Archiv

Artikel Tagged ‘Esowatch’

Happy Birthday, Esowatch!

1. Juni 2009 7 Kommentare

Heute vor zwei Jahren sind wir online gegangen. Wir haben klein angefangen, aber wir haben es alle gemeinsam weit gebracht. Allen die mitgeholfen haben ein herzliches Dankeschön und weiter so!

KategorienInterna Tags: ,

Esoterik statistisch untersucht …

29. Mai 2009 3 Kommentare

Vor einiger Zeit haben sich bei uns zwei Studenten der Sozialwissenschaften gemeldet, die Literaturtipps gesucht haben, in denen Esoterik wissenschaftlich untersucht wird. In ihrer Arbeit haben sie uns zwar nicht erwähnt, aber sie erlauben uns, ihre Ergebnisse ins Netz zu stellen. Interessante Lektüre …

KategorienInterna Tags:

Layout

27. April 2009 9 Kommentare

Wir haben bischen was am Layout geändert, insbesondere haben wir jetzt ein Banner, sogar in drei Größen

banner

 

Unser besonderer Dank gilt boast, der die endgültige Version erstellt hat.

KategorienInterna Tags: , ,

Morddrohung

25. März 2009 24 Kommentare


Im Impressum vom Eso-Wiki steht unter anderem, dass wir anonym sind, um Drohungen zu entgehen. Manche mögen das als faule Ausrede sehen: Solange man Dinge schreibt, die nicht verleumderisch oder ehrverletzend sind, kann man doch in einer Demokratie mit seinem persönlichen Wort dazu stehen.

Das stimmt. Kann man. So wie z.B. Richard Maxheim. Auf seinen Seiten steht auch nichts, was man als verleumderisch betrachten könnte, er dokumentiert hauptsächlich. Maxheim hat sich entschlossen, mit echtem Namen im Web aufzutreten.

Maxheim hatte zuletzt die Ereignisse in Kronach zu Aktivitäten eines Hameranhängers namens Dirk Vitz thematisiert und sich dabei auf Zeitungsinformationen, den bayerischen Rundfunk und andere Quellen berufen. Seine Dokumentation ist hier zu finden.

Nach Erscheinen der Dokumentation von Richard Maxheim kam es zu dem was kommen musste: Er bekam eine Morddrohung. Zitat:

Samstag, den 21. März 2009, 19.40 Uhr

Anonymer Anruf.

Eine hörbar erregte Männerstimme:

„Maxheim, bei dir hilft nur noch ein Kopfschuss, und der wird demnächst erfolgen.“

Ist das nicht entzückend?

Ich möchte hiermit alle durchgeknallten Hamer-Freaks, die sich mit mir körperlich anlegen möchten, herzlich dazu einladen, bei mir zu klingeln und sich kostenlos den Staub aus der Jacke klopfen zu lassen.

Also, wie kommt der Heini eigentlich dazu, mich einfach zu duzen? Manieren haben diese Holzköpfe, unglaublich.

Auch wenn Richard Maxheims Reaktion fast schon lustig ist, auch wenn man von sowas erstmal keinen wirklichen Tatversuch erwarten muss: Es ist sichtbar, dass sich die Szene radikalisiert. Die „Germanische Neue Medizin“ bietet Nazis und sonstigen Dummköpfen alles, was man braucht: Eine Welterklärung in 5 Minuten bzw. „5 eisernen Naturgesetzen“ und eine Verschwörungstheorie gegen alle, die dem widersprechen sollten. Das wächst jetzt zusammen.

Die Dreistigkeit, mit welcher Kirchenleute in Coburg eingeschüchtert wurden, spricht Bände. Die Nazi-Brut geht letztlich immer mit den gleichen Methoden vor: Einschüchtern und drohen. Und zwar so, dass der normale Bürger gar keine „Lust“ mehr hat, eine Anzeige zu stellen.

Zum Glück gibt es einige, denen das pathologische Gehabe der Gülle-Truppe nichts ausmacht, im Gegenteil. Jeder Anhänger der „Germanischen Neuen Medizin“ sollte sich noch mal ganz klar machen, mit welchem braunem Gesindel er sich da gemein macht.

Interview mit einem Vampir

24. März 2009 5 Kommentare

Nein, ein Vampir ist er dann doch nicht, unser Sysop. Aber weil in letzter Zeit viel Quatsch über Esowatch geschrieben wird, gibt er uns heute mal ein Interview.

Mehr…

In eigener Sache

30. Januar 2009 133 Kommentare

Gestern ist es dem Betreiber von wahrheiten.org durch einen simplen Trick gelungen, an eine IP zu kommen, von der er glaubt, sie führt ihn zu uns. Er hat eine Kampagne angefangen und fordert alle seine Leser auf, uns zu erpressen, damit wir die unangenehme Wahrheit über sie löschen. Kritiker leben eben gefährlich.

Bei uns im Forum, als Benutzer neupful, hat er keine so gute Figur gemacht. Wo bleibt da die Diskussionsbereitschaft, die wir angeblich nicht haben?

Machen wir uns nichts vor – diese Leute sind nicht nur harmlose Spinner. Durch die GNM sterben Menschen. Und es ist mit einer anderen „Krebstherapie“ nicht getan. Diese Leute wollen einen anderen Staat, mit Hamer als Reichspräsidenten. Einen Staat, in dem Juden wieder verfolgt werden, der Phantastereien über Chemtrails anhängt, in dem nicht geimpft wird, in dem ADS-Kranken nicht geholfen wird und und und. Mein Großvater hat 1933 eine falsche Entscheidung getroffen, er hat es Zeit seines Lebens bitter bereut, er hat noch unter Hitler im Gefängnis gesessen, einfach weil er Radio gehört hat. Heute kann ich wieder lesen, unter Hitler wären die Menschen freier gewesen. Ich bin sehr für Meinungsfreiheit, auch für solche Meinungen muss Raum sein. Aber man muss ihnen öffentlich entgegentreten können. Ich werde nicht zusehen, wie dieser Staat von Idioten kaputtgeredet wird, trotz allem ist er das beste, was wir je hatten. Ich werde weiter mit dem Finger auf diejenigen zeigen, die ihr Geschäft mit der Angst der Menschen betreiben und gut davon leben. Sie, Herr Finkbeiner, finden sich damit ab, oder klicken Sie hier. Wenn Sie ein Mann sind, dann kommen Sie als Neupful zu uns ins Forum und diskutieren Sie.

Esowatch bleibt. Schönes Wochenende!

Und ich bin nicht Ralf Behrmann – ich bin wesentlich schlimmer! Ich werde gerade erst warm …

WikiSysop

Esowatch ist noch viel mehr!

26. November 2008 16 Kommentare

Die wirkliche Wahrheit!

Der geneigten Leserin dürfen wir ab heute verkünden, dass Esowatch nicht nur von Faschisten, Kommunisten, links- und rechtsliberalen neokonservativen Grünen (incl. RAF), Stalin- Mao- und Satanisten, der Pharmafia, Atomlobby, Juden, Muslimen, Claudia Roth, Tokyo-Hotel-Fans, Rotariern, Rosenkreuzlern und Freimaurern betrieben wird – siehe hier – sondern seit kurzem auch noch mit Titeln handelt:

Strafanzeigen gegen die Betreiber

Das Ganze klingt nach unserem besten Fan Hansi W, der in seiner treuen Aufrichtigkeit vor keiner Vermutung zurückschreckt. Aber ok. Was möchten Sie denn gerne für einen Titel, Herr W.? Über einen Dr. WC h.c. können wir schon reden.

Kopfgeld ist auch noch auf uns ausgesetzt, sagt Hansi. Weil er behauptet, wir wären diese Idioten, die mit Titeln handeln. Was eine dermaßen absurde Behauptung ist, dass Hansi jetzt wohl selber mit einer Anzeige rechnet, weil er dann die Adresse von Esowatch hat, weil er dann endlich gegen Esowatch prozessieren kann.

Wie hieß es bei Loriot kürzlich: „Mein Gott, was sind Männer primitiv!“

ri

KategorienInterna Tags: ,

Wer wir sind

23. November 2008 10 Kommentare

Für den vermutlich geisteskranken Herrn Steinbach vom Bund für echte Demokratie sind wir Juden. Für HolgerM, ein Pseudonym von Hans Weidenbusch sind wir Nazis. Der Herr Grauer möchte sich dagegen nicht festlegen ob wir links oder rechts sind, er bezeichnet uns daher gleich als Linksfaschisten. Da kann man sich das praktischerweise rausuchen. Und für den Märchenonkel Popp sind wir verurteilte Verleumderinnen und Märchenerzählerinnen.

Wir sind aber gar nichts von dem. Wir sind nur immer wachsam.

Hilfe, wir sind linke Faschisten!

1. September 2008 86 Kommentare

Es ist schon erstaunlich, in welche Schubladen man als jemand, der bei Esowatch mitmacht, so gesteckt wird: Erst Rechts-, dann Linksfaschismus, neoliberal, konservativ – fehlt noch was?

Christian Grauer meint, Esowatch wäre linksfaschistisch. Er ist offensichtlich ein Anthroposoph, und offensichtlich so gebildet, dass er ein Buch über ontologischen Monismus zu schreiben in der Lage war. Umso mehr (oder auch ganz im Gegenteil) überrascht, zu welch absurden Konstruktionen er sich versteigt, wenn er sich auf den virtuellen Anthroschwanz gestiegen fühlt:
Esobashing: Aufklärung oder Linksfaschismus?
Als erstes macht er einen neuen Volkssport im Internet aus: „Esobashing“. Dass dies völlig absurd ist, kann jeder mit einer Suchmaschine sofort nachvollziehen, wenn er einen esoterisch angehauchten Begriff eingibt: Das Netz quillt geradezu über von Esoterik, verglichen dazu sind kritische Seiten seltene Fundstücke.

Dann beginnt er einen Strohmann (Das Unterstellen von Behauptungen, die nicht getätigt wurden) aufzubauen:

Aber gerade weil ich die Szene gut kenne bin ich auch regelmäßig belustigt über die donquijoteske Art, mit der die Esobasher sie als den ultimativen Sündenpfuhl entlarven und undurchdringbare Verschwörungstheorien aufbauen, die sich nicht nur auf Anthroposophen und Waldorfs richten, sondern auch die staatlichen Stellen einbeziehen, die derlei esoterisches Treiben ja offenbar gestatten und womöglich – anthroposophisch unterwandert! – auch noch fördern und decken.

Von einem „ultimativen Sündenpfuhl“ spricht nur er selbst. Wenigstens Esowatch bezieht sich auf konkrete Fälle, wo ganz offensichtlich etwas faul ist. Herr Grauer distanziert sich dann natürlich ebenso von diesen konkreten Vorfällen. Was Herr Grauer nicht begreift oder begreifen will ist, dass diese Vorfälle kein Zufall sind, etwas, was überall mal passiert, wenn falsche Personen an der falschen Stelle agieren. Steiners autoritäre Beliebigkeitsdidaktik, die Kinder nicht individuell, sondern als zu formende Masse sieht, befördert eben genau solche Zwischenfälle. Its a feature, not a bug, Herr Grauer:
Kindesmisshandlung und Terror

Herr Grauer macht es sich dann sehr leicht, den Standardvorwurf aller Esos zu bringen: Die Kritiker wären nur unvollständig informiert etc. Das Gegenteil ist meistens richtig. Gerade in verschiedensten Diskussionen zeigt es sich, dass Kritiker meist besser informiert sind, als Anhänger esoterischer Lehren. Das Argument ist ausgelutscht und sehr billig. Da echte Argumente gegen die Kritik natürlich rar sind, wird es trotzdem einfach mal genommen.

Ein Highlight muss man zitieren:

Wenn ich dann allerdings Foren lese, wie Esoblog oder NWA, wo unzulänglich informierte Zeitgenossen sich an der Pauschalisierung ihrer Halbwahrheiten selbstbefriedigen und sich in ihrem Kampf gegen die esoterische Verschwörung gegenseitig aufgeilen, dann schwanke ich zwischen kopfschüttelndem Schmunzeln und dem Ausbilden eines Magengeschwürs ob des blutunterlaufenen Fanatismus.

Das ist die Sprache von jemandem, der keine Argumente hat: Selbstbefriedigen, Aufgeilen, blutunterlaufener Fanatismus.

Danach beklagt er sich über Polemik.

Und immer wieder baut er Strohmänner auf. Niemand bezeichnet Anthroposophen pauschal als Idioten. Wenigstens nicht bei Esowatch. Und die Gleichung „eso=irrational=böse“ ist eine ebensolche Unterstellung.

Für Herrn Grauer wird es dann weniger amüsant – für mich im Gegenteil, weil er zur Kür im Gedankenknoten ansetzt: Er bringt es fertig, der Kritik an einem totalitären System zu unterstellen, dass sie ein solches zum Ziel hätte: Gleichschaltung und Normpädagogik.

Da kann man wirklich nur Staunen, zu welchem Aberwitz anthroposophisches Denken hinführt.

Schön

19. Juni 2008 18 Kommentare
KategorienInterna Tags: , ,