Archiv

Artikel Tagged ‘ZDF’

Impfen und die Verantwortung der Medien

24. Februar 2015 80 Kommentare

Die Masern in Berlin und das verstorbene Kleinkind sind gerade in aller Munde und es wird viel diskutiert. Worüber man auch sprechen sollte, ist die Rolle der Medien. Wir haben in der Vergangenheit schon häufiger Zeitungen und auch Fernsehsendungen kritisiert, die im Sinne einer falschen „Ausgewogenheit“ auch Impfgegner zu Wort kommen ließen.

Dr. Jenkins präsentiert die Arbeit von 3 Jahren, aber Roger ist beim Sitzen auf der Couch das Gegenteil einfallen

Dr. Jenkins präsentiert die Arbeit von 3 Jahren, aber Roger ist beim Sitzen auf der Couch das Gegenteil eingefallen

Unter falscher Ausgewogenheit versteht man, dass auch die „andere Seite“ zu Wort kommt. Man geht wohl auch oft davon aus, dass die Wahrheit irgendwo in der Mitte liegen müsse und sucht den „falschen Kompromiss“.

Wenn aber die „andere Seite“ absolut unhaltbare Meinungen vertritt, wie z.B. Kreationisten, die Flache-Erde-Gesellschaft oder Impfgegner, ist das aber nicht nur unsinnig, sondern verletzt unserer Meinung nach auch jegliche journalistische Ethik.

Wenn man am Abend (Montag, 23. Februar) ZDF heute eingeschaltet hat, durfte man schon wieder so etwas erleben. Das ZDF hat dem Impfgegner Martin Hirte in einem aktuellen Beitrag (Minute 3:35) angedichtet, er habe in einem Buch die Argumente für und wider das Impfen zusammengetragen, bezeichnet ihn als keinen „prinzipiellen Impfskeptiker“ und lässt ihn dann seine Meinung zum Besten geben.

Es fängt schon damit an, dass mit der Einleitung suggeriert wird, Hirte besäße Kompetenz im Bereich Impfungen. Hier sei auf unsere Rezension seines Machwerks verwiesen und natürlich auf unseren Wikiartikel. Mehr…

Die gesammelten Klehr-Reportagen

17. Juli 2014 2 Kommentare

Anlässlich des letzten Blogs von Markus Kompa, Dr. Nikolaus Klehr – Klagen, bis der Arzt kommt (20) – Klehr verliert gegen das ZDF, in dem er den letzten verlorenen Prozess des selbsternannten Krebsbehandlers Klehr dokumentiert, haben wir uns gedacht, wir stellen die drei wichtigsten Reportagen zum Krebsscharlatan Klehr noch einmal zur Verfügung.

Man kann das Ganze natürlich auch in unserem Wiki nachlesen, aber es macht doch Eindruck, wenn man die Opfer (bzw. Witwen und Angehörige) sprechen hört.

Am Ende der Seite stehen auch Downloadlinks von verschiedenen Versionen der Videos zur Verfügung.

Im ersten Beitrag hat sich das ZDF-Magazin WISO ein wenig mit Klehr und seinen Praktiken beschäftigt:

Mehr…

Metasophie – ZDF legt nach

28. Oktober 2013 11 Kommentare

Precht_Ici

Wie Psiram aus gut informierten Kreisen mitgeteilt wurde, plant der öffentlich-rechtliche Sender ZDF ein neues Format. Nachdem die Pilotsendung mit Richard David Precht als Double von R. D. Sprecht erfolgreich verlief, will man jetzt wirklich klare Kante zeigen, was den öffentlichen Bildungsauftrag angeht. Eine erste Testsendung wurde in einem Hörsaal der Europa-Universität Viadrina mit Studenten des Lehrganges Pataphysik durchgeführt. Wir haben den ersten Abschnitt, bis es zu einem Zwischenfall kam, transskribiert. Gesprächspartner sind R.D. Sprecht und Dr. Ici Wenn, asiatischer Kulturantroposophologe mit deutschen Wurzeln, bekannt durch sein Werk „Vom Werden des Seins“.

R. D. Sprecht: Ich freue mich sehr, Sie heute in der Sendung zu haben! Mehr…

Dr. Nikolaus Klehr – Klagen, Klagen, Klagen

30. Oktober 2012 Keine Kommentare

Der aus unserem Blog schon schwerst bekannte „Krebsarzt“ Nikolaus Klehr klagt immer mal wieder. Er ist ja in dieser Hinsicht geradezu berüchtigt (oder sollte man einfach „infam“ sagen?).

Wenn jemand sich mit ihm beschäftigt, wird er verklagt. Die Idee ist simpel: kaum jemand kann sich einen jahrelangen Rechtsstreit leisten (außer er ist Millionär, weil er an Krebskranken so gut verdient hat) und zumindest Blogger müssen üblicherweise klein beigeben.

Er verklagte übrigens vor einigen Monaten auch den Blogger Kompa, da dieser es gewagt hatte, auf eine solche Reportage zu verlinken. Klehr bekam absurderweise vor dem Landgericht Hamburg recht und Kompa musste die Verlinkung unterlassen.

Allerdings beschloss er, das nicht auf sich sitzen zu lassen. Er bat um Unterstützung der Netzgemeinde, da ein langer Prozess auch für ihn finanziell nur schwer tragbar gewesen wäre. Mehr als tausend Personen haben daraufhin genug Geld gespendet, um den Prozess zu bezahlen und sogar noch einen Rechtshilfefond für bedrohte Blogger einzurichten. Die Reaktion war überwältigend. Mehr…

Precht und Hüther im ZDF – eine Rezension

3. September 2012 29 Kommentare

Gestern lief im ZDF die Premiere einer sogenannten Philosophiesendung mit Richard David Precht und Gerald Hüther als Gast. Wir berichteten im letzten Blog darüber. Wer sie in der Mediathek anschauen möchte, kann das hier tun.

Für unsere Leser, die sich diese 40 Minuten nicht antun wollen, haben wir bei YouTube ein Video gefunden, welches den Inhalt dieser Sendung in ca. zweieinhalb Minuten erstaunlich treffend zusammenfasst:

 

Das Beste an der Sendung sind eigentlich die Kommentare, die jetzt dazu folgen, sogar der öffentlich-rechtliche SWR2 hält sich nicht zurück.

 

Gerald Hüther – Eine Übersicht für Journalisten

2. September 2012 57 Kommentare

Prof. Dr. Gerald Hüther hat ein neues Buch geschrieben und aus irgendeinem Grund hat er es damit auch in die Medien geschafft. Nun, zumindest ins  ZDF, wo er in einem Philosophie-Talk bei Precht offenbar mit Plattitüden langweilen darf.

Der Spiegel urteilt bereits vorab hämisch „Stilles Wasser ist eben geduldig – aber keinesfalls tief“ und bezeichnet Hüther als Krawall-Neurologen (was natürlich falsch ist, denn um Neurologe zu sein, hätte Hüther Medizin studiert haben müssen). Die Welt findet, dass sich die Metaphern öfters stauen und urteilt „Wie Hochgeistiges zum Softdrink wird, das kann man jetzt im ZDF nachvollziehen„.

Unabhängig von den philosophischen Qualitäten eines Precht (der von Peter Sloterdijk bösartig, aber wohl zurecht als André Rieu der Philosophie bezeichnet wurde): warum wurde eigentlich Hüther zu diesem Gespräch eingeladen? Der ZDF nennt Prof. Dr. Gerald Hüther auf seiner Homepage „eine[n] der bekanntesten Hirnforscher Deutschlands„.

Da stellt sich natürlich die Frage: was macht den Mann dazu? Was macht er eigentlich an der Uni Göttingen? Woran forscht er gerade? Wir wollen dem ZDF die offenbar vergessene Recherche nachreichen, auch zum Nutzen anderer Journalisten. Spiegel und Welt haben sich schon selbst versorgt.

Die Suche auf allen Medizin-, Neuro- und Personenseiten ergibt folgende Ergebnisse: Mehr…

„Aktivismus“ beim ZDF

8. Oktober 2009 26 Kommentare

Am 12.09.2009 starb Norman Borlaug, der Vater der grünen Revolution. Für seine Forschungen bekam er den Friedensnobelpreis. An seinem Todestag sendete das ZDF Blödsinn über die grüne Gentechnik. David Harnasch ist es aufgefallen (unseren Senf dazu gibt´s unter dem Video):

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/tv_kritik_zdf_umwelt/

Das ZDF bewirbt sein Programm ja gerne mit dem Slogan „Mit dem Zweiten sieht man besser“. Besser? Nun ja, zumindest wenn es um die Bestätigung populärer Vorurteile und Ängste geht.

In der Sendung „ZDF Umwelt“ vom 13.09.2009 wurde ein regionaler Bauern-Verband vorgestellt, der seine Produkte mit dem neuen Siegel „ohne Gentechnik“ kennzeichnet. Anmoderation, Kommentare und Abspann machen deutlich: man macht sich die Sicht dieses Verbandes zu Eigen. So werden „gentechnikfreie“ Produkte und Produktionsstätten z. B. mit Adjektiven wie „sauber“ und „vorbildlich“ bezeichnet. Beimischungen von gentechnisch veränderten Organismen werden „Verunreinigungen“ genannt. Wer möchte denn schon „schmutziges“ Essen? Das neue Logo des Verbandes sorge für mehr „Sicherheit“ und „Transparenz“, wird von der Moderatorin vorgetragen.

Das ZDF ermöglicht es diesem Verband nicht nur, seine Produkte kostenfrei und von keiner kritischen Nachfrage getrübt zu bewerben, es ist mehr. Es werden diffuse Ängste beim Zuschauer bedient und geweckt, ohne diese zu relativieren oder auch nur ein wenig aufzuklären, was Gentechnik überhaupt ist. Zugleich werden diejenigen Verbraucher, die Gentechnik ablehnen, mehrfach als „aufgeklärte Verbraucher“ bezeichnet. Wer denkt denn schon von sich, er sei unaufgeklärt oder unwissend.

Dass Gentechnik oft nur gezielt macht, was sonst ungerichtet (konventionelle Züchtung und Auslese) stattfindet, also nur eine Beschleunigung zum gewünschten Ergebnis (höherer Ertrag, Robustheit etc.) hin darstellt, oder besonders gewünschte Eigenschaften aus genetisch entfernteren Organismen, die aber eingehend untersucht werden, eingebracht werden, ist anscheinend nur wenigen geläufig.

Zum Thema Gentechnik gibt es mittlerweile viele Umfragen, Beispiele:

http://www.keine-gentechnik.de/fileadmin/files/Infodienst/Dokumente/09_03_dialego_umfrage_gentech_nahrung.pdf

http://www.keine-gentechnik.de/fileadmin/files/Infodienst/Dokumente/09_05_19_forsa_umfrage.pdf

http://www.nabu-bw.de/download/Emnid-Vielfalt_ernaehrt_die_Welt.pdf

http://www.bund.net/fileadmin/bundnet/pdfs/gentechnik/20090428_gentechnik_forsa_umfrage_kennz._gentechnik.pdf

In diesen Umfragen fällt eines auf: Nirgendwo wird nachgefragt, ob und was die befragten Konsumenten überhaupt über Gentechnik wissen. In einer Umfrage vor Jahren war nämlich herausgekommen, dass etwa 2/3 der Verbraucher glauben, Gene befänden sich nur in gentechnisch veränderten Lebensmitteln, nicht jedoch in der normalen Nahrung. Wenn das von 2/3 der Verbraucher geglaubt wird, wissen dieselben Verbraucher mit Sicherheit auch nicht, was Gentechnik überhaupt ist und was sie kann und was nicht. Was Gene können und was nicht.

Insofern ist die in den Umfragen zur Gentechnik häufig abgefragte Angst vor gentechnisch veränderten Produkten mitnichten eine aufgeklärte (Real-)Angst, sondern eine diffuse Angst vor Dingen, die man nicht versteht, sondern nur zu verstehen glaubt. Diese Angst kann wirtschaftlich ausgenutzt werden, nicht nur von den Erzeugern selbst, die oft genug auch nicht wissen, was Gentechnik eigentlich ist, sondern auch von Organisationen wie Greenpeace, BUND und Foodwatch. Allen kann im Grunde gar nicht daran gelegen sein, die Verbraucher tatsächlich aufzuklären, denn dann hätten sie weniger ausnutzbare Angst.

Auch die Politik wird herangezogen, weswegen auch Agrarministerin Ilse Aigner von verschiedenen Seiten unter Druck gesetzt wird:

http://www.google.de/search?rlz=1C1CHNU_enDE345DE345&sourceid=chrome&ie=UTF-8&q=aigner+gentechnik+forderung

Auch der Landwirt in dem Beitrag spricht ja davon, den „Widerstand“ zu organisieren…

Wohlgemerkt: dieser Beitrag soll nicht die Geschäftspraktiken von Monsanto und Co. rechtfertigen oder gar billigen. Es geht nur um Gefahren, die konkret von den Produkten ausgehend vermutet werden.

Die genannte ZDF-Umweltredaktion hat also nicht oder kaum zu dem gesendeten Beitrag recherchiert, sondern nur diejenigen zu Wort kommen lassen, die von der Bekanntheit des genannten Labels profitieren. Ein paar freundliche Sätze drum herum – fertig. Das Unwissen der Zuschauer wird gepflegt und noch als „aufgeklärter Standpunkt“ gefeiert und gelobt. Und das von unseren Gebühren. Über solchen Beiträgen sollte eigentlich Werbesendung stehen.

Vielleicht sollte man die Umfrage nach dem Gengehalt „natürlicher“ Lebensmittel auch einmal unter den Redakteuren dieser Sendung machen. Vielleicht kommt dann raus, dass die Bienchen und die Blümchen auch „genfrei“ sein sollen und da der diffuse Odem der Schöpfung weht …

Einen schönen und sehenswerten Vortrag von Beda Stadler zur grünen Gentechnik hatten wir auch schon im Blog:
https://blog.psiram.com/index.php?itemid=240

Das ZDF mutiert zum Esoterik-Sender!

13. September 2009 17 Kommentare

Aus dem Brightsblog:
Von Argus7

An die Moderatoren dieses Forums (ZDF)
Weshalb wird mein Thread „Das ZDF entwickelt sich mehr und mehr zum Esoteriksender !“ nicht freigeschaltet ? (Abgesandt am Freitag, 10.09.09) Ich habe darin weder irgendwelche Personen beleidigt, noch irgendwelche Unwahrheiten verbreitet. Ich habe als Beleg für meine Feststellungen die folgenden Beispiele angeführt:

1. Im Mittagsmagazin vom Donnerstag wurde ein „Heiler“ namens Holger Fischer präsentiert. Er berät u.a. auch Bundesliga-Spieler und Sport-Funktionäre. Mein Urteil: kompletter esoterischer Nonsens. Der Nachweis paranormaler Fähigkeiten konnte – trotz eines von James Randi bzw. seiner Organisation JREF (James Randi Education Foundation) ausgesetzten Preisgeldes von 1 Mio. US-Dollar – noch nie erbracht werden.

2. Im Mittagsmagazin vom Freitag, 10.09.09 wurde ein esoterischer Schinken mit dem Titel „Der Schicksalscode“ vorgestellt. Verfasser sind Birgit Lechtermann und der Co-Autor Michael Koroll. Anhand des Schicksalcodes soll die Zukunft berechnet werden können !!! Wer’s glaubt, wird selig ! Aber in der Sendung wurde kein Zweifel am Schicksalscode laut.

3. Mehrmals kritisiert habe ich im ZDF-Forum, dass auf den Videotextseiten 580 bis 585 der „Astrologe“ Winfried Noé seinen täglichen Horoskop-Schwindel (gegen Honorar) verbreiten darf. Mein Argument dagegen: Was in der breiten Öffentlichkeit weitgehend nicht wahrgenommen wird, ist die Tatsache, dass Horoskope (das ZDF hat sie hoffähig und damit glaubwürdig gemacht) für labile, gutgläubige Menschen die Einstiegsdroge zu noch weitaus problematischeren esoterischen Disziplinen wie z.B. die Vermittlung von Engels- und Jenseitskontakten, Partnerrückführungs-Magie usw. ist. Damit verdienen sich esoterische Gaukler eine goldene Nase.

4. In einer kürzlichen Sendung von J.B. Kerner bekam Barbara Rütting die Möglichkeit, für die höchst problematische Sekte „Universelles Leben“ Werbung zu betreiben. Im ZDF-Forum von JBK hatte dies „Michael60″ in seinem Thread „Werbeportal für die Sekte Universelles Leben“ ebenfalls gerügt.

In meinem bisher nicht freigeschalteten Beitrag hatte ich erwähnt, dass ich bezüglich der Horoskope schon an den ZDF-Intendanten Markus Schächter und den Vorsitzenden des ZDF-Fernsehrates Ruprecht Polenz geschrieben hatte. Die Antwort von Herrn Schächter: „Horoskope dienen nur der Unterhaltung.“ Ich bin da gegenteiliger Meinung, weil ich es aus Erfahrung (leider) besser weiß. Horoskope und die Esoterik insgesamt werden durch solche Sendungen erst hoffähig gemacht. Zudem hat das ZDF einen Bildungs- und keinen Volksverdummungsauftrag !