wie lange der Film noch bei youtube steht, Klehr ist sehr klage- und abmahnfreudig, wie dieser aktuelle Blogeintrag bei kidmed zeigt:

Nikolaus Klehr – Galavit und die Abmahnung eines Bloggers bei kidmed.org.

Bei buskeismus.de gab es nämlich wieder einmal Post von Klehrs Anwalt.

Fernsehtipp: Klehr bei Quer

10. November 2011 11 Kommentare

Wer spritzt Krebskranken Plazebos und ist heute Thema bei „quer“?

Das erwerbsgetriebene Ungeheuer, der Doktor Klehr.


Blogartikel über Nikolaus Klehr vom 29.08.2008

Der Bayerische Rundfunk bringt heute Abend um 20.15 Uhr in der Sendung „quer“ mit Christoph Süß einen Beitrag über einen der skrupellosesten und finanziell erfolgreichsten Krebspatientenabzocker Deutschlands.
Schenkt Euch die peinliche Bambiverleihung, schaut lieber richtig in die Röhre!

 

quer, durch die Woche mit Christoph Süß. Das politische, kritische, bayerische Magazin sehen Sie donnerstags um 20.15 Uhr im Bayerischen Fernsehen. Wiederholungen: Freitag Früh um 1.45 Uhr im Bayerischen Fernsehen sowie samstags um 13.15 Uhr bei 3sat.

 

Als kleiner Aperitif oder Nachschlag (falls es einem noch nicht reicht), ein Podcast des „Funkstreifzug“ auf B5 vom Sonntag: Dr. Klehr ist nicht zu fassen.

Update: Hier ein Direktlink auf den wirklich sehenswerten Beitrag:

http://mediathek-video.br.de/B7Mediathek.html?bc=_149715084&bccode=bfs

Hier ein alter Beitrag von Panorama zu ihm:

https://www.psiram.com/media/Klehr/panorama%20-%20Klehr-Reportage%20(ard).wmv

Viele Hintergrundinfos natürlich auch in unserem Wiki: https://www.psiram.com/de/index.php?title=Nikolaus_Klehr

Nikolaus Klehr bei WISO

7. Dezember 2010 16 Kommentare

Der finanziell sehr erfolgreiche Krebsscharlatan Nikolaus Klehr hat es wieder ins Fernsehen geschafft, diesmal nicht in eine unkritische Talkshow, sondern zu WISO.


Das Originalvideo in der ZDF-Mediathkek: Mediathek-Link.

Update: Weitere Videos zu Klehrs Praktiken finden sich hier

Wir haben Nikolaus Klehr schon mehrfach im Blog gehabt:
Klehr
Neues über die Galavit-Betrüger
Blutgeld

1998 in der ARD-Sendung „Panorama“ ging das übrigens schon mal deutlicher:

Hans Hege (Bayerische Landesärztekammer): „Wir sind der Überzeugung, dass ein Mensch, der sich so verhält wie Herr Dr. Klehr, entweder ein Ungeheuer ist, ein – ich sage bewusst: ein erwerbsgetriebenes Ungeheuer ist, oder aber – nämlich dann, wenn er wirklich eine wirksame Methode haben sollte – oder aber schlicht und einfach, und das ist meine persönliche Überzeugung, ein Scharlatan, der mit der Hoffnung von Krebskranken Geld macht.“

Auch 1996 im Stern hieß er „erwerbsgetriebenes Ungeheuer“ und ihm drohte damals der Entzug der ärztlichen Zulassung:
Stern: „Ein erwerbsgetriebenes Ungeheuer“. Das ist mittlerweile 14 Jahre her.

Vielen Dank an Hanni für den Tipp.